Freitag, 3. Juli 2015

Rezension: Der Sieg der Verlierer - hrsg. von George R. R. Martin

Genre: Science Fiction

Band 2 der Reihe Wild Cards
Originaltitel: Wild Cards "Busted Flash" (Band 19)

Autoren: S. L. Farrell, Victor Milán, John Jos. Miller, Kevin Andrew Murphy, Walton Simons, Melinda M. Snodgrass, Caroline Spector, Ian Tregillis, Carrie Vaughn

Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 576
Taschenbuch: 15,- €
ebook: 11,99 €

1. Auflage: Jun 2015


"Ich glaube nicht, dass das Leben jemals perfekt ist." S. 24


Zum Inhalt

Seit den 40er Jahren breitet sich das "Wild-Cards-Virus" unaufhörlich aus. Es kann jeden Menschen treffen und niemand weiß, wann seine "Wild Card" aufgedeckt wird. 
Man kann Glück haben und ein Ass ziehen, was bedeutet, dass man eine geniale Fähigkeit entwickelt, oder aber einen Joker, durch den man nur Missbildungen und Missachtung erwarten kann. Zieht man die Pik Dame, hat man so gut wie keine Überlebenschance.

Nachdem man im deutschen ersten Band der Reihe die "American Hero Show" verfolgen konnte, in der verschiedene Asse gegeneinander angetreten sind, geht es jetzt im zweiten mit einigen Charakteren davon weiter. Sie haben sich zu einem Komitee zusammen geschlossen und bekämpfen das Böse auf der Welt. 

Im Mittelpunkt steht auch dieses Mal der Konflikt mit den arabischen Ländern und deren Kalifat. Hauptsächlich geht es um den Kalten Krieg, die Kontrolle von Öl und den Versuch, Terroranschläge zu verhindern.

Als in Texas dann eine Bombe explodiert, gehen viele von einem Anschlag aus. Als jedoch der 10jährige Drake inmitten des zerstörten Fleckchens unverletzt gefunden wird, scheinen die Folgen noch verheerender zu werden.

Meine Meinung

Ich hoffe, dass ich den Inhalt jetzt einigermaßen richtig zusammengefasst habe, denn ich muss ehrlich gestehen, dass ich vieles von der Handlung nicht wirklich verstanden habe; gerade in der ersten Hälfte. Es ist schon eine Weile her, seit ich den ersten Band gelesen habe, aber trotzdem hatte ich nicht erwartet, dass es mir so schwerfallen würde, wieder reinzufinden. Allerdings wollte ich dieses Mal nicht einfach den Klappentext nehmen, weil der mir sehr unpassend erschienen ist.

Das Buch steigt 1 Jahr nach den Vorfällen aus dem ersten Band ein und alleine die Vielzahl der Namen hat es anfangs für mich unmöglich gemacht, irgendwie durchzublicken. Dazu kommt, dass viele Charaktere zu ihren normalen Namen auch noch die "Wild Card" Namen haben, Spitznamen, Namen für die verdeckte Ermittlung usw. Auch denke ich, dass es eine Rolle spielt, dass es sich hier um Band 19 der englischen Reihe handelt. Warum hier mitten in der Serie angefangen wurde weiß ich nicht und während es mir beim ersten nicht aufgefallen ist, hatte ich hier sehr oft das Gefühl, dass mir einiges an Hintergrundwissen fehlt oder ich Informationen verpasst habe, die wichtig gewesen wären. Ich bin deshalb etwas unsicher geworden, ob dieses Konzept tatsächlich aufgehen kann. Das hat mein Lesevergnügen schon sehr beeinträchtigt, obwohl es insgesamt schon gut geschrieben ist.

Jedes Kapitel ist von einem anderen Autor, der jeweils für einen Charakter "zuständig" ist. Die verschiedenen Schreibstile sind mir hier deutlicher aufgefallen und es wechselt auch in der Zeitform und den Sichtweisen (auktoral bzw. Ich-Perspektive). Das fand ich aber gar nicht so schlimm, vielmehr hat es mir sogar geholfen, mich zurechtzufinden.

Die Protagonisten, wo soll ich da anfangen? Es spielen sehr viele Asse eine Rolle, die für das Komitee arbeiten, dann gibt es die Silver Helix als Organisation, obwohl ich mir da nicht sicher bin, ob die zum Komitee zählt. Die Kapitel über die Double Helix sind aus der Sicht von Noel geschrieben, der gleichzeitig als Ass-Frau Lilith agiert und als Doppelagent Mann Bahir im Kalifat. SCARE überwacht wiederum die Silver Helix und alles hängt irgendwie zusammen ... Und dann gibt es noch BICC, eine Art Forschungszentrum, das die Missbildungen und Eigenschaften von Jokern und Assen untersucht und natürlich das Kalifat aus den arabischen Ländern.
Toll fand ich auf jeden Fall die vielen Ideen der Superkräfte, da haben sich die Autoren tatsächlich eine Menge ungewöhnliches und skurriles Können einfallen lassen. Am nächsten mitfühlen konnte ich mit Niobe und Drake, die einiges durchmachen müssen und der ihre Gabe nur Schmerz, Verachtung und Einsamkeit beschwert.

