Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezension: Mind Games von Teri Terry


Genre: Science Fiction - Dystopie

empfohlen ab 14 Jahren
übersetzt von Petra Knese

Verlag: Coppenrath
Seitenzahl: 464
Hardcover: 17,95 €
ebook: 13,99 €

1. Auflage: Jun 2015





"Ich frage mich, was die Welt lieber will: Fantasie oder Realität." S. 453



Zum Inhalt

Der dritte Weltkrieg hat unseren Planeten fast vernichtet und die Gesellschaft zu neuen Regelungen gezwungen. Die "NUN", die Neuen Vereinten Nationen, beherrschen das System und dazu gehört auch eine virtuelle Welt, die die Menschen immer mehr von der Realität abkapselt.

In einer Highschool in London sind 20 von 600 Schülern "Verweigerer". Aus religiösen oder gesundheitlichen Gründen nehmen sie nicht am virtuellen Unterricht teil und sind damit der Direktorin ein Dorn im Auge. Unter ihnen ist auch Luna, doch sie gehört nicht in eine der beiden Kategorien - ihre Verweigerung hat andere Gründe. Geheime Gründe, die sie nur mit ihrer Großmutter Nanna teilt.

Luna versucht alles, um von der Schule zu fliegen, denn ihre Noten sind nicht die besten und sie hat keine Lust, irgendeinem öden Job zugewiesen zu werden. Doch plötzlich eröffnet sich ihr eine Chance, wobei sie nicht sicher ist, ob sie sie tatsächlich wahrnehmen soll. Denn das Unternehmen PareCo, dessen Einfluss durch seine Monopolstellung immens ist, scheint etwas vor den Menschen zu verbergen.

Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf den neuen Roman der Autorin, denn eine virtuelle Zukunft scheint ja in der heutigen Entwicklung fast schon unausweichlich. 

Anfangs war ich noch sehr begeistert. Die Welt von Luna ist der unseren ähnlich, wird aber von technischen Neuerungen dominiert, die man sich sehr gut vorstellen kann. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Menschen durch das "Implantat" vernetzt. Es gibt virtuellen Unterricht, virtuelle Regierungsräte und natürlich virtuelle Spielmöglichkeiten. Schon mit 10 Jahren werden Kindern diese Implantate eingesetzt und die Zugangsdauer mit steigendem Alter mehr und mehr erhöht. 

"Realtime ist die bessere Wirklichkeit! Sei, wer du willst! Geh, wohin du willst. 
PareCo macht´s möglich." S. 133

Luna ist ein besonderes Mädchen in mehrfacher Hinsicht. Sie gehört zu den Verweigerern und loggt sich nie in das System ein. Ihre etwas verwirrte Großmutter Nanna hat sie davor gewarnt und schließlich ist vor vielen Jahren Lunas Mutter in der virtuellen Welt gestorben. Doch der Druck der Außenwelt ist groß, vor allem die Direktorin von Lunas Schule zeigt deutlich und öffentlich die Verachtung gegen jeden, der sich dieser Methode entzieht. 
Luna kam mir etwas unentschlossen in allem vor, so als wüsste sie nicht wirklich, was sie mit ihrem Leben anfangen und wie ihre Zukunft ausschauen soll. Da die Geschichte aus der Ich Perspektive erzählt wird, erfährt man alles, was ihr durch den Kopf geht, und einiges empfand ich doch etwas widersprüchlich. 

Obwohl ich mit einem anderen Handlungsverlauf gerechnet habe, konnte ich mich ganz gut auf Lunas Weg einstellen. Es gab einige Überraschungen und interessante Ansätze, die mich sehr neugierig gemacht haben, was wohl hinter dem ganzen steckt. Leider wurde von der Welt und den Menschen, wie sie mit diesem System leben, wenig erzählt und vieles nur angedeutet.
Der typisch lockere Schreibstil passt sehr gut für ein Jugendbuch, manchmal war es mir aber etwas zu simpel und naiv, was sich auch in Lunas Handlungsweise widergespiegelt hat. Auch wirkte die ganze Art an manchen Stellen sehr abgehackt und die Widersprüchlichkeiten haben sich gehäuft. Das Teenie-Gehabe und unnötige Dreiecksgeschichten wurden zum Glück nicht sehr ausgebaut, wodurch man aber auch nicht so nah an die anderen Figuren herankam. 

Besonders schön fand ich die ausgesuchten Zitate, die die verschiedenen Abschnitte im Buch eingeleitet haben.

