Donnerstag, 31. Oktober 2013

Mein Monat: Oktober


Im Oktober habe ich einige sehr schöne Neuzugänge gehabt und auch einige Lesehighlights, insgesamt war es ein spannender Lesemonat mit vielen tollen Büchern und wieder mehr Neuzugängen, als ich geplant hatte :)



Hier sind meine Neuzugänge, von denen ich schon einige gelesen habe

1. Reptilia von Thomas Thiemeyer
2. Peter und der Wolf
3. Shadow Falls Camp von C. C. Hunter
4. Codex Altera
5. David und Goliath
6. Feuer der Götter
7. Der dunkle Thron
8. Das verlorene Symbol
9. Keinmärchen
10. Krampus
11. Der Schneekristallforscher
12. Diary on Tour
13. Die Burg der Könige
14. Der Gottbettler


Und hier einen Überblick meiner Oktoberbücher, für die Rezis einfach anklicken ;)

 
Herr des Windes - Die Legenden von Eli Monpress (Band 2)
Codex Alera - Die Elementare von Calderon (Band 1)
Bookless (Band 1)
Nebelgänger (Band 1)

Jägermond (Band 1)
Oktoberfest / abgebrochen


Seiten gesamt: 4364


Meine Highlights diesen Monat waren:


Fantasy Reihe
Fantasy Trilogie
Mythischer Genremix
Historischer Roman

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Rezension: Die Burg der Könige von Oliver Pötzsch

Die Burg der Könige 

von Oliver Pötzsch

Genre: Historischer Roman

Verlag: List
Seitenzahl: 944 Seiten
Hardcover: 19,99 €
ebook: 16,99 €

ISBN: 978-3471350836
1. Auflage: Okt 2013



Klappentext

1524. Die deutschen Lande werden von den Bauernkriegen zerrissen. Dem Adel droht der Verlust der Macht, dem Volk Hunger und Tod. In den Wirren dieser Zeit suchen vier Menschen ihre Bestimmung: Agnes, die Burgherrin der einst mächtigen Stauferburg Trifels, will ihr Erbe bewahren und die Rätsel der Burg lösen. Mathis, Sohn eines Burgschmieds, träumt von der Gleichheit der Menschen. Er schließt sich aufständischen Bauern an und kämpft für seine Ideale. König Franz von Frankreich strebt nach der Kaiserkrone. Um sie zu bekommen, muss er den Schatz der Staufer finden. Karl V., gewählter deutscher König und selbst ernannter Kaiser des Reiches, sieht seine Macht bedroht. Vier Menschen, vier Leben. Und ein Ort, der den Schlüssel zu ihrem Schicksal birgt: Der Trifels. Hort vieler Geheimnisse. Legendäre Burg der Staufer.

Meine Meinung

Nach langer Zeit ein historischer Roman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Wie der Autor liebe ich Burgen, zwar nicht von Kindesbeinen an, aber seitdem ich einmal eine Burg besichtigt habe, kann ich mich dem geheimnisvollen Flair und der mittelalterlichen Atmosphäre dieser Relikte nicht entziehen. Man spürt dort die Vergangenheit in den alten Mauern und die Phantasie kann einem manche Streiche spielen. Vor allem die Zeit des Hoch- und Spätmittelalters fasziniert mich und ich liebe es, die vielen anschaulichen Details aus dieser Epoche in einem Roman verpackt erzählt zu bekommen.
Vor allem, da "Die Burg der Könige" in Deutschland spielt – die meisten, die ich kenne, spielen in Großbritannien.

In dieser Geschichte geht es um das Schicksal der jungen Agnes, die in Deutschland im Wasgau auf Burg Trifels als Vogtstochter lebt und Mathis, dem Sohn des Schmieds, der schon seit Kindertagen ihr bester Freund ist. In den Jahren der Bauernaufstände werden sie von der Vergangenheit des römisch-deutschen Königs Barbarossa eingeholt. Ein Geheimnis verbirgt sich in den uralten Mauern des Trifels und Agnes gerät zwischen die Fronten zweier Mächtiger Gegenspieler, dem König Franz von Frankreich und dem selbst ernannten Kaiser Karl V. von Deutschland.

Der Schreibstil ist etwas anders als in der Henkerstochter Reihe, weder besser noch schlechter, aber nicht so speziell. Er passt hervorragend für die Handlung im mittelalterlichen Deutschland, alles wirkt authentisch und gut durchdacht. Ich konnte das Buch in den letzten Tagen, dank meines Urlaubs, kaum aus der Hand legen und trotz des über 900 Seiten Wälzers ging es viel zu schnell zu Ende.

Die Charaktere sind alle gut herausgearbeitet und sehr vielschichtig mit all ihren Stärken und Schwächen. Agnes und Mathis waren mir sehr sympathisch. Obwohl beide aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen stammen und sie sich unentwegt in die Haare kriegen, sind sie sich in vielen grundsätzlichen Fragen sehr ähnlich.  Die scheinbar hoffnungslose Liebe, die die beiden verbindet, ihre gefährlichen Nachforschungen und Schwierigkeiten, die sie zu bestehen haben, sind sehr anschaulich und spannend beschrieben. Besonders gefallen hat mir auch der Barde Melchior, über dessen Rolle man bis zum Ende im Unklaren gehalten wird, aber auch die anderen Nebenfiguren sind sehr präsent und einprägsam beschrieben. Alles wirkt sehr lebendig.

