Sonntag, 12. Januar 2014

Rezension: BeWitched 1 und 2 - Zauberhaft geküsst und Zauberhaft entbrannt von Serena S. Murray


Genre: Urban Fantasy
Band 1 und Band 2 der
BeWitched-Reihe

Verlag:Hallenberger media
Seitenzahl: 75 und 69
ebook: 2,99 €
Taschenbuch Bd. 1 - 3
komplett: 8,99 €

ISBN Band 1: 978-3-944257-82-2
ISBN Band 2:
978-3-944257-83-9

1. Auflage: Dez 2013


Inhalt

Die Großfamilien Johnson und Hale haben es nicht leicht – denn sie sind nicht nur lauter Frauen, sondern auch alles Hexen, die sich zwischen ihrer und unserer sterblichen Welt unerkannt um ein erfülltes, glückliches Leben bemühen müssen.

In Teil 1, Zauberhaft geküsst, erfährt Mutter Janet, dass ihre Töchter in den letzten 100 Jahren wenig Glück in der Liebe hatten, und sie beschließt, am Samhainfest zusammen mit ihrer Schwester Tabea einen Zauber zu wirken, um dem Glück der „jungen“ Hexen etwas nachzuhelfen.
Sie kann nicht ahnen, was ihr Zauber alles auslösen wird …

In Teil 2, Zauberhaft entbrannt, fällt der Junghexe Amy mitten in einer Veranstaltung ein Drache vom Himmel direkt in ihre Küche. Natürlich ahnt sie noch nicht, welche Verbindung zwischen ihnen besteht und als sie ihm helfen will, ein verschwundenes Artefakt zu suchen, kommen die beiden sich näher.

Außerdem ist ein dunkler Geist entflohen, doch es gelingt den Hexen nicht, ihn zu fassen - er sucht beharrlich einen Weg, sich an Mutter Janet zu rächen ….

Meine Meinung

Mit dem locker leichten Schreibstil der Autorin ist man sofort in der Geschichte drin.
Anfangs haben mich die vielen Namen der Töchter und Cousinen und ihrer Verwandtschaftsverhältnisse etwas irritiert, aber nachdem sich die Handlung dann auf einige wenige Figuren fixiert hat, konnte ich dem weiteren Geschehen gut folgen.
Die schnellen Wechsel zwischen den Perspektiven waren manchmal verwirrend, aber man kommt trotzdem gut mit Schreibstil zurecht und kann sich sehr schnell einlesen.

Die Hexen-Mutter Janet lebt zusammen mit ihren neun Töchtern, ihrer Schwester Tabea und deren Töchtern in einem großen Haus in einer kleinen Stadt. Nur die Hexen können zwischen ihrer verzauberten und unserer sterblichen Welt beliebig wechseln – Trolle, Feen, Dschinn usw. ist dies nur an Samhain möglich, unserem Halloween.
Die vielen Verwicklungen, welche die Zauber und Beziehungskrisen mit sich bringen, werden auf lustige, lockere Weise erzählt. In Band 1 geht es um die junge, etwas schüchterne Tate, die sich in einen Sterblichen verliebt. Der Funke ist zwischen den beiden sofort übergesprungen, aber der Liebeszauber, den Mutter Janet gesprochen hat, lässt Tate an ihren Gefühlen zweifeln.
Außerdem ist ein böser Zauberer aus der Vergangenheit wieder aufgetaucht, der den Hexenhaushalt ganz schön durcheinanderbringt.

In Band 2 kommt die Hexe Amy zum Zug, die sich nichts geringeres als einen Drachen-Gestaltwandler geangelt hat. Sie ist eigentlich recht taff, aber die Begegnung wühlt ihre Gefühle ganz schön auf. Noch weiß Amy nicht, was sie mit dem gutaussehenden jungen Mann verbindet, denn die Vergangenheit streckt ihre dunklen Klauen nach den jungen Hexen aus.

Die Bände haben mich gut unterhalten, es gibt witzige Dialoge, unterschiedliche Charaktere und Spannungen unter den Hexen, einen bösen Geist, der immer wieder versucht, sich ihrer zu bemächtigen - und  Liebesgeschichten, bei denen auch die Erotik nicht gefehlt hat.

Insgesamt eine locker-flockige Lektüre und auch aufgrund der Länge eine amüsante Abwechslung für zwischendurch.

Bewertung Band 1 und Band 2
 

 © Aleshanee

Vielen Dank an den Hallenberger Media Verlag für die beiden Rezensionsexemplare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.