Montag, 20. Juni 2016

Rezension: Das Lied der Insel von Maria Turtschaninoff

Das Lied der Insel 
von Maria Turtschaninoff

Band 1 der Reihe "Maresi"
Genre: fiktionaler Roman

Im Original: Maresi: Krönikor från Röda klostret

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 240
Taschenbuch: 12,99 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: Mai 2016




Klappentext
 http://fantasiafragile.de/wp-content/uploads/2014/04/trennlinie.png

In einer Welt, in der Mädchen keine Rechte haben, erscheint eine Insel, auf der nur Frauen leben und dort die Mythen der Göttin studieren, wie ein Märchen. Für die junge Maresi ist dieser Traum Wirklichkeit geworden: Sie ist bereits seit vier Jahren als Novizin auf der Insel und damit in Sicherheit. Bis eines Tages Jai – helles, wildes Haar, vor Schmutz starrende Kleider und Narben auf dem Rücken – einem Boot entsteigt. Sie sucht Schutz vor schrecklicher Gefahr und unvorstellbarer Grausamkeit. Doch als Jais Verfolger in der Roten Abtei auftauchen, muss Maresi über sich selbst hinauswachsen, um sich, Jai und ihr Zuhause zu retten ...

Meine Meinung
http://fantasiafragile.de/wp-content/uploads/2014/04/trennlinie.png

Als erstes muss ich ein bisschen nörgeln, denn ich bin hier von einem Einzelband ausgegangen, da nirgends etwas über eine Reihe stand. Auf goodreads hab ich dann allerdings entdeckt, dass es einen zweiten Teil gibt ... solche "Überraschungen" mag ich nicht so gerne. Und ja, man sollte sich selber informieren, aber auf der Verlagsseite hab ich nichts darüber gefunden.

http://fantasiafragile.de/wp-content/uploads/2014/04/trennlinie.png

Das Buch an sich hat mir aber sehr gut gefallen. Es fällt mir allerdings etwas schwer einzuordnen - es ist oft bei Fantasy oder Young Adult zu finden, wo es für mich aber nicht so reinpasst. Die Geschichte spielt zwar in einer fiktiven Welt, aber Magie in Form von Zaubersprüchen oder phantastischen Wesen darf man hier nicht erwarten!

Maresi, die Hauptfigur, erzählt ihre Geschichte in einem angenehmen und ruhigen Schreibstil. Im Mittelpunkt steht das Kloster, in dem die Mädchen Zuflucht suchen, denn die Welt hier ist den Frauen nicht gewogen. Überall müssen sie sich unterordnen, werden geschlagen und haben keine Chance, ihr Glück zu finden. 
Der Alltag ist sehr anschaulich und detailliert beschrieben. Ob das jedem Leser so gefällt kann ich schlecht beurteilten, mich hat es jedenfalls fasziniert. Alles ist streng durchstrukturiert im Leben der Schwestern und Novizinnen und doch fühlen sie sich wohl, denn das Miteinander steht hier sehr im Vordergrund. 

Die Mädchen kommen aus den unterschiedlichsten Gründen auf die Insel, so auch Jai. Ihre Vergangenheit hat sie geprägt und es fällt ihr nicht leicht, Vertrauen aufzubauen. Maresi ist jedoch eine sehr mitfühlende und empathische Person, obwohl sie selbst erst 13 Jahre alt ist, und kümmert sich wirklich rührend darum, dass Jai sich bald heimisch fühlt. Dieser liebevolle Umgang und die Rücksichtnahme aufeinander, die Maresi aber auch die anderen ausmacht, wird hier ziemlich deutlich hervorgehoben. Sehr berührend wenn man daran denkt, wie das in unserem gesellschaftlichen Alltag oft vernachlässigt wird.
Der Überfall, der im Klappentext erwähnt wird, passiert erst recht spät, trotzdem sehe ich das nicht als Spoiler, denn man erfährt schon recht früh auch im Buch, dass etwas Schlimmes passieren wird. Wie die Mädchen und Frauen auf der Insel dem entgegen treten, ist  sehr eindrucksvoll.

