Montag, 30. Juni 2014

Mein Monat: Juni




Die neue Woche startet mit einem Monatsrückblick :)

Ich war ja über Pfingsten eine Woche im Urlaub und hab nur unregelmäßig gebloggt - das war wirklich ungewohnt für mich, denn seit September letzten Jahres hab ich hier jeden Tag was gepostet ^^


Ja, was gabs denn im Juni besonderes ... ich hab mich bei einer neuen Challenge angemeldet, die ABC-Challenge von Real Booklover, die fand ich ganz witzig und ich bin gespannt, ob ich alle Buchstaben zusammen bekomme - meine Fortschritte dazu gibt es hier




Sonntag, 29. Juni 2014

Rezension: Gaia Stone (1) Die Stadt der verschwundenen Kinder von Caragh O´Brien

Die Stadt der verschwundenen Kinder

von Caragh O´Brien

Genre: Dystopie
Band 1 der Gaia Stone Trilogie
Originaltitel: Birthmarked

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 464
Hardcover: 16,99 €
Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: Jan 2011





Zum Inhalt

Gaia ist 16 Jahre alt, als sie zum ersten Mal einer Frau alleine bei ihrer Geburt zur Seite steht. Sie tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter - diese ist Hebamme im dritten, westlichen Bezirk von Wharfton. Alles ist gut verlaufen und Gaia ist stolz auf sich. Die junge Mutter sieht glücklich aus mit ihrem Baby im Arm, doch Gaia weiß, das wird sie nicht lange bleiben.
Wie alle Hebammen in Wharfton ist auch Gaia verpflichtet, die ersten drei Neugeborenen jeden Monats "vorzubringen", sie abzuliefern an der Mauer, die die Stadt der Priviligierten umgibt.
Warum dieses alte, unbarmherzige Gesetz besteht, ist Gaia nicht wirklich bewusst, aber sie kennt es nicht anders und hat sich mit den Regeln der Enklave abgefunden.

Doch an diesem Abend ändert sich alles. Nicht nur, dass Gaia ihr erstes Baby pflichtgemäß am Wachturm abgibt - als sie heimkommt, findet sie ihr zuhause verlassen vor. Die Wachen der Enklave haben ihre Eltern verhaftet und nur die alte Meg scheint den Grund dafür zu wissen. Die Alte flüchtet allerdings lieber, als sich den Verhören auszuliefern und lässt Gaia mit nur wenigen Informationen zurück.
Alles, was die junge Gaia bisher für richtig gehalten hat, stellt sie jetzt in Frage - und Antworten kann sie nur an einem Ort finden: in der Enklave hinter der Mauer ...

Meine Meinung

Das Buch hat mich sofort auf den ersten Seiten in seinen Bann gezogen. Mich hat schon allein die Idee und was dahintersteckt interessiert und ich wurde nicht enttäuscht. Caragh O´Brien hat einen ruhigen, angenehmen Schreibstil, der sehr gut Situationen und Gefühle erfasst und bildhaft zum Ausdruck bringt.

Die Fiktion einer Gesellschaft, wie sie sich hier entwickelt hat, ist vorstellbar und gut durchdacht worden. Viele Fragen werden schon im ersten Teil geklärt und auch wenn mir manche Kleinigkeiten kurzzeitig fragwürdig waren, hat mich die Geschichte so gefesselt, dass ich diese kleinen Unstimmigkeiten gleich wieder vergessen habe :)

Die Protagonistin Gaia, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, ist eine sehr sympathische junge Frau, deren Leben von einem Tag auf den anderen aus der Bahn geworfen wird. Trotz ihrer Fügsamkeit in das harte, rationierte Leben eines unnachgiebigen Systems außerhalb der Enklave wirkt sie nicht (oder wenig) naiv. Am Anfang gibt es Rückblicke, die einen guten Einblick in Gaias Welt und ihre Sicht der Dinge geben.
Die Verhaftung ihrer Eltern und die Sorge um sie weckt ungeahnte Kräfte in der jungen Frau und sie hält an ihrem Ziel und ihrem Willen fest. Sie macht eine große Verwandlung durch und erkennt, wo ihre Prioritäten liegen.
Obwohl alle anderen Figuren ihre Rolle eher am Rande spielten, sind sie mir gut im Gedächtnis geblieben. Die Autorin hält sich bei ihrer Idee und ihren Figuren nicht an reine Schwarz-Weiß-Malerei, sondern findet viele diffizile Merkmale, die Charakter, Erfahrung und Entwicklung vereinen.