Auch die Rahmenhandlung wie die Bauernaufstände, die Gier der Könige nach der obersten Herrschaft, die vielen Details des damaligen Lebens hauchen der Geschichte eine ganz eigene fassbare Wirklichkeit ein, die mich beim Lesen völlig in dieser Zeit versinken ließ. Viele Wendungen hielten Überraschungen bereit und die mitreißende Lebensgeschichte der Protagonisten hat mich begeistert und ergriffen. Wenn man bedenkt, dass es so oder so ähnlich tatsächlich geschehen sein könnte und dass das damalige Leben sich wirklich so abgespielt hat, kann man viel daraus lernen. 

Das Cover ist relativ einfach gehalten, sieht aber wunderschön aus. Die persönlichen Gedanken und Informationen des Autors im Nachwort sind sehr aufschlussreich und sollte man auf jeden Fall lesen!

Positiv aufgefallen: passender Schreibstil, überraschende Wendungen, historisch detailliert
Negativ aufgefallen: ---

Fazit

Eine faszinierende Reise in die Welt des deutschen Mittelalters, in der es zwei junge Menschen trotz der königlichen Machtkämpfe, der Bauernaufstände und dem Einfluss der Vergangenheit geschafft haben, sich allen Widrigkeiten entgegen zu setzen und ihren Weg zu finden. Sehr gelungen!

 Bewertung




Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem List Verlag für das Rezensionsexemplar und die tolle Leserunde bei Lovelybooks! Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.


© Aleshanee



Zum Autor:
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, war jahrelang Filmautor beim Bayerischen Rundfunk und lebt heute als Autor in München. Seine historischen Romane um den Schongauer Henker Jakob Kuisl haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht.
Quelle: List Verlag

Dienstag, 29. Oktober 2013

Rezension: Der Hexer und die Henkerstochter von Oliver Pötzsch

Der Hexer und die Henkerstochter

von Oliver Pötzsch

Genre: Historischer Krimi
Band 4 der Henkerstochter Reihe

Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 624
Halbleinenband: 14,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 8,99 €

ISBN: 978-3548281155
1. Auflage: Apr 2012





Der vierte Teil der Saga um die Henkerstochter aus Schongau


Sonntag, 27. Oktober 2013

Rezension: Vollendet von Neal Shusterman

Vollendet

von Neal Shusterman

Genre: All Age Dystopie
Band 1 der Vollendet-Reihe

Verlag: Fischer / Sauerländer
Seitenzahl: 430
Hardcover: 16,99
ebook: 14,99

ISBN: 978-3-7373-6166-8
1. Auflage: Juli 2012





Inhalt


Nach dem Heartland-Krieg haben sich die Abtreibungsgegner und die –befürworter auf die 
„Charta des Lebens“ geeinigt.

Ausschnitt aus der Charta: „Das menschliche Leben ist von der Empfängnis bis zum Zeitpunkt des 13. Lebensjahres unantastbar.
Im Alter zwischen 13 und 18 Jahren können Eltern ein Kind rückwirkend „abtreiben“ unter der Bedingung, dass das Leben des Kindes „streng genommen“ nicht endet, sondern sein Körper und seine Organe durch „Umwandlung“ in anderen Menschen weiterleben.“
 
Connor ist 16 Jahre alt, seine Eltern kommen mit seiner rebellischen Art nicht klar und unterschreiben eine Umwandlungsverfügung.
Das Mädchen Risa ist 15 Jahre alt,  lebt in einem der unzähligen Waisenhäuser und ist ein Mündel des Staates. Da das Budget gekürzt wurde, muss sie für andere Platz machen.
Lev ist gerade 13 geworden und wurde sein ganzes Leben von seinen religiösen Eltern darauf vorbereitet, als 10. Sohn durch die Wandlung zum Zehntopfer Gottes zu werden.

Der Zufall führt die drei zusammen, als Connor und Risa sich zur Flucht entschließen. Lev begleitet sie, anfangs gegen seinen Willen, auf ihrem Weg und schließlich verbindet die drei mehr, als der Wille zu (über)leben.


Samstag, 26. Oktober 2013

Rezension: Der Pfeil der Rache von C. J. Sansom

Der Pfeil der Rache

von C. J. Sansom

Genre: Historischer Krimi
- Band 5 der Shardlake Reihe -

Verlag: Fischer
Seitenzahl: 751
Taschenbuch: 9,99 €

1. Auflage: Juli 2011
ISBN: 978-3-596-19105-5






Freitag, 25. Oktober 2013

Wölkchens Freitagsfragen

Und wie jeden Freitags gibts in Wölkchens Bücherwelt die Freitagsfragen :)





Bücher Frage:

Wie viele Bücher schaffst du etwa in einem Jahr zu lesen?