Hauptsächlich geht es um politische Machtkämpfe und Intrigen und die unlauteren Mittel von Regierungen, denen man hilflos ausgeliefert ist. Sehr komplex und durchdacht aufgebaut, wobei ich, wie schon gesagt, durch die vielen Erzählstränge und die fehlende Struktur durcheinander gekommen bin.
Insgesamt eine sehr aufwühlende Geschichte, in die ich aber leider nicht reingefunden habe.

"Ist das klug?"
"Es ist die Wahrheit."
Ich mustere ihn. Er kapiert einfach nicht, dass der Wert der Wahrheit manchmal 
- ziemlich oft - überschätzt wird. 
S. 70

Zusammengefasst
 

Thematik: Politische Machtkämpfe und das Schicksal von Superhelden
Schreibstil: durch die verschiedenen Autoren sehr unterschiedlich, aber insgesamt wirklich gut
Charaktere: die vielen Figuren haben es unübersichtlich gemacht
Atmosphäre: unruhig durch die ständigen Wechsel, wenig Spannung
Umsetzung: da ich nicht wirklich durchgeblickt habe war es schwer, reinzukommen, sehr kompliziert und komplex

Fazit

Nachdem ich vom ersten Band doch sehr begeistert war, hat mich der zweite schon enttäuscht. Die ganze Atmosphäre, die spannend und unterhaltsam war, hat hier gefehlt und vor allem der Handlungsverlauf war für mich nicht greifbar; als fehlten mir wichtige Infos. Ich bin grad etwas unschlüssig, ob das Konzept hier wirklich so gut aufgehen kann, mitten in der Reihe einzusteigen - die Bewertung nach Blümchen ist mir hier extrem schwer gefallen. Ein richtiges Lesevergnügen ist nicht aufgekommen, aber insgesamt trotzdem ein sehr aufwendiges Projekt, weshalb ich sehr knappe 3 Blümchen vergebe.

Bewertung



© Aleshanee




Die Originale - von der Website von George R. R. Martin

Wild Cards 1, 1987
Wild Cards 2 Aces High, 1987
Wild Cards 3 Jokers Wild, 1987
Wild Cards 4 Aces Abroad, 1988
Wild Cards 5 Down & Dirty, 1988
Wild Cards 6 Ace in the Hole, 1990
Wild Cards 7 Dead Man’s Hand, 1990
Wild Cards 8 One-Eyed Jacks, 1991
Wild Cards 9 Jokertown Shuffle, 1991
Wild Cards 10 Double Solitaire, a novel by Melinda M. Snodgrass, 1992
Wild Cards 11 Dealer’s Choice, 1992
Wild Cards 12 Turn of the Cards, a novel by Victor Milan, 1993
Wild Cards 13 Card Sharks, 1993
Wild Cards 14 Marked Cards, 1994
Wild Cards 15 Black Trump, 1995
Wild Cards 16 Deuces Down, 2002
Wild Cards 17 Death Draws Five, a novel by John J. Miller, 2006
Wild Cards 18 Inside Straight, 2008 (Band 1 "Das Spiel der Spiele")
Wild Cards 19 Busted Flush, 2008 (Band 2 "Der Sieg der Verlierer")
Wild Cards 20Suicide Kings, 2009
Wild Cards 21 Fort Freak, 2011

Kommentare:

  1. Wunderschönen guten Morgen,

    jetzt machst du mir Band 2 der Wild Cards Reihe aber schon etwas madig :( Ich mochte Band eins auch ausgesprochen gerne und ich hoffe nach wie vor, dass mir der zweite, der bald gelesen werden soll, mir trotzdem wieder zusagt und ich deine Rezi dann nicht nachvollziehen kann. Wäre so mein idealer Wunsch ;)
    Ich lasse mich mal überraschen. Auf jeden Fall schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat :-/

    Liebe Grüße
    Philip

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Philip!!!

