Montag, 2. November 2015

Rezension: Alice im Zombieland von Gena Showalter


Genre: Urban/Dark Fantasy - Jugendbuch

Band 1 der White Rabbit Chronicles
im Original: Alice in Zombieland
übersetzt von: Constanze Suhr

Verlag: MIRA
Seitenzahl: 416
Hardcover: 14,99 €
ebook:  14,99 €

1. Auflage: Dez 2013





 Zum Inhalt

An ihrem 16. Geburtstag überredet Alice Bell ihre Eltern, zur Schulaufführung von Emma zu fahren. Ihrer kleinen Schwester. An sich das normalste der Welt - doch es wird Nacht sein, wenn die Vorstellung zu Ende ist. Alice ist es nicht gewohnt, in der Dunkelheit draußen unterwegs zu sein, denn ihr Vater hat ihrer Familie schon immer verboten, nach der Dämmerung rauszugehen.
Ein "nerviger Spleen", hat Alice gedacht, der das Leben von ihr und ihrer Schwester Emma nicht einfach macht. Keine Dates, keine Partys und ein psychotischer Vater, der Angst vor *Monstern* hat.
Es wird ein schicksalhafter Geburtstag für die Familie Bell, denn der Albtraum des Vaters wird tatsächlich wahr.

Meine Meinung

Da sieht man mal wieder, dass man für manche Bücher einfach die richtige Stimmung braucht. Ich hatte das Buch ja schon einmal in der Hand und in die ersten Seiten reingelesen - konnte mit der Geschichte allerdings nicht viel anfangen. Dieses Mal konnte mich aber nichts mehr bremsen, denn der Schreibstil der Autorin ist so locker flockig, dass man nur so durch die Seiten fliegt! Das muss man allerings mögen ;)
Sie erzählt aus der Ich-Perspektive von Alice und die hat einen sehr jugendlichen, unverblümten Stil, der mich gnadenlos durch die Handlung gejagd hat :D

Die kurze Vorbemerkung am Anfang zeigt schon, dass es düster wird in Alice´ Leben. Sie hat eine sehr bizarre Kindheit und Jugend hinter sich, denn ihr Vater ist extrem paranoid, glaubt an Monster, die des nachts nach ihrem Leben trachten und sperrt die Familie nach Anbruch der Dämmerung regelrecht ein. Nach dem tragischen Unfall steht Alice alleine da, aber sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht, ihr Leben irgendwie in den Griff zu bekommen. Trotzdem sie bisher durch die Zurückgezogenheit wenig erlebt hat, wirkt sie taff und ist nicht auf den Mund gefallen, wenn es um eine direkte Konfrontation geht. Sie lässt sich nichts vorschreiben und gibt ordentlich Kontra - vor allem gegenüber Cole.
Er gehört zu einer Art Gang an der neuen Schule, die so ziemlich alle Klischees der typischen "Bad Boys" bedient! Muskelbepackte, tätowierte Schläger, vor denen jeder Angst hat und manche tragen sogar Fußfesseln! Ein extrem schräger Haufen, bei dem ich manchmal echt nur den Kopf schütteln musste.

Natürlich steht Alice gleich voll auf Cole, denn eine merkwürdige Anziehungskraft scheint zwischen ihnen zu bestehen. Unterstützt wird Alice durch die quirlige Kat, die ebenfalls Interesse an einem der Bad Boys hat; allerdings eher eine Hass-Liebe ^^
Kat war mir von Anfang an sympathisch, denn sie hat Alice sofort unterstützt und ist eine wahre Freundin in allen Lebenslagen. Sie tratscht zwar extrem viel und ist überschwänglich in allem, was sie tut, aber man kann sich auf jeden Fall auf sie verlassen.

Die ganzen Teenagerallüren sind eigentlich nicht so mein Ding, trotzdem ich hab mich hier gerne drauf eingelassen, weil die Entwicklung zwischen Alice und Cole zwar wieder das typische Schema zeigt, mich aber dennoch packen konnte. Das ganze war ein gekonnter Mix aus den Zombieattacken und der Liebesgeschichte, obwohl man hier schwer von "Liebe" sprechen kann, denn die beiden haben sehr mit ihren Gefühlen zu kämpfen.

Viele Details waren konstruiert, was aber für mich in Ordnung war, ich hab hier ganz einfach nicht mehr erwartet. Mitreißend war es allemal, vor allem durch den flotten, lässigen Stil, der mich oft amüsiert hat.

Zusammengefasst
 

Thematik: Rasante Unterhaltung mit viel ungeniertem Herzschmerz
Schreibstil: flüssig, offen, umgangssprachlich
Charaktere: sehr klischeehaft, aber die Heldin ist hier immerhin kein naives Mäuschen
Atmosphäre: trotz Zombieattacken eher eine Teenager "Tragikomödie"
Umsetzung: einiges konstruiert, stereotypisch, trotzdem sehr flott und unterhaltsam

Fazit

Ein überaus mitreißender Auftakt, der mich vor allem durch den lockeren Schreibstil überzeugt hat. Eine verquere Liebesgeschichte, die mich amüsiert und ein Zombieaufstand, der mich neugierig gemacht hat. Freu mich auf die Fortsetzung!

