Sonntag, 20. März 2016

LeserStimmen: Bilder im Kopf . . . ?


Kommt es nur mir so vor oder werden momentan viele Bücher verfilmt?
Es werden schon immer mehr oder? 

Schaut ihr euch denn gerne Buchverfilmungen an oder wollt ihr euch lieber die Bilder behalten, die ihr durch das Lesen im Kopf habt?





Noch vor einigen Jahren war es ein Highlight, wenn mal eine Buchverfilmung im Kino kam. Zumindest für mich :)

Klar, es gab die Harry Potter Verfilmungen, Herr der Ringe und  auch den ein oder anderen Film - vielleicht war es mir auch einfach noch nicht so bewusst, aber zurzeit hört man von wirklich vielen und ich freu mich sehr darüber!

Natürlich hat man beim Lesen bestimmte Vorstellungen, die im Film dann oft nicht so getroffen werden, wie man es gerne hätte. Gerade bei den Schauspielern ist es schwierig, den oder die richtige zu treffen, die auch zu der Rolle passt. 

Aber ich liebe es sehr, das gelesene nochmal in Bild und Ton präsentiert zu bekommen und oft gibt es ja wirklich großartige Verfilmungen. Mir ist natürlich klar, dass in einem Film nicht immer alles bis ins Detail gezeigt werden kann, das würde einfach den Rahmen sprengen. Aber wenn alles wichtige drin ist, was man für die Logik der Handlung braucht, mag ich das schon sehr gerne :)

Ich hab ja auch eine Kategorie "Buch vs Film" hier auf dem Blog. Da hab ich mal in einer Gegenüberstellung gelistet, welche Bücher ich schon gelesen hab und wie ich die Filme demgegenüber beurteilt habe. Oft sind die Bücher besser, aber es gibt auch schon einige Ausnahmen, bei denen der Film um einiges besser war. 

Meine all time favorites sind immer noch Harry Potter und Herr der Ringe. Die Bücher sind einfach nur Kult und die Filme finde ich so genial gemacht!!! Auch wenn einiges fehlt wurden sie trotzdem mit viel Liebe gemacht und ich könnte sie mir immer wieder anschauen!
Aber auch den ersten Kinofilm zur Narnia Reihe finde ich sehr gut, vor allem auch die Musik ist wunderschön gemacht!
Den ersten Teil von Twilight - ich weiß nicht, warum ich einen Narren daran gefressen hab *lach* - aber den hab ich auch gefühlte 100 Mal angeschaut, den find ich um einiges besser als das Buch!
Die Serie von Game of Thrones darf hier natürlich auch nicht fehlen, hier stimmt auch einfach alles, von der Besetzung, dem Setting, der Filmmusik ... klar gibts einige Mankos bei der Handlung, weil sie etwas von den Büchern abweicht, aber da seh ich einfach mal drüber weg xD

Der Name der Rose - schon etwas älter, aber den kann ich mir auch immer wieder anschauen, wenn er mal im Fernsehen kommt. Ich mag Sean Connery einfach wahnsinnig gerne und der Film bringt die düstere Szenerie einfach sehr gut rüber. Das Buch dazu fand ich eher mittelmäßig.
Und Shades of Grey - ja, ich weiß, viele fanden den Film schrecklich. Ich hingegen finde die Bücher (bzw. den ersten Band, denn ich hab nur den ersten gelesen) gar nicht gut, aber die Verfilmung fand ich sehr gut umgesetzt. Alles, was mir am Buch nicht gefallen hat, hat hier gefehlt. Einfach schöne Bilder und schöne Musik ;)

Gar nicht überzeugen konnte mich z. B. Die Chroniken der Unterwelt ... da hab ich echt gedacht, ich sitz im falschen Film, weil alles so anders war als im Buch. Die Schauspieler mochte ich nicht und überhaupt - der Film hat mich einfach nicht erreicht ^^

Rubinrot konnte mich als Film auch nicht überzeugen, genausowenig Feuchtgebiete (aber da war das Buch auch grottig). Den zweiten Teil von Maze Runner fand ich auch nicht gut gemacht, da werd ich mir den dritten wahrscheinlich gar nicht mehr anschauen und die Serie von "The 100" hab ich nach ein paar Folgen abgebrochen ... hab mir im Vergleich zu den Büchern auch nicht wirklich gefallen.

Wie ist das bei euch?

Habt ihr besondere Erwartungen an eine Buchverfilmung?