      Ich fand das auch sooo schade und ich hab mir mit der Bewertung echt schwergetan. Der ganze Hintergrund ist ja eigentlich wirklich sehr ausgefallen und komplex, aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass ich bei der Handlung nicht mitkomme bzw. das ich "was verpasst" habe, weil ich so vieles nicht verstanden habe. Einige der Autoren schreiben richtig gut und die Charaktere sind eh alle was ganz besonderes - aber eben so, als wäre ich mitten in einer Reihe *lach*

      Ich muss mir noch überlegen, ob ich den dritten Band auch lese ... ich weiß auch nicht, was sie sich dabei gedacht haben, mittendrin einzusteigen. Bei Band 1 hab ich das ja überhaupt nicht gemerkt und fand den richtig super!!!

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Alex!

    Ich sitze momentan auch mit dem Buch herum und bin komplett überfordert. Wie du schon gesagt hast, tausende von Namen bei denen man sich nicht sicher ist, welcher nun zu wem gehört. Ich habe auch das Problem gehabt, dass ich mich kaum mehr an Band 1 erinnern konnte, was nun die Charaktere betrifft. Da hätte eine kleine Namensliste zu beginn echt Wunder gewirkt. Aber naja... Was mich bisher aus ziemlich stört, ist das überwiegend es überwiegend über Politik und Sex geht. Ich hätte irgendwie mehr von der neuen AH-Staffel erwartet und weniger über das Nigerdelta. :D
    Ich glaube ich werde Band 3 lesen, weil es ja oft so ist, das der zweite Band einer "Trilogie" schlechter ist. Mal sehen :)

    Alles Liebe
    Henny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es sich mehr um Politik dreht, damit hab ich schon gerechnet, ich hatte das auch irgendwo gehört. Aber die vielen Namen und Organisationen ... ich erinnere mich schon an einige Charaktere aus Band 1, aber die sind hier alle so verteilt, und jeder macht was anderes und ist für was anderes zuständig :/ Und die vielen neuen Namen und alles geht drunter und drüber.
      Trotz wirklich interessanter Handlung ist da der Lesespaß einfach auf der Strecke geblieben :(

      Löschen
  3. Hi Alex!

    Danke für die Rezi. Ich fand ja Band 1 schon nicht richtig gut, weil mir einfach zu viel Vorwissen aus den ersten 17 US-Bänden gefehlt hat. Jetzt war ich unsicher, ob ich diesem Band eine Chance geben soll oder nicht aber ich denke, jetzt weiß ich, dass ich das wohl (erstmal) sein lassen werde.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ja zuerst beim Lesen schon gedacht, vielleicht bin ich einfach zu doof, dass ich das nicht kapiere *lach* Aber Insi ging es genauso, sie kam da auch nicht wirklich mit.
      Ich bin jetzt sehr gespannt auf andere Rezensionen und wie es anderen dabei ging.
      Beim ersten Band fand ich es überhaupt nicht schlimm - aber hier: einfach kein Durchblick meinerseits ...

      Löschen
  4. Hallöchen meine Liebe :)

    ja ja, dieses Buch kostet Nerven, und da scheinen wir wohl nicht die Einzigen zu sein die das so sehen ^^'.
    Kompliment, dass du das so gut beschreiben und in Worte fassen konntest! Da musst du dir also keine Sorgen machen ;). Ich bin gerade ein bisschen böse auf mich, dass ich das nicht so gut beschreiben konnte und auch Sachen vergessen habe zu erwähnen (sowas merkt man eh immer erst, wenn es zu spät ist xD).
    Ich werde den dritten Band wohl noch lesen. Zumindest versuchen. Aber hinter diesen Teil setze ich fürs erste einen Haken und packe ihn weiter hinten ins Regal xD.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach neee, Insi, das hast du super beschrieben, ich hab auch einiges nicht erwähnt, das hast du dafür in deiner Rezi ;)

      Den dritten weiß ich jetzt auch noch nicht, bin da etwas unschlüssig, obwohl ich gelesen habe, dass es eine Trio sein soll - aber ich weiß es auch nicht genau?

      Löschen
  5. Huhu,
    ich lese grad Band 1 und habe dort schon manchmal das Gefühl, mir würde etwas fehlen, da wird wie selbstverständlich von Personen gesprochen, die er Leser aber nicht kennt. Finde es deswegen ziemlich Unglücklich, dass zu erst ein so später Band übersetzt wurde bzw. neu verlegt wurde, aber na ja kann man nichts machen....
    Davon abgesehen und von den vielen Namen, finde ich es aber überraschend gut und werde, falls es so
    bleibt, dann auch bald "Band 2 " lesen, hoffe so umgehe ich ein bissl die Namens Probleme.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke das es hier schon etwas ausmachen kann, sie direkt nacheinander zu lesen, so hat man zumindest die "gängigen" Namen noch besser im Kopf ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.