Sonntag, 5. April 2020

Meine Buchreihen 2020 - Update

UPDATE - Was ich bisher geschafft habe :)


Mehr Infos zu den Büchern findet ihr in meinem "Buchreihen Post"


Reihen beendet / auf dem neuester Stand


Robin Stevens
7 - Mord hinter den Kulissen--- gelesen im Januar
Jennifer Fallon
1 - Kind der Magie --- gelesen im Januar
2 - Kind der Götter --- gelesen im Januar
3 - Kind des Schicksals --- gelesen im Februar
Nancy Springer
3 - Enola Holmes - Der Fall der verhängnisvollen Blumen --- gelesen im Februar
Blake Crouch
1 - Psychose --- gelesen im Februar
2 - Wayward --- gelesen im Februar
3 - Die letzte Stadt - noch unsicher ob ich es lese
Daniel Wolf
1 - Im Zeichen des Löwen - gelesen im Februar
Philip Pullman
4 - Ans andere Ende der Welt - gelesen im März
Boris Koch
1 - Dornenthron - gelesen im April


Noch offene Reihen die ich in diesem Jahr lesen möchte


Freitag, 3. April 2020

Rezension zu Die Überlieferung der Welt von Selin Visne

Rezension zu Die Überlieferung der Welt von Selin Visne


Nur zusammen können sie ihr Schicksal erfüllen, doch können sie einander vertrauen?

Seit dem Tod ihres Vaters hält Laelia sich und ihren kleinen Bruder mehr schlecht als recht über Wasser, indem sie ihre geschickten Finger immer häufiger in fremde Taschen gleiten lässt. Bis Nero, der Herr der kriminellen Unterwelt, auf sie aufmerksam wird und der frechen Taschendiebin Einhalt gebieten lässt. Hadrian ist als Neros designierte Hand scheinbar am Ziel seiner Träume, doch will er dem Herrn der Unterwelt auch den letzten Teil seiner Seele überschreiben? Als Hadrian sich gegen seinen Ziehvater wendet, müssen er und Laelia aus ihrer Heimat fliehen. Sie schließen sich einem Seher an, dessen Vision sechs widerwillige Gefährten auf eine gefährliche Reise schickt. Doch jeder von ihnen hat etwas zu verbergen und mächtige Feinde wollen um jeden Preis verhindern, dass sich die Prophezeiung erfüllt.



Meine Meinung
❦ ❦ ❦ ❦ ❦ ❦ ❦ ❦ ❦

Ich muss hier als erstes wirklich mal mein Kompliment aussprechen, denn die Autorin ist 19 Jahre alt und konnte mich mit ihrer ersten Veröffentlichung absolut begeistern! Da steckt großes Talent dahinter und ich freu mich schon, was in Zukunft noch aus ihrer Feder kommt :)

Schon die ersten Seiten stimmen gut auf die Geschichte ein: mit einer Karte der neuen Götterlande, die in fünf Nationen aufgeteilt ist und einem Ausschnitt aus der Legende der Entstehung des Kontinents. Diese Nationen unterstehen den jeweiligen Gottheiten, die mit Namen und Fähigkeiten stichpunktartig aufgelistet werden - dadurch fiel es mir leicht, mich schnell in der Welt zurecht zu finden.


Donnerstag, 2. April 2020

Top Ten Thursday - Autoren gesucht mit dem Buchstaben B

Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*

Die Aufgabe für diese Woche heißt:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit B anfängt (zur Not auch der Vorname)


Auch beim Buchstaben B hab ich versucht Bücher auszugraben, die ich schon vor längerer Zeit gelesen hab und beim TTT noch nie oder kaum gezeigt habe - ich hatte hier definitiv viel zu viel Auswahl xD

Als Tipp wenn ihr Schwierigkeiten habt, die Listen voll zu bekommen: ihr könnt natürlich gerne auch euren SuB und eure Wunschlisten durchforsten ;)



Bachmann, Stefan
Die Seltsamen / Die Wedernoch

Sehr coole Dilogie, eine Mischung aus Steampunk, Fantasy und Krimi mit einem sehr unterhaltsamen Schreibstil

Bartholomew Kettle wäre gern ein ganz normaler Junge, aber er findet sich hässlich – fast so hässlich wie seine Schwester Hettie. Freunde hat er keine. Wie auch? Schließlich ist er ein Seltsamer, halb Mensch, halb Feenwesen, von beiden verachtet, vor beiden auf der Hut. Besonders seit Mischlinge wie er auf mysteriöse Weise verschwinden. 
Eines Tages taucht eine geheimnisvolle Dame in einem pflaumenfarbenen Kleid im Slum von Bath auf. Bartholomew beobachtet sie verstohlen durchs Fenster. Was will sie? Als plötzlich Federn aufwirbeln und die Dame mit einem weiteren Mischlingskind entschwindet, vergisst Barthy jegliche Vorsicht – und wird bemerkt. Ein tollpatschiger junger Politiker, der alle Parlamentssitzungen verschläft, scheint der Einzige zu sein, der Barthy helfen will. Barthy ist überzeugt: Der Nächste in der Reihe bin ich.



Backman, Fredrik
Ein Mann namens Ove

Wirklich tolle Geschichte über Vorurteile und dass man nie wirklich weiß, was hinter dem Verhalten seiner Mitmenschen tatsächlich steckt.

Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …




Dienstag, 31. März 2020

Trotz widriger Umstände ein schöner Lesemonat März



Die Corona Krise hat ja alle fest im Griff - aber da ich ein sehr positiver Mensch bin, zumindest versuche ich es immer wieder, sehe ich auch die "kleinen" positiven Aspekte, die ich dem ganzen abringen kann: die Umwelt hat eine Verschnaufpause, das Leben der Menschen wird auf das wesentliche reduziert und hoffentlich auch genutzt, um das miteinander zu fördern innerhalb der Familie und das hohe (Lebens)Tempo wird gebremst.
Natürlich leider nicht für alle, denn einige Berufe sind extrem gefördert und ich möchte an dieser Stelle meinen Respekt und Dank aussprechen für alle, die in dieser Zeit so viel leisten müssen.

Und hier kommt mein üblicher Rückblick, eine kleine Routine in diesen unruhigen Zeiten :)


Gesehen hab ich
  • Auf der Suche nach einer neuen Serie hab ich White Collar auf amazon prime entdeckt. Sie erinnert ein bisschen an Blacklist, wobei es hier um einen Meisterdieb geht, der mit dem FBI zusammenarbeitet. Sehr unterhaltsam! Bisher vier von sechs Staffeln angeschaut :)
  • Außerdem hab ich mir auf Netflix den Anime-Film zu Die Legende von Erdsee angeschaut. Die Buchreihe hab ich ja (noch) nicht gelesen, aber den Film - der die Handlung, glaub ich, sehr zusammen gekürzt hat - hat mich total neugierig gemacht auf die Bücher!
  • Mein Sohn hat mir den Film Joker vorbeigebracht. Bisher hatte ich mich etwas gesträubt, aber jetzt doch angeschaut und ja, das ist genau so ein Film, bei dem es mich echt gruselt! Er ist so traurig, bewegend, berührend, krass und hat leider so viel Wahres, und die ganze psychologische Schiene hat mich sehr mitgenommen. Phantastisch umgesetzter Film!
  • Endlich hab ich mir auch mal Chihiros Reise ins Zauberland angeschaut -ein ganz toller Film, nicht nur für Kids! <3

Montag, 30. März 2020

Fazit zu Glaube der Lüge von Elizabeth George

Fazit zu Glaube der Lüge von Elizabeth George


Bernard Fairclough ist das Oberhaupt einer wohlhabenden Familie, dem nichts wichtiger ist, als den guten Ruf zu wahren. Als sein Neffe eines Tages tot im See aufgefunden wird, erklärt die örtliche Polizei zwar schnell, dass es ein Unfall war, Fairclough will dennoch jeden Verdacht ausräumen und engagiert Inspector Thomas Lynley von New Scotland Yard. zusammen mit seiner Kollegin Barbara Havers ermittelt Lynley undercover – und entdeckt dabei hinter der Fassade der ehrbaren Familie die grausame Wahrheit ...






Mein Fazit: Ich mag diese Reihe einfach :D Auch dieser Band war wieder voller Rätsel und Geheimnisse und es hat immens Spaß gemacht, ihnen auf den Grund zu gehen. Die Leiche in Cumbria, um dessen Tod sich Insp. Lynley dieses Mal incognito kümmern muss, bringt viele Wahrheiten ans Licht, die das Gefüge einer ganzen Familie fast auseinander brechen lassen.

Mit Lügen zu leben scheint oft auf den ersten Blick einfacher und doch ergeben sich dadurch immer mehr Probleme, vor denen man irgendwann nicht mehr flüchten kann ... diesen Aspekt hat die Autorin hier mit vielen Facetten zum Ausdruck gebracht.
Was ich allerdings merke ist, dass Elizabeth George in manchen Dingen, gerade wenn es um Männer und Frauen und ihre Standpunkte in Beziehungen geht, manchmal schon etwas "altmodisch" wirkt. Da klingt wahrscheinlich einfach die ältere Generation durch und stellt die Figuren an manchen Stellen ein bisschen altbacken und nicht zeitgemäß dar. Dafür greift sie aber durchaus auch aktuelle Konflikte auf und integriert sie gelungen, auch wenn etwas weniger vielleicht mehr gewesen wäre.

Lynley selbst macht eine tiefgehende Weiterentwicklung durch, auch wenn sie nur langsam vonstatten geht, ebenso wie seine Freunde St James und Deborah, die ihr Problem mit dem Kinderwunsch in den Griff zu bekommen versuchen.
Aber auch Lynleys Kollegin Barbara Havers hat zum einen mit ihrer unsympathischen Vorgesetzten zu kämpfen und auch ihr Verhältnis zu ihrem Nachbarn steht vor einer neuen Wende.

Alles wurde wieder gut verpackt und gut ineinander aufgebaut - Spannung gab es genug und vor allem immer mit fiesen kleinen Cliffhangern am Ende der Kapitel.


Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



Glaube der Lüge von Elizabeth George

Band 17 der Krimireihe um Inspector Lynley
Im Original Believing the Lie -- übersetzt von Norbert Möllemann, Charlotte Breuer
Verlag Goldmann -- Seitenzahl 700 -- 1. Auflage 2012



Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com