Dienstag, 5. April 2016

Rezension: Der Fall Moriarty von Anthony Horowitz

Unterwegs in
Der Fall Moriarty
von Anthony Horowitz

Genre: Historischer Krimi
Band 2 der Sherlock Holmes Reihe
Im Original: Moriarty

Verlag: Suhrkamp - Insel
Seitenzahl: 341
Hardcover: 19,95 €
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 9,99 €

1. Auflage: Okt 2014




Klappentext
 

Der berühmte Detektiv und sein genialer Gegenspieler Moriarty sind in den Abgrund des Reichenbachfalls gestürzt.
Nur wenige Tage später trifft der Pinkerton-Detektiv Frederick Chase aus New York in Europa ein, denn Moriartys Ableben hat in Londons Unterwelt ein gefährliches Vakuum hinterlassen, das nur allzu schnell von einem neuen König des Verbrechens gefüllt wird: Ein mysteriöser Mann namens Devereux macht sich daran, Moriartys Platz einzunehmen und London in ein Chaos aus Mord und Totschlag zu stürzen.

Unterstützt von Inspector Athelney Jones vom Scotland Yard, der die Ermittlungsmethoden des großen Sherlock Holmes verbissen studiert hat, verfolgt Frederick Chase die Spur dieses neuen kriminellen Genies. Ihre Jagd führt sie in die dunkelsten und gefährlichsten Winkel der englischen Hauptstadt, von den Docks bis in die Katakomben des Smithfield Meat Market, einem Mann entgegen, den alle fürchten, aber den kaum einer je gesehen hat.

Meine Meinung

Ein Sherlock Holmes Kriminalroman, der völlig ohne Sherlock Holmes auskommt - das muss man auch erstmal schaffen! 

Das ganze beginnt in der Schweiz an den Reichenbachfällen, wo sich Holmes und Moriarty offensichtlich gegenseitig zu Tode gestürzt haben. Die weiteren Ermittlungen werden  von dem Chefermittler der bekannten Pinkerton Agentur aus New York gefüht, Frederick Chase, der hier durch seinen Bericht Dr. Watson "ersetzt". Sowie Athelney Jones vom Scotland Yard, der durch seine Nachahmung in Holmes Fußstapfen tritt.
Sehr ungewöhnlich, aber eine interessante Idee, mit der ich mich recht schnell ausgesöhnt hab, denn eigentlich hatte ich natürlich mit Sherlock gerechnet.

Die Schreibweise ist an die klassische Art angepasst - es wird alles sehr detailliert erzählt, verschachtelt und mit vielen Einzelheiten, die mich zum miträtseln animiert haben. Eine Polizeiarbeit der alten Schule, wie man es erwarten darf. Es gibt hier nicht "einen bestimmten Fall", den es aufzuklären gilt, sondern die Suche nach Clarence Devereux, der die Fäden im Hintergrund zieht. Dieser soll sich mit Moriarty verbündet haben und aus Amerika nach London gekommen sein, um hier sein Verbrechersyndikat weiter auszubauen. 
Ich fand es sehr fesselnd, denn ich mag diese Atmosphäre. Dazu trägt auch der mittlerweile verloren gegangene, in diesem Zusammenhang aber immer wieder erwähnte Ehrenkodex unter Gentleman und auch unter den Ganoven bei. Ich finde es jedes Mal wieder faszinierend, wie früher mit dem "Ehrenwort" umgegangen worden ist. Ein Versprechen, ein Handschlag, das alles hat noch etwas gegolten und wäre in unserer Zeit so gar nicht mehr denkbar. Der ganze Umgang untereinander, die Dialoge und die Szenerie hat sehr gut die Gesellschaft widergespiegelt und mich in diese Zeit zurückversetzt.

Die Auflösung war sehr überraschend, auch wenn ich ständig ein vages Gefühl hatte, wohin diese Geschichte führen könnte, war ich dann doch verblüfft. Es hat sich jedenfalls alles aufgeklärt und ich bin jetzt gespannt, wie es im nächsten Band weitergehen wird!

Fazit
 

Ein typisch britischer Kriminalroman, in dem sich zwei wackere Detektives ganz ohne Holmes durchschlagen müssen, um einen der meist gesuchten Verbrecher dingfest zu machen. Mit viel Liebe zum Detail und zum klassischen Krimi á la Arthur C. Doyle.

Bewertung
 


© Aleshanee

Weitere Rezensionen bei



Über den Autor: Anthony Horowitz, geboren 1956 in Stanmore, lebt mit seiner Familie in London. Er ist einer der erfolgreichsten Autoren der englischsprachigen Welt, in Deutschland ist er vor allem durch seine Jugendbuchreihe um Alex Rider bekannt.
Neben zahlreichen Büchern hat Anthony Horowitz Theaterstücke und Drehbücher zu verschiedenen Filmen und Fernsehserien (unter anderem Inspektor Barnaby) verfasst. 2003 wurde Anthony Horowitz der renommierte Red House Children‘s Book Award verliehen.
Quelle: Suhrkamp Verlag

Sherlock Holmes

1 - Das Geheimnis des weissen Bandes
1.5 - Die drei Königinnen
2 - Der Fall Moriarty
3 - ?

Kommentare:

  1. Hey :)

    Vielen Dank fürs Verlinken! Ich mag Horowitz' Bücher ja auch sehr gern, auch wenn "Der Fall Moriarty" jetzt weniger einem klassischen Doyle-Roman entspricht, war es trotzdem spannend zu lesen :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Ich kenne von dem Autor bisher nur die zwei Bände dieser Reihe und ich freu mich jetzt schon auf den nächsten :)

      Löschen
  2. Hab das Buch auch schon oft in der Hand gehabt. Deine Rezi hat es mir doch noch etwas schmackhafter gemacht. Ich wusste gar nicht das es zu einer Reihe gehört.
    Vielleicht schaff ich sie mir doch mal an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 1 hatte ja 5* von mir bekommen - und auch wenn dieser Band nicht die volle Punktzahl hat: ich kanns für Krimi- und Sherlockfans sehr empfehlen! Vielleicht liest du in den ersten Band einfach mal rein? :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________