Mittwoch, 2. Oktober 2013

Rezension: Das verbotene Eden - David und Juna von Thomas Thiemeyer


Genre: Dystopie
empf. Alter: 12 - 15 Jahre
Band 1 der Eden-Trilogie

Verlag: Droemer Knaur / PAN
Seitenzahl: 459
Hardcover: 16,99 €
ebook: 14,99 €

1. Auflage: Aug 2011
ISBN: 978-3426283608





Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.


„Ganz so einfach ist das nicht. Wir leben in einer Grauzone. Es gibt kein Schwarz und kein Weiß. Wir brauchen die Männer, genauso, wie sie uns brauchen. Wir können nicht zusammenleben, aber getrennt sein können wir auch nicht.“ (Zitat S. 148)




Zum Inhalt

Unsere Welt, 65 Jahre in der Zukunft
Ein mutierter Virus hat die Menschen aggressiv auf das andere Geschlecht gemacht, so dass es in der Zukunft in zwei Lager geteilt ist: die Männer, die in Besitz von Autos und Waffen in den Städten wohnen und die Frauen, die sich in Siedlungen in die Natur zurückgezogen haben. Der Hass, den der Virus ausgelöst hat, ist mittlerweile tief in allen Menschen verwurzelt.

Um das Überleben ihrer Spezies zu sichern, wurde eine Art „Friedenspakt“ geschlossen. In regelmäßigen Abständen dürfen die „Teufel“ (Männer) eine Landernte bei den „Hexen“ (Frauen) durchführen, d. h. sie dürfen sich einen Zehnten der Vorräte holen und empfängnisbereite Frauen schwängern, die sich dafür bereitwillig in den Schandkreis begeben. Doch diese Ernten arten immer öfter in Plünderungen und Brandschatzung aus, so dass sich der Oberste Rat der Frauen zu Gegenmaßnahmen gezwungen sieht.

Der oberste Anführer der Männer, der Inquisitor Marcus Capistranus, hat allerdings noch einige Überraschungen in der Hinterhand …

Meine Meinung

Der Anfang war für mich etwas gewöhnungsbedürftig – die Männer sind in dieser Zukunft wieder in das Mittelalter zurückgefallen – mitsamt der Namensgebung, den Titeln und den Bräuchen. Vor allem die Bezeichnungen „Cellerar“, „Skriptorium“, „Inquisitor“, fand ich fehl am Platz. Auch wenn die Männer sich ihr Leben und ihren Glauben aus der Bibel ziehen, glaube ich nicht, dass sie diese Begriffe benutzen würden – dahingehend finde ich es auch schade, dass so wenig erklärt wird, wie sich die Dinge seit dem Ausbruch des Virus bis dahin, also 65 Jahre später, entwickelt haben. Einfach so hingestellt finde ich es unlogisch.
Die Idee für die Frauen, die sich an den alten Glauben der drei Bethen halten, finde ich einerseits genial, andererseits auch wieder fragwürdig, woher sie diesen Glauben beziehen. Hierfür gibt es ja noch weniger Bücher, die bis dahin erhalten sein können und Computer und ähnliches funktioniert nicht mehr – woher kennen die Frauen also die Namen und sogar die Symbolik der drei Frauen, die ihren keltischen Ursprung noch vor der christlichen Religion haben.

Die zwei Gemeinschaften sind sehr stereotyp aufgebaut – aber wer weiß schon, wie sich unter diesen Umständen alles so entwickeln würde ;)

Der Name des Titels und das Coverbild mit David und Juna waren für mich etwas irritierend, da sich die beiden erst in der Mitte des Buches begegnen (außer einem kurzen Sichtkontakt vorher), ihre Beziehung muss sich deshalb recht schnell entwickeln und wirkt dadurch, ebenso wie die Gefühlswelt der Charaktere, zu flach – die Gefühle kommen nicht so rüber.
Die Begriffe, die sich die Männer und Frauen gegenseitig geben, „Teufel“ und „Hexen“, hätte man meines Erachtens weglassen können, fand ich unpassend.

Ansonsten war die Handlung an sich gut aufgebaut, leider an vielen Stellen zu unglaubwürdig. Man wurde nach und nach in diese dystopische Welt eingeführt und konnte sich einen Überblick über beide Lager verschaffen, es war leicht und flüssig zu lesen – vielleicht etwas zu flüssig, denn es war eher ein dahingleiten ohne großes Auf und Ab, die Spannung hat irgendwie gefehlt. Auch gab es immer wieder kleine Unstimmigkeiten, die mich gestört haben.

Insgesamt eine gute Idee, deren Hintergrund mir zu wenig ausgebaut war. Das letzte Drittel hat an Dramatik gewonnen, allerdings war das Ende hier schon absehbar.

Bewertung
© Aleshanee

http://bilder.buecher.de/produkte/33/33363/33363895z.jpg
Band 1
http://3.bp.blogspot.com/-g_DmBp7OT5A/UXopWEn5U2I/AAAAAAAAB_Q/I0iz-UHXp1w/s320/Das_verbotene_Eden_02_Logan_und_Gwen.jpg
Band 2
http://anima-libri.de/wp-content/uploads/2013/08/Rezension-zu-Das-verbotene-Eden-Magda-und-Ben-von-Thomas-Thiemeyer.jpg
Band 3
    

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch seit einer Ewigkeit auf meinem SuB und nach Deiner Rezension wird es da wohl noch eine Weile bleiben und andere Bücher haben Vorrang. Von denen ich mit sicher bin das sie mir auch gefallen. Hast Du die anderen Teile alle gelesen? Lg Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich bin manchmal sehr kritisch ^^
      Die meisten Rezis über die Trilogie sind ja total begeistert, mich haben eben einige Punkte gestört, die anderen gar nicht auffallen würden.
      Die anderen beiden Teile hab ich nicht mehr gelesen. Bei meinem hohen SuB les ich erstmal das, wovon ich richtig begeistert bin ;)
      Ich hab von Thiemeyer allerdings noch "Korona" hier und die "Chroniken der Weltensucher" würd ich auch gerne noch probieren. Geb dem Autor auf alle Fälle noch eine Chance - so viele positive Meinungen können ja eigentlich nicht irren :D

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________