Nachdem Klimakatastrophen die Menschen und die Fruchtbarkeit der Natur dezimiert haben, hat sich hier eine Gesellschaftsform entwickelt, deren System sich in ein immer negativeres Stadium entwickelt hat. Besonders gefesselt hat mich hier meine Ungewissheit, wohin das ganze führen wird. Das Schicksal der Menschen in Wharfton hängt ganz von den Gesetzen und der scheinbaren Willkür der Enklave ab, bzw. des Protektors, der über all die Vorgänge bestimmt.
Vertrauen, Sicherheit und Freiheit werden für die Menschen dieser Welt einer harten Prüfung unterzogen und das Abwägen über Leben und Zukunft kann hier schnell zum Tod führen.

Zusammengefasst

Thematik: Die Machtentwicklung eines Systems zum gesicherten Überleben der "Oberschicht"
Schreibstil: ruhig, nicht zu überladen, sehr angenehm zu lesen
Charaktere: eindrucksvoll und speziell
Spannung: gab immer wieder kleine Höhen
Umsetzung: sehr gekonnt in die Geschichte hineingezogen, sehr intensiv und fesselnd

Fazit

Ein faszinierender und erschreckender erster Teil einer Zukunftsversion, wie sie sich hoffentlich niemals ergeben wird. Eine junge, ungewöhnliche Heldin im Kampf gegen ein unbarmherziges System, das seinen Anfang, wie so oft, in einem gut gemeinten Beweggrund genommen hat. Ich bin sehr gespannt, welchen Weg die junge Gaia weitergehen wird und freu mich schon auf die Fortsetzung!

Bewertung

© Aleshanee






Freitag, 27. Juni 2014

Wölkchens Freitagsfragen


Für Infos zur Aktion von Frau Wölkchen klickt einfach auf das obige Logo ;) 

Donnerstag, 26. Juni 2014

Ankündigung zur Blogtour Licht + Schatten




* WERBUNG *

Ich freue mich sehr, bei dieser tollen Blogtour dabei sein zu dürfen.Wir stellen euch den ersten Band einer Trilogie von Katharina Gansch vor: Licht + Schatten - Die Entscheidung



Zusammen mit der Autorin haben wir interessante Beiträge erstellt, und hoffen ihr seid ab 
Donnerstag, den 3. Juli mit dabei!


Bis dahin könnt ihr Euch hier schon einmal das Buch anschauen, und hier meine Rezension dazu lesen.

Unsere Blogtour-Daten sind:
5.7. Weltenwanderer

13.7. Gewinner Bekanntgabe auf allen Blogs


Natürlich wird es auch ein Gewinnspiel geben,was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr während der Tour.
Aber einen Ausblick auf die Preise gibt es jetzt schon - und ich kann euch sagen, es lohnt sich! :)



Paket 1:
1 signiertes TB
1 signiertes XL-Poster
Handgenähte (Unikat) E-Book Hülle
1 x kleine Überraschung

Paket 2:
1 signiertes TB
1 signiertes XL-Poster
Handgenähte (Unikat) Handy-Hülle
1 x kleine Überraschung

zusätzliche Gewinne:
5x ebook "Licht & Schatten (Teil 1)"

Exklusivgewinn:
1 x TB/ebook "Licht & SChatten (Teil 2)" vor Erscheinungstermin lesen zu dürfen!!!

Wir wünschen Euch viel Spass bei unserer Tour!!!

Mittwoch, 25. Juni 2014

Rezension: Höllental von Andreas Winkelmann

Höllental

von Andreas Winkelmann

Genre: Psychothriller

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 348

Taschenbuch: 8,99 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: Feb 2013







Klappentext

Im ersten Schnee des Winters steht eine junge Frau auf einer Eisenbrücke hoch über der Höllentalklamm. Sie ist fest entschlossen, sich in die Tiefe zu stürzen. Roman Jäger, Mitglied der Bergwacht, versucht noch sie aufzuhalten, doch vergeblich. Was ihm bleibt, ist ihr letzter Blick – ein Blick voll entsetzlicher Angst, der ihn bis in seine Träume verfolgt. Er macht sich daran, die Hintergründe dieses Selbstmords herauszufinden. Und stößt auf ein schreckliches Geheimnis, das sein Leben für immer verändern wird ...

Meine Meinung

Ich hab mich richtig über das Buch gefreut, da es ein Buchtipp eines Freundes war und ich mich bei einem Psychothriller mal wieder richtig gruseln wollte ... leider hat der Autor das bei mir nicht geschafft.

Zunächst einmal zum Cover, was mir richtig gut gefällt, vor allem, da die Pilze eine leicht glänzende Oberfläche haben und dem ganzen einen irgendwie abgefahrenen Charakter verleihen - was das allerdings mit der Handlung zu tun haben soll, ist mir nicht wirklich klar geworden.

