Samstag, 26. September 2015

LeserStimmen: Reihenweise überfordert?


Jaaaa, die Reihen ... wer kennt das nicht?

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich mich momentan von Trilogien und Reihen erschlagen fühle, denn ständig kommen neue Bücher auf dem Markt, die eine neue Reihe beginnen oder bei dem ich nach 1 Jahr feststelle, dass jetzt doch eine Fortsetzung geplant ist.


Natürlich mag ich Reihen :)
Wenn mir ein Buch gefällt, darf die Geschichte gerne weitergehen, aber gibt es denn keine Autoren mehr, die eine spannende und unterhaltsame Story in EIN Buch packen können?

Manchmal hat man echt den Eindruck, dass grade der Mittelband von Trilogien so ein Lückenfüller ist, in dem kaum was passiert und oftmals unnötig ist und ein etwas gestraffter Band 1 und 3 vollends ausgereicht hätten.
Sind da wirklich nur die Verlage schuld, die natürlich den Preisvorteil sehen, wenn sie drei Bücher verkaufen statt nur eins?
Oder wollen die Autoren damit mehr Geld machen oder nur einem Trend hinterherlaufen?

Ich bin da echt überfragt ...

Dazu kommt das Dilemma:
  • Kauf ich mir den ersten Band, muss dann aber ewig warten, bis der zweite erscheint und hab schon wieder die Hälfte vergessen?
  • Kaufe ich mir den ersten Band und muss dann zittern und bangen, ob der zweite überhaupt auf deutsch erscheint???
  • Oder warte ich ab, bis alle Bände erschienen sind - wobei hier der Vorwurf im Raum steht, wenn das jeder macht, wirds durch die niedrigen Verkaufszahlen keine weiteren Fortsetzungen mehr geben?

Ich hab mir ja extra einen "Reihen Seite" auf dem Blog gemacht, damit ich den Überblick nicht verliere - ich hab momentan an die 40 (!!!) angefangene Reihen dort stehen, wobei ich bei einigen noch nicht einmal weiß, ob die Folgebände überhaupt noch kommen werden.

Wie seht ihr das denn? 
Steckt ihr auch in einer "Reihen"Krise oder lasst ihr grundsätzlich die Finger davon?


Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Du sprichst mir aus der Seele :D
    Wen man mal ein Einzelband hat, dann ist das echt ein Wunder. Alles ist eine Reihe. Ich finde es inzwischen ziemlich nervig, weil deutlich wird, dass es oft nur ums Geld geht. Am besten ist es immer, wenn im Deutschen aus einem Band gleich zwei gemacht werden. Total sinnlos. Da ärgere ich mich immer total drüber und lese Reihen fast gar nicht mehr auf Deutsch. Mein Lieblingsbeispiel ist da immer Game of Thrones. Ich hab für die englischen Bücher 50€ bezahlt, für die deutschen darf man das dreifache bezahlen. Ich finde das einfach nur unverschämt.
    Ich hoffe, dass es bald wieder mehr Einzelbände gibt, auch wenn ich gerne Reihen lese. Aber ich habe glaube ich über 50 angefangene Reihen und noch einige unangefangene...
    Schöner Beitrag :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Game of Thrones, wenn mein englisch besser wäre, hätte ich es auch super gerne im Original gelesen!
      Ich halte auch immer nach Einzelbänden Ausschau und mittlerweile tummeln sich davon auch tatsächlich einige auf meinem SuB, aber den Reihen komme ich trotzdem nicht hinterher ^^

      Löschen
    2. Ich hatte mal versucht, erst eine Reihe zu beenden, bevor ich eine neue anfange, aber das hat auch nicht funktioniert. Es ist zum Schreien :D

      Löschen
    3. Hihi, ne das funktioniert nicht, bei mir auf gar keinen FAll, weil ich so viele offene Reihen habe, bei denen ich ja noch auf die Fortsetzung warte ... Aber ich lese jetzt immer wenn es geht eine Reihe oder Trio zeitnah. Warte dann aber eben bis alle Teile veröffentlicht sind, wie jetzt z. B. die Filii Iani Trilogie oder die Elvtion Trio ...
      Heut fang ich mit den Raven Boys von Maggie Stiefvater an, da kommt der letzte Band ja auch bald, kann also schön jeden Monat einen Band lesen :)

      Löschen
  2. Also mittlerweile kann es sein, dass ich ein Buch schon von Anfang an gar nicht erst lese, wenn ich schon sehe, dass es Teil 1 von einer Reihe ist. Es gibt mehrere Reihen, die ich noch nicht fertig gelesen habe, z. b. "Méto", "Herz aus Glas" und "BZRK", dazu noch ein paar, die ich erst angefangen habe, z. B. "Changers". Ich bevorzuge abgeschlossene Bücher, weil mir mittlerweile sauer aufstößt, dass fast nur noch Reihen auf den Markt geworfen werden. Bis eine Fortsetzung erscheint, habe ich die genaue Handlung des Vorgängers schon gar nicht mehr richtig im Kopf, aber ich habe echt keine Zeit, haufenweise Bücher zum 2. Mal zu lesen. Wenn ich also sehe, oh, ein neues Buch, das hört sich echt gut, aber Moment, "Teil 1"... *Augen verdreh* Da muss mich der Klappentext schon echt packen, dass ich eine neue Reihe beginne.
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finds halt schade, weil ich mittlerweile auch schon sehr abwäge, ob ich tatsächlich was anfange ... vor allem, weil man ja oft nicht mal genau weiß, ob überhaupt alle Fortsetzungen in deutsch erscheinen werden!!!
      Deshalb tendiere ich mittlerweile dazu, zu warten, bis alle erschienen sind.

      Löschen
  3. Hallo und guten Tag,

    ich persönlich machte um Serie einen großen Bogen, denn man weiß nie wann der nächste Teil kommt, hält sich der Spannungsbogen auch im nächsten Teil und klar es ist auch eine Frage des Geldbeutels.