Ein bisschen "Magie" gibt es in Form der Urmutter, der Göttin, die auch hier dem Beispiel der DreiEinigkeit folgt. Die aber nicht dem christlichen Glauben angelehnt ist, sondern einen viel älteren Ursprung hat: mit sind da als erstes die Nornen aus der nordischen Mythologie eingefallen, die Schicksalsgöttinen Urd, Verdandi und Skuld, die Personifikationen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie sind in vielen Überlieferungen zu finden und haben auch in dieser Geschichte eine besondere Rolle.

Fazit
 http://fantasiafragile.de/wp-content/uploads/2014/04/trennlinie.png

Eine ruhige, besinnliche Geschichte, die mich mit ihren leisen Tönen überzeugen konnte. Die Charaktere, ihre Überzeugungen und ihre Entwicklungen standen hier im Mittelpunkt und die eindrucksvolle Wirkung von Freundschaft und dem Glauben an sich selbst.

Bewertung
 http://fantasiafragile.de/wp-content/uploads/2014/04/trennlinie.png
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



 © Aleshanee



Auch rezensiert von


Über die Autorin: Schon als kleines Kind war Maria Turtschaninoff, geboren 1977, von fantastischen Geschichten fasziniert. Zu ihren Lieblingsautoren zählen unter anderen Philip Pullman, Michael Ende, J.R.R. Tolkien, Ursula K. Le Guin. Maria Turtschaninoff studierte Humanökologie, bevor sie selbst mit dem Schreiben begann. Für ihre zauberhaften Geschichten voller magischem Realismus und mythologischer und märchenhafter Elemente wurde die Autorin in ihrer Heimat Finnland bereits mehrfach ausgezeichnet.


Maresi

1 - Das Lied der Insel
2 - Naondel (erscheint im Original Ende 2016)

30251317

Kommentare:

  1. Toll, dass dich das Buch auch überzeugen konnte :-).
    Och, dass mit dem zweiten Teil wusste ich gar nicht :-/ Bin auch davon ausgegangen, dass es sich um einen Einzelband handelt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mich schon ein bisschen genervt, muss ich gestehen ... da ist goodreads dann doch am ehesten auf dem neuesten Stand

      Löschen
    2. Ich bin auch grade leicht genervt :-D Hätte ich das jetzt nicht bei deiner Rezi gelesen wäre ich immer noch im glauben, dass das Buch nen Einzelband ist :-D

      Löschen
  2. Guten Tag Aleshanee!

    Eine sehr schön geschriebene Rezension, aber der Roman an sich passt nicht wirklich in mein Beuteschema. Ich fürchte, er wäre mir etwas zu ruhig *gg*

    Bei mir gibt es heute eine Rezension zu einem Fantasy-Roman ('Der Herr der Unterstadt'), der mir sehr sehr gut gefallen hat. Ich würde mich freuen, wenn du mal reinliest :)

    Liebe Grüße!

    Ich würde mich sehr über einen Besuch auf meinem Blog freuen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch ist sicher nicht für jeden was - man muss sich schon auf diese Atmosphäre einlassen können :)

      Löschen
  3. Huhu Aleshanee,

    mal wieder eine wundervoll geschriebene Rezension! Was mich besonders neugierig macht und geradezu fasziniert, sind deine Beschreibungen zu den Charakteren. Dieser liebevolle Umgang, den die Charaktere untereinander pflegen, hört sich wundervoll an und mich interessiert es gerade total, wie man das in einem Buch umgesetzt hat. Du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Leni ♥

      Ja, das ist wirklich wunderbar geschrieben und steht eigentlich für mich im Mittelpunkt der Handlung. Auch das jede ihre Rolle hat, die zu ihr passt und zufrieden damit ist. Hört sich schon einfach schön an :)
      Aber es ist eben auch ein sehr ruhiges Buch.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.