Samstag, 2. August 2014

Rezension [Re-Read] Harry Potter (1) und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling


Genre: All-Age-Fantasy
Teil 1 der Harry Potter Reihe
empf. Alter ab 10 Jahren

Originaltitel: Harry Potter and the Philosopher´s Stone
übersetzt von Klaus Fritz

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 335
Hardcover: 15,90 €
Taschenbuch: 7,99 €

1. Auflage: Juli 1997



"Er wird berühmt werden - eine Legende -, es würde mich nicht wundern, 
wenn der heutige Tag in Zukunft Harry-Potter-Tag heißt - 
ganze Bücher wird man über Harry schreiben - 
jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen!" S. 19


Zum Inhalt

Klappentext: Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.


Harry Potter wächst bei seinen Verwandten auf - den Dursleys. Mit Onkel Vernon, Tante Petunia und seinem Cousin Dudley hat er kein leichtes Leben, denn von Anfang an wird ihm gezeigt, dass er nichts wert ist und froh sein kann, dass sie ihn bei sich aufgenommen haben. Er wohnt im Schrank unter der Treppe, trägt Dudleys abgelegte Klamotten und muss sich tagtäglich die Gemeinheiten seiner "Familie" gefallen lassen.
Bis eines Tages wortwörtlich ein Brief ins Haus der Dursleys flattert: Eine Einladung für Harry nach Hogwarts, in die Schule für Hexerei und Zauberei.

Er kann sein Glück kaum fassen, endlich seinen unliebsamen Verwandten zu entkommen und reist gespannt mit dem Hogwarts-Express in diese magische Schule, ohne zu wissen, was ihn erwartet. Auf dem Weg trifft er Ron Weasley, einen rothaarigen, unscheinbaren Jungen. Seine Eltern haben nicht viel Geld und er steht unter den Pantoffeln seiner 5 älteren Brüder. Auch begegnet er zum ersten Mal Hermine Granger. Wie Harry selbst hat sie erst in den Sommerferien erfahren, dass sie eine Hexe ist, denn ihre beiden Eltern sind Muggel - Nichtmagier. Diese beiden Freunde werden Harry auf seinem Weg begleiten und ihm treu zur Seite stehen und er ahnt noch nicht, wie sehr er die beiden brauchen wird. Denn er hat nicht nur mit gemeinen Mitschülern zu kämpfen, sondern auch mit dem bösen Magier, der damals, vor 10 Jahren, seine Eltern umgebracht hat ...

Meine Meinung

Ahhh, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie das war, nach über 10 Jahren wieder den ersten Harry Potter in die Hand zu nehmen. Ich bin Nico so dankbar für seine Re-Read Challenge, denn sonst hätte es wahrscheinlich nochmal 10 Jahre gedauert ;) Erinnerungen wurden wach, wie ich das Buch meinen Kindern vorgelesen habe, wie ich mit meinem Sohn, der damals grade 6 Jahre als geworden ist, den ersten Kinofilm gesehen habe ... jetzt ist mein Sohn fast 19!

Schon nach den ersten Zeilen hab ich mich wieder heimisch gefühlt. Der Ligusterweg Nr. 4, in dem Harry seine Kindheit verbracht hat, die unsympathischen Dursleys und die ersten Anzeichen, dass in Harrys Leben eine alles verändernde Wendung eintritt. Joanne K. Rowling hat eine so einfache Art, mich in den Bann zu ziehen und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, obwohl ich es ja eigentlich langsam genießen wollte.

Gekonnt differenziert sie die Charaktere - die angepassten Dursleys, die nichts außerhalb der Norm akzeptieren wollen und Harrys Leben damit zur Hölle machen. Harry selbst, der trotz oder gerade weil er bei ihnen aufgewachsen ist und so viel ertragen musste, ein aufgeweckter und liebenswerter Junge geworden ist.
Hagrid, der Hüter der Schlüssel von Hogwarts - der Halbriese, der den Jungen damals aus dem zerstörten Elternhaus gerettet hat; ein einfach gestrickter, liebenswärter bärtiger Kerl, dessen uneingeschränkte Treue dem Leiter der Zaubererschule gehört: Albus Dumbledore.
Harrys Freunde Ron Weasley und Hermine Granger ergeben ein perfektes Trio.
Rons Eltern haben nicht viel Geld und viele Kinder, zeigen jedoch, wie viel Liebe und Zuneigung in einer Familie stecken kann, wenn sie zusammenhält. Ron hat es nicht einfach, aus dem Schatten seiner Brüder auszubrechen.
Hermine Granger ist wie Harry von heute auf morgen in diese Zaubererwelt hineingefallen. Sie ist besserwisserisch und eine Streberin, aber auch sie erkennt, dass auch auch andere Werte wichtig sind wie Freundschaft, Vertrauen und Mut. Ihre Eltern sind  keine Zauberer und so wird Harry Potter recht schnell auch mit den Schattenseiten konfrontiert. Denn es gibt einige, die die Kunst der Zauberei nur den "reinrassigen" Zaubererfamilien vorenthalten wollen - so wie ihr Mitschüler Draco Malfoy und natürlich dem bösen Zauberer Voldemort, "dessen Name nicht genannt werden darf", der vor 10 Jahren Angst und Schrecken in der magischen Welt verbreitet hat und zu Harrys grausamen Gegenspieler wird.

