Montag, 17. August 2015

Blogtour: Das Mondmalheur von Anette Kannenberg



Jetzt sind wir schon am 5. Tag der Blogtour angelangt, zu dem ich euch herzlich begrüße!!!

Eine Gesellschaftssatire in nicht ganz so ferner Zukunft!
Da hab ich mir doch gleich mal das Thema geschnappt, das mir sofort ins Auge gesprungen ist: Die Gesellschaft!


Sie wird in diesem Roman kritisiert, aufs Korn genommen, durch den Kakao gezogen und immer mit einem Augenzwinkern an den nicht vorhandenen Pranger gestellt. Das ganze bleibt aber schön brav im Hintergrund, damit es den Leser nicht auf zu provokante Weise provoziert  :D

Anette Kannenberg hat aber wirklich sehr aktuelle und brisante Themen aufgefasst, die ich noch ein bisschen näher durchleuchten wollte.




Ich weiß nicht wirklich, was in dem Bereich heutzutage schon möglich ist und in geheimen Labors ausbaldowert wird, und möchte es auch ehrlich gesagt gar nicht so genau wissen. Ja, das sind Scheuklappen und ich gebe es auch nicht gerne zu, aber es gruselt mich ein bisschen, wenn ich nur darüber nachdenke, oder sowas lese:

"Bereits 2012 wusste man das Erbgut bezüglich des menschlichen Erscheinungsbildes zu steuern und sämtliche Allele des Menschen zu kontrollieren." Pos. 341

Theoretisch kann man also heute schon festlegen, ob dein Kind blond und blauäugig sein soll oder rothaarig und mit grünen Augen auf die Welt kommt.Wie weit sind die Menschen bereit zu gehen? Welche Experimente werden hochgezüchtet, um das Wissen und unsere Luxusvorstellungen zu befriedigen?

„Schon zweieinhalb Monate später war der tierische Spuk vorbei: Als die „Zentralunion der christlich-islamisch-jüdisch-orthodoxen Ehtikverbände“ (ZEV) davon Wind bekam, erreichte sie binnen kürzester Zeit die Verabschiedung eines Gesetzes, das die sogenannte Entmenschlichung verbieten sollte.“ Pos 354

Darf man aber deshalb außer Acht lassen, dass Stammzellenforschung auch Krankheiten wie Parkinson oder Alzheimer verhindern könnte? Eine schöne Vorstellung, dass jeder Mensch gesund geboren wird, doch wer wird die moralische Grenze ziehen, wo Gesundheit aufhört und Krankheit anfängt …?
Der Mensch greift nach wie vor in die Natur ein und gefällt sich in der Rolle des Schöpfers. Vielleicht aber sollten wir doch ab und zu mal innehalten und darüber nachdenken, wofür das ganze tatsächlich gut ist und ob der Zweck tatsächlich alle Mittel heiligt.

„Doch wie die Geschichte es schon oft gezeigt hatte, konnte die noch so gutgemeinte, wissenschaftliche Entdeckung in den Händen von Idioten, Schrägstrich, Politikern, zu einer Superwaffe werden.“  Pos 5640


 

Wenn ich mir so anschaue, was wir heute schon für einen zusammengemischten Cocktail an Zusatzstoffen in unserem Essen haben und die Tendenz dazu ja weiter zunimmt, mag ich mir gar nicht ausmalen, was in Zukunft wohl meine Enkelkinder auf dem Speiseplan haben werden?!

Die Liste auf den Verpackungen wird immer länger und so wirklich wissen, was das alles zu bedeuten hat, kann wahrscheinlich nur ein Chemiker oder Biologe nachvollziehen. Zurück zur Natur, oder dazu, was noch von ihr übrig ist oder lieber einfach portionierte Hausmannskost im Plastikbeutel … vielleicht werden wir noch erleben, wohin das ganze führen wird. 




