Mittwoch, 13. August 2014

Rezension [re-read] Harry Potter (5) und der Orden des Phönix von Joanne K. Rowling


Genre: All-Age-Fantasy
Teil 5 der Harry Potter Reihe
empf. Alter ab 10 Jahren

Originaltitel: Harry Potter and the Order of the Phoenix
übersetzt von Klaus Fritz

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 1026
Hardcover: 28,90 €
Taschenbuch: 12,99 €

1. Auflage: Jan 2003





Zum Inhalt

Klappentext:  Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unmöglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ... Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.

Die Sommerferien im Ligusterweg sind für Harry Potter schlimmer denn je - nicht nur die Beleidungen seiner Verwandten machen ihm zu schaffen, auch seine Freunde Ron und Hermine verärgern ihn. Irgendetwas ist im Busch, doch durch ihre Briefe erfährt er nichts neues, so dass er sich einsam und abgeschottet vorkommt. Als jedoch zwei Dementoren seinen Cousin Dudley und ihn angreifen und Harry sie mit dem Patronus-Zauber retten muss, überschlagen sich die Ereignisse. Harry erfährt vom Orden des Phönix, muss zu einer Anhörung im Zaubereiministerium und bekommt in Hogwarts auch noch die Sekretärin des Ministers Fudge vor die Nase gesetzt: als Lehrerin für Verteidigung gegen die Dunklen Künste.
Doch das Ministerium weigert sich noch immer strikt zu glauben, das der Dunkle Lord zurückgekehrt ist, und so müssen Harry und seine Freunde andere Wege finden, um sich auf den Kampf gegen Lord Voldemort vorzubereiten.

Meine Meinung

Ich hätte ehrlich nicht gedacht, dass mich die HP-Bücher nochmal so dermaßen fesseln können. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich schreiben soll, weil mich jedes Buch dermaßen begeistert!
Die Themen, die die Autorin hier wieder anspricht, sind immer gültig und essenziell: Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt, Gleichberechtigung, Rücksichtnahme ... und ich staune jedes Mal wieder über die unerschöpflichen neuen Ideen, die Joanne K. Rowling in diesen Werken verknüpft und damit die magische Welt um Harry Potter zum Leben erweckt.
Gleichzeitig ist alles so gut durchdacht, dass sich nach und nach die Puzzleteile nahtlos ineinanderfügen und die Seiten nur noch so dahinfliegen.

Man merkt, dass Harry langsam erwachsen wird. Er begehrt gegen die Regeln, er wird zornig und ungestüm und muss sich mit Zweifeln und Misstrauen herumschlagen, denn nicht jeder glaubt ihm, dass er im letzten Schuljahr wirklich Du-weißt-schon-wem gegenüber gestanden hat. Eifersucht und Hochmut plagen ihn, was ihn umso menschlicher und sympathischer macht und die Verliebtheit zu Cho lässt seine Gefühle auf und ab tanzen. Man spürt richtig seine inneren Kämpfe, seine Einsamkeit, die ihn all die Jahre begleitet hat und die er überwinden muss, wenn er gegen den Dunklen Lord bestehen will.
Natürlich stehen ihm Ron und Hermine zur Seite, sie zweifeln keine Sekunde an ihm und Hermine wächst dieses Mal wirklich über sich hinaus, in dem sie Harry zeigt, wie viele andere Schüler wirklich hinter ihm stehen.
Wunderbar lebendig werden die Gefühle der Teenager beschrieben, der Zorn über Ungerechtigkeit, den Stolz, diese ohne Jammern zu ertragen und das eine gute Freundschaft auch durch kleine Streitereien nicht zu bezwingen ist. Und auch wenn eine dunkle Zeit vor ihnen steht und das Schicksal nichts gutes bereithält gibt es nichts wichtigeres, als gute Freunde um sich zu haben!

So vielseitig wie die magische Zaubererwelt sind auch die Charaktere. Man begegnet wieder Remus Lupin, dem ehemaligen Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Mad-Eye Moody, dem paranoischen Auror, Sirius Black, der aus Askaban entkam und über den man einige wichtige Details aus seinem Leben erfährt. Er hat eine tragische Rolle zu spielen und man erkennt viele Parallelen zu Harry.
Dann gibt es den abgehalfterten Hasenfuß Mundungus Fletcher, der mit gestohlenen Waren handelt, die tolpatschige Tonks, die ständige ihre Haarfarbe ändert, Luna Lovegood, die spleenige und verträumte Mitschülerin von Ginny Weasley, die jedermann ohne Rücksicht die Wahrheit ins Gesicht sagt ... und natürlich die Erste Untersekretärin des Zaubereiministers: Dolores Jane Umbridge. Eine wahrhaft bösartige, gemeine Hexe, der es das reinste Vergnügen zu bereiten scheint, die Schüler aufzustacheln und zu quälen.

