Freitag, 15. Juli 2016

Wölkchens Freitagsfragen


Für Infos zur Aktion von Frau Wölkchen klickt einfach auf das obige Logo ;)



1. Bücher Frage: Worauf achtest du in Büchern besonders?

Da muss ich, glaub ich, etwas ausholen *lach*
Ich achte da nämlich doch auf einige Punkte, damit mir ein Buch gefällt bzw. richtig gut gefällt.
Natürlich muss mich die Geschichte ansprechen, aber das ist ja klar ...

- Der Schreibstil muss was besonderes an sich haben. Schlagt mich, aber diese 08/15 Schreibweise, die ich oft in Jugendbüchern lese, kann ich einfach nicht mehr sehen, dass ist zwar locker und flüssig zu lesen, spricht mich aber nicht wirklich an. Ich mag da was besonderes, etwas, das den Stil des Autors von anderen abhebt

- Die Perspektive ist mir total egal, wenn es gut geschrieben ist

- Die Handlung muss interessant aufgebaut sein - da gibt es aber auch ganz verschiedene, individuelle Möglichkeiten ... deshalb bin ich da nicht festgelegt

- Logik! Ganz wichtiger Punkt bei mir! Und ja, auch in Fantasywerken!!! Wie oft höre ich da: Das ist doch Fantasy, da ist alles möglich! Nein, das finde ich nicht. Wenn ein Feuermagier plötzlich grundlos mit Wasser zaubern kann oder völlig unzusammenhängende Wendungen eintreten, die überhaupt nicht ins Bild passen, das geht für mich gar nicht

- es muss vorwärts gehen. Spannend und temporeich oder auch mal ruhig und eindringlich, aber ich muss das Gefühl haben, dass ich vorwärts komme. Bei manchen Büchern, zum Glück sehr selten, hat man danach das Gefühl, das eigentlich nix passiert ist ^^

- authentische Charaktere, am besten speziell und nicht das typische, was man so oft trifft

- der Hintergrund ist mir auch sehr wichtig. Was will mir der Autor mit der Geschichte sagen! Egal was ich lese, da ist meist immer ein roter Faden dabei, der irgendwas rauskehrt. Meist natürlich gesellschaftliche und zwischenmenschliche Themen. Und ja, auch in Fantasyromanen und grade da :D

Was in einem Buch hervorsticht ist aber oft unterschiedlich, da liegt ja der Fokus immer auch anders ... mal auf der Handlung, mal auf den hintergründigen Themen und mal auf den Figuren. Deshalb kann ich das so pauschal nicht sagen ;)



2. Private Frage: Glaubst du an Geister?

Hm, tja, dazu müsste man "Geister" erstmal definieren :D

Ich schließe eigentlich von vornherein selten etwas aus, denn ich weiß es ja nicht mit Bestimmtheit. Deshalb kann es durchaus sein. Allerdings glaub ich dann eher an eine Art "Aura" oder sowas, die überall ist und uns ständig umgibt - und die uns durchaus beeinflussen kann, auf irgendeiner unterbewussten Ebene.

Das ist aber ein Thema, wo es ja schon wieder in die Richtung geht, was nach dem Tod mit uns passiert, woran man da glaubt ... das würde jetzt doch den Rahmen sprengen *lach*




Kommentare:

  1. Hm,

    bin mir gerade nicht sicher was du mit besonderen Schreibtstil meinst. Bei mir geht’s eher um die besonderen Ideen, die dabei sind. Wenn es nur eine 0 8 50 Geschichte ist, find ich das auch nicht so toll. Der Schreibstil darf aber schon gern leicht und locker sein.

    Über Logik denk ich gar nicht so speziell nach. Manchmal fällt mir aber schon unlogisches einfach so spontan auf und das mag ich dann auch nicht.

    Also ich find schon, dass bei Fantasy in Prinzip alles möglich ist. Auch ein Feuermagier muss nicht nur das Feuer beherrschen können. Das mag ich genau so an Fantasy. Das dem keine Grenzen gesetzt sind.

