Samstag, 16. April 2016

Rezension: Das Café am Rande der Welt von John Strelecky

Das Café am Rande der Welt
von John Strelecky

Eine Erzählung über den Sinn des Lebens

Eine Fortsetzung gibt es in
"Wiedersehen im Café am Rande der Welt"

Verlag: dtv
Seitenzahl: 128
Taschenbuch: 7,95 €
ebook: 9,45 €

1. Auflage: Feb 2007




 "Ich hatte das Gefühl, mein Leben mehr und mehr gegen Geld einzutauschen,
wobei mir das kein besonders guter Handel zu sein schien." S. 10



Info der Verlagsseite
 

Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen:

»Warum bist du hier?
Hast du Angst vor dem Tod?
Führst du ein erfülltes Leben?«

Wie seltsam - doch einmal neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung Casey und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen.

Meine Meinung
 

Ich lese ja sehr gerne "philosophisch angehauchte" Bücher, trotzdem greife ich sehr selten dazu, weil ich nicht immer in der Verfassung bin, mich mit diesen Themen zu beschäftigen. Dieses kurze Büchlein hat mir aber vor kurzem eine Freundin ans Herz gelegt und auch wenn auf den wenigen Seiten einige Themen nur angekratzt werden, kann die Wirkung trotzdem immens sein - wenn man darüber nachdenkt ;)

Schon im Vorwort erkennt man nach wenigen Zeilen, in welche Richtung der Autor gehen will. Er erzählt aus der Ich-Perspektive das Erlebnis in dem Café, als wäre er persönlich dort gewesen. Dabei bleibt er sprachlich auf einfachem Niveau, was aber hier auch nicht wichtig ist. Die Hintergründe und die Fragen, die er dabei aufwirft, sind dafür umso bewegender. Dabei lässt er erkennen, dass Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln zu ganz unterschiedlichen Antworten führen können. 

Das Buch ist scheinbar nur sehr oberflächlich, wirkt aber auf eine grundsätzliche Einstellung hin, die jeder Mensch für sich selber finden muss. Ich selber stelle mir diese Fragen schon seit Jahren und auch wenn ich noch keine endgültige Antwort für mich gefunden habe, nähere ich mich ihr doch immer wieder an. Im Prinzip geht es darum, ob man sich vom Alltag der Massen mitreißen lässt, 
  • mit dem Ziel nach mehr Geld und Konsum, der irgendwann einmal in Erfüllung gehen soll 
  • oder ob man nicht lieber im Hier und Jetzt das ausleben sollte, was einen erfüllt
Man verschwendet ja meist sehr viel Energie auf Dinge, die einem nicht wirklich wichtig sind. Einfach weil man es muss und gar nicht darüber nachdenkt, ob es das richtige ist. Vieles, was uns etwas bedeutet, wird auf später verschoben, wobei es vielleicht gar nicht so schwierig wäre, sich diesen in der Gegenwart zu widmen. 
All unsere Erfahrungen und der Austausch mit anderen, dieses Wissen zu verarbeiten und für unser Leben zu nutzen steht jedem frei: jeder ist selbst dafür verantwortlich, wie er lebt und sich das herauszuziehen, was einem weiterhilft. Dabei sollte man einfach auf sein Herz hören ;)

Für mich gab es hier keine "neuen" Gedankengänge zu finden, weil ich darüber schon lange nachdenke, aber es tut immer wieder gut, sie sich in Erinnerung zu rufen. Und ich bin auch der Meinung, dass sich jeder einmal im Leben diesen Gedanken stellen sollte; egal, wohin sie schließlich führen. 

Man merkt auch recht schnell, dass wenn man sich darauf konzentriert, was einem wirklich wichtig ist und am Herzen liegt, andere Dinge plötzlich unwichtig werden. Dinge, die einen eher stressen und in einen Trott ziehen, den man so eigentlich gar nicht möchte. Lückenbüßer, die einen davon abhalten das Leben zu leben, das einem guttut.

Fazit
 

Ein kurzes, aber sehr nachdenklich stimmendes Buch mit wenigen Fragen, die aber viel in einem auslösen können. Allerdings muss man innerlich auch bereit sich, sich ihnen zu stellen -  aber ich finde, es lohnt sich.

Bewertung
 


© Aleshanee





Zum Autor: John Strelecky lebt in Orlando, Florida. Regelmäßig veranstaltet er - in Deutschland organisiert von ›John Strelecky and Friends‹ - Seminare und Workshops, er hält Vorträge und berät führende Unternehmen.
Quelle: dtv Verlag

Es gibt auch eine Fortsetzung "Wiedersehen im Café am Rande der Welt"

und hier gehts zur Webside


Kommentare:

  1. Oh, dieses Buch habe ich schon laaaange auf meiner Wunschliste. Solche Themen sind genau meins. Philosophische Geschichten, die zum Nachdenken bringen, können mich immer begeistern!
    Da gibt es doch jetzt auch einen Nachfolgeroman, nicht? Der soll aber weniger gut sein ...

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also insgesamt ist es halt schon recht einfach geschrieben, trotzdem kommt alles an, was gemeint ist.
      Den zweiten Band lese ich gerade und ja, man könnte sagen, er wäre nicht so gut. Aber die Botschaften, wenn sind hier auch ziemlich deutlich und kann sich hier genauso viel rausziehen, wenn man möchte ;)

      Löschen
  2. Ich habe das Buch noch vor Ende beiseite gelegt. Es ist sehr einfach aber gestelzt geschrieben. Einfache Fragen der Cafémitarbeiter lösen bei John sofort Euphorie und völlig veränderte Sichtweisen aus.
    Für durch Werbung und Konsum übersättigte Bürger mag das Buch ok, sein. Für jemanden der eh auf einfacherem Niveau lebt,leben muss, uneinig.
    Außerdem ist es ein Trugschluss, dass man nur herausfinden muss, was man tun möchte, dann tut man das gut, kann damit Geld verdienen blablabla. Leider an den realen Möglichkeiten vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch nicht der Sinn oder die Botschaft von dem Buch - es soll eher ein Ansporn sein, überhaupt mal über diese Fragen nachzudenken und Motivation zu schaffen ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.