Freitag, 22. Mai 2015

Rezension: Die 5. Welle von Rick Yancey

Genre: Science Fiction - Postapokalypse

Original: The 5th Wave
Band 1 der Die 5. Welle Trilogie

Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-31334-1
Seitenzahl: 480
Hardcover: 16,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 13,99 €

1. Auflage: Apr 2014




"Die Zeit lief rückwärts. Die erste Welle versetzte uns ins achtzehnte Jahrhundert zurück. 
Die nächsten beiden beförderten uns in die Jungsteinzeit.
Wir waren wieder Jäger und Sammler. Nomaden. Das Fundament der Pyramide.
Aber wir waren nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben. Noch nicht." S. 64


Zum Inhalt

10 Tage nach der ersten Sichtung des Mutterschiffes auf den Satellitenbildern beginnt die erste Angriffswelle der "Anderen". Elektromagnetische Impulse bringen die Dunkelheit über die Erde und fordern eine halbe Million Opfer. 
Bei der Flut der zweiten Welle lassen bis zu 3 Milliarden Menschen ihr Leben, doch die dritte rottet 97% der restlichen Überlebenden aus. 

Die 17jährige Cassie gehört zu den Wenigen, die überlebt haben, doch die vierte Welle bringt eine Einsamkeit mit sich, die auch den letzten Rest Menschlichkeit wegzuschwemmen scheint. Denn wenn man Freund nicht mehr von Feind unterscheiden kann, bestimmt jede Entscheidung das Schicksal über Leben und Tod - und die fünfte Welle hat schon begonnen ...

Meine Meinung


Bei diesem Buch muss ich erstmal was zum Cover sagen, das wirklich toll aussieht! Ich hab die HC-Ausgabe und der helle Hintergrund schimmert total schön und blendet fast wie eine Sonne, wenn man es gegen das Licht hält. Auf jeden Fall ein Hingucker! :)

Während dem Lesen war ich mir erst etwas unschlüssig, wie ich das Buch finden soll. Aber je mehr ich in die Geschichte eingetaucht bin, desto mehr war ich von ihr gefesselt. 
Auf den ersten Seiten erzählt die 17jährige Cassie, wie sie einsam und auf sich allein gestellt, scheinbar gegen den Rest der Welt bestehen muss. Den Rest, der aus den "Anderen" besteht, den Außerirdischen, die Milliarden von Menschen getötet haben. Es wirkt sehr authentisch und besticht durch die trostlosen, hilflosen Gedanken, die Cassie jedoch nicht davon abhalten, alles zu tun, was getan werden muss.

Das Buch ist in 13 Teile gegliedert und beschreibt darin die Handlung aus den Sichtweisen mehrerer Charaktere, teilweise aus der Ich-Perspektive. Dadurch kommt man den Figuren sehr nah und erlebt anschaulich, was mit ihnen und ihren Gefühlen in dieser Ausnahmesituation passiert. Rick Yancey passt seinen Schreibstil dabei dem jeweiligen Charakter an. In anderen Rezensionen hab ich gelesen, dass es als "berichtartig" und "distanziert" empfunden wurde, was ich so gar nicht nachvollziehen kann. Gerade die Gedanken, mit denen die Protagonisten erzählen, wirken in der Knappheit gerade sehr echt. Auch tauchen immer wieder viele Metaphern auf, die sehr gut ins Bild passen und dem ganzen eine besondere Note gegeben. Vor allem war auch die Atmosphäre der zerstörten Lebensgrundlage immer sehr präsent und hat die Stimmung sehr gut rübergebracht.
Zuerst war mir Cassies pupertäres Gefühlschaos zu sehr auf das übliche Jugendschema gemünzt, aber andererseits: wie reagiert schon ein junges Mädchen in so einer ausweglosen Lage ... je mehr ich über sie gelesen habe, desto besser konnte ich sie verstehen und mich in sie hineinversetzen. Sie hat eine innere Stärke entwickelt, die sich wohl jeder wünschen würde und die sie ihrem Ziel näher bringt: ihr Versprechen zu halten und damit den letzten Rest Menschlichkeit zu bewahren. Gerade diese (teilweise) jugendliche Leichtfertigkeit, die sie in ihren Gedanken transportiert, macht umso deutlicher, wie hilflos sie sich trotz ihrem eisernen Willen fühlt.