Die Geschichte hat mich anfangs sehr neugierig gemacht. Ein Selbstmord, dessen Hintergründe ungeklärt sind, ein missglückter Rettungsversuch, eine eingeschworene Clique, die immer mehr zerbricht - und alles deutet auf einen Vorfall hin, den die jungen Leute vor einigen Monaten bei einer Bergtour in der Höllentalklamm erlebt haben.

Die Perspektive wechselt oft zwischen den verschiedenen Protagonisten, wodurch man die tragischen Verwicklungen auf verschiedenen Ebenen erlebt und dadurch sehr in die Handlung hineingezogen wird. Ein tieferer Blick auf die Charaktere wurde mir aber verwehrt.

Im ersten Drittel war ich noch sehr von dem Geschehen gefesselt, aber leider hat für mich die Spannung dann abgebaut, da zu viele Andeutungen dem Überraschungseffekt voraus gegriffen haben. Es hat mich einfach nicht mehr gepackt und das Ende war mir zu unspektakulär.
Trotzdem war es vom Schreibstil her angenehm zu lesen und hat mich streckenweise auch ganz gut unterhalten.

Zusammengefasst

Thematik: Geheimnis um den Selbstmord einer jungen Frau
Schreibstil: einfach und flüssig
Charaktere: interessant, aber ein wenig farblos
Spannung: nur am Anfang, dann leider nachgelassen
Umsetzung: für einen Psychothriller zu verhalten

Fazit
Der viel versprechende Anfang hat leider nicht bis zum Schluss gehalten. Die Spannung wurde für mich durch zu viel offensichtliche Hinweise herausgenommen - der Überraschungseffekt blieb dadurch aus. Trotzdem abwechslungsreich und unterhaltsam. Für einen Psychothriller nicht aufregend genug, würde es eher mit einem Krimi vergleichen.


Bewertung

© Aleshanee

Montag, 23. Juni 2014

Die Saga der Drachenrüstung (1) Der Drachenzahndolch von Elvira Zeißler


Der Drachenzahndolch

von Elvira Zeißler

Genre: All-Age-Fantasy
Band 1 von "Die Saga der Drachenrüstung"

Verlag: Eigenverlag
Seitenzahl: 221
ebook: 2,99 €

1. Auflage: Mai 2014






"Und jede Nacht träumte Flo davon, wie cool er mit dem Dolch dabei aussehen würde - 
ein geheimnisvoller, unbezwingbarer Krieger." Pos. 589


Sonntag, 22. Juni 2014

Rezension: Codex Alera (6) Der erste Fürst von Jim Butcher

Der erste Fürst

von Jim Butcher

Genre: Fantasy
Letzter Band der 6teiligen Reihe Codex Alera
Originaltitel: Codex Alera (6) First Lord's Fury
übersetzt von Maike Claußnitzer

Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 761
Taschenbuch: 15,- €
ebook: 11,99 €

1. Auflage: Sept 2012




"Die Zeiten", sagte er. "ändern sich." Magnus brummte übellaunig, 
beinahe gekränkt, etwas bestätigendes. 
"Das haben sie so an sich." S. 234


Freitag, 20. Juni 2014

Wölkchens Freitagsfragen


Für Infos zur Aktion von Frau Wölkchen klickt einfach auf das obige Logo ;) 

Donnerstag, 19. Juni 2014

Rezension: Das Buch von Ascalon von Michael Peinkofer

Das Buch von Ascalon

von Michael Peinkofer

Genre: Historischer Roman

Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 846
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 8,49 €

1. Auflage: Apr 2013








"Ein jeder der vier Gefährten, die an jenem Morgen im Jahr des Herrn 1099 den Weg zum Tempelberg beschritten, fühlte, dass noch ungleich mehr auf dem Spiel stand als das Schicksal einer einzelnen Stadt. Denn während auf den Zinnen und Wehrgängen der Kampf um Jerusalem die entscheidende Wendung genommen hatte, war ein anderer Konflikt, dess Ursprung weit in die Vergangenheit reichte, bis an den Anbeginn der Zeit, noch längst nicht entschieden." S. 14

Sonntag, 15. Juni 2014

Rezension: Shadow Falls Camp (1) Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter

Geboren um Mitternacht

von C. C. Hunter


Genre: Jugendfantasy
Band 1 der Reihe Shadow Falls Camp
Originaltitel: Born at Midnight

Verlag: Fischer
Seitenzahl: 512
Hardcover: 14,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: Juni 2012






Freitag, 13. Juni 2014

Wölkchens Freitagsfragen


Für Infos zur Aktion von Frau Wölkchen klickt einfach auf das obige Logo ;) 

Mittwoch, 11. Juni 2014

Rezension: Dark Village Reihe von Kjetil Johnsen

Dark Village

von Kjetil Johnsen

Genre: Krimi-Soap
#1 Das Böse vergisst nie
#2 Dreht euch nicht um
#3 Niemand ist ohne Schuld
#4 Zurück von den Toten
#5 Zu Erde sollst du werden

Verlag: Coppenrath
Seitenzahl: 272
Taschenbuch: 9,95 €
ebook: 7,99 €

1. Auflagen: Jun 2013 - Apr 2014



Keine Spoiler!