Ja, unsere Mutter Erde versorgt uns wirklich gut seit Tausenden von Jahren. Aber wir sind mittlerweile der stillenden Brust entwachsen und geben uns redlich Mühe, mit jeden kleinen Finger, den sie uns reicht, gleich den ganzen Arm auszureißen. Der Traum der Unendlichkeit trägt uns auf Wolken und verklärt unseren Blick auf die Welt unter unseren Füßen. Denn endlich sind sie, unsere Rohstoffe, mit denen wir so unglaublich verschwenderisch umgehen. Und was es uns tatsächlich kosten wird, erscheint mir gegenüber den Staatsschulden noch um ein vielfaches höher.

„Wegen so einer Leichtgläubigkeit, die junge Menschen wie sie an den Tag legten, hatte die Bevölkerung es den geldgierigen Politikern aber wirklich zu leicht gemacht.“ 
Pos 3294

„Oder anders: Wie sehr müsste man als Politiker seinen Job verinnerlicht haben, um das Problem wie gewohnt auf die nächste Generation zu schieben?“ 
Pos 3301




Was für ein Thema! Trockene Reden über Zahlen, die ich nicht verstehe und die mein Interesse so viel wecken wie der Staub unter meiner Couch. Und trotzdem regieren Politiker und Firmen über das Leben von Menschen, deren Existenz in ihrem Horizont irgendwo hinter der Linie existiert. Ich persönlich mache mir ja keine Gedanken darüber, denn die Katastrophe schreitet mit großen Schritten auf uns zu und ich sitze mit Popcorn und Cola davor und erwarte mit Spannung, was als nächstes passiert :D

Wie viel Wert hat denn ein Mensch, ein Leben, in diesem Konstrukt aus Macht und Geld. Wer denkt dabei noch an morgen, wenn das heute ja so bequem und anspruchslos ist?

„Und einem Angestellten, der keinerlei Nutzen für den Konzern mehr bot, nicht zu kündigen, grenzte nahezu an Fahrlässigkeit.“ Pos 1646

„Und wenn er es tat, wie weit würde er gehen, um die Firma aus Schwierigkeiten herauszuhalten? Würde er vielleicht … ?
Das Summen in seinem Kopf wurde lauter.
Würde er vielleicht sogar einen Mord decken?“
Pos 2140


Lösungswege gäbe es viele, doch mir mangelt es an einem Geistesblitz, diese auch umzusetzen. Es wahrzunehmen ist der erste Schritt, sich bewusst werden, wo die Fehler liegen und dann Schritt für Schritt der Lösung näher kommen, die vielleicht nicht das Ruder rumreißt, aber doch so manchen vor dem Ertrinken rettet.

Aber wie meist ist der Mensch ein Gewohnheitstier und gewöhnt sich so ziemlich an alles

"Der Bürgerprotest mit anfangs über fünftausend umweltfreundlichen Protestbürgern war bereits nach einem Jahr auf einen erbärmlichen Haufen von achtzehn Plakatschwingern und zwei Dauercampern geschrumpft, so dass Cornelius keine allzu großen Schwierigkeiten hatte, sich mit sporadischem Ellbogeneinsatz durch die kleine Menschentraube zu drängeln, die sich vor dem Eingang des restaurierten Flughafengebäudes breitgemacht hatte."


Ihr seht, da ist einiges geboten, worüber man sich den Kopf zerbrechen kann, aber wie gesagt, lasst euch davon nicht die Laune verderben, denn das Credo heißt immer noch: Genieße den Tag und genieße dein Leben, denn es könnte dein letzter sein ;) Die Vergangenheit ist geschehen, die Zukunft ungewiss und somit ist nur der Moment wichtig, der dein Leben lebenswert macht!

Und „Das Mondmalheur“ schenkt euch definitiv einige Stunden, in denen ihr euch einfach nur entspannt zurücklehnen und Fünf gerade sein lassen könnt! ;)


Die Blogtourdaten:

13.8. Buchvorstellung ~ BeatesLovelyBooks
14.8. Vorstellung der Charaktere ~ Bücherjunkies
15.8. Vorstellung der Schauplätze ~ Booksline
 16.8. Der Mond - ein Himmelskörper ~ Zeit für neue Genres
17.8. Gesellschaftliche Hintergründe ~ Weltenwanderer
18.8. Wahrnehmung von Humor & Satire ~ Bookwormdreamers
19.8. Autoreninterview ~ Zeit für neue Genres

20.8. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs





  • Um die signierte Printausgabe zu gewinnen, muss ein Satz zusammengesetzt werden. Dazu ist in jedem Beitrag ein Wort markiert. Den Lösungsatz bitte bis 19.08.2015 23:59 Uhr an nadjabookworm2@gmail.com senden.