    Einzige Ausnahme zur Zeit "Vollendet " von Neal Shusterman, da bleibe ich gerne am Buch/Ball..hihi und klar Finstermoos von Janet Clark , weil der Preis erschwinglich und sich die Folgebände nicht unnötig in die Läge gezogen haben.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vollendet ist wirklich genial, ich liebe diese Reihe!!! Aber das ist auch wieder so eine Sache: wann kommt der nächste Band?? Vom Verlag hört man nichts mehr, obwohl ich da schonmal nachgefragt hatte und es würde mich echt tierisch ärgern, wenn die Folgebände nicht mehr übersetzt würden

      Löschen
  4. Ich stehe gerade mit so langen Reihen auf Kriegsfuß, eben weil man ewig dran hängt, es zwischendurch an Spannung verliert und man immer um das Ende bangen muss. Trilogien gehen da noch, aber auch das versuche ich zu vermeiden, wenn ich die Geschichte nicht unbedingt lesen muss. Es stimmt schon, man wird mittlerweile davon erschlagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber schon schade, oder? Grad bei Trios denke ich mir oft, dass da ein dicker Band mit einigen Streichungen (die es eh nur unnötig in die Länge ziehen) viel besser gewesen wäre.

      Aber vor dicken Büchern schrecken auch viele zurück ... obwohl ich das viel besser finden würde!

      Löschen
  5. Guten MOrgen! :)
    HAch, wie schön zu hören, dass es mir mit der Reihenüberforderung nciht allein so geht. :D
    Ich liebe gute Reihen und finde es auch wirklich schön, wenn man ein richtig gutes Buch liest und sichd arauf freuen kann, dass es dazu noch mehr Teile geben wird. Aber ich habe auch immer häufiger das Gefühl, dass die AUtoren sich denken 'Ach das Buch kam jetzt gut an, schreib ich nochmal einen zweiten und dritten Teil, den laufen sich dann eh alle die den ersten gut fanden um zu wissen wie es weitergeht und ich verdien gleich nochmal ein bisschen was'. Womit ich natürlich nicht sagen will, dass alle Autoren so denken, ich habe bloss bei einigen das Gefühl, besonders wenn dann die Fortserzungen überhaupt nichtmit dem super erstern band mithalten können. Schade, dass man es dann nict einfach bei dem einen Band belässt und stattdessen ein neues Buch zu einem neuen Thema schreibt ;)
    Ich bin grad mal im Kopf so grob dirchgegangen und dabei auch schon auf über 30 angefangene Reihen gekommen, wobei das ganz grob ist und ich noch einige mehr habe, die mir geradenicht eingefallen sind. Das macht michdann auch ein bisschen traurig, weil ich weiß, dass ich sowieso nicht alle kaufen kann, schon allein aus finanzielen Gründen..

    Alles Liebe, Krissy <3
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Geld, das spielt dabei auch eine große Rolle.
      Ich hab ja jahrelang Bücher getauscht (und mach es immer noch) und hab mir dadurch günstig viele Bücher und auch Reihenbände erstanden. Musste mir die aber mühselig zusammensuchen. Deshalb hab ich auch so viele offene Reihen ... Aber es kommen ja gleichzeitig auch immer neue raus, das ist ein Teufelskreis xD

      Löschen
  6. Guten Morgen zusammen,

    ach Mist - jetzt hatte ich gerade einen so langen Kommentar geschrieben und irgendwie ist der weg ...

    Aus meiner Sicht ist es aber mit den Reihen auch ein Problem gewisser Genres, denn das mnit den Reihen ist doch vor allem ein Phänomen im Bereich der Jugendbücher, oder? Ich lese auch gerne Gegenwartsliteratur. Da ist es überhaupt kein Problem, Einzelbände zu finden. Oder auch bei den historischen Romanen (ich weiß, das Genre wird leider nicht so geliebt...) - da gibt es zwar auch einige wenige Reihen, aber auch hier finden sich viele Einzelbände. Okay - die sind dann oft auch etwas dicker, aber Wälzer scheue ich nicht - lieber lese ich einen Wälzer, als 3 dünne Bücher, auf deren Erscheinen ich unter Umständen auch noch lange warten muss.

    Okay - bei Krimis gibt es auch oft Reihen, aber meist sind die Fälle in sich abgeschlossen und man könnte die Bücher auch durcheinander lesen, wenn einem wirklich der Fall wichtig ist und nicht so sehr, wie sich die Ermittler in der Reihe entwickeln.

    Ich finde auch, dass sich in letzter Zeit vermehrt Unmut breit macht über die vielen Reihen (bei denen man ja oft noch nicht mal weiß, ob sie überhaupt fortgesetzt werden...) - vielleicht kommt das auch langsam bei den Verlagen an. Denn ich glaube, es sind nicht die Autoren, die eine Buchidee als Reihe planen, sondern oft sind es auch die Verlage, die lieber eine Reihe produzieren wollen. Oder irre mich mich da?

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich auch sehr interessieren, ob das immer nur an den Verlagen liegt ...
      Es sind ja auch Selfpublisher, die viel in Reihen schreiben - da ist wohl die Überlegung, dass sie meist eh nicht so viel verlangen für ihre Bücher und es deshalb aufgliedern? Aber wie gesagt, das weiß ich nicht und kann nur mutmaßen.

      Bei Krimis und historischen Roman, da hab ich leider auch hauptsächlich Reihen im Regal, obwohls da auf jeden FAll auch mehr Einzelbände gibt.
      Aber selbst wenn man hier jeden Band für sich lesen könnte mag ich das nicht. Denn die Ermittler bleiben ja die gleichen und entwickeln sich weiter und haben ja irgendwelche Beziehungen untereinander. Da fällt mir spontan die Hjorth & Rosenfeldt Reihe mit sebastian bergman ein, da wäre es FATAL, wenn man das nicht in der Reihenfolge liest :D
      Oder auch die Insp. Lynley Reihe von Elizabeth George, da spielt ja auch viel privates eine Rolle - ich lese sowas IMMER der Reihe nach :)

      Löschen
  7. Hi!

    Im Prinzip sind das ja sogar zwei unterschiedliche Theman. Zum einen gibt es die Frage, ob man als Autor oder Verlag aus jeder Idee eine Trio oder Reihe machen muss. Diese Frage würde ich verneinen. In vielen Fällen wäre ein dicker es Buch besser. Mache Trio könnte man sogar so zusammenstreichen, dass das resultierende u gar nicht so dick würde.

