Samstag, 16. Januar 2016

Rezension: Error von Neal Stephenson



Error
von Neal Stephenson

Genre: Thriller

Verlag: Manhattan
Seitenzahl: 1024
Hardcover: (nur gebraucht)
Taschenbuch: 12,99 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: Jun 2014




Fulminantes Action - Spektakel
mit einer Fülle an weitreichenden Details


Klappentext

Es ist nur ein Spiel. Aber es geht um sehr viel Geld. Und für manche bald um ihr Leben.

Richard Forthrast kann so leicht nichts erschüttern: Quasi aus dem Nichts hat er mit der Schöpfung des Computerspiels T’Rain ein millionenschweres internationales Unternehmen geschaffen. Doch er ahnt nicht, was für eine dramatische Kettenreaktion er in Gang setzt, als er seiner Nichte Zula einen Job bei T’Rain verschafft. Denn es ist Zulas Freund Peter, der durch einen fatalen Fehler den Rechner eines sehr gefährlichen Mannes mit einem neuartigen Computervirus infiziert. Der Geschädigte sinnt auf Rache – und binnen kurzem reißt dieses Missgeschick Zula und alles, was Richard wichtig ist, in einen tödlichen Strudel der Gewalt …

Meine Meinung

Mein Bruder hatte mir sehr von dem Buch vorgeschwärmt, das er als Hörbuch gehört hat: viel Action, Thrill und ständig spannende Wendungen war seine Aussage, deshalb hab ich mich mal an diesen dicken Wälzer gewagt.

Ich kann diese Aussagen allerdings nur bedingt bestätigen - wobei das Hörbuch vielleicht doch einige Kürzungen drin hatte, denn es war stellenweise wirklich extrem zäh zu lesen. Neal Stephenson mag Details und hat sich wirklich viele Gedanken zu seinen Figuren und dem komplexen Inhalt gemacht. Oftmals aber zuviel, denn die unnötigen Ausschweifungen ziehen die Handlung um einiges in die Länge.

Aber worum gehts eigentlich?

Einmal um Richard Forthrast
Das schwarze Schaf der Familie hat sich früher mit kleineren Gaunereien über Wasser gehalten, ist aber mittlerweile zu einem milliardenschweren Firmeninhaber in der Computerbranche mutiert. Sein Computerspiel T´Rain, ähnlich dem Vorläufer World of Warcraft, ist ein wahrer Kassenschlager und spielt jeden Monat eine Menge Geld ein. Richard ist inzwischen in den 50ern, aber immer up to date, denn die Probleme mit den weltweiten Medien verlangen konsequente Aufmerksamkeit.

Dann ist da noch seine adoptierte Nichte Zula
Sie hat vor kurzem in Richards Firma Arbeit gefunden und gerät durch einen ziemlich blöden Zufall mitten in eine aus dem Ruder laufende Konfrontation mit der russischen Mafia und selbstmörderischen Dschihadisten. Doch sie hat Köpfchen und kann immer wieder ihren Kopf aus der Schlinge ziehen - trotz Geiselnahme, Morddrohungen und isamlischen Fundamentalisten.

Die Perspektiven wechseln immer abschnittweise auch mit anderen Charakteren und haben oft auch kleine Cliffhanger, was die Spannung vorantreibt. Andererseits, wie oben erwähnt, ergeht sich der Autor in zu vielen technischen Erklärungen, Lebensläufen und uninteressanten Details. Manche davon waren natürlich informativ, vor allem die, die sich um das Spiel T´Rain drehen - als "alte Zockerin" hat mich das natürlich fasziniert, aber ich war auch oft dazu geneigt, Seiten zu überfliegen, da es so ein ödes Dahinschwafeln war, das während dem Lesen meine Gedanken von selbst abgeschweift sind - sowas ist mir echt selten passiert. 
Dafür gab es aber auch immer wieder kleine witzige Stellen mit einem sehr amüsanten, trockenen Humor, die es wieder aufgelockert haben.
Man muss wohl mit einer bestimmten Erwartung an die Bücher dieses Autors herangeben, denn er möchte dem Leser nicht nur eine dramatische Handlung erzählen, sondern auch zeigen, wie diese hinter den Kulissen funktioniert. Dafür auf jeden Fall meinen größten Respekt, denn soviel glaubhaftes Hintergrundwissen zu den breit gefächerten Themen hab ich noch nie gelesen!