Zum Inhalt

Die vier 15jährigen Freundinnen Nora, Benedicte, Vilde und Trine kennen sich schon lange und sind unzertrennlich. Typische Teenager, jede mit ihren für sie eigenen Problemen und Geheimnissen.
Eine von ihnen wird ermordet.

Wer das ist, weiß man jedoch nicht. Die Geschichte beginnt drei Wochen vor dem Mord und es werden die Erlebnisse erzählt, die die Geschehnisse in die Bahnen gelenkt haben - die zu dem Tod der jungen Protagonistin geführt haben.

Die neue Lehrerin an der Schule, Synnove Viksveen, ist eine undurchschaubare Person, die die Mädchen mit gehässigen Bemerkungen und Gemeinheiten auflaufen lässt. Der Hass, der sich bei den vier Mädels auf sie entwickelt, bringt den Stein ins Rollen.
Dann ist da noch der Neue auf der Schule: Nick. Viele Gerüchte kursieren um seine Vergangenheit, doch gerade das macht den hübschen Neuling für die Mädels interessant. Aber auch er hat ein Geheimnis - und keiner von ihnen ahnt, wie alles nach und nach an die Oberfläche kommen wird - mit grauenvollen Folgen.

Meine Meinung

Nachdem ich wirklich überall auf diese Reihe gestoßen bin und fast nur positives darüber gehört habe, wollte ich es natürlich auch damit versuchen. Mit dem Genre Krimi-Soap konnte ich nicht wirklich viel anfangen, aber es passt perfekt auf die Ereignisse, die sich in der kleinen Stadt Dyptal abspielen und zu diesem grausigen Mord geführt haben.
Der Prolog, in dem die Leiche des jungen Mädchens gefunden wird, hat mich schon mal neugierig gemacht. Dann musste ich mich erstmal in dieser Teeniewelt zurechtfinden, in der die Gedanken hauptsächlich um Schule, Jungs und Sex kreisen, aber es hat nicht lange gedauert, bis mich die Geschichte um die Figuren gefesselt hat. Ich hab den ersten Band in einem Rutsch durchgelesen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte - tatsächlich hab ich alle fünf Bücher innerhalb von fünf Tagen gelesen :D

Hauptsächlich lebt die Handlung von den lebensnahen Charakteren, die sehr anschaulich beschrieben sind und jeder für sich einzigartig in seiner Art ist. Die stille und vorsichtige Nora, die sich für unscheinbar hält, die eigenwillige Vilde, die gegen alles und jeden rebelliert, die hübsche Benedicte, die ihr Selbstbewusstsein damit aufbaut, Jungs rumzukriegen und die sportliche Trine, deren Normalität total aus den Fugen gerät.
Aber auch Nick und die Lehrerin sind sehr speziell und wie auch sämtliche Nebenfiguren sehr gut skizziert, so dass man ein sehr genaues Bild vor Augen hat.
Erzählt wird aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere, was es dem Leser noch leichter macht, sie einzuschätzen, ohne wirklich hinter ihre Fassade blicken zu können. Diese Perspektivenwechsel werden in neuen Abschnitten oft geschickt gesetzt, so dass man bei den ersten Sätzen gar nicht weiß, um wen es sich gerade handelt und man mit einer Fortsetzung der vorherigen Szene rechnet und dann umso überraschter ist, wie passend der Autor hier die Szenen gewählt hat.

Die Handlung wird sehr schnell von einer unterschwelligen Spannung in Besitz genommen und ich wollte nur noch wissen, wie es weiter geht - was als nächstes passsiert. Man kommt sich vor wie ein Voyeur, der ein fremdes Tagebuch liest oder durch ein Schlüsselloch guckt und vor Neugier einfach nicht davon ablassen kann. Der flüssige Schreibstil tut sein übriges und mit dem breiten Spektrum an junger Liebe, Sex, Freundschaft, Eifersucht, Hass, Geheimnissen und all die Probleme, die daraus entstehen und schließlich zu dem Mord führen.

Schön ist auch, dass es bei jedem Band am Anfang eine kleine Einführung gibt, was bisher geschehen ist. 
Etwas überflüssig waren einige Wiederholungen, die mal mehr, mal weniger auftraten. Natürlich war es interessant zu erfahren, wie die verschiedenen Protagonisten in der gleichen Situation reagiert haben - trotzdem hätte es hier manchmal auch etwas weniger sein dürfen.