    Die andere Frage ist, ob mich Reihen abschrecken. Neu beginnende Reihen schrecken mich nicht wirklich ab. Ich finde es nicht zwangsweise gut, dass es eine Reihe/Trio wird (siehe Punkt 1), aber ich habe mich damit abgefunden, dass es häufig so ist und komme damit zu recht.nSchon abgeschlossene, lange Reihen sind da etwas anderes. Eigentlich gebietet meine Liebe zu Fantasy-Klassikern mir, Rad der Zeit und Schwert der Wahrheit zu lesen, aber das Wissen, dass ich damit eine 10.000+ Seiten starke Reihe starte, an der ich, wenn ich nichts anderes lese, fast ein Jahr lang lese oder x Jahre lang, wenn ich noch etwas anderes lese, schreckt mich schon sehr ab.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist der Punkt, den ich auch denke, manche Trios wären besser dran, wenn man die lang ziehenden Sachen streicht und eben einen Wälzer draus macht. Aber man hört halt auch oft, dass viele Leser vor "dicken Büchern" zurückschrecken und die Verlage das deshalb nicht wollen?
      Andererseits werden ja viele Trios gelesen, was ja insgesamt eben auch "EIN dickes Buch" wäre ...

      Abschrecken tun mich neue Reihen jetzt auch nicht unbedingt, aber ich bin schon etwas vorsichtiger geworden, weil ich einfach immer das Gewissen im Nacken sitzen habe, dass ich gar nicht mehr fertig werde mit den ganzen Reihen O.O

      Löschen
  8. Hallo Aleshanee,

    du hast total recht. Das ist mir bei einigen Reihen auch schon aufgefallen, dass Band 2 dann doch sehr schwach. Manchmal auch Band 3, wo ich mir dann denke, man hätte es auch einfach bei einem Band lassen können mit einem gut gemachten Ende.
    Und diese Warterei von der du Schreibst nervt mich auch sehr. Aber es gibt auch einige Reihen, die ich wirklich nicht missen möchte. Ich habe aber dieses Jahr gemerkt, dass mich das eine oder andere Buch auch abgeschreckt hat, als ich gelesen habe das es ein Anfang einer neuen Reihe ist. Wenn noch unsicher ist, wie lange ich auf den Rest warten muss, lasse ich da auch mal die Finger von.

    Naja und zu 2. Fragen, ob es am Verlag oder Autor liegt, kann ich auch nicht sagen. Beides denkbar, denn damit verdienen sie ihre Brötchen.
    Ich habe neulich z.B. ein Interview gelesen, wo die Autorin gefragt wurde, wie sie auf die Idee für ihre Reihe kam. Die Antwort: Mein Verlag hat mich gebeten eine Reihe mit xy Büchern zu dem Thema zu schreiben.
    Naja ich denke endgültig klären lässt sich die Frage leider nicht.
    Aber schön, dass du das Thema hier besprichst. Ich bin gespannt auf weitere Kommentare.
    Grüße
    Sara von Saras etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Warterei finde ich auch immer extrem nervig. Vor allem weiß ich meistens nach einem Jahr nicht mehr genau, wie alles zusammenhing. Wenn es ein guter Autor ist macht das meistens gar nicht mal so viel, weil es genug Hinweise geben sollte, dass wieder gut in die Handlung reinkommt ... trotzdem ärgert es wenn oft nicht mal weiß, ob eine Fortsetzung überhaupt noch erscheinen wird! ^^

      Löschen
  9. Hallo Aleshanee,
    das ist mal wieder ein interessantes Thema! Ich bin eh sehr wählerisch geworden, was meine neuen Bücher angeht, weil ich weiß, dass ich nicht soo viel Zeit zum Lesen habe. Einzelbände sind mir da natürlich am liebsten, dann les ich mal zwei drei Tage am Stück und hab dann wieder ein bisschen Ruhe und Zeit für Anderes bevor es ans nächste Buch geht.
    Bei Reihen bin ich deshalb besonders skeptisch und zögere wirklich lange, bevor ich mich dazu entscheide mit einer anzufangen. Dann finde ich es aber gut, wenn zum Beispiel von vornherein von einer Trilogie die Rede ist. Da weiß ich, worauf ich mich einlasse. Oftmals passiert es mir dann aber doch, dass der erste Band so lange auf dem SuB liegt, bis die Trilogie komplett erschienen ist, damit ich nihct so lange warten muss. So geschehen bei "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater, wobei ja nun schon wieder von einem vierten Band erzählt wird. Dieser Punkt stößt mir immer am meisten auf: Wenn Bücher als Einzelband oder Trilogie bekannt werden und dann plötzlich doch noch mehr Bücher kommen. Fand ich zum Beispiel bei "Die Seiten der Welt" total blöd: Da hab ich ewig überlegt, ob ich den ersten nun lese oder nicht, hab mich dann für ja entschieden und dann erfahre ich, dass es eine Fortsetzung gibt. Arrgghh!!
    Da habe ich als Leser wirklich das Gefühl, dass der Verlag mit mir spielt, was vermutlich auch zutrifft.

    Besonders bei langen Reihen stört mich immer, dass eigentlich nie alle Teile inhaltlich eine ähnliche Qualität haben, das kann man manchmal wirklich kürzer fassen. Allerdings gibt es immer auch Einzelbände, bei denen ich mich zwar freue, dass es wirklich Einzelbände sind, aber bei denen man doch ein bisschen bedauert, dass es nicht weitergeht. Ich denke, dass genau dieser Punkt aber einen guten Einzelband ausmacht: Du willst die Figuren und die Geschichte einfach noch nicht verlassen. Und dieses Gefühl nehme ich eigentlich gern in Kauf, wenn es dann eben doch keine Reihe wird. Wozu kann man Bücher schließlich mehrfach lesen, wenn nicht, um nochmal ein bisschen Zeit zwischen ihren Zeilen zu verbringen.

