Freitag, 24. April 2015

Rezension: Traumlieder II von George R. R. Martin


Genre: Anthologie

Original: Dream Songs
Band 2 der Traumlieder Trilogie
Gesammelte Erzählungen des Autors aus verschiedenen Genres

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 624
Taschenbuch: 14,99 €
ebook: 11,99 €

1. Auflage: Feb 2015




"Lasst uns ein paar Genres vermischen und ein paar Grenzen verwischen und Geschichten erzählen, die beides sind und zugleich keins von beidem. Manchmal werden wir eine Sauerei anrichten, ja ... aber ab und an, wenn wir es richtig anstellen, erwischen wir vielleicht eine Mischung, die explodiert!" S. 115


Verlagsinfo

Dass George R. R. Martin einer der erfolgreichsten Fantasy- Autoren aller Zeiten ist, steht außer Frage. Dass er noch viel mehr kann, beweist er in seinen beiden Erzählbänden Traumlieder, deren Vielseitigkeit Fantasy- und Science-Fiction-Fans jeder Generation begeistern wird: Das Porträt eines Mannes, der allmählich dem Wahnsinn verfällt, oder das unheimliche Schicksal eines Autors, dessen Selbstbezogenheit ihm zum Verhängnis wird, sind nur zwei der Geschichten dieser einzigartigen Storysammlungen. Ob Werwölfe, Magier, das ganz normale Grauen nebenan oder das Weltall: George R. R. Martin versteht es, seine Leser zu fesseln wie kein anderer. Die beiden Erzählbände vereinen erstmals die wichtigsten seiner vielfach ausgezeichneten Kurzgeschichten.

Meine Meinung
 

Der zweite Band der Traumlieder Trilogie hat mir noch besser gefallen als der erste. Auch hier gibt es verschiedene Geschichten aus der Feder von George R. R. Martin, die teilweise noch nicht veröffentlicht wurden. Beeindruckt hat mich hier wieder die Differenziertheit der Geschichten und die tolle Umsetzung! Schreibstil, Charaktere, Szenarien, alles so eindeutig und atmosphärisch beschrieben, dass ich einfach nur begeistert bin!

Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils mit einer kurzen Erzählung vom Autor selbst eingeleitet werden. Hier kommen wieder interessante Infos zu seinem Leben ans Licht und witzige Anekdoten über seine Entwicklung als Autor und wie er z. B. zum ersten Mal "Herr der Ringe" gelesen hat - in einer raubkopierten Taschenbuchausgabe des Ace-Taschenbuchverlags :D Auch beschreibt er in einem kurzen Abschnitt, warum er gerne Fantasy liest, was mir sehr aus der Seele gesprochen hat. Insgesamt waren alle Geschichte schön zu lesen und jede für sich eine ganz eigene Atmosphäre.

Der erste Teil beinhaltet drei Fantasygeschichten. "Die einsamen Lieder Laren Dorrs" ist eher ruhig, fast poetisch und berührt für einen kurzen Moment die Liebesgeschichte zwischen Sharra und Laren, die mich sehr gerührt hat.

"Der Eisdrache" erzählt über das Winterkind Adara mit einer sehr originellen Idee, wunderschön und märchenhaft - hat mir sehr gut gefallen

In "Das verlassene Land" geht es um Wünsche, die besser nicht in Erfüllung gehen. Erinnert ein bisschen an eine Fabel und war richtig schön zum eintauchen.

Der zweite Abschnitt ist mit Hybride und Horror betitelt. Es beginnt mit "Der Fleischhausmann" - eine ziemlich schräge Sci-Fi Geschichte über Leichen, Sex und die Sehnsucht nach Liebe.

"Erinnerungen an Melody" spielt in unserer Welt und ist sehr überraschend anders als erwartet. Kurz und knackig zeigt sie, dass man manche Versprechen besser halten sollte. 

Bei "Sandkönige" spielen Haustiere eine entscheidende Rolle - sehr genial umgesetzt und wieder aus dem Sci-Fi Bereich. Manchmal sollte man seine überhebliche Willkür besser überdenken, die Konsequenzen könnten nämlich mörderisch sein ;)

"Nachtgleiter" ist ein typisches Sci-Fi Szenario - hier hat mich aber die Neugierde gereizt, was dahintersteckt. Die längste und für mich schwächste Geschichte.

"Die Affenkur" und "Der Birnenmann" sind zum Abschluss zwei sehr gute Horrorgeschichten - davon würde ich gerne noch mehr lesen!

Im letzten Abschnitt gibt es zwei Episoden aus der Reihe Haviland Tuf. Die kannte ich schon aus "Planetenwanderer", trotzdem hab ich sie gerne nochmal gelesen, weil ich auch das Buch schon so genial fand :)

Zusammengefasst

Thematik: Jede Geschichte hat ihre eigene
Schreibstil: trotz unterschiedlicher Stile merkt man doch immer seine Handschrift
Charaktere: alle greifbar, besonders und faszinierend
Spannung: subtil und fesselnd
Umsetzung: sympathische Worte des Autors und eine Auswahl ganz besonderer Geschichten

Fazit

Wirklich superschöne, gut ausgearbeitete Geschichten aus verschiedenen Genres, die mich trotz ihrer Kürze gefesselt und beeindruckt haben! Hat mir besser gefallen als der erste Band und auch die kurzfristigen Einblicke in das Leben des Autors waren sehr amüsant!

Bewertung


© Aleshanee



Über den Autor: George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico. 
Quelle: Heyne Verlag 

Website des Autors


Die gesammelten Erzählungen

Traumlieder I
Traumlieder II
Traumlieder III - erscheint am 11. Mai 2015

Kommentare:

  1. Ah, das steht auch noch auf meiner To-Read-Liste - natürlich fast ganz oben ;)
    Klingt wirklich großartig, was du da schreibst. Ist schön zu lesen, dass George R.R. Martin auch mit anderen Werken so sehr begeistern kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fands auch wirklich super! Vor allem die tollen Ideen für die Geschichten!
      Morgen wird das Buch übrigens auf meinem Blog verlost ;)

      Löschen
  2. Klingt tatsächlich vielversprechend. "Der Eisdrache" kenne ich sogar schon, das ist auch als Einzelband erhältlich.

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________