Da ich im Monat meistens ca. 10 Bücher lese, werdens im Jahr wohl an die 120 Bücher sein, + / -

Private Frage:

Wie verbringst du dieses Jahr Halloween?

Da meine Jungs alle schon so alt sind, alleine loszuziehen und ich meine Tochter bei einer Freundin zu einer Halloween-Party abliefere, werde ich mich mit ein paar Freundinnen treffen. Es gibt bei uns in der Nähe in einem kleinen Lokal eine HalloweenFeier, nichts großes, aber es wird sicher lustig :)


Rezension: Der Schneekristallforscher von Titus Müller

Der Schneekristallforscher

von Titus Müller

Genre: Roman
Die Erzählung beruht auf einer wahren Begebenheit

Verlag: Adeo
Seitenzahl: 160
Hardcover: 9,99 €
ebook: 8,99 €

1. Auflage: Sept 2013







Donnerstag, 24. Oktober 2013

Rezension: David und Goliath von Malcolm Gladwell

David und Goliath

von Malcolm Gladwell

Genre: Sachbuch / Gesellschaft

Verlag: Campus
Seitenzahl: 300
Hardcover: 19,99 €
ebook: 16,99 €

ISBN: 9783593399188
1. Auflage: Okt 2013








Mittwoch, 23. Oktober 2013

Rezension: Krampus von Brom

Krampus

von Brom

Genremix: Fantasy-Thriller mit mythol. Hintergrund

Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 504
Hardcover: 19,99 €
ebook: 17,99 €

1. Auflage: Sept 2013








Inhalt

Boone  County in West Virginia, USA – Weihnachten
Jesse Walker ist ein herunter gekommener Musiker. Er spielt nur in öden Bars und ihm fehlt das Selbstbewusstsein, mit seiner Musik wirklich an die große Öffentlichkeit zu gehen. Seit zwei Jahren von seiner Frau Linda getrennt leidet er sehr darunter, vor allem seine Tochter Abigail kaum zu sehen. Besonders da Linda jetzt im Haus des Polizeichefs Dillard lebt, einem korrupten, eiskalten Kerl, der Jesse am liebsten im Knast sehen würde.
Dazu könnte es auch leicht kommen, denn um einigermaßen über Wasser zu bleiben nimmt Jesse Jobs vom „General“ an, einem zwielichtigen, gefährlichen Kerl, der das Drogengeschäft in Boone County fest in seiner Hand hat. Dass der Polizeichef Dillard mit dem General unter einer Decke steckt, weiß Jesse Walker sehr gut, doch seine Frau Linda will davon nichts wissen.

Zeitgleich sitzt Krampus, Herr der Julzeit und König des Julfestes, noch immer gefangen in einem tiefen Schacht irgendwo im Hügelland um Boone County. Seit 500 Jahren wird er dort mit den erzeisernen Ketten des Sankt Nikolaus festgehalten. Seine Helfer, die Belznickel, sind dem Weihnachtsmann aber endlich auf der Spur, denn das einzige, das diese Ketten sprengen kann, ist die magische Kraft von Loki´s Sack – dem Geschenke bringenden Sack des Weihnachtsmannes.

Als  Jesse Walker nun an diesem Weihnachtsabend von einer durchzechten Tour nach Hause fährt, kann er kaum glauben, was er sieht. Der Schlitten des Weihnachtsmannes steht mitten auf der Straße, Sankt Nikolaus höchstselbst sprintet an ihm vorbei, verfolgt von monströsen, dunklen Kreaturen mit Hörnern auf dem Kopf! Und als der rot Gewandtete mit knapper Not mit seinem Schlitten in den Nachthimmel fliehen kann, plumpst etwas großes mitten in Jesses Campinganhänger – der Sack des Weihnachtsmanns …

Meine Meinung

Oh ja, das ist ein extrem stranges, düsteres und actionreiches Buch, das die Weihnachtsstimmung um 180 Grad dreht!
Mir hat ja das Buch „Der Kinderdieb“ von Brom schon sehr gut gefallen und als ich das Cover des neuen Buches gesehen habe, wollte ich es unbedingt lesen! Es passt perfekt zu der Grundstimmung der Geschichte – die dunklen, gedeckten Farben, der satanisch erscheinende Krampus und der orange-rot geprägte Titel passen perfekt. Vielleicht hätten noch ein paar Blutspritzer gefehlt ;)

Ja, denn dieses Buch ist kein süßes Weihnachtsmärchen, sondern ein düsteres, dicht gestricktes Schreckensszenario mit Figuren der nordischen Mythologie - ein rasanter Thriller und brutalen Splatter-Effekten. Entgegen dem „Kinderdieb“ stehen hier der reale Charakter Jesse und die Realität mehr im Vordergrund, auch wenn die phantastischen Elemente im Lauf der Handlung immer präsenter werden.

Vor jedem Kapitel gibt es ein sehr schön gezeichnetes Bild zu den Figuren und Vorkommnissen. In der Buchmitte findet man farbige Zeichnungen, die alle Hauptcharaktere sehr gut illustrieren, genauso hatte ich sie mir vorgestellt und sie sind perfekt in Szene gesetzt – ein ganz besonderes Schmankerl.

