Donnerstag, 9. Juli 2020

Top Ten Thursday ~ Bücher haben kein Verfallsdatum

Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*

Die Aufgabe für diese Woche heißt:

10 deiner liebsten Bücher, deren ET schon über 10 Jahre zurückliegt (ohne Klassiker)




Ich wollte nicht so weit zurückgehen, dass Klassiker heute die Liste dominieren, sondern ich wollte wirklich in die 90er bzw. Anfang 2000er gehen, denn auch da gab es viele tolle Bücher, mit denen ich wunderschöne Lesestunden hatte :)

Vor allem hab ich beim Stöbern viele tolle Titel entdeckt, die ich selbst schon vergessen hatte und die euch aber unbedingt auch mal zeigen muss!



Von Sidney Sheldon hab ich früher ein paar Bücher gelesen, die ich mega spannend fand und am meisten ist mir Kalte Glut im Gedächtnis geblieben - vielleicht auch weil ich die Serienverfilmung Rache ist ein süßes Wort auch toll fand :D 

Sie ist jung, bildhübsch, intelligent und mit einem Mann aus bestem Haus verlobt. Tracy Whitney hat alles, was man sich nur wünschen kann. Doch dann tappt sie, Opfer ihrer eigenen Gutgläubigkeit, in eine raffinierte Falle des Syndikats und landet wegen eines angeblichen Bilderdiebstahls hinter Gittern. Das Hochsicherheitsgefängnis wird für Tracy zur brutalen Lebensschule, und als sie ein paar Monate später das Gefängnis verläßt, ist sie eine andere Frau geworden: desillusioniert und besessen von dem Gedanken an Rache. 

Erschienen: 1985




Früher hab ich auch mehr historische Romane gelesen, unter anderem Die Asche meiner Mutter von Frank McCourt, ein super interessanter "Lebensbericht" des Autors über (s)eine Kindheit in Irland

Natürlich hatte ich eine unglückliche Kindheit; eine glückliche lohnt sich ja kaum. Schlimmer als die normale unglückliche Kindheit ist die unglückliche irische Kindheit, und noch schlimmer ist die unglückliche irische katholische Kindheit", so beginnt Frank McCourt seine Erinnerungen an die armseligen Kinder- und Jugendjahre in den Slums von Limerick. In seinem Buch, geschrieben mit Humor und Sprachwitz, verbinden sich erschütternde Begebenheiten, skurrile Charaktere, tiefstes Elend und höchste Lebenslust.

Erschienen: 1996




Mittwoch, 8. Juli 2020

Gewinnspiel "Tal der Tränen" von Conny Vischer

Gewinnspiel


Dieses Buch hat mich überraschend erreicht und da es nicht so in mein Beuteschema passt, möchte ich es gerne verlosen, da sich sicher jemand findet, den es eher anspricht :)


Tal der Tränen – Gleann deòir
von Conny Vischer

„Eine besondere Liebesgeschichte – emotional, stimmungsvoll, aufwühlend!“

Was masste sich Eamon an, Samantha eine Mörderin zu nennen? Die Menschheit schien wahrhaftig nie dazuzulernen. Was haben alle diese Kriege gebracht? Nichts, nur Tränen und Verderben.

Samantha erhält einen unerwarteten Brief aus Schottland und begibt sich nicht nur auf eine Reise zu ihren Wurzeln, sondern auch durch die Geschichte des Landes.
Ihre Gefühle fahren Achterbahn, als sie mit Tod, Krieg und irrsinnigen Clan-Traditionen konfrontiert wird.

Bei einem Spaziergang verunfallt sie schwer und nach der erlittenen Amnesie fragt sie sich:
Was hat das Massaker von Glen Coe mit mir zu tun?

---> Das Buch ist neu und noch eingeschweißt

Montag, 6. Juli 2020

Rezension zu Das kleine Volk von Steve Augarde

Rezension zu Das kleine Volk von Steve Augarde


Pegs, das geflügelte Pferd, nimmt die 12-jährige Midge mit in den Zauberwald hinter der Dornenhecke, wo die letzten Elfen leben. Denn diese letzte Zuflucht der magischen Wesen ist bedroht und Pegs ist überzeugt, dass Midge helfen kann. Doch nicht alle Elfen sind froh über diese Hilfe. Und so beginnt ein dramatisches Abenteuer ... (Klappentext)

-> Der Klappentext hätte mich jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich angesprochen, aber ich fand das Cover so schön, deshalb musste ich es unbedingt mit dieser Geschichte versuchen!
Und es war eine außergewöhnliche und positive Überraschung! 