    Mensch, du mit deinen "Leserstimmen"! Da werden meine Kommentare immer so lang :D

    Liebe Grüße
    Luise von Cook Bake Book

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, mich stören die langen Kommentare nicht - ist ja schön zu sehen, wie eure Meinungen dazu sind! :)
      Ich find das auch so schlimm, das man oftmals gar nicht weiß, dass man einen Teil einer Reihe in der Hand hält und das erst im nachhinein rauskommt. Dazu fällt mir jetzt spontan "Bird Box" ein. Das Buch hatte mich neugierig gemacht, aber ich hatte in einigen Rezis gelesen, dass der Schluss so unbefriedigend war und nicht alles aufgeklärt wurde. Das mag ich ja bei Büchern nicht so gerne.
      Und prompt ein paar Wochen später heißt es "plötzlich", dass es eine Fortsetzung geben wird ... da frag ich mich schon was das soll? Und ich war froh, dass ich es noch nicht gelesen hatte.

      Ich geh ja mit einer ganz anderen Stimmung und Erwartung an ein Buch ran wenn ich es lese, wenn ich weiß dass da noch was kommt oder das es abgeschlossen sein "muss"

      Leider grade alles etwas undurchschaubar ...

      Löschen
  10. Huhu Aleshanee :)

    Oh Gott, ich weiß ganz genau was du meinst. Ich sag immer scherzhaft "Unter Trilogie geht im Jugendbuchbereich ja eh nichts mehr". Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich deshalb manchmal schon Bücher wieder weg gelegt hab, die spannend klangen. Dass mich "oh, es ist Band 1 von X" dazu gebracht hat, es doch nicht zu kaufen - weil ich schon 75723576345 angefangene Reihen habe und mich dann gezwungen fühle auch die nachfolgenden Bände zu kaufen und zu lesen und das, wo ich doch gerne die Genres querbeet lese.
    Auf der anderen Seite ist es auch ein wahnsinnig schönes Gefühl, wenn man lieb gewonnene Charaktere einfach noch ein Stückchen weiter auf ihrer Reise begleiten kann :) Aber es gibt meines Empfindens nach in der Tat nicht mehr so sehr viele Einzelbände. In allen Genres, die ich lese, passiert diese Reihenbildung. Dann ist es "XY's 5. Fall" oder "Das Erbe der Kaufmannstochter" usw.
    Schwieriges Thema, zu dem nicht mal ich ne eindeutige Meinung habe +g+ Es ist halt stimmungsabhängig, ob ich mich auf was mehrbändiges einlassen kann oder nicht. Zum Glück ist es mir aber noch nicht passiert, dass eine Reihe, die ich angefangen habe, mittendrin eingestellt wurde :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Ivy
    http://licentiapoeticae.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Reihen ja total gerne - und hab auch überhaupt nichts dagegen! Aber mir kommt es halt so vor, als wäre das grade einfach ein Trend, bei dem die Verlage mitschwimmen wollen und deshalb auch nur darauf spekulieren.
      Als Leser kommt ja kaum noch hinterher ... und dann diese Ungewissheit, ob die Fortsetzung erscheint - ich hab schon 2-3 Reihen hier stehen, bei denen mir der letzte Band oder die letzten Bände fehlen und ich weiß, da kommt nix mehr. Find ich schon sehr doof :/

      Löschen
  11. Ich bin auch ein großer Fan von Buchreihen, sehe aber auch das gleiche Dilemma, das Du hier schilderst. Vor Trilogien bleibe ich im Krimi-Genre oft noch "verschont", also es gibt sie schon, auch immer häufiger, aber ich habe den Eindruck, dass das im Jugendbuch/-dystopienbereich, bei den YAs und den Fantasybüchern noch stärker vertreten ist. Ich finde Trilogien eigentlich ganz reizvoll, weil man da wenigstens sicher sein kann, dass es drei Bände gibt und dann ist es gut. Aber auch ich stelle immer wieder fest, der zweite Teil ist meist der schwächste im Gespannt. Und die Wartezeiten sind auch so ein Ding, entweder man wartet so lange auf die Fortsetzung, dass man den Inhalt des Vorgängers schon längst vergessen hat, oder man wartet eben ab, bis es alle drei gibt und denkt sich dann, genau wie Du oben schon meintest, wenn das alle machen würden, würde ja keiner das Buch kaufen. Ich glaube aber, so gut recherchiert wie "wir" gehen normale Leser da zwangsläufig gar nicht vor, sodass vermutlich immer noch genügend Käufer bleiben, die das Buch spontag entdecken und mitnehmen. Bei Reihen oder Trilogien, die mich interessieren, kaufe ich auch gerne mal den ersten Band, brauche dann aber dank des hohen SuBs manchmal solange, bis ich zum Lesen komme, dass inzwischen die Fortsetzung erhältlich ist! :D

    Ich würde aber Reihen nicht missen wollen, ich mag es, wenn ich Figuren über einen längeren Zeitraum immer wieder begegne, wenn sie ausgebaut werden, sich weiterentwickeln, man mehr über ihre Vergangenheit erfährt, sie immer mehr Tiefe bekommen. Und man freut sich ja dann irgenwie auch auf das "Wiedersehen", wenn nach einem Jahr ein neuer Band angekündigt wird, diese Vorfreude hat schon viel Schönes. Und eine Trilogie recht zeitnah lesen, macht auch noch Spaß, aber bei einer Buchreihe von über 5 Bänden muss ich nicht zwingend am Stück lesen können, da machen sich Pausen auch mal ganz gut. Natürlich nicht so lange, dass man schon wieder alles vergessen hat, aber manche Autoren schreiben ihre Reihen ja auch über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg und wenn man da "mitliest" ist es dann zwangsläufig irgendwann so, dass man den ersten Band vor seeehr langer Zeit gelesen hat. :D Ärgerlich finde ich es immer, wenn Reihen in deutscher Übersetzung dann irgendwann eingestellt werden, das ist enttäuschend. Sicherlich nachvollziehbar von Verlagsseite, wenn die Verkaufszahlen sich nicht rechnen, aber für mich als Leser hat das irgendwie etwas unbefriedigendes.

