Freitag, 26. Juni 2015

[Kurz]Rezension: Rage Inside von Jeyn Roberts

Genre: Apokalypse - Jugendbuch

Band 2 der Dilogie
im Original: Rage Inside
übersetzt von Bea Reiter

empfohlen ab: 14 Jahren
 
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 400
Klappenbroschur: 14,95 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: 2013



"Jede Geschichte hat drei Seiten.
Deine.
Meine.
Das, was wirklich passiert ist. Die Wahrheit." S. 232


Info vom Verlag

Aries will die Gruppe führen, doch dazu muss sie erst ihre Zweifel überwinden.
Mason kämpft gegen das alles zerfressende Nichts.
Michael hängt in der Hölle seiner eigenen Vergangenheit fest.
Daniels innere Dämonen werden immer mächtiger.

Das Spiel ist aus. Die Zivilisation ist zerstört. Wird sich die Geschichte der Menschheit nun wiederholen?

Drei Monate nach dem Erdbeben: Aries hat ihre Freunde sicher nach Vancouver geführt. Nur der rätselhafte Daniel, zu dem sie sich am meisten hingezogen fühlt, verschwindet immer wieder. Währenddessen errichten die Hetzer unter den wenigen Überlebenden der Katastrophe ein blutiges Regime aus Unterdrückung und Angst.
Dann tappen Michael und Clementine in eine tödliche Falle, und Mason und Daniel werden von den Hetzern gefangen genommen. Die Gruppe bricht auseinander. Wen kann Aries retten, bevor sie sich rettungslos in ihren eigenen Gefühlen verliert?

Meine Meinung

Nachdem mir der erste Band schon nicht so gut gefallen hat, wollte ich dennoch wissen, wie das ganze ausgeht und ob es mich doch noch mitreißen kann: das ist leider nicht gelungen.

Am Anfang gibt es ein paar kurze Rückblicke in das Leben der Teenager vor dem Chaos, die wohl die Vorzeichen der Katastrophe zeigen sollen. War für mich schonmal komplett überflüssig; es hat mir nichts offenbart, was wichtig gewesen wäre - oder ich habs einfach nicht gesehen.

Obwohl es vor allem auch durch die Perspektivenwechsel wie in Band 1 viel Abwechslung verspricht, konnte ich der Handlung nicht viel abgewinnen. Angst haben, fliehen, verstecken, kämpfen, alles dreht sich immer im Kreis. Es gibt zwar zum Glück wenigstens mehr Action wie im Vorgänger, trotzdem konnte mir die Autorin weder die beklemmende Atmosphäre noch die ängstliche Spannung rüberbringen, die ich bei so einer Geschichte erwartet habe. Und obwohl der Schreibstil um einiges flüssiger zu lesen ist, hab ich oft nur gelangweilt weitergeblättert. Ein paar kleine Spannungsmomente haben meine Aufmerksamkeit wieder aufleben lassen, aber so richtig erreichen konnte mich das ganze nicht. Die unterschiedlichen Protagonisten waren gut gewählt, durch die ständigen Wechsel sind sie mir aber nie wirklich nah gekommen.

Viele Klischees, unlogisches Verhalten und vorhersehbare Aktionen sind das, was bei mir hängen geblieben ist. Der Grund, warum ich bis zum Ende durchgehalten habe, war zu wissen, was hinter dem Ganzen steckt, denn die Andeutungen dazu haben mich neugierig gemacht. Es gab gute Ansätze, doch auch hier wurde ich enttäuscht. Keine konkreten Erklärungen und ein offenes Ende, das wirklich mittendrin aufhört, als hätte jemand die letzten Seiten herausgerissen.

Fazit

Die Dunkelheit und die Wut in uns - wie der Titel schon sagt, wären ein guter Ausgangspunkt gewesen. Obwohl der Schreibstil um einiges besser war als in Band 1 konnten mich weder die Handlung überzeugen, noch gab es besondere Momente oder gar Spannung.

Bewertung

© Aleshanee


Über die Autorin: Jeyn Roberts, geboren in Saskatoon, Kanada, schreibt Geschichten, solange sie sich erinnern kann. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und träumte davon, ein Rockstar zu werden. Stattdessen studierte sie Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem weiteren Studium in England verdiente sie sich ihren Unterhalt als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Fahrradkurier und Baumpflanzerin.
Quelle: Loewe Verlag

Website der Autorin

Dark Inside

1 - Dark Inside
2 - Rage Inside


Kommentare:

  1. Huhu,
    schade, dass dich auch Teil 2 nicht so recht überzeugen konnte. Mir hat ja die Idee beim ersten Teil schon gefallen, hab aber von allen Seiten gehört, dass nicht so recht Spannung aufkommen wollte. Nachdem auch die Fortsetzung dem nicht abhelfen konnte, wird dieses Buch wohl eher nicht auf meiner WuLi landen. Was nicht weiter schlimm ist, die Liste ist ja eh schon meterlang :D

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    mir hat der erste Band auch schon nicht sooo gut gefallen. Daher habe ich den zweiten gar nicht erst gelesen...wie ich jetzt bei dir sehe war das ja eine richtige Entscheidung :)

    LG Denise

    AntwortenLöschen
  3. Ne, also muss man wirklich nicht lesen, meiner Meinung nach. Vor allem das offene Ende, was wirklich mitten in der Geschichte abrupt aufhört, geht für mich gar nicht.
    Die Andeutungen über den Hintergrund waren echt gut, aber eben nur Andeutungen - mir kam es so vor, als hätte die Autorin hier nichts bis zu Ende durchdacht. Sowas mag ich halt gar nicht ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand den ersten Band noch sehr gut, allerdings den zweiten dann auch nicht mehr so. Im Grunde passiert nicht viel, wie du auch festgestellt hast und das Ende hat mich wirklich aggressiv gemacht. Ich verstehe auch nicht, warum man nicht 50 Seiten mehr hätte schreiben und alles hätte schön auflösen können -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Ende ... haha, ich muss ja schon wieder lachen, das ist wirklich ein Witz.
      Ich hab jetzt gelesen, dass eine geschrieben hat, die Autorin würde doch noch einen Band dranhängen - aber das war 2013 (?) und getan hat sich nichts.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.