  • Um in den Lostopf für die 5 E-Books zu hüpfen, wird jeder Kommentar gewertet. Pro Tag kann somit ein Los gesammelt werden. Es werden nur Kommentare gewertet, die bis zum 19.08.2015 23:59 Uhr abgegeben wurden.


Gewinnspielbedingungen
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Der oder die Gewinner erklären sich bereit mit der Teilnahme namentlich und öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Für den Verlust über den Postweg wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Kommentare:

  1. Huhu und guten Morgen Liebes :)

    ein toller Beitrag. Ich mag ja unheimlich gerne kritische Themen, bei denen man sich den Kopf zerbrechen kann! Wobei ich sagen muss, gerade bei dem Thema "Genmanipulation" handhabe ich es ähnlich wie du. Klar, ist es toll, was man gerade im medizinischen Bereich damit anstellen kann/könnte, aber eine Linie zu ziehen zwischen Recht und Unrecht ist echt eine harte Nuss :/ Aber auch ich trage diese sogenannten "Scheuklappen", wenn es darum geht, was vermutlich noch mehr möglich ist, zudem was wir wissen.
    Ein heikles Thema!

    LG und einen schönen Wochenstart an dich!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    es ist schon eine Gratwanderung zwischen Gut und Böse, Wer beruflich mit dem Thema zu tun hat, überschreitet sicher schnell mal die Grenze, wenn er nicht höllisch aufpaßt. Es ist eine große Verantwortung. Als Laie kann man sich davon kaum ein richtiges Bild machen.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hey Alex :)
    Ein wirklich interessanter Beitrag. Falls das noch möglich ist, bin jetzt nur noch neugierig, als nach deiner Rezi 'damals'. :D
    "und ich sitze mit Popcorn und Cola davor und erwarte mit Spannung, was als nächstes passiert :D" ... ich glaube, ich habe noch niemals bei einer Blogtour so lachen müssen. :D
    Zwei Daumen hoch für den tollen Beitrag! ♥

    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag,

    ich denke mir, man darf und soll der Natur nicht ins Handwerk fuschen mit zum Beispiel "Genmanipulation".
    Denn kennen wir wirklich die Risiken, die solche Veränderung mit sich bringen. ...nein, denn dazu haben wir Menschen eigentlich bis dato nur eine Bruchteil entschlüsselt.

    Und deshalb bin ich für Finger weg....dazu...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,

    ich glaube, dass sich viele Wissenschaftler gar nicht darüber bewusst sind, was sie mit ihrer Forschung anstellen können. Klar, es gibt Forschungen die Grenzen überschreiten, wissentlich und willentlich. Aber viele Dinge werden per Zufall erfunden und manchmal hat der Erfinder gar nicht all die "bösen Dinge" im Kopf, die letztendlich dann doch damit angestellt werden.

    Über unsere "Lebens"mittel mache ich mir schon länger Gedanken, weil fast keines dieser Dinge mehr mit Leben zu tun hat. Aber man kann als Verbraucher auch nicht ausweichen, selbst wenn man sich bemüht alles zu vermeiden.

    Heiße Themen, sehr schön aufbereitet.
    Danke für Deinen Beitrag.

    Schönen Montag
    Gruß
    Babsi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    Vielen Dank für den sehr interessanten und spannenden Beitrag .
    Viele Infos machen mich neugierig und ich glaube das Buch sicher auch
    spannend wird .
    Ich wünsche Dir schönen Nachmittag :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Hey Aleshanee,
    irgendwie bin ich jetzt ein wenig deprimiert. Aber keine Angst - den Beitrag hast du super geschrieben. ;D

    Liebe Grüße,
    Leelou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, na das wollte ich aber auf keinen Fall!!!! Warum denn das? Wegen den Themen?
      Nix da! :D Immer schön optimistisch bleiben ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.