Samstag, 3. Dezember 2016

Rezension: Das Frostmädchen von Stefanie Lasthaus

Das Frostmädchen
von Stefanie Lasthaus

Genre: Wintermärchen
mit Liebesgeschichte und gnadenloser Magie

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 400
Taschenbuch: 12,99 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: Nov 2016





"Es erschien ihm einfach nur natürlich, dass sie bei ihm war. 
Sie hatte seine Grenzen nicht überschritten, 
weil er bei ihr keine brauchte." S. 95


Zum Inhalt
 

Lauri sucht die Einsamkeit inmitten der unberührten Natur der Wälder Kanadas. In der Hütte von den Eltern seines Freundes. Die Abgeschiedenheit soll ihn inspirieren - er ist Maler, illustriert Kinderbücher und ein sehr zurückgezogener Mensch.
Zur gleichen Zeit hat die 21jährige Neve Streit mit ihrem Freund Gideon. Der Kurzurlaub in Longtree sollte die Beziehung wieder kitten, doch die Situation eskaliert. Mit nichts als dem, was sie an sich trägt läuft sie in den verschneiten Wald und wird dort von Lauri gefunden. Fast erfroren glaubt er schon, sie zu verlieren, aber sie scheint sich zu erholen.
Neve genießt die Fürsorge in der heimeligen Hütte, doch es ist die Zeit der Rauhnächte und nicht nur die Kälte droht das Schicksal der beiden in andere Bahnen zu lenken ...

Meine Meinung
 

Die ersten Seiten wirkten etwas unbeholfen auf mich, was sich aber sehr bald gelegt hat. Ich kam recht schnell in den ruhigen und sehr angenehmen Schreibstil rein und war fasziniert von der kühlen Schönheit der Kulisse und den beiden Protagonisten, die eine ganz besondere Faszination auf mich ausgeübt haben.

Stefanie Lasthaus erzählt abwechselnd aus beiden Perspektiven und so taucht man nach und nach immer mehr in die verstrickte Gefühlswelt ein. Sie haben beide eine prägende Vergangenheit und fühlen sich vielleicht deshalb recht schnell zueinander hingezogen. Manchen mag das zu flott gehen, aber wenn man den richtigen trifft, denkt man nicht wirklich darüber nach. Gerade diese Situation allein im Wald, Neve verzweifelt und ängstlich durch den Vorfall mit ihrem Freund Gideon und Lauri, der sich so plötzlich diesem verletzlich wirkenden Geschöpf gegenübersieht, hat schon eine ganz besondere Atmosphäre.

Das zarte Herantasten der beiden, das Beobachten, Einschätzen und die Gefühle, die sich langsam ausgebreitet haben - das war so wunderschön sanft und intensiv beschrieben, dass ich mit jedem von ihnen mitgelitten und mitgefiebert habe und jeden Moment zwischen den beiden wie eine intime Nahaufnahme ihrer Seele erlebt hab. Zaghaft, vielleicht auch romantisch, aber keineswegs kitschig und in so einer behutsamen Art und Weise, die mich total berührt hat!
  • Neve, sie ist für mich die Sehnsucht, die jeder von uns in sich trägt: nach einem Heim, einem Ort, wo man scih geborgen und beschützt, ja sicher, fühlt.
  • Und Lauri ist für sie dieser Ort, diese Stille, die einen ausfüllt; wo man man selbst sein kann; ein verlässlicher Fels, der genau weiß, was man braucht
Und beide sind logisch denkende Menschen! Also kein Teeniegehabe oder überspannten, in die Länge gezogenen Verwicklungen, sondern echt wirkende Gefühle und Gedanken von zwei empathischen Charakteren, die genau hinschauen und sich sehr gut ihrer Gefühle bewusst sind. Ebenso ihrer Schwächen wie Berechnung, Egoismus und die tiefe Sehnsucht, jemand gleichgesinnten zu finden.