"Es gibt keine Wahrheit.
Nur eine Wahrnehmung."
Gustave Flaubert, S. 343

Nach dem ersten Drittel war ein bisschen die Luft raus. Trotzdem ist es spannend geblieben, bis dann der letzte Teil eher ein Monolog von Luna war, dessen Sinn ich nicht so ganz nachvollziehen konnte und auch mein Interesse etwas abgeflaut ist. Die Passagen im virtuellen Zustand kamen mir manchmal etwas wirr vor - anfangs noch verständlich, mit der Zeit aber doch etwas konfus. Das Ende hingegen war dann zu schnell erzählt, wodurch die ganzen Gefühle auf der Strecke geblieben sind und vor allem auch die Beweggründe im Hintergrund zu wenig beleuchtet wurden.

Trotz abschließendem Ausgang ist eine Option für eine Fortsetzung offengeblieben.

Zusammengefasst
 

Thematik: Wie wichtig ist Rationalität und ziehen wir Fantasie der Wahrheit vor
Schreibstil: locker, schnell zu lesen, manchmal aber abgehackt
Charaktere: unterschiedlich tiefgängig, manchmal nicht nachvollziehbar
Atmosphäre: hat einen gewissen Sog, der neugierig macht, lässt aber gegen Ende leider nach
Umsetzung: etwas mehr Tiefgang hätte gutgetan, war mir in allen Punkten etwas zu oberflächlich

Fazit

Ein typisches Jugendbuch mit einem interessanten Hintergrund, der gerade in der heutigen Zeit, in der die Computer einen immer größeren Stellenwert einnehmen, sehr bedeutend ist. Locker und unterhaltsam erzählt, aber eher was für zwischendurch, da alles zu flüchtig bleibt. 

Bewertung


© Aleshanee



Über die Autorin: Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.
Quelle: Coppenrath Verlag


Kommentare:

  1. Huhu!
    Das Buch hatte ursprünglich auch mein Interesse geweckt, aber ich glaube ich werde es mir nicht besorgen.
    Ich finde die Thematik gerade in den letzten Jahren etwas zuuu häufig gesehen. Klar ist es der Zeitgeist und wenn es gut gemacht ist, dann lese ich wirklich gerne darüber. Aber ich bin ja sowieso ein Mensch der sehr viel Wert legt auf Glaubwürdigkeit und Tiefgang und das scheint sich hier beides nur in Grenzen zu halten ^^.

    Deine Rezension war wirklich hilfreich! Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Emilie,

      ich hab in dieser Richtung ja noch nicht viel gelesen, deshalb hatte ich mich darauf gefreut. Es waren auf jeden Fall sehr interessante und erschreckende Ansätze, die man sich aber gut in der Zukunft vorstellen kann. Der Fokus lag hier aber eben auf Luna, da hätte ich mir doch etwas mehr über die Gesellschaft an sich gewünscht, das wurde halt nur angekratzt ...
      Ich hab jetzt im nachhinein erfahren, dass es einen Bezug zur Slated Reihe der Autorin gibt - da ich die Bücher nicht gelesen habe (nur Band 1 und das ist schon lange her) ist mir das leider nicht aufgefallen.

      Löschen
  2. Hi Alex,

    wie immer ein aufschlußreiche Rezension, Gut finde ich vor allem, dass du nie zu viel verrätst. Andere hätten geschrieben, warum Luna verweigert aber das gehört nun wirklich nicht in eine Rezension.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke André ;) Ist immer eine Gratwanderung, wie viel man verrät und gleichzeitig aber doch zu zeigen, warum man etwas mochte oder nicht.

      Löschen
    2. Hey André,

      selbst wenn Alex es geschrieben hätte, wäre es darauf hinaus gelaufen, dass man genauso schlau ist wie der Klappentextleser ;) der Verlag nimmt also selbst sein größtes Geheimnis gleich vorweg.

      Zur Rezension von dir Alex:
      Super aufgebaut. Man kann es nachvollziehen, warum du einige Stellen eher verwirrend, andere jedoch gut fandest.
      Die Zitate sind zugeben wirklich erfrischend in dem Buch, weswegen man sich immer gefreut hat einen nächsten Teil anzufangen. So konnte man sich wirklich gleich auf die Stimmung einlassen, die vorherrschend in den einzelnen Abschnitten waren, findest du nicht auch?