Harry muss zu seiner Anhörung das erste Mal ins Zaubereiministerium - eine sehr imponierendes System mit all seinen magischen Abteilungen, deren Eindruck Harry noch länger verfolgen wird. Das Haus am Grimmauldplatz 12 spielt für den Orden des Phönix eine große Rolle, die Thestrale in Hogwarts, der Raum der Wünsche - und es gibt tatsächlich noch Telefonzellen (!) in London, wenn auch zweckentfremdet *g*

Es passiert wahnsinnig viel in diesem fünften Band, und es gibt nur 2-3 kleine Längen, die mich aber nicht großartig gestört haben. Es wird düsterer und gefährlicher in Hogwarts und die Last, die dieser Junge zu tragen hat, geht einem schon sehr zu Herzen. In diesem Teil wird Harry endlich erfahren, welches Geheimnis hinter seinem Schicksal steckt und warum Lord Voldemort damals, vor 14 Jahren, den Zauberstab gegen ihn erhoben hat. Und auch Dumbledore begreift, dass er ihm - zumindest einen Teil der Wahrheit - nicht mehr vorenthalten kann.

Zusammengefasst

Thematik: Auch wenn durch das Schicksal dein Weg vorbereitet scheint, nur du kannst wählen, ob und wie du ihn gehen willst
Schreibstil: flüssig und sehr anschaulich
Charaktere: nachvollziehbar und sehr lebendig, vielschichtig
Spannung: ein ständiges Auf und Ab und vor allem gegen Ende sehr bewegend
Umsetzung: gekonnt die vielen Handlungsstränge zusammengeführt, kleinere Längen, die kaum auffallen

Fazit

Ein sehr umfangreicher fünfter Band, gespickt mit vielen neuen Herausforderungen. Trotz der über 1000 Seiten hab ich mich keinen Moment gelangweilt; klar gabs 2-3 kleine Längen, die aber in der spannenden und vor neuen Eindrücken angefüllten Handlung kaum aufgefallen sind. Harry Potter wird erwachsen in einer düsteren, gefahrvollen Welt und ich habe wie immer von Herzen mit ihm mitgefiebert.

Bewertung

© Aleshanee



WAS GIBT ES NEUES BEI<br><b>JKROWLING.COM</b>
© www.jkrowling.com/de
Über die Autorin: Als Joanne K. Rowling 1997 den ersten Harry-Potter-Band veröffentlichte, kannte niemand ihren Namen. Heute ist sie die weltweit wohl erfolgreichste Schriftstellerin. Ihre Bücher wurden in über 60 Sprachen übersetzt.
Joanne K. Rowling lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Schottland.
Quelle: Carlsen Verlag 

Website der Autorin



1 ~ Harry Potter und der Stein der Weisen
2 ~ Harry Potter und die Kammer des Schreckens
3 ~ Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4 ~ Harry Potter und der Feuerkelch
5 ~ Harry Potter und der Orden des Phönix
6 ~ Harry Potter und der Halbblutprinz
7 ~ Harry Potter und die Heiligtümer des Todes




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, im Buch kommt noch viel mehr rüber, was er für eine tragische Rolle hat, ich hab sehr mitgelitten, vor allem am Ende :(

      Löschen
    2. Ja :( Der sechste Band liegt jetzt schon seit einer Ewigkeit auf dem Lesestapel aber ich kann mich nicht überwinden, weil ab jetzt soooo viele sterben :(

      Löschen
  2. Hey :)
    Also ich bewundere deinen Elan. Ich bin ein riesengroßer Harry Potter Fan und hätte am Liebsten auch an der Reread Challenge teilgenommen. Allerdings habe ich noch so wahnsinnig viel anderes zu lesen und eindeutig viel zu wenig Zeit :(.
    Gerade der 5. Band bricht mit das Herz. Sirius ist mein ♥-Charakter, ich habe mir sogar online seinen Zauberstab bestellt. Ich kann mir partu nicht den 5. Film anschauen, wenn er im TV läuft, geschweige noch einmal das Buch lesen *schnief*. Wahrscheinlich hätte ich die Seiten seines Tods einfach überblättert :D.

    LG Lielan ♥

    AntwortenLöschen
  3. Immer noch fleißig am Lesen *_*
    Ich finde den 5ten furchtbar traurig ... Sirius :(
    Das Buch finde ich witzigerweise deutlich besser als den Film (der ist im Gegensatz zu den anderen 2/3) langweilig^^
    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sirius ist schon ein sehr tragischer Charakter - den Film fand ich aber auch toll! :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.