Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension: Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes

Verdammtes Königreich
von Natalie Matt und Silas Matthes

Genre: Fantasy Abenteuer
empfohlen ab 14 Jahren

Verlag: Oetinger34
Seitenzahl: 224
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 3,99 €

1. Auflage: Sept 2015







Info auf der Verlagsseite


Ein teuflischer König.
Ein Reich voller Schatten.
Vier Jugendliche - ein Schicksal.

Band 1 der modernen High-Fantasy-Reihe mit Mysteryelementen. Für alle, die von "Game of Thrones" nicht genug bekommen! Ein einzigartiges Projekt von Silas Matthes und Natalie Matt, unterstützt von Bestsellerautor Bernhard Hennen (Elfen-Serie).

Mehr zum Inhalt:
Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiß niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten.




Meine Meinung
 

Mich hat ja das Cover hier mal wieder magisch angezogen, das ich sehr schön finde und neugierig macht auf eine düstere, spannende Geschichte.
Es hört sich ja wirklich super an, wenn man sich die Beschreibung des Verlages anhört, was das ganze allerdings mit Game of Thrones zu tun haben soll, ist mir völlig unverständlich.

Der Protagonist Lucas erzählt hier im Präsens aus der Ich-Perspektive. Wie ich mitbekommen habe, scheint wohl in jedem Band eine andere Figur als "Erzähler" dran zu sein, denn am Ende gibt es einen kurzen Einblick in den zweiten Teil, der aus Estelles Sicht erzählt wird.

Schon auf den ersten Seiten hab ich gemerkt, dass ich mit dem Schreibstil leider nicht wirklich warm werden würde. Die ständigen Wortwiederholungen und kurz angebundenen Sätze wirkten etwas unbeholfen auf mich. Vor allem auch, weil kein stimmiges Bild vor meinem inneren Auge entstanden ist. Manche Szenen kamen mir zu lang vor, andere hingegen wurden zu kurz abgehandelt, so dass ich kaum in die Geschichte reinfinden konnte. Ich war sogar öfters versucht, diese langen Stellen nur zu überfliegen, da nichts wirklich wichtiges passiert ist. Genauso bei den kleinen Rückblenden, die Lucas "früheres" Leben beleuchten sollen, mir aber nichts gezeigt haben, was ich nicht vorher schon zwischen den Zeilen lesen konnte.
Trotz der Ich-Perspektive bin ich die ganze Zeit nie wirklich an Lucas herangekommen. 
Wie auch die Handlung empfand ich auch die Figuren als zu oberflächlich. Immerhin mausert er sich von einem duckmäuserischen Sohn eines Kräutersammlers zu einem ehrgeizigen Kämpfer, der sich der Situation stellt und ein Ziel vor Augen hat.

Er ist 17, als ihn die "verhüllten Männer" holen. Sie bringen ihn in eine unterirdische Lehranstalt, in der er zusammen mit anderen theoretisches Wissen und Kampfkunst lernt. Wozu das alles gut sein soll erfahren sie nicht und auch als Leser tappt man bis zum Schluss im Dunkeln. Das sollte sicher die Spannung erhöhen, aber so komplett im Nichts zu stehen mag ich eher nicht so gerne. So eine leichte Ahnung hätte ich mir schon gewünscht und nicht mal jetzt, am Ende des ersten Bandes weiß ich, wohin das ganze führen wird oder führen soll. 

Auch die anderen Figuren, von denen zahlreiche Namen einfach mal so hingeworfen werden, sind mir nicht im Gedächtnis geblieben. Nur Noel, den Lucas gleich zu Beginn kennenlernt, hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen und war mir auch von allen am sympathischsten.

Das Königreich Lavis scheint gut durchstrukturiert zu sein: befohlen vom "brennenden König", überwacht von der Garde, leben die Menschen streng eingeteilt in ihren Vierteln, wo sie ihrem Beruf nachgehen. Recht viel mehr erfährt man aber auch hierüber noch nicht, da sich die komplette Handlung unter der Erde in den düsteren Gängen des "Internats" abspielt.

Insgesamt kam es mir eher wie eine Einleitung vor, der Beginn eines Abenteuers, was es bei dem ersten Band einer sechsteiligen Reihe natürlich sein kann - aber das war mir definitiv zu wenig.

Fazit
 

Für Jugendliche im angegebenen Alter sicher eine spannendere Lektüre als für mich. Das ist genau die Art Jugendbuch, aus dem ich scheinbar einfach schon herausgewachsen bin und das mich leider gar nicht erreichen konnte.

Bewertung
 


© Aleshanee



Über die Autoren: Natalie Matt wurde 1993 in Freudenstadt im Schwarzwald geboren. Bereits im frühen Teenageralter verfasste sie erste Geschichten. Seit 2012 studiert sie Kulturwissenschaften und Literatur in Hildesheim. Der Band ,,Verstörende Träume" der ,,Kings & Fools"-Reihe ist ihr Debütroman.

Silas Matthes wurde 1992 in Hamburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf ganz in der Nähe auf. Mit achtzehn Jahren begann er an Texten zu arbeiten, mit zwanzig schrieb er die erste Fassung von „Miese Opfer“. Silas studiert Kreatives Schreiben in Hildesheim und „Miese Opfer“ ist sein Debütroman.

Quelle: Oetinger Verlag

Kings & Fools

1 - Verdammtes Königreich
2 - Verstörende Träume
3 - Verfluchte Gräber
4 - Vergessenes Wissen
5 - Vermisste Feinde
6 - Verbotene Mission




Kommentare:

  1. Huhu,

    ich fand das Buch leider auch nicht so gut. Es war mir irgendwie zu wenig und alles zu oberflächlich, weshalb ich die Reihe auch erstmal nicht weiter verfolge und deine Kritik verstehe. Auch wen ich nicht ganz sooo streng war :D

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, streng *lach* Es ist immer schwierig, wenn man nur 1-2 Sterne vergibt, aber ich will ja ehrlich sein. Ich orientiere mich da immer ein bisschen an meinem "Rezi-Index" und da haben die 2 Sterne einfach gepasst. Es hat mir nicht wirklich gefallen und ich hab keinen Bezug dazu gefunden ... das hat halt genau zugetroffen ;)

      Löschen
    2. War jetzt auch nicht als Kritik, sondern eher im Spaß gemeint gemeint ;) Heike und ich vergeben auch öfter nur 2 Sterne, (ok einer ist eher seltern) und ich verstehe was du meinst und finde es auch wichtig dahinter zu stehen und ehrlich zu sein :)

      Löschen
    3. Ich habs auch nicht als Kritik aufgefasst ;)
      Aber ich vergebe ungerne so wenig Sterne ... und auch selten, weil ich Bücher eigentlich abbreche, wenn sie mir nicht gefallen, meistens zumindest.
      Hier war ich halt doch neugierig und ist ja auch schnell durch - vor allem hätte ich die Reihe schon gerne gelesen und hatte gehofft, dass es mich gegen Ende vielleicht doch noch zum weiterlesen überzeugen könnte.

      Löschen
  2. Oh nein ._.
    Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Durch das, was du kritisierst bin ich jetzt ein wenig abgeschreckt. Eigentlich wollte ich es auch ganz gerne noch lesen, aber das wird jetzt erstmal nicht so schnell passieren. Aufschlussreiche Rezi mal wieder :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Insi! Vielleicht war auch meine Stimmung ein bisschen dran schuld, ich weiß es nicht ... die anderen Rezis hören sich alle so toll an und ich hatte mich schon sehr drauf gefreut. Aber immer bin ich halt dann auch nicht gleich Feuer und Flamme :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________