Donnerstag, 29. Mai 2014

Rezension: Gentleman Bastard (3) Die Republik der Diebe von Scott Lynch


Genre: Fantasy
Band 3 der 7tlg. Reihe "Gentleman Bastard"

Originaltitel: The Republic of Thieves

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 939
Taschenbuch: 16,00 €
ebook: 12,99 €

1. Auflage: Apr 2014

Website des Autors




"Eine frische, originelle und absolut fesselnde Geschichte von einer herausragenden 
neuen Stimme der Fantasy!" George R. R. Martin ("Das Lied von Eis und Feuer)


Zum Inhalt

Der berüchtigte Gentleman Ganove Locke Lamora und sein schlagkräftiger Freund Jean sind aus ihrem letzten Abenteuer nur mit knapper Not entkommen - doch für Locke gestaltet sich ihr Unterschlupf in der Stadt Lashain beinahe als letzte Ruhestätte. Das Gift, das noch immer durch seinen Körper fließt, lässt ihm nur noch wenig Zeit zum überleben. Kein Giftmischer, Alchemist oder Heiler scheint ein Gegenmittel zu kennen und als Jean in seiner Verzweiflung den angesehendsten Arzt von ganz Lashain entführt, nehmen die Folgen unabsehbare Ausmaße an.
Eine unerwartete Hilfe kommt von ihren größten Feinden, den Soldmagiern. Archedama Patience, eine Soldmagierin des höchsten Ranges, könnte Locke von seinem Leid befreien - doch die Gegenleistung, die sie erwartet, wird nicht leicht zu erfüllen sein.

Vor allem sein Gegenspieler ist eine große Überraschung - selbst Locke Lamora hätte sich nie träumen lassen, wen sie dafür gegen ihn angesetzt haben ...

Meine Meinung

Der dritte Band der Gentleman Bastard Reihe hat gegen die Vorgänger ein kleines bisschen nachgelassen, trotz allem aber wieder beeindruckende Schauplätze, gepfefferte Dialoge und die liebenswerten Ganoven in vollem Einsatz!

In einer dicht gewebten Sprache erzählt Scott Lynch nun schon im dritten Teil von den unglaublichen Abenteuern des Locke Lamora. Auch mich hat diese gut ausgearbeitete Welt wieder von der ersten Seite an begeistert und obwohl der dritte Teil mit über 900 Seiten ein ganz schöner Wälzer ist, haben sich die wenigen Längen gut zurückgehalten. Dadurch wird man natürlich nicht mit großem Tempo durch die Handlung gejagt, aber das dicht gewebte Netz aus Sprache und einer ganz eigenen, besonderen Atmosphäre hat mich total gefangen genommen.

Gerne hab ich mich an die Fersen von Locke und seinem Freund Jean geheftet, die trotz ihrer sarkastischen, eigensinnigen Art eine sympathische Ader haben, die mich in ihren Bann gezogen hat. Alle Charaktere haben etwas Besonderes und sind nicht in ein bestimmtes Schema gepresst. Sie alle passen in diese außergewöhnliche Welt, die vor überraschenden Ideen nur so strotzt.
Locke musste schon früh lernen, sich mit Lügen und Diebereien durchs Leben zu schlagen, was man immer wieder im "Zwischenspiel" durch Rückblicke auf seine Kindheit erfährt, vor allem seine komplizierte Beziehung zu Sabetha wird hier genau unter die Lupe genommen. Es gibt auch hier wieder zwei Handlungsstränge, die einen in die Entwicklung der Ereignisse eintauchen lassen - Lockes Vergangenheit und die gegenwärtigen Ereignisse. Die Cliffhanger an jedem Ende, bevor zwischen den Erzählebenen gewechselt wird, lassen einen das Buch kaum aus der Hand legen!

Die Welt ist sehr gut durchdacht - die Regierung mit all ihren machthungrigen Intrigen, der Glauben an eine Vielzahl von Göttern, die neuartige Magie, die immer unterschwellig vorhanden ist und vor allem die ungewöhnlichen und raffinierten Methoden, mit der die beiden Diebe ihre Aufgabe zu meistern versuchen.
Die anspruchsvolle, ausdrucksstarke und teilweise derbe Sprache spiegelt sich in der Erzählung wie auch in den Dialogen und lässt einen tief in diese abgefahrene Welt eintauchen.

Am Ende haben sich die Ereignisse etwas überstürzt und ich konnte den Schluss nicht mehr wirklich ganz durchschauen - aber die Gentleman Ganoven haben ja noch einige Abenteuer vor sich und ich bin mir sicher, dass Scott Lynch hier noch mit einigen Überraschungen aufwarten kann!

"So ist nun einmal das Leben", erwiderte Chains. "Und dagegen bist du völlig machtlos, 
das ist das Einzige, was absolut sicher ist. Niemand kann immer gewinnen." S.141

Ich kann euch nur empfehlen, diese völlig andere Art von Fantasy einmal auszuprobieren. Auch wenn mich der dritte Band jetzt nicht völlig vom Hocker gerissen hat, war es ein unterhaltsames, lesenswertes Buch. Die Welt und die Sprache, die der Autor hier erschaffen hat, sind einfach genial!
Insgesamt gibt es sieben Bände, von denen bisher drei auf deutsch erschienen sind.

Zusammengefasst
 

Thematik: Die Abenteuer eines sympathischen und durchtriebenen Ganoven in einer phantastischen, gut durchdachten Welt
Schreibstil: anspruchsvoll, sarkastisch und derb
Charaktere: sehr überzeugend, nicht im üblichen Schema
Spannung: die Cliffhanger am Ende der Kapitel machen sehr neugierig,wie es weitergeht
Umsetzung: die Welt, die Charaktere und die Handlung sind perfekt in Szene gesetzt, bis auf ein paar kleine Längen

Fazit

Ich kann jedem Fantasy Fan nur ans Herz legen, es mit dieser Reihe zu versuchen. Es ist wirklich mal was ganz anderes als das übliche. Alles ist gut durchdacht, die Charaktere sind einzigartig und die Handlung ist keine typische Heldengeschichte - ein furioses Abenteuer, das ich gerne verfilmt sehen würde :)

Bewertung


Ich bedanke mich hier ganz herzlich beim Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Aleshanee


Über den Autor: Scott Lynch wurde 1978 in St. Paul, Minnesota, geboren. Er übte sämtliche Tätigkeiten aus, die Schriftsteller im Allgemeinen in ihrem Lebenslauf angeben: Tellerwäscher, Kellner, Web-Designer, Werbetexter, Büromanager und Aushilfskoch. Zurzeit lebt er in New Richmond, Wisconsin. „Die Lügen des Locke Lamora“, sein erster Roman, wurde auf Anhieb ein riesiger Erfolg.
»Scott Lynch ist ein genialer Autor.«
George R. R. Martin


Band 1
Band 2

Band 4: The Thorn of Emberlain

Band 5: The Ministry of Necessity

Band 6: The Mage and the Master Spy

Band 7: Inherit the Night

1 Kommentar:

  1. Hi,

    das Buch kannte ich noch nicht aber deine Rezension hört sich interessant an und ich werde es mir def. mal merken ^^

    Lg & einen guten Start ins We! <3
    Micha

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.