Den Hintergrund der Handlung mit den Parallelen zur nordischen Mythologie fand ich klasse. Ich selbst kenne es noch aus der Kindheit, dass Krampus der böse Geselle vom Nikolaus ist und die unartigen Kinder in seinen Sack steckt – dass hier aber Krampus der Sohn von Hel aus der Unterwelt und St Nikolaus der wiederauferstandene Sohn Odins ist, ist eine geniale, sehr spannend umgesetzte Idee. Krampus fühlt sich um das Julfest betrogen, dass Nikolaus bzw. der Weihnachtsmann mit seinen „neuen“ Bräuchen an sich gerissen hat und nach seiner Befreiung steigt dieser nun buchstäblich über Leichen, um seinen Platz als Herr des Julfestes wieder einzunehmen.
Auch die Handlung um Jesse Walker, die anfangs etwas fehl am Platz wirkte, passt tadellos ins Bild und rundet diese abgefahrene Story ab. Ich wusste bis kurz vor dem Schluss nicht wirklich, wie das ganze enden wird, umso mehr hat es mich gefreut, wie sich alles ineinandergefügt hat.

Regelrecht in den Bann gezogen haben mich auch die wie zufällig verstreuten, leisen Hinweise und mystischen Glaubensfragen, die hinter dem ganzen Spektakel ihre Fäden gezogen haben und die mich sicher gerade zu Weihnachten zum Nachdenken bringen werden.
Wichtig für mich war darum auch das Nachwort, in dem der Autor beschreibt, wie er auf die Konstellation dieser Geschichte kam, der Geschichte von Sankt Nikolaus und Krampus. Wie alt diese Mythen sind, welchem Glauben sie entsprangen und welche Entwicklung die Bräuche in den vielen Jahrhunderten durchgemacht haben – und die Frage, die mich das ganze Buch hindurch begleitet hat: Wer von den beiden wird am Ende der Sieger sein?

Fazit

Rasantes, düsteres Fantasymärchen, ein weihnachtlicher Thriller, ab und an unterbrochen durch Splatter-Elemente und einer Liebesgeschichte, die zwar im Hintergrund bleibt – nichtsdestotrotz aber einer der antreibenden Effekte war. Es gab auch ruhige Momente und hintergründige Gedankenspielereien, die mich jedes Jahr aufs Neue an die alten Bräuche erinnern werden. Dafür ein aus ganzem Herzen kommendes Danke!


Bewertung 
  *Highlight*

© Aleshanee


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.


Zum Autor

Brom, Jahrgang 1965, wurde in Albany im amerikanischen Bundesstaat Georgia geboren. Da sein Vater Pilot bei der U.S. Army war, verbrachte Brom einen Teil seiner Jugend im Ausland, unter anderem in Japan und Deutschland, wo er zur Schule ging; aus dieser Zeit rührt auch seine Angewohnheit her, seinen Vornamen nicht zu benutzen. Bereits mit 21 arbeitete Brom als Illustrator für Firmen wie Coca-Cola und IBM. Später begann er, sich auf die visuelle Umsetzung von Rollenspielen wie „Dungeons & Dragons“ und anderer Fantasywelten zu konzentrieren; er schuf außerdem Sammelkarten für Spielsysteme wie „Magic: The Gathering“ und arbeitet für zahlreiche Verlage und Computerspielhersteller. Brom hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und lebt heute mit seiner Familie in Seattle.
©  Droemer Knaur


Dienstag, 22. Oktober 2013

Rezension: "MondLichtSaga" Band 1 - 3 von Marah Woolf

© Marah Woolf / Quelle: goodreads

Genre: Jugend-Fantasy
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

MondSilberlicht (1) Seitenzahl: 298 Taschenbuch: 9,50 € ebook: 2,99 € 
ISBN: 978-1477593783 1. Auflage: Juni 2012

MondSilberZauber (2) Seitenzahl: 286 Taschenbuch: 9,50 € ebook: 2,99 €
ISBN: 978-1477641835 1. Auflage: Juni 2012

MondSilberTraum (3) Seitenzahl: 300 Taschenbuch: 9,50 € ebook: 3,99 €
ISBN: 978-1481080088 1. Auflage: Nov 2012





