Sonntag, 23. November 2014

Rezension: Toller Dampf voraus von Terry Pratchett

das englische Cover

Genre: Fantasy

Band 40 der Scheibenwelt Romane

Original: Raising Steam (Discworld #40)

Verlag: Manhattan
Seitenzahl: 448
Broschur: 17,99 €
ebook: 13,99 €

1. Auflage: Nov 2014




"... erlauben Sie den Leuten, nach Höherem zu streben. Wer weiß, womöglich sind sie 
ihr ganzes Leben schon in der falschen Klasse gefahren? Ihre Eisenbahn, mein Freund, 
erlaubt ihnen zu träumen, und hat man erstmal einen Traum, ist man schon ein gutes Stück 
näher an der Wirklichkeit." S. 168


Klappentext

Ankh-Morpork, die größte Stadt der Scheibenwelt, war schon immer ein wahrer Hexenkessel – doch andernorts floss das Leben eher gemütlich dahin. Bis dank des Erfindungsreichtums eines jungen Ingenieurs die Dampflokomotive Einzug auf der Scheibe hält. Lord Vetinari ist erst skeptisch, beschließt jedoch schnell, sich das eiserne Ungetüm lieber Untertan zu machen. Er beauftragt Feucht von Lipwig – Herr der Post, der Königlichen Münze und der Königlichen Bank – nun auch das Verkehrswesen ins Rollen zu bringen. Bald wird überall fleißig am Schienennetz gebaut. Doch nicht jedermann weiß den rollenden Fortschritt zu schätzen. Und so nutzt eine radikal konservative Splittergruppe von Zwergen, die sowieso unzufrieden mit der Gesamtsituation ist, das Feuerross, um der herrschenden Schicht mächtig Dampf zu machen …

Meine Meinung

Die neueren Scheibenwelt Romane haben ja mittlerweile ein eher untypisches Cover und ich mochte die älteren eigentlich recht gerne - hatte mich da jetzt dran gewöhnt ^^ Allerding finde ich das aktuelle echt schön mit der Lok, vor allem sind die Details auch hervorgehoben, was einen schönen Effekt gibt!

Die Geschichte über den Zwergen-Aufstand, die Entwicklung einer Idee und den Geist des Fortschritts beginnt wieder in typischer Pratchett Manier. Scheinbar bunt zusammen gewürfelte Figuren und Schauplätze mit mutmaßlich unzusammenhängenden Vorkommnissen ... Wenn man den Autor kennt, weiß man allerdings, dass diese losen Fäden alle ihren Sinn haben und im Hintergrund ein meisterlicher Schach"zug" lauert, den die Götter auf dem heiligen Berge Cori Celesti aus nur den ihnen bekannten Gründen dem Zufall überlassen.

Habt ihr verstanden, worauf ich hinauswill? *g*

Ich liebe diese ineinander verwickelte Logik, diese verschachtelten Sätze und die subtile Tiefgründigkeit, die hinter jedem seiner Romane steckt. Auch wenn ich sagen muss, dass durch den neuen Übersetzer doch schon einiges an Pratchetts Charme verloren geht. Da ich die englischen Bücher nicht kenne, aber die Veränderung merke, seit der "Interpret" gewechselt hat, hätte ich mir gerne wieder die ältere Version der Interpretation gewünscht.

Leider hab ich ja gehört, dass dieser runde 40. Band der letzte der Scheibenwelt sein soll, was wirklich schade wäre. Es sollten hier auch viele Figuren Erwähnung finden und ich bin wirklich einigen bekannten und liebgewonnenen Charakteren begegent: Lord Vetinari, den Patrizier der Hauptstadt Ankh-Morpork, dem Kommandanten der Stadtwache Samuel Mumm, der Werwölfin Angua, den Polizisten Nobby Nobbs und Fred Colon, und noch einigen anderen bekannten Gesichtern aus dem Revier, dem Erzkanzler der Unsichtbaren Universität M. Ridcully und auch Rincewind findet eine, wenn auch sehr nebensächliche, kleine Rolle. Selbst der TOD hat einen kurzen Auftritt und ich fände es wirklich schade, nichts neues mehr von der Scheibenwelt zu lesen.

Aber natürlich hab ich auch neue Scheibenweltler kennen gelernt, allen voran Dick Simnel, der den Fehlversuch seines Vaters zur Perfektion und damit die erste Dampflokomotive nach Ankh-Morpork gebracht hat. Das Interesse von Lord Vetinari ist natürlich schnell geweckt und so beauftragt er niemand geringeren als Feucht von Lipwig, den ehemaligen Halunken, der sich von einem skrupellosen Gauner zum Herrn der Bank, der Post und der Münze gemausert hat, sich mit all seiner Rafinesse um diese Angelegenheit und ihre möglichen Folgen zu kümmern. 