Gideon muss ich auch noch kurz erwähnen, denn obwohl er den Eindruck als machohafter, brutaler Rüpel macht, konnte ich seinen Standpunkt zu einem gewissen Grad verstehen. Neve muss noch viel lernen und sich aus ihrer Vergangenheit befreien - dafür war er einfach nicht der richtige.

Obwohl hier viel auf die einzelnen Situationen eingegangen wurde, war es bis auf den Schluss nie langatmig oder gar langweilig - nur gegen Ende zieht es sich mal ein bisschen, was ich aber nicht so schlimm fand. Die Autorin hat hier sehr gut eingeschätzt, wann sie eine neue Facette mit ins Spiel bringen sollte, die wieder Abwechslung und auch Spannung mit reingebracht hat. Denn zwischen knisterndem Kaminfeuer und erwachender Liebe wartet die strahlende, eisige Kälte, die schon die Hand nach den beiden ausstreckt.
Der magische Anteil wurde hier an die Sagen der Frau Holle angelehnt - die ja einige Hintergründe mehr aufzubieten hat als in Grimms Märchen und die perfekt zur Szenerie gepasst hat.

Während ich ein typisches Jugendbuch erwartet hatte, hat sich die Geschichte zu einem erwachsenen, teilweise ernsten und anspruchsvollen Charakterspiel entwickelt, das tief in die Gefühlsebenen der Menschen eintaucht. Der Liebe und Suche nach innerem Frieden steht in starkem Kontrast die bittere Kälte und die gnadenlose Macht und Verführung der Magie entgegen, die Neve unerbittlich herausfordert.
Es gab zwar einige Zufälle, die sich aber gut in das Gesamtbild eingeflochten und mich deshalb nicht gestört haben. Ein großes Plus war auf jeden Fall das man nie wusste, wie es tatsächlich für die beiden enden würde.

Die vielen negativen Rezensionen kann ich wirklich nicht nachvollziehen - vielleicht waren die Erwartungen eine andere. Diese Geschichte muss man einfach auf sich wirken lassen, genauso, wie sie daherkommt. Ruhig, aber eindringlich, gefühlvoll, aber nicht kitschig und mit viel einer so außergewöhnlichen Atmosphäre, die einen bis ins Herz trifft! 

Fazit
 

Eine wunderschöne, berührende Geschichte, die mich sehr beeindruckt hat, da die Charaktere so intensiv und außergewöhnlich dargestellt waren. Magisch, düster und mit dem Zauber des Winters hat es mich total gefangen genommen; eine Liebesgeschichte, die mich total berührt hat!

Bewertung
 
 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen

*Highlight*


Idee 🌻🌻🌻🌻🌻
Schreibstil 🌻🌻🌻🌻
Charaktere 🌻🌻🌻🌻🌻
Atmosphäre 🌻🌻🌻🌻🌻
Tempo 🌻🌻🌻🌻 
Umsetzung 🌻🌻🌻🌻🌻


© Aleshanee



Über die Autorin: Stefanie Lasthaus wuchs im nördlichen Ruhrgebiet auf. Sie studierte Skandinavistik, Publizistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen. Nach verschiedenen Stationen in Australien, England und der Schweiz, kehrte sie nach Deutschland zurück und widmete sich ganz dem Schreiben – ob als Texterin für Onlinespiele-Anbieter oder als Autorin ihrer eigenen Fantasy-Romane. Stefanie Lasthaus lebt und arbeitet in Karlsruhe.
Quelle: Heyne Verlag


Kommentare:

  1. Huhu Alex =)

    Eine wundervolle Rezi, aber ich bin trotzdem etwas skeptisch was das Buch betrifft. Vielleicht lese ich die Geschichte, wenn ich es mal günstiger ergattern kann. Momentan reizt es mich aber nicht mehr so arg.