Die vielen tollen Ideen, die die Autorin hier verarbeitet hat sind einfach einzigartig, in sich stimmig und ergeben ein perfektes Gesamtbild. Der berühmte Hogwarts-Express, der im Londoner Kings Cross Bahnhof auf Gleis 9 3/4 losfährt, das Schloss Hogwarts mit seinen vier Häusern, die den Schülern im Laufe ihrer Schulzeit zu Familien werden: die tapferen Griffindors, die gerechten Hufflepuffs, die klugen Ravenclaws und die treuen Slytherins.
Auch der undurchschaubare Schulleiter Dumbledore, die bewegten Treppen, das Porträt der fetten Dame, die Idee der Zauberstäbe und natürlich das legendäre Quidditch Spiel, das Buch strotzt nur so von magischen Ideen!

Aber auch tiefgründe Ansätze stecken in der Geschichte - denn warum müssen die Zauberer im Geheimen leben, ohne dass die Muggel von ihrer Existenz erfahren? Und warum ist Hermine Granger für den angeberischen Draco Malfoy von Anfang an ein Dorn im Auge?

Die Autorin hält sich hier nicht mit unnötigem Ausschweifungen auf und auch wenn manche Kapitel etwas knapp wirken, fliegt man dadurch einfach nur durch die Seiten. Der magische Auftakt hat begonnen und wenn auch Voldemort hier im ersten Band nur ein Schreckgespenst der Vergangenheit ist, ein Schatten seiner Selbst, wird Harry Potter bald klar, dass das nicht so bleiben wird.

Zusammengefasst

Thematik: Egal, wo du herkommst - die Welt steht dir offen
Schreibstil: einfach, kurz und prägnant
Charaktere: super eingeführt, von den Protagonisten bis zur kleinsten Nebenfigur
Spannung: mich hats von Anfang an gefesselt ♥
Umsetzung: perfekter Auftakt mit tollen Charakteren, einer spannenden magischen Welt und gut durchdachtem Hintergrund

Fazit


Ein genialer Reihenauftakt in eine einzigartige, magische Welt für jedes Alter. Ich liebe die Harry Potter Bücher: Kultstatus - die muss man einfach gelesen haben!

Bewertung


© Aleshanee



Über die Autorin: Als Joanne K. Rowling 1997 den ersten Harry-Potter-Band veröffentlichte, kannte niemand ihren Namen. Heute ist sie die weltweit wohl erfolgreichste Schriftstellerin. Ihre Bücher wurden in über 60 Sprachen übersetzt.
Joanne K. Rowling lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Schottland.
Quelle: Carlsen Verlag 

Website der Autorin



2 ~ Harry Potter und die Kammer des Schreckens
3 ~ Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4 ~ Harry Potter und der Feuerkelch
5 ~ Harry Potter und der Orden des Phönix
6 ~ Harry Potter und der Halbblutprinz
7 ~ Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Kommentare:

  1. Man merkt richtig, wie sehr du mit diesem und bestimmt auch den nächsten Büchern verbunden bist. Eine Begeisterung - richtig klasse! Ich habe es zweimal mit dem ersten Band versucht, aber konnte mich nicht wirklich dafür erwärmen. Die Filme auch nicht, aber ich werde sie meinem Großen ans Herz legen, der steht wahnsinnig auf Zauberer und so. Mal schauen.
    Wunderschöne Rezi, meine Liebe:)

    Schönes Wochenende und glg,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich schade, Claudia! Die Geschichte um Harry Potter wirkt ja erst richtig, wenn man alle Teile kennt! Am Anfang also die ersten drei Bände, sind auch noch eher "für Kinder" geschrieben. Recht einfach und kurz gehalten, aber trotzdem spannend und mit so vielen tollen Ideen.
      Ab Band 4 wirds dann richtig böse und auch unheimlich. Harry wird älter und damit auch sein Publikum. Wenn man die Bände liest und mit dem 7. fertig ist, erkennt man erst, was für geniale Ideen in dieser Geschichte stecken - ich kanns nur jedem ans Herz legen ;)

      Löschen
  2. Hey,

    habe im Urlaub dieses Buch zum vierten mal gelesen-und liebe es immer noch! Es hat mich wie beim erste Mal absolut in seinen Bann gezogen-wer Harry Potter nicht gelesen hat, hat echt was verpasst! Mit dem Kultstatus kann ich dir einfach nur zustimmen!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.