Der Abschlussband war sehr abwechslungsreich und überraschend, die Auflösung schockierend und nicht vorhersehbar. Insgesamt eine wirklich gelungene Reihe, die mich einfach nur mitgerissen hat.


Zusammengefasst

Thematik: Voyeuristische Charakterstudie mit perfidem Hintergrund
Schreibstil: jugendlich flüssig, spannende Perspektivenwechsel
Charaktere: perfekt inszeniert
Spannung: ist ein ständiges Auf und Ab
Umsetzung: bis auf die erwähnten Wiederholungen sehr überraschend und ein Wechselbad der Gefühle

Fazit

Eine spannende, gut durchdachte Mischung aus jugendlicher Liebesgeschichte, Drama und Krimi, die ihren Höhepunkt in einer scheinbar unauffälligen Kleinstadt findet. Ein Schauplatz der Geheimnisse und Intrigen, ein Strudel, der einen immer weiter in die Abgründe der menschlichen Psyche hineinzieht. Mich hat es total gefesselt und ich kann es nur weiterempfehlen! 

Bewertung insgesamt



© Aleshanee


Über den Autor: Kjetil Johnsen, geboren 1966, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die auch erfolgreich in Deutschland veröffentlicht wurden.
Quelle: Coppenrath Verlag






Montag, 9. Juni 2014

[Kurz]Rezension: Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach

Eine Billion Dollar

von Andreas Eschbach

Genre: Wirtschaftsthriller


Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 893
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 4,99 €


1. Auflage: Okt 2003





1.000.000.000.000,00 $


Zum Inhalt

Vor ca. 500 Jahren hatte ein Mann eine Vision: am 23. April des Jahres 1995 wird die Menschheit ihre Chance auf eine Zukunft verloren haben, doch es wird jemanden geben, der ihnen diese wiederbringen kann.
Giacomo Fontanelli, geboren 1480 in Florenz, legt sein Vermögen an, um es seinem jüngsten Nachkommen zu vererben, der am 23. April1995 am Leben ist. Ein Vermögen, das in diesen Jahren auf 1 Billion Dollar () angewachsen ist.

John Fontanelli, Pizzaausfahrer und bei einem Freund zur Untermiete wohnend, kann es kaum fassen, als ihn vier Anwälte der Familie Vacchi bei einem Termin offenlegen, welche Erbschaft seit 500 Jahren für ihn bereit liegt. Die Vacchi´s helfen ihm, sich mit der neuen Situation als reichster Mann der Welt zu Recht zu finden. Sie kleiden ihn ein, nehmen ihn bei sich auf, bis er ein geeignetes Haus für sich selbst gefunden hat und regeln alles, damit das Vermögen auf ihn überschrieben wird.
Doch natürlich gibt es Neider, die auf sein Geld aus sind, die Presse, die ihn verfolgt und einen anonymen Anrufer, der über die Vision seines Urahn Bescheid zu wissen glaubt.
John sieht sich einer Flut von Veränderungen gegenüber, die er kaum zu bewältigen weiß. Das überwältigende Übermaß an Geld, die Leibwächter, die ihm auf Schritt und Tritt folgen, die Gesellschaft, in der er sich von nun an bewegen muss und der Druck der Prophezeiung, mit diesen Unsummen an Geld die Welt, die Zukunft der Menschen zu retten.

Und was ist mit seinem entfernten Verwandten, der kurz vor dem einschneidenden Datum gestorben ist – er war jünger als er und hätte statt ihm das Erbe angetreten. Wäre er der bessere Kandidat gewesen? Die Zweifel, die John umtreiben, zwingen ihn zu einer Entscheidung, die eine wahre Lawine von wirtschaftlicher Veränderung in Gang bringt …

Meine Meinung

Ein genialer und beeindruckend realistischer Plot, in dem es darum geht, wie mit richtig viel Geld tatsächlich etwas verändert werden kann und die Frage, wie die Zukunft der Menschen wieder in die richtige Bahn zu lenken ist bzw. woran es eigentlich scheitert. Ist es die Umweltverschmutzung, das Bevölkerungswachstum, das Wirtschaftswachstum oder schlichtweg das schnöde Geld selbst?

Gerade für jemanden wie mich, der sich mit dem Thema überhaupt nicht auskennt, war es faszinierend, diesen wirtschaftlichen Gedankenspielen zu folgen. Viele Fragen und Antworten sind aufgeworfen worden, über die ich (leider) noch nie nachgedacht habe und die heute immer noch aktuell sind, obwohl das Buch ja schon vor einiger Zeit geschrieben wurde. Ich finde nicht, dass sich Eschbach hier zu sehr in den Fakten verliert - eher ist es extrem interessant geschrieben, so dass man auch als Laie mal hinter die Kulissen der Weltwirtschaft blicken kann.

