Mittwoch, 30. Juli 2014

Rezension: So finster, so kalt von Diana Menschig



Genre: Mysterie-Thriller


Verlag: DroemerKnaur

Seitenzahl: 384
Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 8,99 €


1. Auflage: Apr 2014




"Was geschah wirklich im Knusperhäuschen?"

Zum Inhalt

Klappentext: Als Merle Hänssler nach dem Tod ihrer Großmutter in deren einsam gelegenes Haus im Schwarzwald zurückkehrt, findet sie im Nachlass ein altes Dokument. Darin berichtet ein gewisser Johannes, der Ende des 16. Jahrhunderts im Haus lebte, über merkwürdige Geschehnisse rund um seine Schwester Margareta. Merle tut diese Geschichte zunächst als Aberglaube ab. Doch dann ereignen sich während ihres Aufenthaltes immer mehr unerklärliche Dinge: Kinder verschwinden, tauchen unversehrt auf und verschwinden wieder. Auch das alte Haus selbst scheint ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Langsam, aber sicher beginnt Merle sich zu fragen, ob an Johannes' Erzählung mehr dran ist, als sie wahrhaben wollte.

Merle Hänssler ist sehr betroffen, als sie vom Tod ihrer Großmutter erfährt. Viel zu lange hat sie sie in ihrem Häuschen im Schwarzwald nicht mehr besucht. Ihr Beruf als Fachanwältin für Wirtschaftsrecht lässt ihr kaum Zeit, das Leben zu genießen und ihr Freund Michael ist auch nicht das, wonach sie gesucht hat.
Bei der Beerdigung trifft sie auf ihren Jugendfreund Björn, der ihre Erinnerungen an die gemeinsame Kindheit weckt. Als sie sich mit den Dokumenten beschäftigt, die ihre Großmutter über Märchen gesammelt hat, gerät ihr ganzes Leben aus den Fugen. Die Vergangenheit scheint eng mit ihr verknüpft und das einsame Häuschen im Wald birgt ein Geheimnis, das sie immer tiefer in die Welt der Märchen und Mythen hineinzieht.

Meine Meinung

Ich bin total fasziniert von diesem Buch und es fällt mir schwer, dieses Gefühl, was mich durch die Seiten getragen hat, hier so kurz in Worte zu fassen.

Die Autorin hat mich mit ihrem anschaulichen, intensiven Schreibstil sofort in diese märchenhafte Welt entführen können. Es werden zwei Geschichten erzählt: Einmal von Merle, die sich nach dem Tod der Großmutter um den Nachlass und das einsame Häuschen im Schwarzwald kümmern muss und zum anderen von Johannes, der seine Lebensgeschichte im 16. Jahrhundert einem Mönch anvertraute. Beide scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, umso faszinierender ist es zu verfolgen, wie sich ihre Schicksale mehr und mehr miteinander verweben.

Die Anwältin Merle Hänssler ist Anfang 40 und hat ihr Leben bisher einzig auf ihren beruflichen Erfolg ausgerichtet. Ihr Freund Michael ist nie wirklich für sie da und eigentlich funktioniert sie nur noch für die Arbeit. Der Tod ihrer Großmutter reißt sie aus ihrem Alltag und konfrontiert sie mit all den Erinnerungen, die sie erfolgreich all die Jahre verdrängt hat. Ihre Gefühle und auch die von den anderen Figuren werden sehr anschaulich beschrieben und ich konnte mich jederzeit in sie hineinversetzen. Merle taucht immer mehr in die Vergangenheit ein und entdeckt viele mysteriöse Zusammenhänge, die ihre Grenzen zwischen Traum und Realität immer mehr verwischen. Ihre Selbstzweifel machen es ihr fast unmöglich und auch ich als Leser wusste oft nicht, was ich glauben soll.

Man wird Seite um Seite immer tiefer in die geheimnisvolle Thematik hineingezogen. Die Grundlage des Märchens "Hänsel und Gretel" wird hier völlig neu definiert und perfekt mit den Geschehnissen in der Gegenwart verwoben. Die Szenen aus dem Märchen erinnern an die Kindheit, in der man mit großen Augen auf den Schauder wartet, während der Erzähler die Spannung immer weiter in die Höhe treibt. Die Autorin schafft es sehr gut, diese unheimliche, gruselige Stimmung zu wecken.
Die Informationen werden sehr geschickt aufeinander aufgebaut. Man hat das Gefühl, zunehmend die Zusammenhänge zu erkennen, ohne die Spannung zu schmälern oder der Lösung des Rätsels zu nahe zu kommen. Auch wirkt jedes Detail authentisch, als könnte diese Geschichte gerade so irgendwo passieren. Immer dichter verstrickt man sich in diese trügerischen Ereignisse, die die Handlung sehr subtil auf ein aufwühlendes Ende zusteuern.
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr war ich von der Handlung gefesselt - habs an einem Tag komplett durchgelesen! :)

Das Cover ist wunderschön gewählt und zeigt die Stimmung, in der ich mich während des Lesens verloren habe. Die Kapitelüberschriften sind auch sehr passend, ohne zuviel preiszugeben.

