Donnerstag, 27. März 2014

Rezension: Die Nacht der gefangenen Träume von Antonia Michaelis


Genre: Kinder-/Jugendbuch
empfohlenes Alter ab 10 Jahren

Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 336
Hardcover: 14,90 €
Taschenbuch: 7,95 €
ebook: 6,99 €

1. Auflage: Aug 2008

Website der Autorin




„Der nächste Morgen blinzelte durch die zerborstenen Fenster herein, als müsste auch das Licht vorsichtig über die scharfen Scherben steigen, um sich nicht zu verletzen.“
Zitat aus "Die Nacht der gefangenen Träume"



Inhalt

Frederic und sein Vater Hendrik verstehen sich gut, denn sie reden nicht miteinander. Das stört sie nicht, denn so bleibt vieles unausgesprochen, das vielleicht unangenehm werden könnte. Frederics Mutter ist vor 8 Jahren bei einem Autounfall gestorben.

Auf Frederics neuer Schule St. Isaac stimmt etwas nicht. Seine Mitschüler sind alle zu brav, reden ihren Lehrern nach dem Mund und scheinen überhaupt keine eigene Meinung, keine eigenen Ideen zu haben. Nur Änna, ein Mädchen aus Frederics Klasse, reiht sich nicht in die Kette der Musterschüler ein. Sie ist anders als die anderen, schüchtern und ängstlich – und schleppt eine Menge Probleme mit sich herum.
Und dann ist da noch „HD“ (Herr Direktor) Bork Bruhns, dessen Schatten immer etwas dunkler ist als alle anderen. Dieser kommt Frederic geradezu unheimlich vor, genauso wie das leer stehende Abrisshaus direkt hinter der Schule, in dem es spuken soll…

Erst als eine zufällige Begegnung im Keller Frederic zum „Sehen“ bringt, beginnt er, die Zusammenhänge zu erkennen, bei denen nicht nur die meisten Lehrer, sondern auch seine Mitschüler unter einer Decke stecken. Was Frederic zu „sehen“ kriegt ist so phantastisch, das er mit niemandem darüber reden will, doch als Änna in Gefahr kommt und noch viel mehr auf dem Spiel steht, muss er handeln.



Meine Meinung

Ein vom Umschlag her schon direkt einladendes Buch, das Cover hat mich sofort angezogen.
Die frische, bilderreiche Sprache, der Wortwitz, dieses Spezielle hat mich gleich begeistert, es ist mein erstes Buch von Antonia Michaelis und ich werde sicher noch weitere lesen.

Die Charaktere sind besonders, die Handlung spannend, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, dass Frederic etwas logischer und rascher handelt – aber er ist Teenager, da ist einiges erlaubt ;)
Die Beziehung zwischen seinem Vater Hendrik und ihm finde ich sehr gelungen dargestellt und außergewöhnlich, ebenso die Nebenfiguren der alten Frau und Lisa. Und natürlich Änna – sie mochte ich sehr gerne und fand, sie ist fast ein bisschen zu kurz gekommen.

Die Hintergründe zu HD Bruhns Plan sind eine schöne Botschaft und eine Warnung zugleich. Unsere Ideen und Träume zu bewahren, um sich von der Masse abzuheben, um eine eigenständige, sich entwickelnde Persönlichkeit zu werden, gehört zur urtümlichsten Natur unserer Persönlichkeit. Die Freiheit unserer Gedanken, die Freiheit uns zu entfalten, sind die wichtigsten Bestandteile unserer Erziehung, unseres Lebens und sollten weder eingeschränkt noch beurteilt werden.

Fazit

Ein spannendes, phantasievolles Buch mit eindrucksvoller Erzählsprache, das auch zum Nachdenken anregt.

Bewertung

© Aleshanee


© Oetinger / Joerg Schwalfenberg
Über die Autorin: Antonia Michaelis wurde 1979 in Norddeutschland geboren und wuchs in Süddeutschland auf. Nach dem Abitur zog es sie in die weite Welt. Sie arbeitete unter anderem in Südindien, Nepal und Peru. Heimgekehrt studierte sie in Greifswald Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben.
Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht. Facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. Gleich ihr erstes Buch für junge Erwachsene, Der Märchenerzähler, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
Quelle: Oetinger Verlag

Kommentare:

  1. Och, dass Cover schaut jetzt, aber interessant aus. Bis welchem Alter würdest Du es empfehlen?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schwierig zum sagen, zwischen 10 und 14 würd ich mal schätzen, aber mir hats auch gut gefallen :)

      Löschen
  2. Das cover ist wirklich ein Blickfang. Das ist mir schon bei der Lesung von Antonia Michaelis aufgefallen. Im Moment lese ich das Buch "Die Worte der weißen Königin" aber so weit bin ich mit dem Buch noch nicht.

    Das buch klingt wirklich gut, ich hätte es mir doch kaufen sollen ;-). Aber das kann ich ja noch machen.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen mein Liebe!
    Hui, das ist aber wirklich ein tolles Cover :) Ich habe ja von der Autorin bereits "der Märchenerzähler" gelesen und war wirklich begeistert davon. meinst du ich sollte dieses Buch hier auch lesen oder ist es eher ein anderer Stil? :)

    Liebst, Lotta <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit "Der Märchenerzähler" ist es auf keinen Fall zu vergleichen! Das hier ist ja ein Kinder/Jugendbuch, aber die Geschichte ist toll und wieder mit einem wunderbaren Schreibstil. Empfehlen kann ich es auf jeden Fall, wenn man auch gerne was für die junge Generation liest ;)

      Löschen
  4. Das Cover und der Buchtrailer sehen vielversprechend aus. Die Idee finde ich toll und auch mal was anders!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich wunderschönes Buchcover :) Und du hast den Inhalt des Buches sehr schön wiedergegeben :) und meine Neugier geweckt was genau er "Sieht"... Ich glaube nicht dass das Buch was für mich wäre... Aber dennoch würde ich gerne wissen was da unten im Keller ist :)

    GLG Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch habe ich auch schon länger auf meiner Liste - alles was ich bisher von Antonia Michaelis gelesen haben, fand ich wirklich toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so !

      Ich kenne bisher "Der Märchenerzähler", das obige und sehr genial fand ich auch "Solange die Nachtigall singt"

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.