Montag, 16. Januar 2017

Rezension: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu

Young Elites
Die Gemeinschaft der Dolche
von Marie Lu

Genre: High Fantasy Jugendbuch
Im Original: the young elites
empfohlen ab 14 Jahren

Verlag: Loewe
Seitenzahl: 416
Hardcover: 18,95 €
ebook: 14,99 €

1. Auflage: Jan 2017



"Es ist sinnlos zu glauben, was man sieht,
wenn man nur sieht, was man glaubt."
Der Admiral aus Requiem für die Götter, Bd. XI,
übersetzt von Chevalle --- S. 129

Zum Inhalt

Kenettra, eine abgelegene Insel der Sonnenlande, hatte jahrzehntelang mit dem Blutfieber zu kämpfen. Ein Drittel der Bevölkerung hat es nicht überlebt und andere, die sich durch die Krankheit gekämpft haben, sind für immer gezeichnet. Malfettos werden sie genannt und bemitleidet, denn das Blutfieber hat ihnen einen Makel hinterlassen: bei manchen ist es nur eine unnatürliche Augen- oder Haarfarbe - andere tragen seither ein Feuermal oder auch körperliche Missbildungen. 

Adeline ist eine davon. Während ihre Mutter starb und ihre kleine Schwester das Fieber unbeschadet überstanden hat, ist sie für immer entstellt. Und das Mitleid, das die Bevölkerung anfangs diesen gezeichneten Kindern entgegen gebracht hat, ist gewichen. Denn einige der Malfettos haben besondere Begabungen, die sogar die Inquisition auf den Plan rufen. 
Adeline hat sehr unter ihrem gewalttätigen Vater zu leiden. Schon immer hat er die kleine Schwester Violetta bevorzugt und als er sie schließlich an einen reichen Kaufmann als Mätresse verscherbeln will, bricht sich ihre außergewöhliche Fähigkeit Bahn und treibt sie direkt in die Arme der Gemeinschaft der Dolche - und damit zu einer Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändern wird ...


Meine Meinung
 

Ein für mich wirklich großartiger Auftakt und setzt sogar der Legend Trilogie der Autorin noch einen drauf! Ich war ja alleine schon von dem Cover fasziniert, obwohl ich Gesichter ja nicht so gerne mag, aber das hier mit den Farben sieht schon sehr edel aus!

Der Schreibstil ist ebenso faszinierend, denn ich war von der ersten Seite an sofort mit der intensiven Stimmung und der düsteren Atmosphäre vertraut, die in Kenettra herrscht. Ein unzufriedenes Volk, ein unfähiger König und die Inquisition, die bei jedem Verdacht eines Begabten kurzen Prozess macht. Und mittendrin Adeline, die gerade erst entdeckt hat, dass auch sie über besondere Fähigkeiten verfügt. 

Adeline ist kein typischer Heldencharakter, wahrlich nicht, und ich fand sie extrem interessant! Sie hat jahrelang unter der Quälerei ihres Vaters leiden müssen, der sie entweder mit Nichtachtung gestraft oder ihr körperliche Schmerzen zugefügt hat. Sie hat gelernt, dass sie nichts wert ist, keinem Zweck dient und vor allem, dass ihre kleine Schwester immer besser, schöner und der Sonnenschein aller ist. Das hat natürlich seine Spuren hinterlassen und so brodelt unter der Oberfläche eine kalte Wut, eine bodenlose Dunkelheit, die sie nach der Flucht immer öfter an Rache denken lässt. Während sie manchmal noch wie das Mädchen wirkt, zudem sie erzogen wurde, steigt dieser Hass immer mehr an die Oberfläche und das Gefühl, endlich auch Macht über andere ausüben zu können, nachdem sie selbst so lange darunter gelitten hat, hilflos zu sein. Genauso wie der Neid auf diejenigen, die akzeptiert und geliebt werden so, wie sie sind.

Gerade dieser Anti-Helden Charakter hat es mir sehr angetan und Marie Lu hat hier sehr schön angedeutet, wie sehr die Vergangenheit prägend sein kann und dass nicht jeder Mensch immer die Stärke und den Mut besitzt, und die Hoffnung, aus diesem Kokon von negativen Einflüssen auszubrechen. Das macht ja die meisten Bücher aus: Helden werden aus den schlimmsten Situationen und Erfahrungen geboren - doch was passiert, wenn der Held es mal nicht schafft, sich das Gute zu bewahren und aus all den alten Narben auszubrechen? Bei Adelina haben sich diese Narben verhärtet und dieser Panzer wird ihr Zuflucht, um sich gegen die Verletzungen zu schützen.