Montag, 21. Oktober 2013

Rezension: Bookless - Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf

Bookless - Wörter durchfluten die Zeit

von Marah Woolf

Genre: Fantasy
Band 1 der Trilogie Bookless

Verlag: Ina Körner 
Seitenzahl: 312 
Taschenbuch: 9,95 €
ebook: 3,99 €

ISBN: 978-3000426148
1. Auflage: Aug 2013



 Inhalt

Lucy Guardian ist Studentin in London und jobbt nebenbei in der Stadtbibliothek, ebenso wie ihre Freundin Marie. Von dem unsympathischen Direktor Mr. Barnes wird Lucy in das Archiv in den Keller versetzt, da sie so oft zu spät kommt. Marie ist davon nicht begeistert, denn in den Kellergewölben der Bibliothek soll es spuken, aber Lucy lässt sich davon nicht einschüchtern.
Als sie das Archiv zum ersten Mal betritt, ist sie sofort fasziniert. Viele alte und seltene Werke werden hier in unzähligen Räumen und langen Regalreihen aufbewahrt und die Archivarin, Mrs.  Olive, nimmt ihr jede Scheu.
Trotzdem spürt Lucy, dass dort etwas Geheimnisvolles vor sich geht. Die Bücher haben auf sie eine magische Anziehungskraft und sie scheinen ihr etwas zuzuwispern. Das seltsame Mal, das Lucy schon seit sie denken kann auf dem Arm hat, scheint darauf zu reagieren und Lucy glaubt bald, nicht mehr zwischen Realität und Fantasie unterscheiden zu können.

Dann taucht auch noch der rätselhafte Nathan in der Bibliothek auf, der sich für die Erstausgabe von „Alice im Wunderland“ interessiert. Nathan ist sehr attraktiv, aber seine schroffe Art ist ihr zuwider und in ihr keimt der Verdacht, dass er irgendwie mit den mysteriösen Vorfällen zu tun hat. Doch was die beiden verbindet, reicht weit in die Vergangenheit …

Meine Meinung

Der Prolog ist eine kurze, sehr gut getroffene Vorschau auf ein Ereignis, das erst später passieren. Eine sehr spannende Einleitung, die sofort Lust auf mehr macht.

Der erste Satz: „Lucy trat durch die Eingangstür des Archivs, deren alte Scharniere zur Begrüßung knarrten.“

Auch gefallen mir die Zitate, die jedes Kapitel ankündigen. Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Die Spannung ist latent vorhanden und man möchte ständig wissen, wie es weitergeht.

Die Charaktere sind sehr anschaulich skizziert. Lucy ist eine starke Persönlichkeit, auch wenn sie im Heim aufgewachsen ist hat sie gelernt, im Leben zu Recht zu kommen. Schon früh hat sie sich in die phantastischen Welten zwischen Buchseiten zurückgezogen, scheut aber nicht das aktive Leben und ist eine aufgeweckte, lebenslustige junge Frau.
Als Nathan ins Spiel kommt, wechselt die Perspektive auch zu seiner Sichtweise, wodurch man seine Wahrnehmung der Dinge gut kennenlernt. Er hatte eine einsame Kindheit, einen strengen Großvater, der ihm zum Vorwurf macht, sich um ihn kümmern zu müssen, was ihn natürlich mit erheblichen Schuldgefühlen geprägt hat.
Aber auch die Nebenfiguren sind sehr gut getroffen und runden das Bild wirksam ab. Vor allem die Erzählweise und die Kommunikation zwischen den Charakteren wirkt sehr natürlich und nicht aufgesetzt, was dem ganzen eine fühlbare, frische Substanz verleiht.

Der Plot baut sich nach und nach auf. Die Infos werden gut gezielt gesetzt und fließen unmerklich in die Handlung ein. Nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen, die das merkwürdige Rätsel aufklären, das sich um die Vergangenheit der Protagonisten rankt. Gemeinsam mit Lucy geht man dem Geheimnis auf den Grund und obwohl man einiges ahnt, lässt die Spannung nie nach.
Der Schluss ist ein genialer Cliffhanger, bei dem es ziemlich schwer fällt, so lange auf den 2. Teil zu warten. Ich freu mich schon drauf!

Das einzige, was mir nicht gefällt, ist das Cover, da sind mir die Farben zu grell und der Stil ist nicht meins.

Fazit

Ein sehr überzeugender, spannender Auftakt. Hier war alles stimmig, die Charaktere, die Handlung, die Atmosphäre, ich bin einfach nur begeistert!

Bewertung


© Aleshanee



Sonntag, 20. Oktober 2013

Rezension: Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin von Andrea Schacht

Jägermond

Andrea Schacht


Genre: Tier-Fantasy
Band 1 der Jägermond-Reihe 
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 448
Taschenbuch: 8,99
ebook bei penhaligon: 7,99
1. Auflage: Okt 2012
ISBN: 978-3-442-26897-9
 





Freitag, 18. Oktober 2013

Wölkchens Freitagsfragen

Ich hab grade eine nette Aktion in Wölkchens Bücherwelt gefunden.
Jeden Freitag werden 2 Fragen gestellt - eine über Bücher und eine etwas persönlicherer Natur. Das ganze hat den Zweck, dass wir Blogger uns etwas näher kennenlernen.




Wie oft hast du dein Lieblingsbuch gelesen? (Welches ist es?)

Hm, also das ist echt schwer, ich kenn einige Bücher, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, wie soll ich mich denn da entscheiden? o.o

Ich muss mich hier wohl für die Harry Potter Reihe entscheiden - ich mag alle sieben Bücher gleich gerne und ich hab sie leider erst zweimal gelesen. Habe aber vor, sie nächstes Jahr auf jeden Fall nochmal zu lesen :)

Was war dein Berufswunsch als Kind?