Es hat mich tief beeindruckt und ist eins meiner Lieblingsbücher des Autors :)


Zusammengefasst

Thematik: Kann man mit genug Geld sämtliche Probleme der Menschheit aus der Welt schaffen?
Schreibstil: teilweise etwas nüchtern und unauffällig, hat die Handlung noch mehr hervorgehoben
Charaktere: sehr überzeugend und menschlich
Spannung: war eher latent vorhanden, fesselnd war die Frage nach der Lösung
Umsetzung: ein für mich ungewohntes Thema perfekt nahegebracht


Fazit

Das Thema wirkt auf den ersten Blick vielleicht spröde, ich finde auch das Genre Thriller nicht wirklich passend, trotzdem war es ein sehr spannendes, aufschlussreiches Buch, das jeder, der sich für die Gesellschaft interessiert, gelesen haben sollte - hat mir in manchen Bereichen die Augen geöffnet.  


Bewertung
 
 

© Aleshanee

Sonntag, 8. Juni 2014

Rezension: Dhampir (1) Halbblut von Barb & J. C. Hendee

Dhampir - Halbblut

von Barb & J. C. Hendee

Genre: Vampir-Roman
Band 1 der Reihe "Dhampir"

Originaltitel: Noble Dead Saga (1) Dhampir

Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 364
Taschenbuch: 8,95 €
ebook: 7,99 €

1. Auflage: Sept 2010





"Warum hast du mich ... Dhampir genannt?"
"Es ist weiter nichts." Welstiel wandte sich ab. "Ein altes, kaum bekanntes Wort 
in meiner Heimat. Für jemanden, der über besondere Gaben verfügt und geboren ist, 
Untote zu jagen." S. 112


Freitag, 6. Juni 2014

Wölkchens Freitagsfragen


Für Infos zur Aktion von Frau Wölkchen klickt einfach auf das obige Logo ;) 

Donnerstag, 5. Juni 2014

[Kurz]Rezension: Der geheime Schlüssel zum Universum von Lucy und Stephen Hawking

Der geheime Schlüssel zum Universum

von Lucy und Stephen Hawking

Genre: Wissenschafts-Roman
für Kinder ab 10 Jahren

Verlag: cbj
Seitenzahl: 272
Taschenbuch: 9,95 €
Hörbuch: 19,95 € 

1. Auflage: Sep 2010





Spannendes Abenteuer mit tollen Infos und Bildern des Universums


Zum Inhalt

Stephen Hawking hat hier mit seiner Tochter Lucy ein sehr empfehlenswertes Kinderbuch geschaffen.
Es geht um den Jungen George. Seine Eltern sind Umweltschützer, haben kein Auto, essen Gemüse-Muffins und erlauben keine technischen Geräte im Haus: kein Telefon, kein Fernseher, kein Computer. George findet das ziemlich unfair und er wird in der Schule oft deswegen gehänselt. Sein einziger Zeitvertreib ist sein Schwein Freddy, das in einem Stall in ihrem Garten wohnt.

Das alles ändert sich, als in das leer stehende Nachbarhaus jemand einzieht. George lernt Annie kennen, ein jüngeres Mädchen, das ständig abstruse Geschichten flunkert und Eric, ihren Vater. Dieser ist Wissenschaftler und hat einen Super-Computer mit Namen „Cosmos“, der es ermöglicht, ins Weltall zu reisen und es zu erforschen. Hier lernt George viel über die Entstehung von Sternen und unser Planetensystem. Natürlich gibt es auch einen Bösewicht, der hinter dem Super-Computer her ist und George muss seinen ganzen Mut zusammen nehmen, um nicht nur „Cosmos“, sondern auch Eric zu retten.

Meine Meinung
 
Die Geschichte um George, Annie und Eric kann ich nicht so richtig beurteilen. Die Altersempfehlung für dieses Buch ist 10 Jahre – allein von der Handlung her würde ich eher 8 Jahre sagen, ich persönlich fand sie zwar unterhaltsam aber sehr vorhersehbar.
Meine Tochter ist 10 Jahre alt und liest schon ganz andere Sachen, aber das ist sicher unterschiedlich. Andersherum sind einige der wissenschaftlichen Erklärungen für 10jährige noch nicht 100%ig zu verstehen, da hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Trotz allem waren die vielen Erläuterungen spannend und die einzigartigen Fotos haben die Handlung anschaulich abgerundet. Bilder von Planeten unseres Sonnensystems, von Monden, Kometen und den riesigen Nebeln im Universum; Aufklärungen über Materie, Asteroiden, schwarze Löcher uvm.
Ein tolles Buch, um schon in jungen Kindern das Interesse an der Welt zu wecken und ihnen das, was uns umgibt, zu erklären. Auch der Schluss ist gelungen, bei dem sich der Umweltschützer und der Naturwissenschaftler die Hand reichen, um gemeinsam dem Planeten Erde zu helfen.