Zusammengefasst

Thematik: Grausame Wurzeln der Märchen reichen bis in die Realität
Schreibstil: sehr dicht gestrickt und auf den Punkt gebracht
Charaktere: glaubwürdig und echt
Spannung: von Anfang an subtil vorhanden, steigert sich bis zum Schluss
Umsetzung: außergewöhnliche Thematik, perfekt inszeniert

Fazit

Ein einzigartiges Zusammenspiel zwischen Märchen und Wirklichkeit. Mit ihren unheimlichen Elementen und subtilen Grauen konnte mich die Autorin faszinieren und immer tiefer in die verworrenen Gefühle eintauchen lassen. Ein sehr spannender, wunderschön dicht geschriebener Mysterie-Thriller.

Bewertung

© Aleshanee

Ganz herzlichen Dank an den Verlag für Zusammenarbeit!



http://www.droemer-knaur.de/fm/53/thumbnails/15176_00000000.jpg.30214521.jpg
© privat
Über die Autorin: Diana Menschig, geboren 1973, arbeitet als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden und einer Katze ein Haus am Niederrhein.
Quelle: Knaur Verlag 







Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, das ist wirklich absolut super umgesetzt. Diese leicht unheimliche Stimmung, die sie die ganze Zeit aurfrecht erhalten hat und diese Ungewissheit - und vor allem die "alte Geschichte", wirklich klasse gemacht!!! :)

      Löschen
  2. Hey!

    Das klingt wirklich mal gut! *auf die Wu-Li setzt*
    Ich lese eigentlich gar nicht sooo oft Thriller, aber der mystische Anteil macht mir neugierig. Vorallem wenn es zwei Leute sind, die anscheinend gar nichts miteinander zu tun haben. Doch, das macht mich neugierig! :-)
    Außerdem kenne ich den Schwarzwald und weiß die Atmosphäre zu schätzen. :-D
    Klingt ein bisschen wie "Hänsel &Gretel" nur neu interpretiert?

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so kann man es sehen, es laufen ja zwei parallele Geschichten, die beide mit dem Märchen zusammenhängen. Und die eine soll eben die "ursprüngliche Hänsel und Gretel" Geschichte sein, aber sehr gut gemacht, meiner Meinung nach ;)

      Löschen
  3. Hey =)
    Eine super tolle Rezension =)
    Du hast mich gerade ziemlich neugierig gemacht. Ich denke das Buch könnte etwas für mich sein und somit wandert es gleich mal auf meine Wuli =)
    Vielen Dank dafür =)
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kanns wirklich empfehlen, die Stimmung ist perfekt getroffen und hat so eine ganz feine Note, ist sehr schwierig zum beschreiben - also: LESEN! :D

      Löschen
  4. Hey!
    Eigentlich lese ich nur in Ausnahmen Thriller, aber deine Rezension hat mich echt umgehauen. :) Das Buch muss ich einfach lesen!
    Danke. :)
    Liebe Grüße,
    Gwee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch eher eine Genre Mischung, so genau kann man das da gar nicht festlegen - aber Mystery-Thriller hats noch am ehesten getroffen, denke ich. Bin gespannt, wie es dir gefallen wird ^^

      Löschen
  5. Eine sehr schöne und ausführliche Rezi. Danke Alex dafür. Und mit dem Finger schimpf, da nun mein SuB gewachsen ist :p

    Ich mag es ja eh, wenn wir Leser in den Geschichten durch die Zeiten reisen.
    Spannung von Anfang an und steigend! War dann der i Punkt ;)

    Klasse. Muss ich lesen.

    Lg Sassi <3

    AntwortenLöschen
  6. Hach ein tolles Buch!
    Ich bin immer noch nicht durch, aber schicke es morgen schon weiter, deshalb werde ich mir die letzten 40 Seiten heute noch zu Gemüte führen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahh, du liest es in einer Wanderrunde?
      Solche Bücher sollte es öfters geben, die Mischung ist wirklich super gelungen! :)

      Löschen
  7. Ich hab grad mal wieder Lust, etwas gruseliges zu lesen, aber Buchkaufverbot :(
    Kommt aber auch mal wieder auf die Wunschliste :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir ab jetzt auch ein Kaufverbot auferlegt - bis Ende des Jahres ;)
      Aber ich hab ein paar Ausnahmen: Gewinnspiele, Rezi-Ex (aber nur musthaves) und tauschen (wenn da ein Wunschbuch dabei ist, werd ich auf jeden fall zugreifen)
      Ich muss das jetzt mal durchziehen, hab so viele tolle Bücher auf dem SuB, die wollen schließlich auch mal gelesen werden! :D

      Löschen
  8. Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen, ein spannendes Buch mit Gruselelementen, das man kaum aus der Hand legen kann.

    Lg, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen Alexandra,

    das Buch hat mich nicht mehr losgelassen, es landet bestimmt bald auf dem Lesestapel.
    Habe es auch gleich als „Monatsentdeckung“ genommen und deine Rezension verlinkt :D
    Monatsrückblick

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________