Tja, wenn ich das noch wüsste. Daran kann ich mich kaum noch erinnern, allerdings weiß ich, dass ich als Kind schon immer kleine Geschichten geschrieben habe und Schriftsteller werden wollte. Ich hab sogar tatsächlich ein Manuskript angefangen aber das liegt leider brach :/ 
Ansonsten wollte ich sicher Prinzessin und Tierärztin werden :D
 

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Rezension: Arkadien erwacht von Kai Meyer

Arkadien erwacht

von Kai Meyer

Genre: Fantasy
Teil 1 der Arkadien Trilogie
empf. Alter: 14 - 17 Jahre

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 416
Hardcover: 19,90 €
Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: Nov 2009
ISBN: 978-3551582010




Klappentext: Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...


Endlich wieder ein Buch, das mich von der ersten Seite - dem ersten Satz - gefesselt hat!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Rezension: Feuer der Götter von Stefanie Simon

Feuer der Götter

von Stefanie Simon

Genre: Fantasy

Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 424
Taschenbuch: 14,99 €
ebook: 12,99 €

1. Auflage: Febr 2013
ISBN: 978-3426511985








Klappentext: Als der jungen Naave eines Tages ein waschechter Feuerdämon gegenübersteht, gefriert ihr buchstäblich das Blut in den Adern. Denn Feuerdämonen sind die gefährlichsten Geschöpfe der Welt, das weiß Naave aus schmerzlicher Erfahrung – schließlich tötete eines dieser Wesen ihre Mutter. Allerdings scheint dieser spezielle Feuerdämon verletzt zu sein, denn er bricht vor ihren Augen bewusstlos zusammen. Äußerst widerwillig hilft sie dem Fremden, nicht ahnend, dass sie damit Ereignisse auslösen wird, die ihre Welt von Grund auf verändern werden.


Montag, 14. Oktober 2013

Rezension: Die Welt, wie wir sie kannten von Susan Beth Pfeffer

Die Welt, wie wir sie kannten

von Susan Beth Pfeffer

Genre: Dystopie
Band 1 der Trilogie Die letzten Überlebenden
empf. Alter: 12 - 17 Jahre

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 416
Hardcover: 17,90 €
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 8,99 €

1. Auflage: Febr 2010





Aus dem Klappentext: Gespannt verfolgt Miranda zusammen mit ihrer Familie und der ganzen Straße, wie ein Asteroid auf dem Mond einschlägt. Doch dann verläuft der Abend ganz anders als erwartet: Der Mond wird aus seiner Umlaufbahn geworfen und nichts ist mehr, wie es war. Über Nacht gerät die Welt aus den Fugen; Flutkatastrophen, Erdbeben und extreme Wetterumschwünge bedrohen die gesamte Zivilisation.


Sonntag, 13. Oktober 2013

Rezension: Codex Alera Band 1 - Die Elementare von Calderon von Jim Butcher

Die Elementare von Calderon

von Jim Butcher

Genre: Fantasy
Band 1 der Codex Alera Reihe

Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 608
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 8,99€

1. Auflage: Sept 2013
ISBN: 978-3442269372




Inhalt

Das Land Alera, in der die Menschen über magische Fähigkeiten durch die Elemente verfügen, steht kurz vor einem Krieg. Die junge Kursorin Amara und ihr Meister Fidelias sollen herausfinden, welche Schritte die Verschwörer als nächstes geplant haben. Als die beiden als Händler verkleidet das Lager der Kriegstreiber ausspionieren, ahnt keiner von beiden, dass ihr Leben in ganz andere Bahnen gelenkt wird, als sie dachten.
Als die Verräter auch noch die kriegserfahrenen Marat zu Hilfe holen, scheint der Sturz des Ersten Fürsten unausweichlich …

Der 15jährige Tavi ahnt noch nicht, wie gerade er den Verlauf dieses hinterlistigen Verrats beeinflussen wird. Er lebt bei seinem Onkel und seiner Tante auf einem der Wehrhöfe, dem Bernardhof, und er hat noch kein Elementar. Das ist außergewöhnlich in der Welt Aleras, da hier jeder Mensch schon in jungen Jahren mindestens ein Elementar an sich bindet, mit dessen Hilfe er seine magischen Fähigkeiten ausbildet.
Tavis Schicksal ist eng verbunden mit den kommenden Ereignissen und den Verschwörern gegen den Ersten Fürsten verknüpft und er wird am eigenen Leib erfahren, dass jede noch so kleine Entscheidung unübersehbare Folgen nach sich ziehen kann.

Amara, Fidelias, Tavi und sein Onkel Bernard sind die Schlüsselfiguren, die sich immer mehr zwischen die Fronten drängen müssen, um den Plan ihrer Gegner zu vereiteln – kann der Sturz des Ersten Fürsten noch aufgehalten werden?