Bewertung



© Aleshanee




Über die Autorin: Lucy Hawking, geboren 1970, arbeitete nach ihrem Studium französischer und russischer Literatur an der Universität von Oxford als freiberufliche Journalistin für die großen britischen Tageszeitungen "Daily Telegraph", "The Times" und "Evening Standard" und veröffentlichte zwei Romane für Erwachsene. Sie lebt mit ihrem Sohn in Cambridge. 
Quelle: cbj Verlag


Über den Autor:  Stephen Hawking, geboren 1942 in Oxford, Großbritannien ist Astrophysiker und seit 1979 Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik und Theoretische Physik an der Universität Cambridge, den einst auch Sir Isaac Newton inne hatte. Er lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, wobei seine Forschung vor allem auf dem Gebiet der Physik der Schwarzen Löcher angesiedelt ist. 1963 wurde bei Hawking Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert und er ist seit 1968 auf einen Rollstuhl angewiesen. Durch einen Luftröhrenschnitt 1985 verlor er die Fähigkeit zu sprechen und ist für die verbale Kommunikation auf die Benutzung eines Sprachcomputers angewiesen. Stephen Hawking veröffentlichte seit den 70er Jahren zahlreiche wissenschaftliche Werke und zählt zu den weltweit renommiertesten Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet der Astrophysik forschen. Durch "Eine kurze Geschichte der Zeit" ist er auch einem breiten Publikum außerhalb der Fachwelt bekannt geworden. 
Quelle: cbj Verlag




Mittwoch, 4. Juni 2014

Rezension: Im Land der Nachtschattenvögel von Katjana May

Im Land der Nachtschattenvögel

von Katjana May

Genre: All Age Fantasy Märchen
empf. Alter ab 14 Jahren

Verlag: Carlsen impress
Seitenzahl: 301
ebook: 3,99 €

1. Auflage: Mai 2014







"Es sind doch nur Märchen, Julie. Oder?" Pos. 215

Zum Inhalt

Julie Winter ist 16, geht zur Schule und wirkt auf den ersten Blick völlig normal. Etwas zurückhaltend vielleicht, introvertiert, doch welches Geheimnis sich tatsächlich hinter ihr bzw. ihrer Vergangenheit verbirgt, das weiß sie nicht einmal selbst. Auch ihre Mutter Lia kann ihr nicht weiterhelfen, denn diese hat die Erinnerungen an das, was passiert ist, aus ihrem Gedächtnis gedrängt.

Für Julie ist das Leben nicht einfach, doch sie macht das beste daraus - bis eines Tages Frau Ambach, die Bibliothekarin der Schule, ihr ein sehr altes Buch über Märchen und Sagen zum Lesen gibt. Was daraufhin passiert, reißt sie buchstäblich aus ihrem Leben; mitten hinein in eine Welt, in denen Legenden wahr zu werden scheinen.


Montag, 2. Juni 2014

Rezension: Elemente der Schattenwelt (1) Blood & Gold von Laura Kneidl

Blood & Gold

von Laura Kneidl

Genre: Jugend-Fantasy
Band 1 der Trilogie "Elemente der Schattenwelt"
empf. Alter ab 14 Jahren

Verlag: Carlsen impress
Seitenzahl: 416
ebook: 4,99 €

1. Auflage: Mai 2014







Zum Inhalt



Ja, es gibt sie wirklich. All die Kreaturen der Nacht: Dämonen, Vampire, Werwölfe … und nur die speziell dafür ausgebildeten Jäger, die Hunter, sind dafür ausgebildet, gegen sie zu kämpfen. Es sind Menschen mit einem speziellen Gen, das sie für eine bestimmte Sorte von Jägern prädestiniert.
Cain Blackwood ist 18, als sie sich zusammen mit ihrem Cousin Jules und 100 anderen Anwärtern zur Zeremonie für den Test im Auditorium der Hunter einfinden. Ein Gentest wird feststellen, für welche Art von Hunter sie ausgebildet werden können. Es gibt 5 verschiedene Gattungen und die dazugehörigen Metalle, die sie bei der Jagd einsetzen:

Bloodhunter sind Vampirjäger – Gold
Moonhunter: Werwolfjäger - Silber
Hellhunter: Dämonenjäger – Stahl
Magichunter: Hexen-, Elfen-, Feenjäger - Platin
Soulhunter: Geisterjäger – Bronze