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich schwierig einzuschätzen.
      Einerseits hab ich das Gefühl, dass alle mit den negativen Kritiken das Buch nicht so wirklich verstanden haben - andererseits ist es aber auch sehr speziell in allen Facetten und wird deshalb eben auch nicht jedem gefallen.
      Vielleicht kannst du ja mal in die Leseprobe reinlesen?

      Löschen
  2. Hey, ich werde das Buch demnächst lesen und freue mich schon total drauf. Deine Rezension macht mir noch mehr Lust darauf, danke dafür! :)

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem es jetzt anfangs so viele negative Kritik bekommen hat hoffe ich echt sehr, dass es noch eine Chance bekommt. Ich fand die Geschichte wirklich sehr beeindruckend und eindringlich ... es wird nicht jedermanns Geschmack treffen, aber ich hoffe deinen ;)

      Löschen
  3. Das hört sich richtig gut an :) das Buch steht bereits auf meiner wuli und ich werde es dann wohl bald lesen müssen ^^
    Danke für die Rezension!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Das freut mich sehr, denn ich hab die Befürchtung, dass die vielen negativen Meinungen jetzt zum Erscheinen des Buches viele abschrecken wird. Dabei bin ich wirklich sehr begeistert!
      Man muss sich halt drauf einstellen (vielleicht), was man hier erwarten darf. Eine seichte, temporeiche Jugendliebe Geschichte ist es halt nicht ;)

      Löschen
  4. Ich werde mir die Leseprobe holen, aber ich denke das es meinen Geschmack trifft.
    Mit welcher Einstellung man ein Buch liest sollte die Bewertung eigentlich nicht beeinflussen. Ist mir auch schon passiert das ich enttäuscht war, aber das heißt noch lange nicht, dass das Buch an sich schlecht geschrieben ist.
    Bei dem 5. Teil der Smoky Barrett Reihe kommt es mir auch so vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, eigentlich nicht. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es viele Leser gibt, die hier eben genau sowas erwarten: eine märchenhafte, jugendliche Liebesgeschichte mit ein bisschen Magie. Das hat das Cover für mich ehrlich gesagt auch ausgestrahlt. Und wenn man "nur" sowas mag, kann diese Geschichte eben enttäuschen.

      Umso überraschter war ich selber, als es sich dann als etwas völlig anderes herausgestellt hat.
      Wenn ich die negativen Rezis so lese, hab ich genau diesen Eindruck, dass eben etwas anderes erwartet wurde und der Zauber, den diese Geschichte hat, dadurch gar nicht wahrgenommen wurde.

      Löschen
    2. Dazu fällt mir noch das Buch 'Cottage gesucht, Held gefunden' ein. Cover, Titel und KT lassen etwas anderes erwarten als den tatsächlichen Inhalt. Ein tolles Buch übrigens :)
      Jetzt freue ich mich schon richtig darauf es zu lesen.

      Löschen
    3. Der Titel sagt mir leider nichts ... aber manchmal darf man eben nicht alles vom Cover abhängig machen. Aber es vermittelt eben den ersten Eindruck. Genau wie der Klappentext.
      Manchmal muss man sich halt überraschen lassen und dann kommt es drauf an, ob man sich darauf einstellen kann :)

      Ich wünsch dir jedenfalls ganz viel Spaß damit! ♥

      Löschen
    4. Dankeschön :) ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.
      LG Sonja

      Löschen
  5. Guten Morgen,

    das Buch habe ich schon eine Weile auf dem Schirm. Seit es in vielen Neuerscheinungs-Beiträgen aufgetaucht ist. Ich wollte dann erstmal verschiedene Meinungen abwarten. Negative Rezensionen schrecken mich normalerweise nicht grundsätzlich ab. Es kommt halt immer drauf an, was genau kritisiert wurde. Deine Rezension zeigt mir aber, dass das Buch durchaus was für mich ist-
    Manchmal mag ich Bücher mit einem ruhigen Schreibstil und eingänglichen Charakterstudien sehr gerne. Vor allem wenn dann noch Kontraste dazu kommen zzwischen Winterlichem Setting und Geborgenheit und Wärme.
    Das Buch wandert auf meine Wunschliste. Danke dafür :)