Zur gleichen Zeit überfällt eine radikale Zwergentruppe die Klackertürme*, die unter der Obhut von Lipwigs Ehefrau Adora Belle stehen. Das Abkommen aus dem Koomtal ist in Gefahr, wonach sich die Trolle, die Zwerge und sogar die Goblins auf gleicher Augenhöhe befinden sollen (rein metaphorisch, natürlich) und der Sturz des Niederen Königs der Zwerge scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. 
*Morse-Nachrichten Türme

Terry Pratchett hat wieder einmal ein pikantes und sehr aktuelles Thema aufgearbeitet und den Fort- und Rückschritt der Gesellschaften in ein grundlegendes Konzept gepackt, das mir wieder einige Denkanstöße gegeben hat. Eine Idee, die sich entwickelt, die sich durchsetzt und damit die Welt verändert. Wie scheinbar unmögliches zur Gewohnheit wird und auf einmal gar nicht mehr weg zu denken ist. 

"Gestern noch hat man noch überhaupt nichts davon gewusst, und schon heute wüsste man nicht mehr, was man ohne sie anfangen würde. So ging es einem immer mit der Technik. Sie war dein Sklave, aber in gewisser Weise konnte es auch umgekehrt sein." S. 345

Zusammengefasst

Thematik: Ist der Fortschritt aufzuhalten? Und sollte man das überhaupt tun?
Schreibstil: so verschachtelt versteht es nur Pratchett, alles auf den Punkt zu bringen
Charaktere: neue und alte Bekannte, jeder einzelne eine Besonderheit
Spannung: auf jeden Fall angespannte Lachmuskeln ^^
Umsetzung: wieder ein sehr toller Band, kann aber nicht ganz an die früheren Vorgänger anschließen

Fazit

Die Fahrt mit dem Eisenpfeil durch die Seiten der Geschichte ist zielstrebig, auch wenn sie manchmal Pausen einlegt - aber auf der ganzen Strecke kann man immer nur staunend aus dem Fenster sehen und die vielfältigen Eindrücke bewundern, die einem auf dieser Reise begegnen.
Ein Muss für Scheibenwelt Fans! Zum Einsteigen in die Reihe nicht zu empfehlen!

Bewertung
 
 

© Aleshanee




© Christian Thiel
Über den Autor: Terry Pratchett, geboren 1948, fand im zarten Alter von 13 Jahren den ersten Käufer für eine seiner Geschichten. Heute zählt er zu den erfolgreichsten Autoren Großbritanniens und ist einer der populärsten Fantasy-Autoren der Welt. Seit 1983 schreibt er Scheibenwelt-Romane. Von diesen wurden weltweit rund 75 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 37 Sprachen übersetzt. Für seine Verdienste um die englische Literatur wurde ihm sogar die Ritterwürde verliehen. Umgeben von den modernsten Computern lebt Terry Pratchett mit seiner Frau Lyn in der englischen Grafschaft Wiltshire.  
Quelle: Manhattan Verlag

Scheibenwelt - Romane
(hab sie alle gelesen! :D)

1. Die Farben der Magie
2. Das Licht der Phantasie
3. Das Erbe des Zauberers
4. Gevatter Tod
5. Der Zauberhut
6. MacBest
7. Pyramiden
8. Wachen! Wachen!
9. Eric
10. Voll im Bilde
11. Alles Sense
12. Total verhext
13. Einfach göttlich
14. Lords und Ladies
15. Helle Barden
16. Rollende Steine
17. Echt zauberhaft
18. Mummenschanz
19. Hohle Köpfe
20. Schweinsgalopp
21. Fliegende Fetzen
22. Heiße Hüpfer
23. Ruhig Blut
24. Der fünfte Elefant
25. Die volle Wahrheit
26. Der Zeitdieb
27. Wahre Helden
28. Maurice, der Kater
29. Die Nachtwächter
30. Kleine freie Männer
31. Weiberregiment
32. Ein Hut voller Sterne
33. Ab die Post!
34. Klonk!
35. Der Winterschmied
36. Schöne Scheine
37. Der Club der unsichtbaren Gelehrten
38. Das Mitternachtskleid
39. Steife Brise
40. Toller Dampf voraus

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    oh das Buch hört sich auf jeden Fall sehr gut an. Ich mag ja die Geschichten rund um Feucht von Lipwig ziemlich gerne. Das werde ich mir bestimmt mal zulegen.
    Allerdings ist das meines Wissens nach nicht der letzte Scheibenwelt Roman. Momentan arbeitet Pratchett an einem fünften Tiffany Weh (Tiffany Aching) Roman, wurde irgendwann im August verkündet.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
  2. Oh Feucht von Lipwig...da muss ich als Fan das Buch ja auf jeden Fall lesen. Nach deiner Rezension zu schließen wird es meinen Erwartungen auch aufs Gänzlichste gerecht werden.

    LG Puppette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schon einige negative Kritiken gelesen, wegen der Übersetzung und überhaupt ... aber mir hats gefallen - ich bin auch mit sehr positiver Stimmung rangegangen :) Ich finde die "älteren" schon besser, aber trotzdem ist es wieder sehr amüsant, war schön, mal wieder die Scheibenwelt zu besuchen!

      Ich muss unbedingt mal wieder einige der älteren ReReaden :D

      Löschen
  3. Ich liiiebe die Scheibenwelt! Sie ist für mich mit all ihren Bewohnern so greifbar geworden :) Terry Pratchett ist wirklich fantastisch! Die neueren Bücher habe ich noch nicht gelesen - ich will es aber bald :)

    Beste Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.