Meine Meinung
 ☙ ❦  ☙ ❦  ☙ ❦  ☙ ❦  ☙ ❦

Hier hat mich mal wieder das Cover magisch angezogen und obwohl ich auf den ersten Seiten noch etwas unsicher war, weil es sich schon sehr nach "Kinderbuch" angefühlt hat, konnte mich der Autor doch recht schnell in seinen Bann ziehen.

Die 12jährige Midge muss ihre Sommerferien bei ihrem Onkel auf der Mill Farm verbringen. Ihre Mutter ist Musikerin in einem Orchester und hat grundsätzlich immer wenig Zeit für sie und so fügt sich Midge mit gemischten Gefühlen ihrem Schicksal, die nächsten Wochen auf diesem einsamen Hof zu verbringen.


Sonntag, 5. Juli 2020

Hörbuch zu Die Henkerstochter von Oliver Pötzsch

Nachdem ich ja mittlerweile den neuesten, achten Band der Henkerstochter Reihe gelesen habe und ich einfach nur begeistert bin, ist mir zufällig das Hörbuch zum ersten Band in die Hände gefallen :)

Ich bin ja kein so großer Hörbuch Fan, da ich nur abends dafür wirklich Zeit habe und dann meistens einschlafe ... aber hier war ich wirklich gebannt von der gut erzählten Handlung, dass ich oft länger wach geblieben bin als mir lieb war ^^

Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin, und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: Die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.

Es war toll, wieder an den Anfang zurückzukehren, als Magdalena, die Henkerstochter, noch eine junge Frau war und grade anfängt, mit dem Bader Simon anzubandeln. Auch der Henker selbst ist noch etwas agiler und schreitet bei der Mörderjagd eifrig zur Tat. Vor allem weil die Hebamme Stechlin als Hexe in Verdacht gerät und das kann Jakob Kuisl nicht so einfach akzeptieren.
Einige Szenen in der "Folterkammer" sind schon ganz schön heftig und ich hab das Gefühl, dass das in den ersten Bänden noch etwas mehr vorkommt als in den späteren Bänden - wobei ich das nicht unbedingt vermisse, denn die Grausamkeiten waren schon wirklich brutal und muss ich nicht bis ins Detail wissen; allerdings hat man dadurch eben auch einen authentischen Eindruck, wie die "Wahrheitsfindung" damals vonstatten ging. 
Vor allem durch den Henker selbst, der seine Arbeit ja nicht gerne tut und sie macht, weil sie nunmal von jemandem gemacht werden "muss" und er seine inneren Dämonen mit der Sauferei mehr schlecht als recht zu vertreiben versucht.

Der Fall ist spannend aufgebaut und sehr verzwickt; ein Glück dass ich mich kaum noch daran erinnern konnte, so war die Aufklärung auch für mich wieder neu und ich konnte super miträtseln. Auch der Sprecher Michael Fitz hat mir sehr gut gefallen, der mir mit seinem leicht bayrisch angehauchten Dialekt und seinem Stil für die verschiedenen Figuren ein unterhaltsames Hörvergnügen beschert hat!



Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen





Die Henkerstochter von Oliver Pötzsch

Historischer Krimi - Bayern im 17. Jahrhundert
Band 1 der Henkerstochter Reihe

Audio Media Verlag GmbH
6 CDs - ca. 452 Minungen - gekürzte Lesung von Michael Fitz
Mit persönlichem Vorwort des Autors
und untermalt mit Musik der Fraunhofer Saitenmusik



Freitag, 3. Juli 2020

Rezension zu Kompass ohne Norden von Neal Shusterman

Rezension zu Kompass ohne Norden von Neal Shusterman


Caden hält sich für einen ganz normalen Jungen, doch sein Verstand begibt sich häufig auf fantastische Reisen. Manchmal befindet er sich geistig auf dem Weg zum Marianengraben, in der Realität hingegen wird selbst der harmlose Gartenschlauch zur tödlichen Gefahr. Als die Grenzen zwischen realer und fantastischer Welt immer weiter verschwimmen, muss Caden begreifen: Er ist kein biblischer Prophet, er ist schizophren.
Verlagsinfo








Meine Meinung
↢↢↢↢↢↢↣↣↣↣↣

Ich bin ja ein großer Fan der Dystopie-Reihen von Neal Shusterman, deshalb war ich auch super neugierig auf dieses Buch, in dem er seine persönlichen Erfahrungen mit der psychischen Erkrankung seines Sohnes aufarbeitet.

Diese Rezension fällt mir wirklich schwer - zum einen durch das Thema, zum anderen aber auch, weil ich mit der Umsetzung nicht so klar gekommen bin und es nicht leicht für mich ist, meine Gedanken dazu in Worte zu fassen.

Ich hatte erwartet - oder gehofft - dass es in einer Geschichte integriert ist, die mich fesselt, ja auch unterhalten kann, und mir das "Bild" der Krankheit der paranoiden Schizophrenie näher bringen kann.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com