    Bücher wo man immer nur auf der Stelle steht mag ich aber auch nicht.

    Bei mir müssen Charaktere gar nicht unbedingt authentisch sein. Sie müssen mich überzeugen. Wenn sie dabei nicht ganz realistisch sind ist mir das gar nicht so wichtig.

    Aber stimmt. Gerade diese Diskussion ist sehr interessant, da es so viele unterschiedliche Meinungen dazu gibt.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/07/15/freitagsfragen-nr-10-geisterglaube/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Ideen sind natürlich auch wichtig, das zähl ich zur "Handlung", aber der Schreibstil, da mag ich schon gerne was besonderes, auffälliges. Ich hab gemerkt, dass viele Jugendbücher in dem "gleichen Stil" geschrieben sind, und das kann ich schön langsam nimmer sehen ;)

      Das mit dem Feuermagier war jetzt ein Beispiel. Aber es kommt schon vor, dass es einfach nicht zu der magischen Idee passt und das eben dann unlogisch ist. Mir fällt grad leider kein prägnantes Beispiel dafür ein, aber ne, das kann ich gar nicht leiden ^^

      Wenn mich ein Charakter überzeugen soll, sollte er auch authentisch sein, aber auch da gibt es viele Facetten, die manchmal eben passen und manchmal nicht. Das kann man ganz schlecht verallgemeinern ;)

      Löschen
  2. Ich finde es auch etwas schwierig alle Kriterien zu erfassen....manchmal ist es einfach individuell nach Buch...nicht alles passt auf jedes...ich kann über kleine Logikfehler weg sehen...aber Dein Beispiel mit dem Feuermagier...das stimmt...es sollte nicht zu viel Abweichung geben...Geister...ich glaube auf jeden Fall, das da noch irgendwas ist...was...? Man kann es benennen...als Geister oder Präsenz...aber ich denke irgendwas sitzt vielleicht gerade neben mir...wer weiss...LG und schönes Wochenende..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Feuermagier ist ja auch nur ein Beispiel... natürlich kann sich da was ändern, wenn es von der Art der Magie her passt. Aber manchmal ist das eben nicht so und völlig unpassend und das kann ich gar nicht leiden. Es sollte schon durchdacht sein ;)

      Hihi, dann hoffe ich, dass das, was neben dir sitzt, dir auch wohlgesonnen ist :)

      Löschen
  3. Huhu,
    ich finde, du sprichst da wirklich gute Punkte an, die ein gutes Buch ausmachen. Die Erzählperspektive ist mir ebenfalls egal, solange es gut gemacht ist.
    Und was ich absolut unterschreiben kann: es muss voran gehen!!! Ewig langes dahin Gelabere nimmt einem die Lust, weiterzulesen und was Schlimmeres kann es kaum geben, finde ich.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt schon Bücher, die haben an sich ein langsameres Tempo. Sowas lese ich auch gerne zwischendurch, aber es muss eben passen. Es muss trotzdem was passieren und ich sollte das Gefühl haben, einzutauchen und mitzufiebern. Das funktioniert schon auch, aber eben nicht immer ;)

      Löschen
  4. Wow! Frage 1 hast du sehr ausführlich beantwortet.
    Bei der 2. Frage gebe ich dir Recht. Man würde, wenn man ausführlich darauf eingeht, den Rahmen sprengen. Wäre vielleicht mal eine tolle Diskussion.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    na ja, also einen Geist gesehen habe ich bis dato auch noch nicht.
    Aber eine gewisse Aura und Ausstrahlung möchte ich manchen Orten oder Gebäuden durchaus nicht absprechen...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, gerade in alten Gemäuern finde ich auch, dass da so eine gewisse Aura ist, bei der man eine Gänsehaut bekommt! Allerdings denke ich dann weniger an Geister, sondern an einen "Nachhall" derer, die dort waren bzw. den Stimmungen, die diese Personen empfunden haben.
      Ist auch oft in alten Kirchen so. Finde ich sehr faszinierend!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________