Cain ist überglücklich, als ihr Ergebnis sie als Blood-Huntress ausweist, genau wie ihre Mutter. Doch das Ergebnis für Jules fällt anders aus, als erhofft. Sie wird sich ohne ihn durch die 6monatige Ausbildung schlagen müssen, denn jeder Clan unterhält ein eigenes Quartier.
Aber es steht noch eine zweite Entscheidung für Cain bevor: die Ventoren. So heißen die Partner, mit denen die jungen Hunter von nun an zusammen gegen die Vampire kämpfen müssen.
Nachdem ihre Hoffnung, sich mit Jules zusamen zu tun, vorbei ist, ist es ihr beinahe egal, wen der Test für sie bereithalten wird, da sie von den anderen kaum  jemanden näher kennt. Als die Wahl jedoch auf den aufrührerischen Einzelgänger Warden Prinslo fällt, sitzt der Schock tief, denn sich an Regeln zu halten ist ihm völlig fremd und Cain befürchtet das Schlimmste, wenn sie sich im Kampf auf ihn verlassen muss …


Sonntag, 1. Juni 2014

[Aktion] Fazit zu Ankas Lese-, Blog- & Blubberwoche

Vor genau einer Woche ist die tolle Aktion von Anka gestartet - hier mein Fazit!


Die Wochenchallenges hab ich fast alle geschafft, ich habe sehr viel gelesen und vor allem auch tolle neue Blogs kennengelernt! ;)

Lesechallenges

Bis auf Mittwoch und heute habe ich jeden Tag über 100 Seiten gelesen (heut Abend kommen sicher noch einige Seiten dazu ;) )

In dieser Woche habe ich bis jetzt 1435 Seiten gelesen, also das Ziel über 1000 Seiten erreicht

Bei der Aufgabe, einen Klassiker zu lesen, musste ich passen

Bloggerchallenges

Ich habe 9 Blogbeiträge verfasst, davon vier Rezensionen

Ich habe jeden Tag 10 unterschiedliche Blogs besucht und einen Kommentar hinterlassen

Insgesamt habe ich in meinen Beiträgen 5403 Wörter geschrieben (Ziel waren 3000)

Tages-Challenges

Sonntag: 10 Blogs besucht und Kommentare hinterlassen
Montag: 5 Bücher aus dem SuB sortiert und voten lassen
Dienstag: Bei Asaviels "Gemeinsam Lesen" mitgemacht
Mittwoch: Meinen Blog auf den neuesten Stand gebracht
Donnerstag: Doppelt soviel gelesen wie an den Tagen zuvor
Freitag: Meine Lieblingsblogs vorgestellt
Samstag: Eigene Aufgaben erledigt
Sonntag: Mein Fazit ;)

Für die Einzelheiten könnt ihr gerne in meinen Update Post schauen! :)

Ich hab in dieser Woche "Die Republik der Diebe" zu Ende gelesen. Außerdem gelesen "Licht + Schatten", "Blood & Gold", "Im Land der Nachtschattenvögel" und "Zweilicht" hab ich angefangen.






Vielen Dank an dieser Stelle an Anka für diese tolle Idee und ihre Organisation!
Es hat wirklich Spaß gemacht und ich habe viele schöne neue Blogs kennengelernt!




Rezension: Licht + Schatten (1) Die Entscheidung von Katharina Gansch

Die Entscheidung

von Katharina Gansch

Genre: Fantasy
Band 1 der Licht + Schatten Trilogie

Verlag: Katharina Gansch
Seitenzahl: 234
Taschenbuch: 9,50 €
ebook: 2,99 €

1. Auflage: Jan 2014







Zum Inhalt

Kara ist 17 und lebt in der Kleinstadt Glory. Sie geht auf ein Internat - auf eine Schule für heranwachsende Gebieter. Sie muss wie alle anderen auch den Umgang mit den vier Elementen erlernen: Wasser, Erde, Feuer und Luft. Doch Kara ist eine Außenseiterin, denn sie verfügt als einzige über kein Element, das sich ihr an ihrem 17. Geburtstag offenbaren sollte. An ihrem Handgelenk fehlt das Zeichen Rah, das Stigma, das ihre Zugehörigkeit zu einem der Elemente aufzeigt.

Sie lebt mit der Enttäuschung ihres Vaters, der sie durch seine Stellung trotz dessen in der Schule unterbringen konnte, in der sie aber von vielen Mitschülern und auch Lehrern verspottet und herabgesetzt wird. Zum Glück hat sie in Erin eine sehr liebenswerte Freundin gefunden, die ihr in all ihrem Kummer und ihrer Unsicherheit beisteht. Einzig Prof. Harris bemüht sich, das Kara doch noch ihr Element finden wird, aber seine Versuche scheinen vergeblich.
Dann taucht Richard auf. Ein seltsamer Junge, dessen Aura Kara sofort fasziniert.

Während sich die beiden näherkommen, braut sich etwas Unheilvolles zusammen und wirft seine dunklen Schatten auf das Leben der jungen Kara ...


Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com