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Kurz-Rezension: Unten am Fluss "Watership down" von Richard Adams

Unten am Fluß

Watership Down
von Richard Adams

Genre: Gesellschaftskritische Tier-Fantasy

Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 656
Taschenbuch: 9,95 €

1. Auflage: Jan 1983






Abgebrochen auf Seite 169


Mittwoch, 9. Oktober 2013

Rezension: Nebelgänger von Catherine Fisher

Nebelgänger

von Catherine Fisher

Genre: Fantasy
Teil 1 der Dilogie

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 507

1. Auflage: Sept 2008
ISBN: 978-3453523821

(momentan nur gebraucht erhältlich)





Nach „Schneewanderer“ mein zweites Buch von Catherine Fischer


Dienstag, 8. Oktober 2013

Rezension: Devoted - Geheime Begierde, Teil 1 von S. Quinn

Devoted - Geheime Begierde

von S. Quinn

Genre: Erotik-Roman
Band 1 der Devoted Trilogie

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 352
Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: Aug 2013
ISBN: 978-3442480357







Zum Inhalt

Als die 22jährige Sophia Rose den Brief erhält, dass sie auf dem Ivy College ein Vollstipendium erhält, kann sie es nicht fassen. In ihrem bisherigen Leben hat sie einiges durchmachen müssen – ihre Mutter starb, als sie noch ein Kind war und die neue Frau ihres Vaters sieht in ihr eher einen Störenfried; obwohl sie Sophia gerne als Babysitterin und Putzfrau ausnutzt.
Ihre Freundin Jen ist sofort Feuer und Flamme, als sie von dem Stipendium hört und drängt Sophia zu einer Zusage. Als dann auch ihr Vater sie auffordert, diese Chance anzunehmen, gibt es nichts mehr, was sie zurückhält, auch wenn sie ihren Vater mit seiner neuen Familie ungern allein lässt.

Das Ivy College ist eine Schauspielschule der besonderen Art, denn der berühmte Marc Blackwell, Schauspieler und Oscar-Gewinner, unterrichtet dort selbst seine Schüler. Sophia hat alle seine Filme gesehen und ihn kurz beim Vorsprechen kennen gelernt. Er ist, wie die Presse behauptet, recht kalt in seiner Art, doch etwas ist in diesen stahlgrauen Augen verborgen, dass sie reizt, zu entdecken. Aber noch andere Gerüchte über ihn gehen durch die Boulevard-Presse: drogensüchtige Schwester, karrieregeiler Vater, Mutter verloren als er elf Jahre alt war und die scheinbare Vorliebe von Mr Blackwell, im Bett alles unter Kontrolle haben zu wollen.

Als sich Sophia und Marc schließlich während der Unterrichtsstunden näher kommen, öffnet sich für die junge Studentin eine völlig neue Welt. Die Kontrolllust von Marc erschreckt und fasziniert sie gleichermaßen und schnell ist sie dem unwiderstehlichen Sog ihrer Gefühle völlig ausgeliefert – aber nicht nur diese neue Welt der Macht und Kontrolle ist für Sophia gewagt, schließlich ist das Verhältnis von Marc Blackwell zu ihr immer noch das von Lehrer und Schülerin …


Sonntag, 6. Oktober 2013

Rezension: Herr des Windes - Die Legenden um Eli Monpress Band 2 von Rachel Aaron

Herr des Windes

von Rachel Aaron

Genre: Fantasy
Band 2 der Legenden von Eli Monpress

Verlag: Knaur ebook
Seitenzahl: 355
ebook: 6,99 €

1. Auflage: Sept 2013
ASIN: B00AAAFQ8G






Der heiß ersehnte 2. Teil der Legenden um Eli Monpress


Freitag, 4. Oktober 2013

Rezension: Arthur und die vergessenen Bücher von Gerd Ruebenstrunk

Arthur und die vergessenen Bücher

von Gerd Ruebenstrunk

Genre: Fantasy
empf. Alter: 10 - 12  Jahre
1. Teil der Trilogie 

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 384
Hardcover: 16,95 €
Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 14,99 €

1. Auflage: Juli 2009
ISBN: 978-3760736280





Mittwoch, 2. Oktober 2013

Rezension: Das verbotene Eden - David und Juna von Thomas Thiemeyer

Das verbotene Eden - David und Juna

von Thomas Thiemeyer

Genre: Dystopie
empf. Alter: 12 - 15 Jahre
Band 1 der Eden-Trilogie

Verlag: Droemer Knaur / PAN
Seitenzahl: 459
Hardcover: 16,99 €
ebook: 14,99 €

1. Auflage: Aug 2011
ISBN: 978-3426283608








Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.


„Ganz so einfach ist das nicht. Wir leben in einer Grauzone. Es gibt kein Schwarz und kein Weiß. Wir brauchen die Männer, genauso, wie sie uns brauchen. Wir können nicht zusammenleben, aber getrennt sein können wir auch nicht.“ (Zitat S. 148)


Dienstag, 1. Oktober 2013

Rezension: City of Bones - Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare

City of Bones 

von Cassandra Clare

Genre: Jugend-Fantasy
empf. Alter: 12 - 17 Jahre
Band 1 der Reihe Chroniken der Unterwelt

Verlag: Arena
Seitenzahl: 502
Hardcover: 17,99 €
Taschenbuch: 13,99 €
ebook: 10,99 €

1. Auflage: Jan 2008




Klappentext

Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen.