Ich lasse ja lieber ein bisschen Zeit vergehen zwischen dem Lesen und dem Film. Dadurch hab ich die Handlung dann nicht mehr ganz so im Detail im Kopf und es fällt mir nicht mehr sosehr auf, wenn etwas fehlt. Dann kann ich den Film besser genießen. 
Das Buch lese ich wenn möglich immer vorher. Ich weiß die Handlung lieber vor dem Film schon als umgekehrt bzw. wenn beim Film dann etwas fehlt, weiß ich es eben und komme dann besser mit. Da ich es vorher schon weiß, stört es mich auch nicht so. 
Nur wenn dann ganze Handlungsstränge ganz anders sind oder falsche zeitliche Abläufe, das kann ich gar nicht leiden!

Was kommt 2016?

Stolz und Vorurteil und Zombies von Seth Grahame-Smith im März
Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling im April
Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes im Juni
Tschick von Wolfgang Herrndorf im September
Inferno von Dan Brown im Oktober
Girl on the Train von Paula Hawkins im Oktober
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Joanne K. Rowling im November
Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs im November

Werdet ihr was davon anschauen?

Habt ihr ein besonderes Highlight als Buchverfilmung oder welches habt ihr als den größten Filmflop empfunden? Freu mich auf eure Meinungen!


Kommentare:

  1. Hihi, das ist ein Thema, bei dem die Meinungen ja extrem auseinander gehen.
    Bei mir ist das meist so, dass ich mich an Verfilmungen vorsichtig ran taste und mal schaue, wie zB die Besetzung ist. Wenn mir die passt, dann schau ich mir mal den Trainer an und überleg dann, ob ich den Film sehen will.
    Bei Herr der Ringe und Harry Potter stimme ich dir voll zu, das sind einfach tolle Verfilmungen zu tollen Büchern. Die Herr der Ringe Bücher hab ich erst nach dem ersten Film gelesen und das war für mich auch in Ordnung.
    Bei Twilight bin ich nach dem ersten Schritt ausgestiegen, sprich nach der Veröffentlichung der Besetzung - ich hab mich da schon so extrem geärgert, dass ich versucht hab, allem, was mit dem Film zu tun hat, aus dem Weg zu gehen,was mir leider nicht gelungen ist, und mein erster Eindruck hat sich bei allem, was ich von den Filmen gesehen hab, bestätigt- ich konnte es absolut nicht ausstehen.
    Ei e Verfilmung, die ich mir angesehen habe und grottenschlecht fand, war Stephen Kings "Running Man". Da war einfach mal der gesamte kritische Hintergrund rausgenommen und überhaupt fast alles geändert. Ich bin normalerweise bei kleinen inhaltlichen Veränderungen oder Kürzungen nicht allzu empfindlich, aber bei dem Film passte eigentlich garnichts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da gehen die Meinungen recht oft auseinander ;)

      Ich schau mir vorher eigentlich nicht viel dazu an - also den Trailer schon, aber es steht dann sowieso schon fest, dass ich den Film anschaue; weil ich einfach wissen will, wie es umgesetzt wurde. Kann natürlich sein, dass mich der Film dann enttäuscht, aber dann ist es eben so.
      Mittlerweile hänge ich mich auch nicht mehr so fest an der Handlung auf bzw. kommt es dann einfach drauf an, wie wichtig mir es ist. Das ist auch jedes Mal unterschiedlich.

      Löschen
  2. Hallo, :)
    also ich mag Buchverfilmungen sehr und schaue sie mir auch gerne an. Erst heute habe ich eine im Kino gesehen: Der dritte Teil von "Die Bestimmung".^^ Aber mir geht es auch so wie dir: Es ist besser, wenn etwas Zeit zwischen Buch und Film liegt, damit man nicht ganz so sehr auf Details achtet.
    Aber ich sehe Buchverfilmungen nicht so kritisch wie andere. Es muss nicht jedes Detail vorkommen und wenn die Filme etwas anders umgesetzt sind, sie aber trotzdem Sinn ergeben und Spaß machen, dann reicht mir das vollkommen. :)
    "Die Tribute von Panem"-Filme finde ich sehr gut gemacht. Außerdem mag ich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" sehr gerne. Da fand ich auch den Film besser als das Buch. ;)
    Eine Buchverfilmung, die mir gar nicht gefallen hat, war "Eragon"... Da gab es stellenweise auch Logikfehler, was mich immer besonders stört, und es fehlte sehr viel.
    Ich werde mir auf jeden Fall "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" anschauen, aber das wird ja nicht so wie das Buch sein.^^ Aber das ist auch nicht schlimm. :D
    Ansonsten fand ich auch den Trailer von "Ein ganzes halbes Jahr" sehr interessant.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, die Bestimmung. Das ist so ein Beispiel, da hat mir der Film viel besser gefallen als das Buch. Ich kenne allerdings nur den ersten Teil, das Buch hab ich bei Band 2 abgebrochen und den 2. Film hab ich leider verpasst, als er im Kino war. Werde ich mir aber noch anschauen :)