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wirklich sehr! Denn es hat definitiv mehr verdient als Kritik. Ich hoffe, dass es dich genauso begeistern kann :)

      Löschen
  6. Hey Alex :)

    sehr sehr schöne Rezi mal wieder ♥. Bestärkt mich nur weiterhin in meinem Wunsch dieses Buch auch zu lesen und mir eine eigene Meinung darüber zu bilden :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe so, dass es dich auch begeistern wird!!! ♥

      Löschen
  7. Huhu :D

    Also ich gehöre dann wohl zu den negativen Bewertungen, die du nicht nachvollziehen kannst. Ich fand das Buch ganz furchtbar und finde es interessant, wie unterschiedlich unsere Rezensionen und Eindrücke doch sind.
    Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden und ich finde es ganz toll, dass das Buch in dir einen positiven Leser gefunden hat.

    Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, zum Glück! :D Ich hatte ja echt schon fast die Lust verloren das Buch zu lesen, nachdem irgendwie jeden Tag eine neue negative Kritik aufgetaucht ist.
      Umso schöner, wenns einem dann entgegen (fast) allen anderen Meinungen dann doch gefällt!

      Aber ich glaube, entweder liebt man es oder man kann nix damit anfangen ... ist halt schon sehr speziell :)

      Löschen
    2. "Aber ich glaube, entweder liebt man es oder man kann nix damit anfangen ... ist halt schon sehr speziell :)"

      Damit hast du den Grund für die unterschiedlich ausfallenden Rezensionen sehr gut auf den Punkt gebracht, Aleshanee.
      Deine Rezension gefällt mir, weil ich dadurch deinen Blickwinkel auf das Buch sehr gut nachvollziehen kann.
      Schon im ersten Absatz deiner Meinung gehen unsere Empfindungen auseinander und lassen erkennen, warum mir das Buch nicht so begeisternd wir dir gefallen hat. Die Kulisse habe ich ebenfalls positiv erwähnt, nur bei den Figuren war ich nicht so gut aufgehoben.
      Das Thema mit dem Empfinden und der damit verbundenen Wirkung hatten wir ja schon. Ich freue mich für dich, dass dir das Buch so gefallen hat.
      Danke für deinen Blick auf das Buch.
      Liebste Grüße, Hibi

      Löschen
    3. Ja, das mit den Figuren ist einfach sehr unterschiedlich. Bei manchen Menschen treffen sie den Nerv, bei anderen eben nicht. Da ist es echt schwierig zu differenzieren oder eben eine objektive Meinung zu haben. Das geht halt nicht. Wir sind ja alle Menschen mit Gefühlen und das spielt ja gerade hier eine sehr besondere Rolle.
      Ich hoffe halt, dass sich nicht jetzt alle abschrecken lassen, sondern sich doch auch welche finden, denen es ebenso gut gefällt :)

      Löschen
  8. Hey meine Liebe,

    zu diesem Buch habe ich ja schon sooooo viele unterschiedliche Meinungen gehört, dass ich einfach nicht weiß ob es etwas für mich ist. Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich total begeistert und wollte das Buch unbedingt lesen. Aber irgendwie bin ich mir nicht mehr sooo sicher ^^
    Aber schön, dass es dir so gut gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kannst du ja mal in die Leseprobe reinschauen? Ich mach das immer wenn ich mir unsicher bin ;)

      Löschen
  9. Hey ;)
    Von der Geschichte habe ich mir sehr viel versprochen. Der Klappentext hörte sich super an und das Cover... ist ei Traum.
    Allerdings bin ich nicht wirklich in die Geschichte gekommen, der Schreibstil ist einfach nichts für mich. Trotzdem kann ich verstehen, dass es dich angesprochen hat. Denn die Idee finde ich immernoch toll.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.