Sonntag, 23. Februar 2014

Rezension: Das unerhörte Leben des Alex Woods von Gavin Extence


Originaltitel: Alex Woods VS The Universe
Genre: Philosophischer Roman

Verlag: Limes
Seitenzahl: 480
Softcover: 19,99 €
ebook: 15,99 €

1. Auflage: März 2014




„Was man über einen Menschen zu wissen glaubt, 
ist nur ein Bruchteil der ganzen Geschichte.“ S. 142

Klappentext

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen. Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und dass man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte. Darum ist Alex, als er fünf Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …

„Manchmal, wenn Leute eine lückenlose Erklärung verlangen, ist völlig klar, 
dass sie genau das nicht wollen. Was sie wollen, ist eine Bestätigung dessen, 
was sie längst zu wissen glauben." S. 24

Meine Meinung

Wow, mir schwirrt noch der Kopf von den ganzen Eindrücken dieses  Buches, das ich mehr durch Zufall in die Hände bekommen habe. Eine Bloggeraktion durch den Limes Verlag, für die ich mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Herrn Rothfuss für das Rezensionsexemplar bedanken möchte. Durch seine Einschätzung und seine Begeisterung hatte ich mich entschlossen, es mit diesem mir genrefremden Buch zu versuchen – und ich bin begeistert!

Es fällt mir schwer, dieses Buch und was es in mir auslöst, in Worte zu fassen.
Gleich zu Beginn hatte ich allein von dem Erzählstil, der die Geschichte aus Alex´ Sicht schildert, das Gefühl, das mich hier etwas besonderes erwartet. Ich war gespannt, wie Alex in diese ungewöhnliche Situation geraten ist, die er selbst anscheinend mit nüchterner Gelassenheit hinnimmt.
Diese rationale und vermeintlich prosaische Sichtweise, aus der Alex die Ereignisse widergibt, zieht sich durch die gesamte Handlung, aber gerade diese unbeeinflusste  Erzählung lässt Raum für die eigenen Gefühle und Gedanken, die mich immer wieder innehalten ließen, um die Fülle an Denkweisen zu verarbeiten.

Es beginnt alles mit einem Unfall, einem zufälligen Schicksal, das diesem besonderen  Jungen mit 10 Jahren völlig aus der Bahn reißt. Die Entwicklung, die Alex durchmacht, ist bewundernswert. Ich weiß nicht, ob er mir sympathisch wäre, wenn ich ihm irgendwo begegnen würde, ohne seine Vorgeschichte zu kennen, denn er ist für sein Alter ein völlig untypischer Charakter. Sehr direkt, ehrlich und mit einem unwiderstehlichen Drang, den Dingen auf den Grund zu gehen. Es war faszinierend, ihm beim Denken „zuzuhören“. Auch wie er schließlich Mr. Peterson kennenlernt, ist eine Verstrickung von schicksalsgeschwängerten Zufällen und ihre Beziehung entwickelt sich schließlich zu etwas ganz besonderem. Der einsame alte Mann, kritisch und offen, nimmt einen großen Platz in Alex Herzen ein – und auch in meinem.

Mit einer geradezu erfrischenden Gelassenheit überzeugt der Autor hier, in dem er alles, was Alex passiert, mit allen Fragen verbindet, die über das alltägliche hinausgehen: den Sinn des Lebens in Verbindung mit Wissenschaft, Zufall/Schicksal, Chaos, Psychologie, den Glauben an sich und an sich selbst, Freundschaft und was sie bedeuten kann. Mit großen Augen habe ich die Vielfalt bewundert und jede neue Botschaft auf der Zunge zergehen lassen, die sich immer mit philosophischen Hintergedanken ergründen und es dabei an tiefsinnigem Humor nicht fehlen ließ.
Gerade die vielen vermeintlichen Abschweifungen aus der Handlung ergeben den roten Faden, der mich unbeirrt durch das Buch geführt und dem Ziel am Ende einer langen Reise nähergebracht hat.

Ein wunderbares Buch mit vielen unterschiedlichen Eindrücken, weshalb ich es sicher noch einmal lesen werde.

Fazit

Es ist unglaublich, wie wichtige und existenzielle Themen aus objektiver Sicht in diesem Buch zusammen gebracht wurden, ohne dem Leser eine bestimmte Überzeugung aufzuzwängen. Die vielen Denkanstöße verfehlen ihre Konsequenzen nicht und werden mich noch längere Zeit beschäftigen. Diese Geschichte lebt von den Nachwirkungen, die sie in uns auslöst und die es wert sind, sich mit ihnen auseinander zu setzen. Hohes Niveau in verständlicher Art, das lange Diskussionsstoff bieten wird.