Die ersten 100 Seiten waren für mich allerdings etwas zäh, weil Cassie viel erzählt, wie alles gekommen ist, obwohl man das ja eigentlich schon weiß. Natürlich ist es wichtig um zu sehen, warum sich alles so entwickelt hat, es zog sich aber meinem Gefühl nach doch etwas in die Länge. Ein bisschen frustriert war ich auch, weil Rick Yancey einen so überhaupt nicht hinter die Kulissen schauen lässt. Die Hintergründe werden zwar nach und nach aufgedeckt, aber dabei nur an der Oberfläche gekratzt. Das verspricht natürlich viel Spannung, die mir trotzdem in der ersten Hälfte gefehlt hat. 
Dann gab es allerdings einen Wendepunkt, ab dem es mich plötzlich total gefesselt hat und der Aufbau der Geschichte einen Sinn ergab bzw. ich die etwas "langweilige" erste Hälfte schnell vergaß. Die Spannung ist gestiegen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Es ist eine grausame, schreckliche Sicht auf eine Zukunft, die trotz der gnadenlosen Realität sehr gekonnt gedämpft worden ist. Der Autor hat hier wirklich einen sehr guten Mittelweg gefunden. Einige Fragen sind natürlich offen geblieben und ich hoffe, dass diese noch sinnvoll aufgeklärt werden. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie es mit Cassie und den anderen weitergeht. 

Auf die anderen Charaktere bin ich hier bewusst nicht näher eingegangen, um nicht zu spoilern ;)

Zusammengefasst
 

Thematik: Was spielt noch eine Rolle, wenn es ums Überleben geht
Schreibstil: charakterlich angepasst, anschaulich und mit tollen Metaphern
Charaktere: sehr präsent und gut beschrieben, kompliziert, aber doch klar umrissen
Spannung: eher ruhiges Tempo, aber ab der Mitte kam eine steigende Spannung auf
Umsetzung: stimmige Atmosphäre, nur langsam durchschaubar, mit tollen Ideen

Fazit

Der Stoff, aus dem gute Filme gemacht sind: eine Invasion der Außerirdischen auf einer völlig neuen Ebene, starke Charaktere, die um ihr Leben und ihre Menschlichkeit kämpfen und eine bis jetzt gut durchdachte Handlung, die einige Überraschungen bereithält.

Bewertung


© Aleshanee



Über den Autor: Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt oder darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.
Quelle: Goldmann Verlag

Website des Autors

Die 5. Welle

1 - Die 5. Welle
2 - Das unendliche Meer
3 -


Kommentare:

  1. Oh das klingt großartig. Ich sollte es echt mal auf meinem SUB nach oben wandern lassen. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee fand ich echt klasse, obwohls mich schon etwas frustriert hat nicht zu wissen, was dahintersteckt. Da hätten es ruhig ein paar Hinweise mehr geben können. Der zweite Teil hat dann doch etwas nachgelassen, meine Rezi dazu kommt am Sonntag ;)

      Löschen
    2. Ohje, ich steh eigentlich auch total darauf mehr über die Hintergründe zu erfahren. Ich finde Weltenkonzepte und Zusammenhänge so spannend, wenn es gut gemacht ist. Kann ich verstehen, wenn das nen Abzug gibt.

      Löschen
    3. Natürlich muss man im ersten Band noch nicht alles wissen, aber so viele Andeutungen, die ich nicht einordnen konnte, das nagt an mir xD

      Löschen
  2. Hello my Dear,

    oh ich liebe diese Verlags Top Ten Tage – leider immer der Horror für meine Wunschliste :D
    Lese das Buch gerade :D Voll toll! Bin fast durch *freu* Bin schon voooooll auf den Film gespannt.
    Freu mich wenn wir uns im Juni treffen :D

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibts einen Film??? Das ist ja voll an mir vorbei gegangen! O.O