    Also alles in allem liebe ich Buchserien und finde es auch schön, mehrere Reihen parallel laufen zu haben, so weiß man immer, dass da irgendwo im Regal noch etwas Gutes auf einen wartet, aber man freut sich auch mal über einen Einzelband. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Reihen auch, so ist es ja nicht ;) Und bei langen Reihen mach ich es genauso, die les ich auch nicht am Stück, ich brauch da schon Abwechslung dazwischen.
      Ich werd jetzt z. B. "Wen der Rabe ruft" anfangen, sobald ich mit meinem aktuellen fertig bin und hab mir dann vorgenommen, jeden Monat einen weiteren Band zu lesen. Das ist guter Abstand für mich.

      Die Filii Iani Trio hab ich jetzt in einem Rutsch gelesen. Die war sehr komplex und spannend, da wollte ich einfach gleich weiterlesen und hatte auch Sorge, mir die vielen Kleinigkeiten merken zu können, die später vielleicht wichtig sind. Ich warte mittlerweile ja auch sehr oft, bis alle Bände erschienen sind, was aber auch manchmal schade ist, weil alle den ersten lesen und begeistert sind, und ich eigentlich noch warten will ...
      irgendwie finde ich da keinen "richtigen" Lösungsweg, ich weiß nur, dass ich mich in den nächsten Monaten sehr stark auf den Reihenabbau konzentrieren will :)

      Löschen
  12. Genau so geht es mir! Vor allem habe ich zwei Reihen, beide bei DTV erschienen von denen ich weiß, da ich beim Verlag nachgefragt habe dass bei der Dilogie um Mara Dyer BAnd 2 nicht mehr auf Deutsch rauskommt und bei der Trilogie Dead Beautiful Band 3 nicht mehr. Und das ärgert mich!! Wenn ich ein Buch lese und es eine Reihe ist möchte ich diese Reihe auch auf Deutsch zu Ende lesen! Ist das denn so schwer:((( Das regt mich bei Verlagen auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ärgert mich auch total!
      Von Ann Aguirre hab ich zwei Bände gelesen, "Die Enklave" und "Die Zuflucht" - Band 3 wird aber nicht mehr auf deutsch erscheinen :(
      Von "Vollendet" von Neal Shusterman hab ich drei Bände hier stehen, super geile Reihe, und ich frag schon ständig beim Verlag nach, aber es kommt keine eindeutige Info, ob die Reihe weiterübersetzt wird, genauso bei "Gentleman Bastards" von Scott Lynch. Das nervt schon ziemlich -.-

      Löschen
  13. Ja da sprichst du etwas an, worüber auch ich oft nachdenke und was uns derzeit wohl alle beschäftigt :). Ich mochte Reihen schon immer. Und ich mag sie auch immer noch gerne, aber so langsam nimmt das wirklich dermaßen Überhand, dass auch ich mir manchmal die Haare raufen könnte, weil ich so viele angefangene Geschichten hier habe. Es fällt immer schwerer, auch mal etwas abzuschließen. Die 3 Punkte die du ansprichst, stürzen mich auch mich immer wieder in einen Zwiespalt. Ich schaffe es leider nicht, zu warten bis eine Reihe komplett erschienen ist, weil ich einfach viiiiel zu neugierig bin und gerne sofort mitsprechen und mir ein Bild machen möchte ^^'. Dafür bin ich echt zu ungeduldig. Die langen Wartezeiten und evtl. ausbleibende Übersetzungen finde ich auch echt blöd und regen mich teilweise auf, gerade was die Übersetzungen angeht, weiß aber auch nicht, was man degegen tun sollte... Ich lese ja schon vermehrt Bücher auf Englisch. Aber das kann und will ich auch nicht ausschließlich machen! Wirklich und wahrhaftig ein echtes Dilemma :/.

    Leider leider sind Trilogien und Mehrteiler im Allgemeinen so beliebt und ein Dauerbrenner (gerade auch im Bereich Jugendbuch/Fantasy/Dystopie), dass ich fürchte, dass sich in nächster Zeit die Lage für uns Buchsüchtige nicht entspannen wird und wir weiter den einzelnen Bänden der unzähligen Reihen hinterher jagen werden. Sicherlich spielt auch Geldmacherei hier eine Rolle, jedenfalls kann ich mir das sehr gut vorstellen.

    So schwierig und nervig es auch manchmal ist, auf die Reihen und damit auf die vielen tollen Geschichten, verzichten werde ich aber trotzdem nicht :). Und ein Positives hat es auch: man kann die Freude über jeden Einzelband den man entdeckt doppelt genießen xD.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das war ein schönes Schlusswort :D
      Mittlerweile hab ich ja tatsächlich einige Einzelbände auf meinem SuB angehäuft, da freu ich mich jetzt schon richtig drauf!
      Aber ich will auch vermehrt drauf schauen, meine angefangenen Reihen weiterzulesen und abzuschließen und ich komme ganz gut voran. Mir wird das einfach zu viel und wenn ich da ständig den Überblick verliere, machts mir auch keinen Spaß.

      Deshalb warte ich auch lieber, ich finde das nicht so schlimm. Dann les ich es eben später, zusammen mit allen anderen, wenn der letzte Band erscheint xD

      Löschen
  14. Hei

    Ach ja die lieben Reihen... Für mich sind sie nicht sooo ein grosses Thema. Ich hinke eh immer etwas hinter den Trends her und meist sind dann schon alle Bände erschienen oder aber es steht schon fest, dass nicht weiter ins Deutsche übersetzt wird, dann lasse ich oft gleich die Finger davon.

    Trilogien finde ich eigentlich ganz praktisch, davon schliesse ich auch immer wieder ein paar ab. Bei Reihen ist es etwas schwieriger...man muss die Kuh ja melken, solange sie Milch gibt, und so erscheinen auch mal Fortsetzungen, die eigentlich nie geplant waren.

    Dann gibt es auch Reihen , die beginne ich und hab dann keinen Antrieb mehr (oder schlichtweg kein Interesse, weil mir der erste Teil gar nicht gefallen hat), die Reihe/Trilogie zu beenden, also kommen die automatisch von meiner "Angefangene Reihen"-Liste.

    Im Grossen und Ganzen lass ich mich von der Reihen-Flut nicht stressen. Es gibt eh viel zu viele Bücher, die ich nie lesen werden kann, weil ich schlichtweg nicht 1000 Jahre alt werde. Da erfreue ich mich an den guten Büchern und Reihen, die ich schon gelesen habe, Bucherinnerungen sind gute Erinnerungen.