Im Grunde liest es sich ein bisschen wie ein skurriler Action Thriller á la Tarantino und ich könnte mir das ganze aufs Wesentliche komprimiert wunderbar auf der Leinwand vorstellen. Manche Wendungen sind zwar ziemlich weit hergeholt, aber bei einem Film stellt man das ja auch nicht in Frage, deshalb hab ich mir beim Lesen darüber wenig Gedanken gemacht.

Trotz vieler Figuren bleibt das ganze überschaubar. Jeder wird ausführlich vorgestellt bzw. so in Szene gesetzt, dass man nie den Überblick verliert. Ich hatte immer ein sehr differenziertes Bild vor Augen und konnte jede Handlung nachvollziehen - einige der Charaktere hab ich auch sehr ins Herz geschlossen ;)
Am Ende fokussiert sich das ausgeworfene Netz auf einen Brennpunkt; auch hier wäre die Spannung besser aufrecht erhalten worden, wenn man das ganze etwas komprimiert hätte. 

Fazit
 

Insgesamt ein sehr genial durchdachter, stellenweise sehr actionreicher und spannender Thriller mit russischen Gangstern, islamistischen Bombenlegern der Al Qaida und vielen verhängnisvollen Begegnungen, die die Figuren zusammen geschweißt haben. Streckenweise allerdings durch die unerschöpflichen Ausschweifungen sehr langatmig.

Bewertung

© Aleshanee



Über den Autor: Neal Stephenson ist in erster Linie Romanautor. Seine spekulativen Werke wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen Snow Crash, Diamond Age - Die Grenzwelt, Cryptonomicon, Der Barock-Zyklus und Anathem.
Quelle: amazon



Kommentare:

  1. Huhu Aleshanee

    hat der Roman wirklich über 1000 Seiten?

    LG..und einen schönen Samstag..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ja, hat er. Sonst hätte ich es ja nicht hingeschrieben ;)

      Löschen
    2. O.K. ...hätte ja auch ein Zahlendreher sein können...augenzwickern. Ist aber schon heftig, finde ich.

      Löschen
    3. Ist aber auch wirklich voll gepackt mit viel Handlung und eben auch vielen Beschreibungen und Details. Dafür wirklich meine Hochachtung vor dem Autor!

      Löschen
  2. Huhu Alex,

    das klingt doch insgesamt sehr vielversprechend :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsch ich Dir,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
  3. Bin ja jetzt hin-und hergerissen, ob mich dieser Thriller nun interessiert oder nicht. :)
    Das Thema Computerspielfirma finde ich ja schon sehr interessant, allerdings die verschiedenen Gangster usw. nicht :)
    Ich behalte es mal weiter im Auge, hat ja auch eine ganz schöne Länge dann, in dem Fall finde ich gekürzte Hörbücher besser :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Hörbuch war anscheinend doch nicht gekürzt, aber mein Bruder scheint da recht resistent zu sein, wenns um lange Erklärungen geht xD

      Also das Gangster"ding" ist natürlich hauptsächlich im Fokus. Wenn dir sowas gar nicht taugt ... dann weiß ich nicht, ob das was für dich sein könnte?

      Löschen
    2. "Gangster" ist ja an sich okay aber es scheinen ja verschiedene Gruppierungen mitzuspielen.
      Ich schau einfach mal, wenn ich Lust drauf hab, höre ich es, falls nicht, auch nicht schlimm :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.