Dienstag, 25. August 2015

Rezension: Die Königin der Schatten von Erika Johansen


Genre: dystopischer, heroischer Fantasyroman

Band 1 der Reihe "The Queen of Tearling"
übersetzt von Kathrin Wolf

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 544
Klappenbroschur: 14,99 €
ebook: 11,00 €

1. Auflage: Juni 2015





"Wir haben nicht immer die Wahl, Majestät. Manchmal können wir einfach nur versuchen, 
das beste aus unseren Entscheidungen zu machen." S. 443


Zum Inhalt
 


Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt . . .

Meine Meinung
 

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, war ich vom Cover so fasziniert, dass ich es unbedingt lesen wollte. Der Klappentext hörte sich spannend an und so hab ich mich mit viel Vorfreude in die Geschichte gestürzt.

Auf den ersten Seiten ist mir schon der wunderschöne Schreibstil aufgefallen, der sehr angenehm zu lesen ist, flüssig und mit viel Liebe zum Detail. Meine Begeisterung wurde dann allerdings etwas gedämpft, da sich meiner Meinung nach die Autorin zu sehr in unwichtige Einzelheiten verloren hat, die die Handlung arg gebremst haben. Es dauerte dann tatsächlich einige Zeit, bis Kelsea endlich am Königshof ankommt und der Weg dahin war etwas zäh und teilweise umständlich.
Man wird als Leser auch lange über die Hintergründe im Dunkeln gelassen, was natürlich okay ist, aber so ein bisschen Information um was es geht hätte mir das ganze um einiges nähergebracht. Am Ende weiß man zwar auch nicht recht viel mehr, aber hat zumindest einen greifbaren Eindruck.
Auch gabs einige logische Ungereimtheiten, die mich gestört haben, die vielleicht aber noch teilweise in den Folgebänden aufgeklärt werden könnten.

Ich hab mich dieses Mal durchgebissen, weil mir das Buch unbedingt gefallen wollte. Ab der Hälfte wurde es dann tatsächlich besser: es gab mehr Abwechslung, die Charaktere wurden interessanter und die Spannung hat mich dann doch mitgerissen.

Tearling ist ein Königreich im "neuen Europa", dass die Menschen nach der großen Überfahrt vor 300 Jahren gegründet haben. Die Nachbarländer sind dem Reich nicht freundlich gesinnt und so kommt es zu vielerlei Intrigen und Machtkämpfen, die das ganze eher als Dystopie erscheinen lassen - die Magie spielt zwar eine wichtige, aber vor allem anfangs eher nebensächliche Rolle.
Die Handlung wirkte zuerst etwas seltsam auf mich, denn die Welt erscheint eher mittelalterlich geprägt, wodurch einiges fehl am Platz gewirkt hat, was man aus "unserer" Zeit kennt. Im Laufe der Geschichte konnte ich mich aber darauf einstellen und zum Ende hin fand ich die Idee dann sehr außergewöhnlich und erfrischend anders.

Der Charakter von Kelsea ist ebenfalls ungewöhnlich. Sehr gut gefiel mir, dass sie keine typische Heldin ist, sie sieht nicht besonders gut aus und entspricht in keinster Weise dem üblichen Klischee. Aber auch Mace und der Fletch versprechen noch einige Überraschungen; überhaupt sind die Figuren alle sehr speziell und konnten mich am Ende überzeugen.

Es gibt auf jeden Fall noch viele Geheimnisse, die sich hoffentlich noch aufklären und jetzt bin ich einfach nur gespannt auf die Fortsetzung!

Zusammengefasst
 

Thematik: Ein Kampf um Gerechtigkeit
Schreibstil: sehr schön zu lesen, speziell, Dialoge manchmal etwas plump
Charaktere: eigenwillig, ungewöhnlich, mit vielen Geheimnissen
Atmosphäre: zuerst unstimmig, was sich aber im Laufe ändert und ein interessantes Weltbild schafft
Umsetzung: Anfang zu langatmig, ab der Hälfte wird es unterhaltsam und spannend

Fazit

Ein etwas langgezogener Einstieg in die Geschichte, bei dem es sich aber lohnt, durchzuhalten. Es entwickelt sich zu einer wirklich außergewöhnlichen Erlebnis, dass mich vor allem in der zweiten Hälfte gefesselt und schließlich begeistert hat.

Bewertung


© Aleshanee

PS: Jetzt hab ich auch die Rezension von Insi Eule entdeckt, mit ihr hab ich das Buch zeitgleich gelesen, da konnten wir uns wunderbar austauschen ;) Ihre Rezi findet ihr *hier*



Über die Autorin: Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich abslovierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.
Quelle: Heyne Verlag

The Queen of Tearling

1 - Die Königin der Schatten
2 - Verflucht
3 - ?


Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch gelesen und es hat mir insgesamt recht gut gefallen. Ich glaube aber, dass es für junge/jüngere Leser vielleicht schlicht zu politisch und damit trocken ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das kann sein - obwohl ich persönlich das gerade interessant fand; als es dann endlich losging ;)
      Ist aber ja auch kein Jugendbuch

      Löschen
  2. Schön, dass es dich am Ende doch überzeugen konnte <3
    Ich fand es ja toll. Gerade, dass Kelsea keine typische Heldin / Prinzessin ist, macht sie so sympathisch. ich frage mich ja immer noch, ob Emma Watson sie wirklich in der Verfilmung spielen soll.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das wird verfilmt??? O.O Das ist ja toll, das könnte richtig gut werden ;)

      Löschen
  3. Also ich fand das Buch hat eher ein paar Längen als Kelsea dann endlich mal im Palast angekommen ist^^ Das lag allerdings nicht unbedingt an dem politischen Zeug, eigentlich finde ich die Intrigen und so sehr spannend.
    Die Welt, in der die Geschichte spielt, finde ich auch noch etwas seltsam, aber ich hoffe, dass es in den nächsten Bänden irgendwie alles logisch wird.
    Ansonsten kann ich dir zustimmen, Kelsea ist wirklich eine richtig gute Protagonistin, die so erfrischend anders ist. Allein, dass sie keine der Mädchen ist, die sich hässlich finden und alle anderen erzählen ihr ständig wie toll sie aussieht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Also ich fand, dass es dann erst so richtig losging. Dieser ewige Weg vorher, das war mir alles viel zu langgezogen und hatte auch einige kleine logische Ungereimtheiten, die mir beim Lesen so kleine Dämpfer gegeben haben.
      Aber mal abwarten, was Band 2 bringt, es gibt ja noch viel zu klären und ich hoffe, dass sich die Autorin da einiges überlegt hat ;)

      Löschen
  4. Hey :)

    das hast du sehr schön in Worte gefasst, wieder mal eine tolle Rezi. Und schön, dass wir Beide bei diesem Buch wieder einer Meinung waren *lach*. Und gut war auch, dass wir es so ein bisschen zusammen gelesen haben, so ein kleiner Austausch macht auch immer wieder Spaß ^^. Meine Rezi ist heute auch online gegangen, ich werde deine mal bei mir mit verlinken ;).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das Kompliment kann icH direkt zurückgeben! ;)
      Deinen Link hab ich auch noch mit reingenommen, vielen Dank dafür ♥

      Löschen
    2. Vielen Dank zurück ♥ ^^
      Ich musste gerade bei deinem Kommentar zu meiner Rezi wieder an den Anfang des Buches denken, wo der heiße Stein zwischen ihren Brüsten baumelt xD. Ich werde dieses Bild einfach nicht los *lach*. Bitte sag mir, dass es dir auch so geht?! xD

      Löschen
    3. Hihi, ja, da muss ich auch jedes Mal wieder dran denken :D

      Löschen
  5. Hi :D
    Ich liebe das Buch, habe es auch gleich nach Erscheinen gelesen und freue mich schon auf den zweiten Teil und die Verfilmung. Mir hat es vor allem dadurch so gut gefallen, dass man Kelsea von Anfang an begleiten durfte, Von Längen habe ich eigentlich nichts gespürt. ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umso besser! Das empfindet halt doch immer jeder anders ... Für mich ist am Anfang einfach zu wenig passiert, plus dem Umstand, dass ich keine Ahnung hatte, worum es eigentlich geht und die kleinen unlogischen Details, das war halt einfach kein wirklicher Lesespaß für mich. Ich bin aber sehr froh, dass es sich dann doch noch geändert hat :)

      Löschen
  6. Hallöchen Alexandra,

    mir ging es relativ ähnlich mit dem Buch. Mein Gesamteindruck war sogar noch ein bisschen negativer.
    Ich hatte vor allem Probleme mit der „Sinnigkeit“.
    Allerdings bin ich mit dieser Meinung im Deutschsprachigen Raum relativ alleine.
    Bei den englischsprachigen Rezensionen habe ich allerdings viele gefunden die meiner recht ähnlich waren.
    Lasse dir mal einen Link zu meiner Rezension da, falls du genauer reinlesen möchtest:
    Die Königin der Schatten

    Wünsche dir einen schönen kleinen Freitag :-*

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Alex,

    erstmal freue ich mich, dass dich das Buch doch noch begeistern konnte. Der Klappentext klingt wirklich spannend und ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich es lesen soll. Danke für deine tolle Rezi.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Uwe! Ich kanns auf jeden Fall empfehlen, vor allem, nachdem ich jetzt Band 2 gelesen hab und der wirklich vollends überzeugen konnte! ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________