    Liebe Grüsse
    Katy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön gesagt :)
      aber ich hab halt schon so viele Reihen angefangen - und ich lese auch nicht alle zu Ende, ich hab auch eine lange Liste mit abgebrochenen Reihen :D
      Lesen soll mir Spaß machen, aber es gibt eben viele, die ich unbedingt lesen will und ich hab ja auch noch eine Wunschliste, von der mit Sicherheit auch 3/4 Reihenanfänge sind O.O

      Aber ich bin ja ein Optimist und hab mir fest vorgenommen, mich um die Reihen zu kümmern, was ich ja jetzt schon mache und mir auch nächstes Jahr als Ziel gesetzt hab. Ich hoffe, dass ich dann einen besseren Überblick bekommen werde ;)

      Löschen
  15. Hallo :)
    Ich kann dich gut verstehen. Ich lese eigentlich total gerne Reihen, aber mittlerweile habe ich so viele offene Reihen, dass ich schon den Überblick verliere. Ich habe mir auch schon vorgenommen, erstmal einige der Reihen (so weit die Folgebände schon erschienen sind) fertig zu lesen, bevor ich wieder mit einer Neuen starte, aber das ist bei den ganzen tollen Neuerscheinungen, die jeden Monat auf den Markt kommen gar nicht so einfach. :)
    Liebste Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Genau mein Problem :D
      Obwohl ich eh echt schon oft warte ... Wen der Rabe ruft fang ich jetzt erst an, Silber hab ich noch nicht angefangen, Legend wartet noch und so viele andere ... die mussten eben jetzt einige Zeit zurückstehen, damit ich die anderen weiterlesen kann.
      Ich gebe auch erstmal den Reihen Vorzug, die schon komplett erschienen sind, weil ich die dann zeitnah komplett lesen möchte.

      Löschen
  16. Ich habe meine angefangenen Reihen auch mal alle aufgelistet und war glaube ich sogar irgendwo bei 70 oder 80 Stück. Viele davon werde ich aber nicht mehr weiterlesen, einfach weil es schon Jahre her ist, dass ich die angefangen habe und jetzt habe ich da überhaupt kein Interesse mehr dran.
    Mein Problem ist, dass ich den ersten Band oft lese und dann warten möchte, bis alle erschienen sind, damit ich nicht immer zwischendurch noch mal warten muss. Dann kaufe ich mir aber nie die Fortsetzungen und die Reihen bleiben ewig offen, während ich nebenbei noch mehr anfange. Ich versuche jetzt seit einiger Zeit zu vermeiden, erste Bände zu lesen, aber schon allein weil ich so viele noch auf dem SuB habe, wird das nicht klappen können :D
    Irgendwie wirklich ein Teufelskreis was das Warten angeht. Entweder man kauft die Bücher direkt und die Fortsetzung erscheint nicht mehr oder man wartet und genau deshalb gibt es keine Fortsetzung. Total schlimm, aber dagegen kann man einfach nichts machen. Da ist es dann nur gut, wenn man das Glück hat, auf Englisch weiterlesen zu können, auch wenn der Wechsel natürlich auch nicht unbedingt optimal ist.
    Ein schlimmes Thema :D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das sind ja mal richtig viele!
      Ich sortiere die ja immer wieder mal aus, denn bei einigen Reihen vergeht dann das Interesse, wenn ich so lange warten muss und wenn mir der erste Band nicht gefällt, lese ich sowieso nicht mehr weiter.
      Aber ich versuche jetzt auch immer zu warten, bis alle Bände erschienen sind, zumindest bei 2 oder 3 Teilern. Das Problem ist, dass ich halt schon so viele angefangene Reihen offen hab :)

      Löschen
    2. Geht mir genauso. Ich stecke aber auch in meinem eigenen Teufelskreis, weil ich eigentlich keine Bücher kaufen möchte, aber so natürlich keine Reihen beenden kann, wenn ich die Fortsetzungen nicht kaufen kann. Dafür muss ich noch irgendwie eine Lösung finden :D

      Löschen
  17. Huhu,

    schon zu sehen, dass nicht nur ich in so einer Krise stecke. Ich habe auch zig angefangene Reihen und komm irgendwie bei keiner weiter. Ständig kommen dann wieder andere Bücher dazwischen oder man muss ewig auf die Folgebände warten. Und auch mir kommt es oft so vor, dass Band 2 nur als Lückenfüller dient und meist nur so vor Langeweile strotzt. Das ist total schade, denn eigentlich liebe ich Reihen. Ich finde es toll, wenn ich mich von lieb gewonnenen Charakteren nicht schon wieder nach 400 Seiten trennen muss sondern mit ihnen weitere Abenteuer in neuen Bänden erleben kann.
    Im Moment versuche ich meine angefangenen Reihen etwas aufzuarbeiten und Lese gerade die Dämonen-Reihe von Peter V. Brett. Danach wartet dann noch die Selection Reihe auf mich, die Fortsetzung zu Ich fürchte mich nicht, Gated 2, Breathe 2, Die Auswahl 2, die Wellenläufer 2 uvm...

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den 4. der Dämonen Reihe hab ich grad gelesen, aber da heißt es ja jetzt auch wieder warten ... als ich die angefangen hab dachte ich, dass es eine Trilogie wird. Aber zum Glück kommt man bei der Geschichte schnell wieder rein :)

      Löschen
  18. Huhu, gelungener Post!
    Zur Zeit geht es mir bei ganz vielen Krimis so: ich lese eine Rezension, ich bin begeistert - Buch landet auf der Wunschliste. Dann sehe ich allerdings, dass es schon der dritte oder vierte Band ist - zack wandern sämtliche Vorgänger auch drauf. Denn: auch wenn die Fälle oft in sich abgeschlossen sind, möchte ich gerne den ersten Band zu erst lesen...

    Zur Zeit habe ich mehrere angefange Reihen auf dem SuB. Aber auch mehrere, die nicht mal angefangen wurden zu lesen, aber schon mehrere Bände vorhanden sind, um dann ohne "Warterei" in einem Rutsch lesen zu können...