Aber auch die anderen aus der Gemeinschaft der Dolche wie Raffael, die Spinne oder die Windfängerin sind außergewöhnlich und haben mich fasziniert. Vor allem aber der Schnitter, der eine ganz besondere Rolle spielt und der ebenso gefangen ist in seiner Gnadenlosigkeit, die ihm die Erfahrungen aufgezwungen haben. Er trägt diesen Panzer der Kaltblütigkeit, um seine Ziele zu verfolgen - das genaue Gegenteil von Adeline, deren Dunkelheit und Härte sich nach und nach von innen heraus Bahn brechen.

Die Idee der Magie gefällt mir sehr gut, denn trotz dem Status der Besonderheit kam es mir total natürlich vor; genauso wie auch die Fähigkeiten, mit denen die Begabten die Elemente oder die Sinne beeinflussen können. Dafür müssen sie auf ihre eigene, innere Energie zugreifen, die durch bestimmte Gefühle verstärkt werden können. 
Mehr möchte ich dazu nicht verraten: Lest es selbst! Es ist alles super beschrieben - dabei geht die Autorin nicht viel auf das drumherum ein, obwohl ich mir auch mit wenigen Details das Land und die Menschen darin gut vorstellen konnte. Die Charaktere stehen hier im Vordergrund und die Fähigkeiten, und vor allem das, was sie fordern. Was Adelina und die anderen in sich entfesseln müssen, um auf diese Macht zuzugreifen und wie sie das schließlich verändert.
Die Handlung wirkt zwar manchmal etwas zu offensichtlich in eine bestimmte Richtung gedrängt, aber am Ende hat mich das ganze doch immer wieder überrascht und super unterhalten und vor allem: ich konnte es kaum aus der Hand legen!

Bewertung
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

© Aleshanee



Über die Autorin: Marie Lu, Autorin der Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Ihre wenige Freizeit verbringt sie mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen.
Quelle: Loewe Verlag

Website von Marie Lu

Young Elites

1 - Die Gemeinschaft der Dolche
2 - Das Bündnis der Rosen (ET Herbst 2017)
3 - ???







Kommentare:

  1. Guten Abend,

    ich hab die Legend Trilogie ja nie gelesen, aber ich ahtte durchaus Interesse an Young Elites, auch wenn es YA ist und YA und ich ja nicht immer so gut miteinander auskommen. Aber immerhin klang es nach High Fantasy mit grauen Charakteren.

    Leider sieht man das Buch im Moment wirklich an jeder einzelnen Ecke und daher habe ich es einfach ein bisschen über. Wahrscheinlich lese ich das Buch dann wieder in zwei Jahren oder später, wenn der ganze Rummel darum ein wenig abgeflaut ist. Ich habs nicht immer so mit dem ganzen Hype und den super Neuerscheinungen :D

    Trotzdem - schöne Rezension, sehr informativ und schön, dass es dir so gut gefallen hat.
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Jugendbücher ... manche find ich großartig, andere wiederum triefen so vor Klischees, dass ich damit auch gar nicht klarkomme - genauso die Hype Bücher :D

      Ich konnte hier allerdings nicht widerstehen, was zum einen ganz einfach am Cover lag *lach* und zum anderen weil ich hier einfach extrem neugierig war! Und die ungewöhnliche Protagonistin ist hier einfach klasse, die ist halt mal völlig anders und nicht das nette, naive Mädchen :) Ich hoffe sehr, dass das Niveau auch in der Fortsetzung erhalten bleibt!

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    ich müsste ja endlich mal die Legend-Reihe anfangen, denn Teil 1 liegt schon zu Hause. Aber auch diese Reihe hat es mir angetan und ich möchte dieses Buch unbedingt auch lesen. <3

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Legend fand ich auch toll, wobei das eher noch typischer für das Genre war, das hier ist etwas völlig anderes durch die Protagonistin und auch die Umstände und ein paar Details machen es zu etwas besonderem - meiner Meinung nach ;) Hier werden die Charaktere sehr in den Vordergrund geschoben, was mir richtig gut gefallen hat, denn Adeline ist halt ganz anders als die üblichen weiblichen Protas :D

      Löschen
  3. Huhu Aleshanee,

    das klingt ja schon mal richtig toll! Danke für die schöne Rezi, die mich gleich noch neugieriger macht, denn von Marie Lus Legend-Trilogie war ich richtig begeistert. Ich bin mal gespannt, ob mir "Young Elites" genauso gut gefällt wie dir.

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.