Zum Inhalt

Clary ist mit ihrem besten Freund Simon in einem Nachtclub, als sie zum ersten Mal Dämonen und Schattenjäger mit ihrem „zweiten Gesicht“ erkennen kann. Recht schnell wird sie in diese mysteriöse und gefährliche Welt der Nehilim gezogen, von der ihre Mutter sie bis jetzt fernhalten konnte.
Sie findet Unterschlupf in der geheimen Zentrale der Dämonenjäger, in der es außer Jace noch die Geschwister Alec und Izzy gibt, aber auch den alten Hodge, der aus der verborgenen Welt der Dämonenjäger verbannt wurde.

Die Suche nach ihrer entführten Mutter und dem „Kelch der Engel“ bringt Clary immer wieder in gefährliche Situationen, die zum Schluss zu einem unerwarteten Ende führen ...


Meine Meinung

Der Schreibstil ist flüssig und sehr lebendig. Die Handlung beginnt temporeich und spannend – man ist immer neugierig, was als nächstes passiert. Allerdings lässt es ab der Hälfte etwas nach. Der Ausflug in die City of Bones war für die Handlung an sich nicht notwendig – bzw. zu viel Aufwand dafür, dass Clary an den Namen gekommen ist. Ich hatte da auf mehr gewartet. Ebenso die Verwandlung von Simon und seine Rettung, da hat mir irgendwie der rote Faden gefehlt, obwohl mir später dann klar wurde, welchen Zweck dieser „Ausflug“ hatte.

Gegen Ende hat die Spannung dafür wieder zugelegt.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn ich Clary noch nicht so recht einordnen konnte – ebenso wie Alec, da gabs einige wichtige Stichpunkte, war mir aber noch zu wenig. Jace sticht am meisten hervor und die ganze Art und Weise und wie Clary immer mehr hinter seine Fassade blickt hat mir sehr gut gefallen. Umso merkwürdiger fand ich dann sein Verhalten am Ende, als sie Valentin gegenübertreten – das passte für mich nicht zusammen. Vor allem die Beziehung zwischen Jace und Clary, die sich daraus ergibt, war für mich schwer zu schlucken (ich will hier nicht spoilern, die anderen wissen sicher, was ich meine)

Insgesamt eine gelungene neue Fantasy-Idee: lebendige Charaktere, spannende – temporeiche Handlung, ein überraschendes Ende, dass neugierig auf den nächsten Band macht. Weniger gut war die etwas überspannte Handlung im Mittelteil und wie gesagt die Verbindung zwischen Jace und Clary.
Ich freu mich schon auf den zweiten Teil!

Bewertung


© Aleshanee

Rezension: Ich bin ein Teil des Waldes von Wolf-Dieter Storl


Ich bin ein Teil des Waldes
von Wolf-Dieter Storl

Genre: Natur-Philosophie

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 336
Taschenbuch: 8,95

1. Auflage: Sept 2003




Der Schamane aus dem Allgäu erzählt sein Leben


Klappentext: Er gab eine glänzende Wissenschaftskarriere für ein Leben mit der Natur auf: Wolf-Dieter Storl wandert mit Schamanen der Cheyenne, meditiert mit Sadhus in Indien, arbeitet bei Schweizer Bergbauern und ist Gärtner einer anthroposophischen Landkommune. Überall trifft er Menschen, die ihm den Zugang zu einer anderen Welt zeigen – einer Welt, in der die Natur dem Menschen ihre Seele und ihre unglaublichen Heilkräfte offenbart.

Die beeindruckende Lebensgeschichte des international bekannten Ethnobotanikers und Kulturanthropologen.


Meine Meinung

Genau so etwas mag ich und interessiert mich und ich muss sagen, es war faszinierend und spannend zu lesen, wie nüchtern und objektiv Storl seine Erlebnisse von der Kindheit an beschreibt.

Sein riesiger Erfahrungsschatz gründet auf einer lebenslange Suche nach unserer Bindung zur Natur, unserer Verbindung zur Natürlichkeit, der Essenz des Lebens. Dabei ufert Storl nicht in irgendein großtuerisches Geschwätz aus oder ergeht sich in Überzeugungstiraden, sondern berichtet in all seiner Schlichtheit von der überwältigenden Beziehung mit dem Wesen der Natur, den Bäumen, den Tieren und den Pflanzen. Schon früh erkennt er die Bedeutsamkeit und die Auswirkungen, die das Handeln jedes einzelnen von uns beeinflusst.

Ich bewundere den Mut, den er in all seinen Lebenslagen bewiesen hat, sich dem Leben in all seiner Einfachheit zu stellen, sich für die unterschiedlichen Kulturen zu öffnen und sich auf den "Geist" oder die "Seele" der verschiedenen Völker einzulassen und zu erkennen, welche Kräfte dahinter stehen.

Einziger Kritikpunkt ist, dass die Erzählung nicht chronologisch war, das hat mich manchmal etwas durcheinander gebracht.


Bewertung

© Aleshanee
Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com