      Löschen
    3. Ja, auf jeden Fall. Die waren sehr gut ausgewählt :)

      Löschen
  3. Hey Alex,
    das Buch schlummert noch auf meinem E-Reader. Ich bin schon sehr gespannt drauf. Von der Thematik erinnert es mich eim bisschen an "Otherland" von Tad Williams (sollte ich auch endlich mal fertig lesen).
    Mal gucken, wann ich Zeit habe "Mind Games" zu lesen :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Otherland kenne ich leider nicht, sollte ich mir vielleicht mal merken - von dem Autor wollte ich sowieso endlich mal was lesen.
      Allerdings wartet noch der Drachenbeinthron von ihm auf dem SuB ;)

      Löschen
    2. Bobby Dollar war großartig :D Da habe ich richtig Gänsehaut bekommen :D

      Löschen
  4. Hallo Aleshanee,

    richtig schön rezensiert. Das Buch habe ich bereits gesichtet und auf die WL gepackt, aber gut zu wissen, dass man die Erwartungen etwas herunterschrauben sollte. Mich interessiert vor allem diese virtuelle Welt. Mal abwarten, wie es mir gefallen wird.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch gespannt! Ich hoffe, es gefällt dir etwas besser ;) Unterhaltsam ist es auf jeden Fall :)

      Löschen
  5. Guten Morgen =)

    Ich bin sehr an der Thematik interessiert, allerdings gibt es mittlerweile wirklich viele Bücher in diese Richtung mit der sich dieses Buch hier messen muss.
    Ich bin jetzt etwas unsicher. Sicher werde ich es irgendwann lesen, aber nicht so bald =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit so einer Zukunftsversion hab ich bisher noch nichts gelesen, am ehesten käme da noch die Trio von Eschbach in die Nähe (Black Out), aber mit einem ganz anderen Ansatz.
      Ich versuche mir da schon immer zu sagen, dass es ja ein Jugendbuch ist, aber andererseits: warum werden in Jugendbüchern oft die Hintergründe so vage und schwammig gelassen, das find ich schon ein bisschen schade ... auch Jugendliche können mit einem fundierten Hintergrund was anfangen :D

      Löschen
  6. Hallo Aleshanee,

    was für eine gute Rezension !!! Einerseits fühle ich mich unsicher, ob ich mich damit zufrieden geben könnte, dass die Ausarbeitung nicht ganz so gut zufriedenstellend ist. Andererseits bin ich neugierig auf das Buch und wie es auf mich wirkt, obwohl ich es bis eben noch gar nicht kannte. Dies kommt ja schon fast einer Herausforderung gleich.^^

    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi :D
      Ich hab aber auch schon einige sehr begeisterte Rezis gelesen ... also das ist wohl eine Typ-Sache, ob es so richtig überzeugen kann oder nicht. Vor allem sind wohl auch Bezüge zur Slated-Trilogie von der Autorin dabei - die ich aber leider nicht gelesen und sie deshalb auch nicht als solche erkannt hab

      Löschen
  7. Hallo ;)

    Na, das Buch klingt eigentlich ganz interessant, klingt mal irgendwie anders, aber deine Kritikpunkte würden mich an einem Buch auch stören. Jetzt bin ich auch ein wenig hin und hergerissen.;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht mal in die Leseprobe reinschnuppern, wenn du einen Kindle hast?
      Einige sind ja sehr begeistert ... ;)

      Löschen
  8. Huhu ^^

    auf das Buch hatte ich auch schon ein Auge geworfen und trotz der paar Kritikpunkte die du hast, bin ich noch interessiert daran es zu lesen. Es wird also nocht nicht von der WuLi verbannt, vielleicht wird es mir ja gefallen, jetzt wo ich weiß, wo die kleinen Schwächen stecken ;). Das Thema klingt auf jeden Fall sehr interessant und (leider) auch recht realistisch.
    Auf jeden Fall wieder eine wunderbare Rezi von dir :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen meine Liebe,

    ich starte gerade mit dem Buch, bin schon sehr gespannt wie es mir gefallen wird.
    Habe deine Rezension zu einem anderen Buch übrigens verlinkt, hoffe das ist ok:
    Rezension So finster so kalt

    Liebste Grüße,
    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir ganz viel Spaß damit! :)

      Und vielen Dank fürs verlinken :-*

      Löschen
  10. Hallo,

    eigentlich wollte ich mir vor den Blogtourbeiträgen nur noch schnell deine Rezension anschauen, weil ich sie schon länger lesen wollte, aber bisher nie dazu gekommen bin. Mind Games stand schon vorher auf meiner Wunschliste, aber da fliegt es sofort wieder runter.

    Den Inhalt finde ich nach wie vor total ansprechend und der erste Teil deiner Rezension macht einem die Lektüre auch wirklich schmackhaft.
    Dreiecksgeschichten kann ich allerdings absolut gar nicht leiden und selbst wenn sie nich stark ausgebaut sind, geht das absolut nicht. Außerdem hatte ich in letzter Zeit auch ein paar nervige Protagonisten zu viel.

    Ist also wohl doch kein Buch für mich, aber vielleicht schau ich trotzdem mal die Blogtourbeiträge an.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________