    Und die Sache mit dem zweiten Band der Trilogie : das war ja meines Erachtens bei "Cassia und Ky" ganz schlimm.
    Ich kann also viele deiner Gedanken nachvollziehen.
    Liebe grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, bei Krimis seh ich das genauso. Es heißt ja oft, dass die Fälle in sich abgeschlossen sind, wie du schon sagst, aber ich möchte das auch der Reihe nach lesen. Es gibt ja gerade auch bei Krimireihen viele Beziehungen zwischen den Ermittlern, da verpasst man ja dann doch eine Menge sosnt

      Löschen
  19. Hey :)

    Ich halte es mal so, mal so. Es gibt einige Reihen, die ich absichtlich aufgespart habe, bis der dritte abschließende Teil erschienen ist. Das ist jetzt nicht mal böswillig, sondern hängt einfach damit zusammen, dass ich gaaaaanz schlecht beim Warten bin, wenn ich hohe Erwartungen an eine Trilogie habe. So wie bei der "Silber"-Trilogie beispielsweise, die habe ich bewusst aufgespart.

    Es gibt aber auch Bücher, die habe ich mit dem Wissen angefangen, dass sie noch weitergehen werden. Da lese ich auch gerne mal den ersten Band, um mir ein Bild zu machen, ob ich die Reihe verfolgen will. Da passiert es mir dann schon auch mal, dass ich nicht weiterlese, einfach weil es mich nicht genügend fesselt ...

    Wenn mir das Buch gefällt, lese ich dann schon auch mal auf Englisch weiter, da sind die Verlage meistens schon etwas weiter als bei uns :D. Okay, vielleicht auch ein bisschen unfair den deutschen Verlagen gegenüber, aber wenn mich das Ende wirklich interessiert, will ich nicht auf die Übersetzung ein Jahr lang warten müssen ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also unfair find ich es nicht, wenn man es auf englisch lesen kann ... ich würde das auch viel öfter machen, wenn mein englisch besser wäre ;)
      Die Warterei ist halt manchmal schon nervig, vor allem, wenn es über 1 Jahr dauert dazwischen - und oft genug weiß man ja nicht mal, ob die deutsche Übersetzung überhaupt kommen wird!

      Löschen
  20. Huhu :)
    Genau die Gedanken habe ich mir in letzter Zeit öfter gemacht.
    Lange Reihen sind sowieso nichts für mich (obwohl ich das gar nicht so sagen kann, denn außer Percy Jackson habe ich einfach noch keine "langen" Reihen beendet :D)
    Trilogien fand ich früher klasse und heute eigentlich auch noch. Trotzdem nervt es mich, das kaum noch Einzelbände erscheinen. IMMER muss es eine Fortsetzung geben..

    Bestimmt 80% meines SuBs bestehen aus Reihen, die meisten davon noch nicht begonnen. Ich lese trotzdem das, worauf ich Lust habe. Gefällt es mir nicht, breche ich die Reihe halt ab - man kann ja nicht alles lesen.
    (Nur sollte ich mir doch nochmal einen Überblick über meine Reihen verschaffen.. :D)

    Liebste Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag lange Reihen auch, aber ich scheue mich grad ein bisschen davor, weil ich eben schon so viele angefangene Reihen habe - und ich weiß, dass das dann wieder so lange dauern wird ...
      Für den Überblick bin ich echt froh, dass ich mir eine Reihenseite angelegt hab, sonst wär ich schon längst im Chaos versunken *g*

      Löschen
  21. Naja...
    Alle SAGEN jetzt zwar, dass sie Einzelbänden lieben und Reihen blöd finden, Tatsache ist aber nun einmal, dass sich Reihen besser verkaufen, weil das Erscheinen des Folgebandes die vorangegangenen Bücher mitzieht. Und wenn dann da ne neue Reihe rauskommt und es heißt, dass es sechs Bände werden, freuen sich komischerweise immer alle.
    Ich persönlich finde, dass es darauf ankommt, ob man genug für die Inhalt hat, um die Anzahl der Bücher zu füllen. Es gibt Reihen da ist das der Fall und da freue ich mich dann auch über jedes einzelne Buch, aber in den meisten Fällen hätte es statt ner Trilogie ne Dilogie sein sollen. Was auch mit Grund ist, warum ich mit Wanderer eine Dilogie und keine Trilogie geschrieben habe, auch wenn die mehr Geld gebracht hätte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Reihen blöd finden tut glaub ich jetzt auch keiner - es ist nur einfach zu viel im Moment. Und man hat dann eben das Problem, dass man lauter angefangene Reihen zu Hause stehen hat, aber mit nichts fertig wird.
      Ich möchte auch mal mit einer Geschichte abschließen bzw. sie überhaupt weiterlesen ... aber durch die Warterei ist das manchmal schon recht nervig. Vor allem wenn man sich nicht mal sicher sein kann, ob es überhaupt verlegt wird

      Löschen
  22. Ach ja,
    ich habe über 50 angefangene Reihen. Anfangs war das ein kleiner Schock, aber ich liebe Reihen.
    Ich persönlich kann mich nicht mehr davon fern halten.

    Wenn ich selber schreibe, dann kommt es ebenfalls auf die Geschichte an. Manchmal braucht die Geschichte mehr Platz, nur dass es ab einem gewissen Punkt nicht mehr in den einen Band passt.

    Für mich sind Bände Sinnabschnitte, die das Abenteuer aufteilen :)

    LG
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ab wann passt denn was nicht mehr in einen Band?
      Mir fällt da spontan die Trio von Justin Cronin ein, da hat ein Band ca. 1000 Seiten. Das ist für mich okay, da muss man das trennen, sonst hat man Probleme, das Gewicht zu halten *g*
      Aber die typischen Trilogien haben ja meist 300-350 Seiten, wenn ich da das überflüssige streiche komme ich bei einem Einzelband wahrscheinlich auf 800 Seiten. Ein schönes dickes Buch für mich :)

      Löschen
  23. Huhu,
    da sprichst du mir mit deinem Beitrag ja richtig aus dem Herzen. Gerade im Fantasy-Bereich findet man so gut wie gar keine Einzelteile mehr, nur mehr Trilogien usw.
    Trotzdem muss ich sagen, dass ich schon sehr gerne Reihen lese, vor allem, weil die Welten und die Personen viel ausgereifter sind und ich mehr in die Geschichte eintauchen kann.

