Freitag, 5. Mai 2017

Rezension: Das Paket von Sebastian Fitzek

Das Paket 

von Sebastian Fitzek

Genre: Psycho Thriller

Verlag: Droemer
Seitenzahl: 368
Hardcover: 19,99 €
Taschenbuch: 10,99 €
Ebook: 14,99 €

1. Auflage: Okt 2016





Klappentext
 

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...



Buchtrailer




Meine Meinung
 

Ich hab schon einige Meinungen zu dem Buch überflogen gehabt und einige waren ja nicht so begeistert davon - ich schon! Auch wenn sich Fitek am Anfang etwas Zeit lässt, war das nötig für die Geschichte und mich hat es durchwegs gefesselt!

Die Aufmachung von dem Buch muss ich auf jeden Fall auch noch erwähnen, denn schon alleine das Cover als "Paket" ist super gelungen und der Einband ist auch noch wie dicke Pappe, als hielte man tatsächlich ein Päckchen in Händen - eine wirklich tolle und originelle Idee!

Die Protagonistin Emma hatte keine leichte Kindheit, was man im Prolog sehr eindrucksvoll erfährt. Sie scheint psychisch dadurch sehr labil zu sein, aber sie hat sich durchgekämpft und sich zu einer renommierten Psychologin entwickelt. Es scheint auch alles gut zu laufen, sie hat einen liebevollen Mann und ein Kind ist auch geplant. Doch dieser eine Abend katapultiert sie aus ihrem beschaulichen Alltag. 

Der Aufbau ist großartig gemacht, denn Emma erzählt in Rückblicken, wie es zu dem verheerenden Ende kommen konnte - was dieses Ende ist, werd ich euch natürlich nicht verraten! Ich fand es ja extrem spannend, weil man nie wusste, ob Emma sich jetzt durch ihre Paranoia alles einbildet, oder ob tatsächlich alles so passiert, wie sie es sieht bzw. gesehen hat. Diese ganzen psychologischen Kniffe hat der Autor hier gekonnt und packend dargestellt. Wie Emma auch zweifelt man als Leser an ihrem Verstand aber auch an den anderen Figuren. Es gibt viele Hinweise darauf, dass ihr andere übel mitspielen wollen und ich konnte bis zum Schluss mitfiebern ohne mir sicher zu sein, was jetzt tatsächlich der Wahrheit entspricht und was nicht. 
Das Schlimmste ist ja, dass sie sich selber nicht mehr trauen kann - eine schreckliche Vorstellung wenn man sich nicht mehr sicher sein kann, ob das was man hört, sieht und erlebt tatsächlich real ist! Vor allem weil sie auch durch ihre Ausbildung als Psychologin die vielen Anzeichen ihrer Krankheit erkennt.

Dass so ein traumatisches Ereignis ein Leben total zerstören kann weiß man, und hier wird man sehr konkret damit konfroniert. Die Angstzustände, Depressionen und alles, was damit zusammenhängt werden sehr anschaulich dargestellt und ich konnte mit Emma sehr gut mitfühlen. Es ist ja immer sehr schwer nachzuvollziehen, wie es diesen Menschen geht und es macht mich echt traurig, dass man ihnen nur schwer helfen kann. 

Die Auflösung war stimmig und sehr überraschend, auch wenn es schon etwas abwegig wirkt hat es insgesamt alle Umstände aufgeklärt.

Ich war jedenfalls sehr positiv überrascht und freu mich schon auf weitere Bücher von dem Autor!

Bewertung
 
  http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

© Aleshanee



Über den Autor:  Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Webseite des Autors



Kommentare:

  1. Guten Morgen Aleshanee,

    schöne Rezi und ich freu mich, dass dich das Buch auch überzeugen konnte. Ich hatte auch einen fesselnden Lesetag damit, denn aus der Hand legen konnte ich es nicht, bis ich es fertig hatte :D

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir gabs auch wenig Pausen, das war eine lange Nacht :)

      Löschen
  2. Guten Morgen Aleshanee.
    Auch mich konnte das Buch wieder komplett begeistern und ich fand es einen richtig guten Fitzel-Thriller!

    Liebe Grüße Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tauch ja grade erst ein in die Fitzek Bücher, bisher 5 gelesen und vier davon haben mir sehr gut gefallen :)

      Löschen
  3. Guten Morgen Aleshanee,

    auch ich habe das Buch gelesen und war ganz begeistert davon. Ich lieben einfach den Stil von Sebastian Fitzek.

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er hat aber schon immer einen anderen Stil oder? Also bei den Büchern, die ich jetzt gelesen hab, fand ich es zumindest so. Gerade das war auch toll dass er bei jedem Thema "anders" schreibt. Aber vielleicht hab ich auch einfach noch zu wenig von ihm gelesen ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.