Montag, 17. März 2014

Rezension: Phantasmen von Kai Meyer



Genre: Fantastik
meine Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 400
Hardcover: 19,90 €


1. Auflage: März 2014

Website des Autors





„Denn die Geister standen unverrückbar da, erstrahlten Tag und Nacht
in weißem Totenlicht und ließen sich durch nichts und niemanden vertreiben." S. 20

Zum Inhalt

Das Schöne bei den Büchern von Kai Meyer ist, das man nie wirklich weiß, was einen erwartet. Jedes Mal eine völlig neue Idee in einer ständig wechselnden Kulisse.

Dieses Mal führt er uns nach Spanien, in eine wüste Einöde der Sierra, in der die beiden Schwestern Rain und Emma mit einem altersschwachen Mini unterwegs sind, um ihre toten Eltern zu besuchen - aber ihr Ziel ist kein Friedhof. Vor drei Jahren starben ihre Eltern bei einem Flugzeugabsturz, doch von dem Wrack oder den Leichen ist nichts mehr zu sehen in der abgeschiedenen Wildnis und doch fahren die Geschwister dorthin, um ihre Eltern noch einmal zu sehen – um Abschied zu nehmen.

Als vor 1 ½ Jahren, am 17. Mai, dem sogenannten Tag Null,  die ersten Geister erschienen, wussten die Menschen noch nicht, was es mit diesem Phänomen auf sich hatte – das anfängliche Grauen hat sich in gewohnheitsmäßige Ignoranz gewandelt. Und auch heute, als Rain und Emma in der Wüste auf das Erscheinen ihrer toten Eltern warten, ahnen sie nicht, welche Auswirkungen diese Lichtgestalten haben, denn dieses Mal, als sie auftauchen, werden es keine versteinerten Mienen sein, die ins Nichts starren – dieses Mal, werden sie lächeln.

Meine Meinung
 

Wow, was für eine abgefahrene Idee! Die Geister der Verstorbenen kehren zurück und stehen als unwirkliche Lichtgestalt inmitten all dem Leben, ohne Regung, ohne Substanz. Und es werden immer mehr, bis sie eines Tages lächeln – „und es ist ein böses Lächeln.“
Ich war von Anfang an von diesem Buch gefesselt. Die Handlung gewinnt schon nach den ersten Seiten an Spannung und hält sie bis zum Schluss konstant aufrecht. 

Erzählt wird aus der Perspektive von Rain. Sie ist 19 und fühlt sich für ihre zwei Jahre jüngere Schwester Emma verantwortlich. Seit dem Tod ihrer Eltern ist Emma zu keinerlei Gefühlsregung mehr fähig und Rain gibt sich die Schuld, da sie nach Afrika geflohen ist, um die Trauer über den Tod der Eltern zu verarbeiten. Ihre Eltern waren lange Zeit Entwicklungshelfer und ließen die beiden die meiste Zeit in der Obhut der Großeltern, die für Rain nie große Gefühle übrig hatten. Eine Chance, ihrer kleinen Schwester zu helfen, sieht Rain darin, sich den Geistern der Eltern zu stellen.
An der Absturzstelle des Fliegers treffen sie auf Tyler, einen wortkargen Norweger, der scheinbar mehr weiß, als er vorgibt. Auch er hofft, unter den Geistern jemanden zu finden und seine Initiative, hinter das Geheimnis zu kommen, wird das Schicksal dieser drei jungen Menschen in neue Bahnen lenken.
Durch Rains Gedanken lernt man hauptsächlich Emma näher kennen, die auf ihre Art ein sehr kluges und toughes Mädchen ist. Rains und Tylers Charakter erlebt man hauptsächlich durch ihr Handeln, alle anderen bleiben eher Randfiguren, die trotz ihrer oft kurzen Sequenz eine einschlägige Persönlichkeit darstellen.

Das ganze wirkte auf mich wie ein apokalyptisches Science Fiction Movie, da ich durchweg die Zeilen wie eine Bilderserie vor meinem inneren Auge gesehen habe. Der Fokus liegt hier eindeutig auf der Handlung, wodurch die Tiefe der Charaktere etwas zu kurz kommt, doch wenn man sich darauf einlässt, erlebt man ein furioses Abenteuer in einer Welt, die dem Untergang geweiht scheint. Die Atmosphäre erinnert an einen Endzeitfilm und hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen.

Fazit
 

Drei junge Menschen, die das Schicksal in einer Phase apokalyptischer Zustände zusammen geführt hat; in der die Welt von einem grausigen Phänomen heimgesucht und überrollt wird. Wie ein Film überschlug sich die Handlung von einer gefährlichen Situation zur nächsten und endete in einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit. Wer sich nicht auf die Charaktere fixiert, erlebt ein rasantes Leseabenteuer: geniales Kopfkino!

Bewertung
 
 


Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Aleshanee


© Martin Steffen

Über den Autor:  Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.

Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen! :-) Schöne Rezi.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz lieben Dank für die tolle Rezension! :)
    Liebe Grüße
    Kai

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension =) Das Buch hört sich echt super an. Ich werde es bestimmt mal lesen =)
    Lg Sunny <3

    AntwortenLöschen
  4. Super Rezi - ich freue mich jetzt noch mehr auf das Buch!

    LG und einen guten Wochenstart,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott! Ich mussdiese Buch einfach haben!!! Wie konnte ich je daran zweifeln, ich habe es auf der LBM gesehen aber gedacht "Mal sehen was die ersten Rezi's dazu sagen". Du kannst dir vorstellen wie sehr ich mich jetzt ärgere :)!
    Jetzt muss ich mir nur noch einen unglaublich tollen Plan überlegen wie ich an dieses Buch komme ;)!
    Ich hab übrigens etwas von der LBM mitgebracht ;) 1001 Postkarte und Leseprobe :D

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  6. also das klingt wirklich richtig gut

    AntwortenLöschen
  7. Oh man jetzt muss ich auch es bald lesen, deine Rezi macht echt lust drauf. Ich hab es zum Glück schon hier im Regal stehen und bin schon sehr gespannt :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  8. Waaah ich hab die Lesung dazu am Freitag auf der Buchmesse gesehen und war hin und weg! Habe in der Nacht darauf direkt von Geistern geträumt und muss das Buch nun unbedingt haben!

    AntwortenLöschen
  9. Ganz tolle Rezi! Jetzt habe ich noch mehr Lust auf das Buch bekommen, das hört sich wirklich sehr sehr gut an :).
    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  10. Wow, tolle Rezi. Freut mich, dass du es so toll fandest. Ich habe es mir ja auch auf der Buchmesse gekauft und werde es wohl gleich Anfang April lesen. Ich bin echt gespannt. Die Lesung auf der Buchmesse hat schon echt Lust darauf gemacht und diese Rezi bestätigt das nochmal.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________