      Panem fand ich auch sehr gut! Beides!
      Eragon hab ich den Film gesehen, der mir nicht wirklich gefallen hatte. Das Buch hab ich erst vor kurzem zum ersten Mal in der Hand gehabt und ich habs abgebrochen. Dabei hatte ich mich sehr drauf gefreut, aber ich fands einfach nur langweilig...

      Die Phantastischen Tierwesen werde ich mir auch auf jeden Fall anschauen, da bin ich sehr gespannt, was sie da draus gemacht haben. Und Ein ganzes halbes Jahr wird auch geschaut - das ist mittlerweile ein Hobby geworden. Ich mag alles anschauen, was ich gelesen hab :D Ich dräng dann sogar einer Freundin von mir immer das Buch auf, damit wir den Film dann gemeinsam anschauen können xD

      Löschen
  3. Halli-Hallo!
    Interessante Frage. Aber ehrlich gesagt gehen die Filme an mir vorbei, weil Fernsehen und Kino mich noch nie interessiert haben. Und wenn mir tatsächlich mal ein Film auffällt, dann schaue ich den nicht, wenn ich das Buch noch lesen will. Eben weil ich mein Kopfkino nicht beeinflussen lassen will, wenn ich das Buch schon gelesen habe - oder es gar nicht erst vorhabe - dann ist es mir egal. Wenn ich das Buch gut fand, dann schau ich schon mal aus Neugier, aber ich schau so gut wie kein TV, weil es mich einfach nicht interessiert.

    Bücher sind für mich immer noch das beste Kino :D

    Wünsche einen guten Start in die neue Woche!

    Liebe Grüße,
    Su

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Fernsehen schau ich eigentlich auch gar nicht mehr (außer The big bang theory *g*)

      Aber Buchverfilmungen schon, eben gerne auch im Kino mit einer Freundin von mir, das ist immer ein schöner Anlass und mittlerweile auch einfach so Standard geworden :)

      Vor dem Lesen möchte ich den Film auch nicht sehen, aber danach mag ich das schon gerne. So richtig bildlich vor Augen hab ich die Protagonisten eigentlich nie, eher das Gefühl dafür, aber nicht, wie sie aussehen. Deshalb bin ich da bei den Schauspielern relativ offen. Nur manchmal denke ich mir, dass es gar nicht passt.

      Löschen
  4. Guten Morgen,
    ich liebe es Filme zu schauen und habe auch oft schon Buchverfilmungen gesehen.
    Oft ist es allerdings so, dass ich das Buch dazu nicht kenne. Es sind einfach zu viele Filme.
    Ich finde es aber nicht schlimm, wenn Bücher verfilmt werden. Leider fehlen bei Verfilmungen meistens Details, die einem eigentlich wichtig erscheinen für die Story. Aber trotzdem ist der Film ja nicht schlecht. Beispiel ist eben "Harry Potter". Es fehlt wirklich viel in den Filmen (Story über Dobby), aber trotzdem sind die Filme wirklich toll.
    Aber es geht auch anders herum, dass das Buch total murks ist, aber der Film so toll. z.B. "Der Sternenwanderer". Das Buch habe ich hinterher gelesen und fand es einfach nur schlecht. Der Film ist dafür so süß gemacht.
    Ich denke, man sollte beides getrennt von einander betrachten.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben weil doch immer wieder Details fehlen, will ich das Buch immer vorher lesen, damit ich zumindest die Hintergründe weiß. Dann ist es beim anschauen nicht so schlimm :)
      Klar, grad bei dem Beispiel Harry Potter, es sind halt schon dicke Bücher, da kann nicht alles mit rein - aber trotzdem super schön verfilmt und ich liebe die Filme ♥
      Den Sternwanderer Film mag ich auch sehr! Ich hab erst danach erfahren, dass es auch ein Buch dazu gibt, das hab ich dann auch noch gelesen, aber ich fands nicht schlecht