    Das Problem, dass der zweite Teil einer Trilogie dann aber meist nur Lückenfüller ist, kenne ich aber auch zu gut. Das finde ich sehr schade, dann hätte der Autor doch einfach nur zwei Teile schreiben können.

    Früher ist es mir sehr oft passiert, dass ich einen zweiten Teil einer Reihe gekauft habe. Zum Glück achte ich darauf aber jetzt immer. Leider ist die Gefahr immer sehr groß, dass die weiteren Teile einer amerikanischen oder englischen Reihe nicht übersetzt werden. Das ist mir zwar noch nie passiert, da ich dann doch meistens warte, bis alle Teile erschienen sind.

    Liebe Grüße
    Lyiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reihen mag ich auch gerne, auf jeden Fall!!! Nur sinds mir halt definitiv zu viele und es scheint ja kein Ende in Sicht ... alles was neu auf den Markt kommt, scheint ein Reihenauftakt zu sein ...

      Löschen
  24. Mir ist aufgefallen, dass du die Queen of the Tearling Reihe unter einem falschen Autoren-Namen einsortiert hast. (Also unter der Rubrik Reihen) - Die Bücher sind von Erika Johansen. :D

    Ich habe mir im übrigen auch ein Beispiel genommen und auch mal eine Reihen-Übersicht angelegt, damit ich nicht den Überblick verliere.
    Ich habe vor allem das Problem, dass ich durch lange Wartezeiten oft das Interesse an einer Reihe verliere. Oft lesen ich Band 1 oder Band 1 und 2 und dann lese ich eine Reihe nicht weiter. Ist irgendwie auch nicht Sinn der Sache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Args!!! Wie konnte mir denn das passieren O.O Danke für den Hinweis, da muss ich gleich mal nachschauen ^^

      Ja, da gehts mir ähnlich, ich hab auch schon etliche Reihen nicht mehr weitergelesen, weil ich keine Lust mehr drauf habe nach so langer Wartezeit ...

      Löschen
  25. Hallo Aleshanee,

    ein sehr interessanter Beitrag, der die Gemüter ja teilweise schon sehr erhitzt. :D

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir da gar nicht sooo sehr einen Kopf mache bzw. mich freue, wenn manche Bücher Reihen sind, da man dann einfach mehr von den Charakteren und der Welt hat, gilt besonders im Fantasy-Bereich. Natürlich nur, wenn mir das Buch gefällt, aber umso schöner, wenn ich weiß, das es nicht nach einem Band endet.

    Ich grübel aber auch nicht zu viel, ob gewisse Bücher übersetzt werden. Klar verfolge ich das und freue mich, wenn auch eine Fortsetzung erscheint, aber deswegen zu warten oder sauer zu werden oder oder, nein, zu stressig. Ich lese so viele gute Bücher, wenn ich eine Reihe mal nicht abschließen kann, ist es eben so, bei einigen würde ich mich dann auf das Original stürzen, wenn es Englisch ist, aber das ist bisher erst bei Angelfall und Artikel 5 der Fall. Ansonsten lebe ich damit, dass es eben offen endet, meine Welt geht davon ehrlich nicht unter und ich sterbe auch nicht vor neugier. Es gibt nur wenige Bücher, die so einen miesen Cliffhanger haben, dass ich Schnappatmung kriege, da fällt mir als Beispiel gerade auch nur Dark Canopy ein. :D

    Ich habe sehr viele vollständige Reihen auf dem SuB, sehr viele Reihen abgeschlossen und sehr viele angefangen und das ist glaube ich eine Never-Ending-Story. :D

    Noch einmal zu einem Punkt, der weiter oben angesprochen wurde: Der Grund, wieso deutsche Verlage englische Bücher teilweise zweiteilen müssen, ist der, dass die deutschen Bücher sonst zu dick werden - 1.500 Seiten sind einfach unhandlich, vermutlich auch weniger stabil und schreckt viele Leser ab. Gerade im Fantasy-Bereich ist das oft der Fall und wenn ein englisches Original 700 Seiten hat, können daraus durchaus 1000 deutsche Seiten werden, da unsere Wörter länger sind. :D Das wird nicht immer zutreffen und gewiss bei manchen Büchern dann aus Prinzip gemacht, aber bei einigen ist dies der Grund.

    Ach ja, was mir noch einfällt: Mich stört eine Wartezeit bis das nächste Buch erscheint nicht, da ich dann ausreichend Zeit habe, andere Bücher zu lesen und so bei der Reihe eher auf dem aktuellen Stand bleibe. :D Ich habe mal eine Reihe gelesen: Ayla - da hat man teilweise 5 oder mehr Jahre auf eine Fortsetzung gewartet und das war auch okay, es hat mich nie gestört. :)

    Okay, ich bin wohl einige der wenigen, die sich nicht so einen Stress deswegen macht. Ich lese, was mir gefällt, Reihe hin oder her. Warte, wenn es Wartezeit gibt, verzichte teilweise, wenn nicht weiter übersetzt wird oder würde zur Not auf ein Original zurückgreifen. Ich denke, es gibt Dinge, über die man sich durchaus Stress und Wut machen kann, Bücher gehören für mich da einfach nicht dazu.

    Okay, der Kommentar ist sehr lang - huch. :D Aber ich musste das einfach loswerden.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  26. Hi Aleshanee,

    wow, da hast du ja eine richtige Diskussion losgetreten!! Aber zu Recht, wie ich finde. Ich bin auch oft unentschlossen, ob ich eine neue Reihe überhaupt anfangen soll, denn ich finde es schrecklich, wenn diese nicht weiter übersetzt wird! Das ärgert mich dann maßlos.

    Außerdem lassen sich die Verlage mit den Übersetzungen manchmal so lange Zeit, dass ich in meiner Exceltabelle schon Zusammenfassungen reinschreibe (inkl. aller Spoiler), um dann da die Handlung der vorhergehenden Bandes nachzulesen.

    Generell würde ich mir auf jeden Fall mehr Einzelbände wünschen.
    LG Desiree

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________