Bewertung
 
 

© Aleshanee



Über die Autorin:  New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Die Herren der Unterwelt"-Reihe gilt als ihre bislang stärkste Serie.
Quelle: Mira Taschenbuch Verlag

Webside der Autorin

White Rabbit Chronicles

1 - Alice im Zombieland
2 - Rückkehr ins Zombieland
3 - Showdown im Zombieland
4 - "A mad zombie party"



Kommentare:

  1. Guten Morgen =)

    Ich finde den ersten T eil der Reihe unfassbar gut. Ernsthaft, ich war total hin und weg. Dieser Cole Holland... hachja... da hatte ich doch so meinen Fangirl Moment. Klischée hin oder her, ich fand's einfach toll.
    Weißt du schon, wann du die Fortsetzung liest? Leg nen Baseballschläger neben dich, du wirst ihn brauchen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die Fortsetzung ist schon auf dem Weg zu mir :D Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass es in dem Schema weitergeht! Waffen hab ich keine *lach* Ich sperr mich in meine Wohnung, da kommt dann keiner mehr rein!!! xD

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,
    das Buch ist bei mir schon ein kleines Weilchen her, konnte mich aber so gar nicht für sich gewinnen, sodass ich die Reihe nicht weiter verfolgt habe.
    Kat als beste Freundin konnte mich mal so gar nicht tangieren, was auch auf einige andere Figuren zutrifft. Wirkliche Tiefe, echte Spannung und überzeugende Zombies habe ich vermisst.
    Du hingegen scheinst ja wirklich begeistert zu sein, was mich natürlich freut. Tolle Rezi !
    Ich wünsche dir einen angenehmen Start in die neue Woche <3
    Sonnige Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist halt ein Buch, was wirklich sehr "Mainstream" ist ... keine Ahnung, wie ich sowas nennen soll. Ein "typisches" Jugendbuch, wo es um coole Bad Boys geht, eine sehr lockere Schreibweise und ein bisschen Zombie Action. Wenn man sich von vornherein drauf einstellt kann das sehr unterhaltsam sein - aber ich hab ja auch einen zweiten Anlauf gebraucht ;) Manchmal finde ich solche Bücher zwischendurch auch ganz schön

      Löschen
    2. Ich weiss schon, was du meinst. Unterm Lesen habe ich mich auch immer wieder selbst daran erinnert, für welche Zielgruppe das Buch bestimmt ist und dass ich diese geringfügig überschritten habe.^^

      Ah, bei "Mein Instagram" kam gerade ein Kürbis vorbei. Ist das dein diesjähriger gewesen ?

      Löschen
    3. hihi, ja, den hatte ich im Auftrag der Halloween Lesewoche geschnitzt - war eine der Aufgaben :D

      Löschen
  3. Huhu :)
    Eine tolle Rezi, die mir jetzt Lust auf das Buch macht!
    Allerdings liegt es in Englisch auf meinem SuB und da muss ich erstmal schauen, ob es sehr schwer ist :/

    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Aleshanee,

    du machst mich schwach! Bei der Trilogie war ich mir unsicher, aber jetzt hast du mich überzeugt.

    Gut, dann heißt es wohl bald mal ab mit Alice ins Zombieland. :-D

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön dass du es nun auch gelesen hast. Ich liiebe diese Reihe einfach und freue mich schon sehr auf Band 4. Das mit dem typisch Teenager finde ich nicht ganz so schlimm, weil ich ja selbst einer bin^^
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  6. Mich hast du jetzt auch überzeugt, das ist schon ewig auf der Wunschliste, hat aber den Weg einfach nicht zu mir gefunden. Bis jetzt :-)

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das freut mich!!! Ich werd im November den 2. Band lesen, ich hoffe, es geht auch so gut weiter :)

      Löschen
  7. Zombies. xD Ich würde ja jetzt schreiben, damit könnte man mich jagen, aber wenn ich genauer darüber nachdenke... bitte lieber nicht. ='D Aber das Buch hört sich trotzdem total interessant an. Vor allem wenn das Mädchen mal ausnahmsweise keine Frau in Nöten ist. Jetzt hast du mich doch neugierig gemacht. =D Ich setze es mir mal auf die Wunschliste. ^-^

    Liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zombies waren lange ZEit auch überhaupt nicht mein Ding, bis ich "the walking dead" gesehen hab - momentan meine Lieblingsserie :D
      Aber Alice ist wirklich nicht schlimm, eher ein witziges Teenager-Lovestory Buch mit ein bisschen Zombiegemetzel zwischendurch. Aber nichts, wovon man Gänsehaut kriegt ;)

      Löschen
    2. *Lach* WIE ist das möglich?? ='D Das habe ich glaube ich schon irgendwo anders auf deinem Blog schon mal gelesen und dann meine Freunde gefragt, wie sie "The walking dead" so vom Gruselfaktor einschätzen. Die Blicke und das hämische Grinsen danach, haben mir als Antwort gereicht. xD
      Na das hört sich doch gut an! =)) Dann muss ich mir das doch demnächst glatt mal zulegen. ^-^

      Löschen
    3. Naja, wenn du dir stundenlang anschaust, wie die Zombies rumlaufen und niedergemetzelt werden, stumpfst du halt irgendwann ab *lach* Ist wirklich so xD Und auch wenn die Zombies für die Serie natürlich sehr relevant sind, geht es auch viel um die Menschen und wie sie sich entwickeln in dieser Situation. Sehr genial gemacht finde ich!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________