      Löschen
  3. Hallo :)
    Ich war auch vom Buch absolut begeistert. Ich finde es toll, dass ich noch keine rechte Vermutung hab, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird.
    Die Metaphorik hat mir auch wahnsinnig gut gefallen, allgemein finde ich seinen Schreibstil sehr mitreißend. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung - die bekomme ich ja Gott sei Dank schon nächste Woche :)

    Liebe Grüße,
    Katha
    (http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich mag ich das auch gerne, wenn man nicht so recht weiß, wie alles zusammenhängt, aber hier gabs so viele Andeutungen, ohne dass man wirklich was vermuten kann ... ich hoffe ja sehr auf eine wirklich gute Auflösung im letzten Teil :)

      Löschen
  4. HuHu du Liebe ♥

    Das Buch sieht wirklich super aus, bin auch ganz hin+weg *.* Hätte ich das Buch nicht schon gelesen, wäre es nach deiner schönen Rezi absolut der Fall, hihi :-) Das es verfilmt werden soll hab ich auch schon mitbekommen bin aber alles andere, als begeistert vom Cast :((((( Gerade lese ich den 2 Band und bin bisher sehr enttäuscht. Hmpf!

    Alles Liebe und hab einen schönen Tag ♥
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, der zweite war auch um einiges schwächer. Das erste Kapitel: toll, danach Flaute bis kurz vor Ende ... schade eigentlich. Aber trotzdem reizt es mich, weil man sich so viele Gedanken macht, was dahintersteckt. Ich hoffe sehr, dass der Autor da mit einem richtigen Knaller kommt im letzten Band ^^

      Löschen
  5. Ich lese den gerade, und bin begeistert!
    Bin auf S. 212 oder so, und ich find's bisher echt genial :))

    LG<3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Ich hoffe, der zweite Band wird dich genauso begeistern können! :)

      Löschen
  6. Hi Alex,

    ich wusste, dass dir die Geschichte gefallen wird und mir gefällt deine Rezension. Mit unseren Meinungen liegen wir hier beide sehr nahe beieinander :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand das Buch auch genial, freue mich mega auf den Film ♥ Rick Yancey hat eine tolle Art zu schreiben und ich mag besonders die verschiedenen Sichtweisen. Der 2. Band war ein wenig melancholisch, aber auch lesenswert :=)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo meine Liebe :)

    schön, dass dir das Buch sogar noch einen Ticken besser gefallen hat als mir. Ich bin ja mit den Sprüngen in der Perspektive und Erzählform ja nicht so richtig zurecht gekommen und eine richtige Verbindung konnte ich zu den Charakteren ja leider nicht herstellen. Aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Empfindungen und Geschmäcker sein können ^^. Bis auf diese Keinigkeit kann ich mich deiner Meinung aber nur anschließen. Du hast mal wieder die richtigen Worte gefunden ;). Tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  9. Hey Liebes =)

    Na du hast dem Buch immerhin einen Punkt mehr gegeben als ich ^^
    Wir haben ja schon festgestellt das wir ähnlich denken =) Im Moment lese ich gerade Band zwei. Bin aber erst auf Seite 53 ^^ Mal sehen was ich heute abend noch schaffe =)
    Ich muss sagen das ich den Schreibstil auch nicht ganz einfach finde. Man kann das Buch nicht mal eben so weglesen =)
    Eine tolle Rezension =)

    LG Sunny <3
    *drück dich*

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe den Schreibstil geliebt! Immer interessant, wie unterschiedlich manche Bücher aufgenommen werden. Wobei, ich fand ja das ganze Buch großartig, vor allem der verdammte Teddybär hat's mir angetan. Aber auf jeden Fall wieder sehr schön rezensiert, Aleshanee.

    Liebe Grüße & schönen Abend,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen :)
    Da musste ich doch gleich mal deine Rezi stalken gehen. Schön wenn man weiß, wo man sich spoilerfrei informieren kann ;)
    Das Buch klingt in deiner Rezi ja wirklich ziemlich gut und nun weiß ich zumindest auch, dass ich m Anfang gegebenenfalls etwas "durchhalten" muss, es sich aber vermutlich lohnen wird :)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.