Montag, 5. Oktober 2015

Rezension: Elfenmeer von Sabrina Qunaj


Genre: High Fantasy

Band 3 der Elvion Trilogie

Verlag: Aufbau Verlag
Seitenzahl: 511
Taschenbuch: 14,99 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: März 2014






"Wer entscheidet, was gut und was böse ist?" Pos 6511


Zum Inhalt

Valuar und Marinel sind in den eisigen Bergen Valdoreens auf dem Weg, um ihre letzte Aufgabe zur Abschlussprüfung zu vollenden, um den Eid der Silberritter der Königin zu leisten. Während das Stallmädchen Marinel mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hatte, um so weit zu kommen, lasten auf den Schultern von Valuar die Erwartungen von ganz Valdoreen - denn er ist der Nachkomme des legendären Weißen Ritters Nevliin. Valuars Vater, der Regent des Fürstentums Valdoreen, möchte aus Valuar den nächsten Helden erschaffen, den auch wenn die Nebelkriege lange zurückliegen, ist das Land der Elfen von Uneinigkeit geprägt. 
Im Königspalast von Lurness werden geheime Pläne geschmiedet, die das Leben der Elfen für immer verändern werden, aber niemand hat damit gerechnet, dass der Korallenfürst, der Anführer der Piraten, davon Wind bekommt: und er wird sich diesen Veränderungen nicht kampflos fügen ...

Meine Meinung

Also ich hab ja schon gelesen, dass die Trilogie immer mehr nachlassen soll und ich muss auch sagen, dass mir Band 1 am besten gefallen hat. Trotzdem finde ich auch die anderen beiden Teile lesenswert, obwohl der Stil etwas ins jugendliche "abrutscht" und dieser ganz besondere Flair des ersten nicht mehr erreicht.

Die Handlung von "Elfenmeer" verlagert sich auch wieder auf einen Zeitpunkt einige Jahrhunderte nach dem vorherigen Band. Da die Elfen jahrtausende Jahre Leben, ist für sie diese Zeit wie ein Wimpernschlag. Ich finde, dass man dadurch sehr schön gezeigt bekommt, dass trotz Kriegen und dem immerwährenden Veränderungen in einer Gesellschaft das Leben weitergeht und die Probleme dennoch die gleichen bleiben. Besonders schön auch, dass man in jedem Band neue Protagonisten kennenlernt, aber auch altbekannte noch eine Rolle spielen, die man wieder besser kennenlernt.

Sabrina Qunaj bleibt sich ihrem Stil treu und schreibt jedes Kapitel aus der auktorialen Perspektive verschiedener Charaktere und schafft es dabei, jede Persönlichkeit ganz individuell und sehr eindrücklich näherzubringen. Die Figuren sind ein ganz großer Pluspunkt in dieser Trilogie, denn ihr Schicksal ist geprägt von Einsamkeit, der Sehnsucht nach Liebe und Frieden und dem Konflikt mit der Außenwelt, aber auch dem Kampf mit den eigenen Gefühlen. Deshalb bin ich trotz etwas mäßiger Handlung überzeugt von ihrer Erzählung, weil mich diese bewegenden Momente so mitgerissen haben.
Keiner von ihnen ist "makellos" oder "typisch", manchmal auch unbequem, aber jeder hat seinen Grund für das, was er tut. An manchen Stellen wird es auch ein bisschen romantisch - was mir ja eigentlich nicht so liegt, aber ich war hier wohl einfach in der richtigen Stimmung ;)

Es geht um die ewige Hoffnung auf Frieden auf allen Ebenen, die Illusion von Glück, dem inneren Konflikt mit der Anforderungen und welche Opfer man bringen darf, um die Machtkämpfe für immer aus der Welt zu schaffen. Immer wieder gibt es kleine, fast schon philosophische Anspielungen auf das Leben und wie sehr man sich selbst innerlich in Konflikte bringt, die unnötig sind und uns das Leben schwer machen. Wie sehr Liebe und Hass uns beeinflussen können - sei es gegenüber den Menschen oder einer Idee.

Manche Handlungsstränge wirken allerdings auch etwas an den Haaren herbeigezogen und manche Wiederholungen sind überflüssig. Vor allem ab der Hälfte nimmt die Spannung aber zu - denn ich weiß, dass die Autorin nichts so enden lässt, wie man vermutet. 

Den Klappentext würde ich hier meiden, da er meiner Meinung nach viel zu viel spoilert - deshalb hab ich euch auch oben meine eigene Inhaltsangabe geschrieben ;)

Zusammengefasst
 

Thematik: Welche Opfer rechtfertigen den Frieden? Wer entscheidet, was gut und was böse ist?
Schreibstil: anschaulich, gefühlsbetont, wiederholt sich manchmal
Charaktere: ungewöhnlich, komplex und sehr intensiv
Atmosphäre: anfangs etwas langatmig, ein bisschen romantisch, wird dann spannend
Umsetzung: hätte es mir manchmal etwas "erwachsener" gewünscht

Fazit

Ein tolles Finale, auch wenn mir einige Dinge nicht so gut gefallen haben, hat die Autorin wieder ein sehr gutes Gespür für essentielle Themen bewiesen und die Charaktere sind auch hier der Dreh- und Angelpunkt, die viel Gefühl beweisen und den inneren Konflikt zeigen, der uns von so oft von außen aufgezwungen wird.

Bewertung



© Aleshanee




Über die Autorin: Sabrina Qunaj wurde im November 1986 geboren und wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf  machte. 
Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark.
Quelle: Webside

Elvion

1 - Elfenmagie
2 - Elfenkrieg
2.5 - Der Korallenfürst
3 - Elfenmeer




1 Kommentar:

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________