Zitate

„Es ist möglich, Ordnung im Chaos zu entdecken, und es ist gleichfalls möglich, 
Chaos hinter einer augenscheinlichen Ordnung vorzufinden. […] 
Ordnung und Chaos mischen und überlappen sich hier und da; 
die Dinge sind oft komplizierter – oder einfacher -, als sie dem ersten 
Anschein nach wirken. Und häufig kommt es auf den eigenen Blickwinkel an.“ S. 113

„… dass von allen erwartet wurde, das Gleiche zu denken und zu tun,
 und wenn man sich nicht daran hielt, wurde man wie ein Aussätziger behandelt.“ S. 213

„Mir gefällt die Vorstellung, dass man all diese Phänomene mit unglaublich
 simplen Gesetzen beschreiben kann. Wie e=mc². Um die Wahrheit zu sagen, ich glaube, 
es gibt nichts Schöneres als das. Man kann es auf eine Briefmarke schreiben,
 aber gleichzeitig erklärt es, wie die Sterne funktionieren.“ S. 271

Und sogar eines meiner Lieblingszitate wurde hier zitiert, mit dem ich gerne abschließen würde:

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ S. 311


Bewertung
*Highlight*

© Aleshanee



Gavin Extence
© Alix Extence
Zum Autor: Gavin Extence, geboren 1982, wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. In seiner Kindheit machte er eine kurze, aber glanzvolle Karriere als Schachspieler; er gewann zahlreiche nationale Turniere und reiste nach Moskau und St. Petersburg, um sich dort mit den besten jungen Denkern Russlands zu messen. Er gewann nur ein Spiel.
Sein erster Roman »Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat« schlug in Großbritannien ein wie ein Meteorit – Alex Woods eroberte die Herzen der Leser im Sturm und die Presse feierte den Roman als DIE Entdeckung des Jahres.
Heute lebt Gavin Extence mit seiner Familie in Sheffield und schreibt an seinem zweiten Roman. 
Quelle: Limes Verlag

Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    O.K. hat jetzt nichts mit dem vorstellten Buch zu tun.

    Aber mir gefällt Deine neue Blogseite..lesen mit Taschenlampe im Buch..sehr schön Aufmacher!

    Schönen Sonntag und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ♥
      Nachdem ich das tolle Bild gefunden habe und ich mit meinem Header ja nicht so glücklich war, musste es sein ;) und der Rest wurde natürlich angepasst - aber nur farblich, ist ja sonst alles gleich geblieben.
      Wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas unruhig, aber mir gefällts jetzt ^^

      Löschen
  2. Hallihallöchen :D
    Haaaaach :D Dieses Buch steht auch in meinem Regal und wir definitiv als nächstes gelesen :D
    Ich bin schon sehr gespannt und freue mich über so postive Stimmen im Buch auf das Buch :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Ich halt mich kurz: Das Buch klingt mega gut! Das MUSS ich lesen! *-* :))
    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! Man muss sich auf die Erzählweise einlassen, dann ist es wirklich genial! :D

      Löschen
  4. Hey =)
    Tolle Rezension =) Aber ich weiß nicht ob das Buch etwas für mich ist. Vom Genre her passt es eher nicht zu meinem Geschmack.
    LG Sunny ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das dachte ich auch und war sehr positiv überrascht ;)

      Löschen
  5. Hallo,
    die Rezi ist wirklich super. Jetzt will ich das Buch nur noch umso mehr lesen ;)
    GlG

    AntwortenLöschen
  6. Halli Hallo!
    Musste doch gleich mal vorbei schneien und sehen, wie gut dir das Buch gefallen hat :) Du hast mit absolut passenden Worten zusammengefasst, was sich eigentlich nicht zusammen fassen lässt, ganz große Klasse!

    Liebe Grüße und ebenfalls einen schönen Tag!
    Shanty

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön! Das Buch ist echt super, das werd ich sicher irgendwann nochmal lesen :)

    Ich glaube, das ist so ein Buch, bei dem einen beim zweiten Lesen noch mehr oder andere Details auffallen, die man beim ersten Mal gar nicht bemerkt hat.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe beim Limes-Verlag nach einem Rezensionsexemplar gefragt und bereits am nächsten Tag eine Zusage bekommen. Ich freue mich schon so auf dieses Buch. Ich bin so neugierig! ;-)

    Alles Liebe <3,
    Janine

    P.S.: Ich kenne bisher nur die ersten 7 Bücher der Lynley-Reihe. Werde die anderen aber definitiv auch lesen. Alles nur eine Frage der Zeit. ^^

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.