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee ;-)
    Deinen "Buch vs. Film" Vergleich kenne ich ja schon und wenn ich mich nicht irre, habe ich dort sowas ähnliches geschrieben wie: dass ich mir Buchverfilmungen (von gelesenen Büchern) aus Neugier anschaue. Hier warte ich dann meist auf die DVD dazu.
    Sehr viel hängt ja schon vor der Besetzung ab, da man sich unterm Lesen so einiges ausmalt...inkl. der Figuren. Wenn mich diese bei der Verfilmung nicht ansprechen oder eben nicht zu meinem Bild passen, verzichte ich gern auf den Film, weil es dann für mich nur in die Hose gehen kann. "Rubinrot" ist ein gutes Beispiel dafür.
    Bei den Buchverfilmung 2016 ist für mich "Ein ganzes halbes Jahr" interessant...sowie "Die 5. Welle". Aber auch hier kann ich warten, bis die DVD auf dem Markt ist.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau mir die ganz gerne mit einer Freundin im Kino an, ist immer ein schöner Anlass was zu unternehmen :)

      Von den Figuren hab ich komischerweise nie ein wirkliches "Bild", deshalb ist das für mich recht offen und nicht so schlimm vom Aussehen her - nur wenn sie mir vom Gefühl her nicht "passen" wird es schwierig ;)

      Ein ganzes halbes Jahr und die 5. Welle will ich bzw. hab ich angeschaut. Hab auch extra meiner Freundin das Buch vorher zum Lesen gegeben :D

      Rubinrot hatte mir auch gar nicht gefallen, aber da hat für mich überhaupt nichts gepasst ^^

      Löschen
  6. Ave,

    " Alles, was mir am Buch nicht gefallen hat, hat hier gefehlt." oder mit anderen Worten, die mit Pompoms rumtanzende innere Göttin, die wohl niemand mochte?

    Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass die meisten Filme Remakes, Buchverfilmungen oder Superhelden sind. Gut, das mag auch daran liegen, dass ich mich "früher" noch nicht so viel mit dem Kino beschäftigt habe.

    Buchverfilmungen generell finde ich praktisch, weil man sich - gerade bei Reihen - die Handlung immer wieder komprimiert ins Gedächtnis rufen kann, oder neue Details entdeckt. Zu meiner Schande muss ich zum Beispiel gestehen, dass es 2x Staffel 1 und 4 Bände von Game of Thrones brauchte, bis ich gemerkt habe, dass Daenerys Begleiter den gleichen Nachnamen trägt wie Mormont von der Nachtwache. ^^'
    Girl on the Train werde ich mir wegen des Buches bestimmt ansehen, und Phantastische Tierwesen ist für mich auf jeden Fall Pflicht.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer
    Was ich dieses Jahr schauen werde: Höchstwahrscheinlich den Anne Frank-Film, der jetzt rausgekommen ist.
    Bei Stolz und Vorurteil und Zombies bin ich mir noch nicht völlig sicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, ja genau, die innere Göttin :D und auch er kam irgendwie besser rüber, im Film war es nicht ganz so schlimm mit der Kontrolllust fand ich :)

      Das mit dem "ins Gedächtnis rufen" kann ich auch unterschreiben, dafür ist es wirklich praktisch, wenn das Buch schon länger her ist ;) Bei Game of Thrones gibt es ja soooo viele Details, da kann das schonmal passieren! ^^

      Löschen
  7. Hallöchen,
    einen interessanten Post hast du geschrieben. Wirklich lesenswert.
    Ich bin, was Buchverfilmungen angeht, auch meistens etwas zwiegespalten.
    Ich bin generell nicht so der Typ, der gerne Filme schaut, ich bin eher der Serien-Typ. Daher bin ich meist auch immer ganz begeistert, wenn eine Buchreihe in eine Serie verfilmt wird, bspw. bei Dexter, True Blood oder Game of Thrones.
    Bei Bücher, die ich allerdings gelesen habe, muss ich auch den Film sehen, das ist bei mir wie ein Naturgesetz. Meistens finde ich danach immernoch das Buch besser, aber richtig spannend finde ich auch, wie die Bücher dann eben dargestellt werden.
    Aber ich wusste bisher gar nicht, dass das nächste Dan Brown Buch verfilmt wird. Da bin ich ja ein großer Fan von. Buch, Hörspiel, Film.... alles genial, meiner Meinung nach.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Filme und Serien eigentlich gleichermaßen - schaue aber auch nicht viel. Eigentlich hauptsächlich das, was ich auch gelesen habe *lach* Da gehts mir so wie dir, das muss ich mir dann einfach anschauen!

      Ja, der nächste Dan Brown, nur leider haben sie Band 3 ausgelassen, was ich echt schade finde, denn den fand ich von der ganzen Reihe am besten ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________