Dienstag, 7. Januar 2014

Rezension: Reckless - Lebendige Schatten von Cornelia Funke



Genre: Fantasy
Band 2 der Reckless Reihe

Verlag: Dressler
Seitenzahl: 416
Hardcover: 19,95 €
ebook: 15,99 €

ISBN: 978-3-7915-0489-6
1. Auflage: Sept 2012





Die Suche geht weiter – doch dieses Mal muss Jacob sein eigenes Leben retten

Zum Inhalt

Es sind Monate verstrichen, seit Jacob den Fängen der Goyls entkommen ist, aber jetzt greifen andere todbringende Klauen nach seinem Herzen und es scheint nichts zu geben, was ihn retten kann. Immer auf der Suche ist Jacob mit Fuchs in die entlegensten Länder auf der Spiegelwelt gereist, ohne etwas zu finden, das ihm Heilung verspricht.

Hoffnung keimt auf, als er von einem Artefakt eines Hexenschlächters erfährt, ein Mythos, der den Fluch der Schwarzen Fee brechen könnte – doch er ist nicht der einzige Schatzjäger, der hinter diesem sagenumwobenen Gegenstand her ist …
 

Meine Meinung
 

Seit dem Ende des ersten Bandes ist einige Zeit verstrichen. Der Anfang beginnt etwas ruhiger und nimmt langsam an Fahrt auf. Geschickt wird ein spannendes Netz aus Wortspielereien gesponnen, in denen man sich von der ersten Seite an verfängt. Das Tempo steigert sich und die überraschenden Wendungen halten die Spannung bis zum Schluss aufrecht!
Die tollen Zeichnungen am Anfang der Kapitel fehlen hier ebenfalls nicht und geben dem Buch einen unverwechselbaren Charme.

Die Perspektiven zwischen den Charakteren werden gewechselt, aber hauptsächlich aus Jacobs Sicht erzählt.
Jacob ist sich selbst treu geblieben: Stark und mutig verfolgt er unbeirrt sein Ziel, auch wenn ihm die Todesangst im Nacken sitzt. Doch noch mehr setzt ihm die Angst um Fuchs zu, denn seine Gefühle und die zarte Bindung zu Fuchs, die er lange vor sich selbst verborgen hatte, brechen sich langsam Bahn.
Die Veränderung von Fuchs von einem Mädchen zu einer willensstarken, aber auch zarten Frau hat mich sehr fasziniert. Die verschiedenen Merkmale, die sie als Gestaltwandlerin in sich vereinbaren muss, setzen einen starken Charakter voraus, der Jacob mehr als einmal das Leben rettet.

Die kurzen Gedankenfäden, die wie schon in Band 1 immer wieder auftauchen, lassen einen sehr nah an die Gefühlswelt der Figuren heran.

Die vielen märchenhaften Ideen, die Wesen, Artefakte und Zauber, die mit der Spiegelwelt verwoben wurden, scheint Cornelia Funke aus einem grenzenlosen Vorrat zu schöpfen. Jedes Detail stimmt und findet eine liebevolle Erwähnung in diesem verwunschenen Schreibstil, der mich mal wieder völlig in den Bann gezogen hat.
Eine ungezähmte Welt, die immer mehr die Zügel unserer Zivilisation zu spüren bekommt.

Fazit
 

Auch im zweiten Teil werden zeitlose Märchenmythen zum Leben erweckt und während einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit in eine verzaubernde Handlung verwandelt, die mich völlig gefesselt hat. Ich liebe diesen Schreibstil aus Metaphern und Wortspielereien, der einen beim Lesen die reale Welt vollkommen vergessen lässt.

 Bewertung
 

© Aleshanee


Cornelia Funke
© Dressler / Joerg Schwalfenberg
Über die Autorin: Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. Heute lebt sie in Los Angeles, Kalifornien, doch ihre Karriere als Autorin und Illustratorin begann in Hamburg. Da ihr die Geschichten, die sie bebilderte, nicht immer gefielen, fing sie selbst an zu schreiben. Zu ihren großen Erfolgen zählen DRACHENREITER, die Reihe DIE WILDEN HÜHNER und HERR DER DIEBE, mit dem sich Cornelia Funke auch international durchsetzte. Ihre TINTENWELT-Trilogie eroberte weltweit die Bestsellerlisten. Jacob Reckless ist der Held ihrer neuesten Bestseller-Reihe, der SPIEGELWELT-Serie. Über 50 Bücher hat Cornelia Funke mittlerweile geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen erschienen sind.
Quelle: Dressler Verlag 

Band 1 der Trilogie - Klick für Rezi



Kommentare:

  1. Huhu,
    fandest du das Buch denn besser als den ersten Band oder in etwa gleich?
    Der erste Band konnte mich leider nicht so wirklich überzeugen, bin mir noch nicht sicher, ob ich da noch den zweiten Lesen sollte. Aber ein Versuch ists bestimmt mal wert ;)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand beide eigentlich gleich gut, aber auf andere Art ... das ist schwierig zu beschreiben - im ersten ging es ja darum, dass Jacob seinen Bruder rettet, man hat die Welt und die ganzen Wesen und Eigenschaften dieser Spiegelwelt erstmal kennen gelernt.
      Im Zweiten dann wusste ich ja schon, auf was ich mich einlasse - und es geht hier um eine Jagd nach einem Artefakt, aber auch um Jacobs Leben, in einem "gewohnten" Umfeld.

      Jedenfalls haben mir persönlich beide sehr gut gefallen, ich mag diesen Mix aus Fantasy, Märchen und einer düsteren Atmosphäre - und die Charaktere fand ich auch genial ♥

      Löschen
  2. Ich hab nämlich jetzt schon öfters gelesen das einige den zweiten Band besser fanden und wenn du ihn auch so gut findest sollte ich dem Buch wohl wirklich noch eine Chance geben :)

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.