Dienstag, 19. Januar 2016

Rezension zu Westeros - dem epochalen Bildband zu Das Lied von Eis und Feuer

Unterwegs in

Genre: Fantasy Geschichtsband über Westeros und Essos - Bildband

Autoren: George R. R. Martin, Elio M. Garcia jr und Linda Antonsson

Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 336
Hardcover: 29,99 €
ebook: 19,99 €

1. Auflage: März 2015





"Ruhm mag ewig währen, doch kann er auch vergänglich sein - 
schnell sind selbst die größten Siege vergessen, 
wenn sie noch größere Katastrophen nach sich ziehen." S. 88




Küste der Sturmlande
Das Cover sieht auf jeden Fall grandios aus in seiner Einfachheit - in dessen Mittelpunkt die drei Drachen des Hauses Targaryen stehen, einer der wichtigsten Familien, die in Westeros fast 300 Jahre den Thron gehalten haben.

Dieser umfangreiche Bildband ist auf jeden Fall allen Fans der Reihe Das Lied von Eis und Feuer bzw. der Serie Game of Thrones ans Herz zu legen. Es ist wirklich unglaublich, welche Hintergründe aus der Vergangenheit George R. R. Martin für sein Fantasy-Epos geschaffen hat, was ja alles noch vor der uns bekannten Geschichte spielt. Alles, was man hier erfährt, reicht bis zum ersten Band "Die Herren von Winterfell".

Untermalt ist das ganze mit vielen farbigen Illustrationen, die wirklich gelungen sind und man die Geschichte so nochmal direkt bildhaft vor Augen hat.
Aber was erwartet euch vom Inhalt?

Begonnen wird mit dem Zeitalter der Dämmerung
Hierüber ist in den älteren Schriften von den Andalen, Valyrern, Gihiscari und Asshai sehr wenig bekannt. Sicher ist nur, dass Westeros bewohnt war, von den Riesen aus dem Norden und den Kindern des Waldes. 
Vor ca. 8- bis 12-tausend Jahren siedelten dann jedoch die Ersten Menschen aus den östlichen Ländern in Westeros und ein Krieg gegen die Kinder des Waldes entbrannte, der erst nach Jahrhunderten durch einen Pakt beendet werden konnte.
Hier hat der Autor die "Entstehungsgeschichte" geschickt gelöst, grade weil auch einige Details im Dunkeln bleiben. Der Erzähler, Maester Yandel, hat hier die Wissensfragmente aus den vergangenen Jahrhunderten zusammengetragen.

Das Zeitalter der Helden
beschreibt die erste Zivilisation auf Essos und die unterschiedlichen Siedlungen, aus denen sich die Völker bildeten, die sich später in Krieg und Sklaverei gegenseitig den Rang abtraten.
Darunter auch die Andalen, die bis nach Westeros flüchten mussten und dort ihren Machthunger gegen die Ersten Menschen auslebten.  
Auch einige wenige Targaryens konnten sich retten und einer von ihnen, Aegon der Eroberer, konnte mithilfe von Orys Baratheon einen Feldzug starten, der schließlich alle sieben Königslande vereinte.

Hier findet man schon einige Hinweise auf die aktuellen Ereignisse bzw. Namen, die im Laufe der Geschichte immer wieder auftauchen.

Es folgen die Chroniken der Targaryen Könige 
die fast 300 Jahre in Westeros geherrscht haben - bis zu Aerys II, den alle nur noch als den "Irren König" kennen. Wie immer schmeißt George R. R. Martin auch hier mit unendlich vielen Namen um sich, mit Hintergründen und Details, wobei man sich immer denkt, wie er das alles unter einen Hut bekommt und dabei so greifbar bleibt, dass man nicht denkt, hier ein fiktionales Werk in der Hand zu halten! Grade der letzte Abschnitt über Aerys ist interessant, da er wichtige Hinweise für die aktuellen Verwicklungen gibt.

der "Irre König" Aerys II Targaryen


 Einen ausführlichen Überblick gibt es über jedes der sieben Königslande
Ihre Entwicklung seit der Zeit der Dämmerung mit vielen Details zum Aufstieg der Häuser, die sich wie ein spannendes Geschichtsbuch lesen und wunderbar stimmig ins Gesamtbild passen und einiges klarer werden lassen, was man aus den Büchern bzw. der Serie kennt. Auch mit tollen Bildern der Landkarten und der Burgen

Burg Rosengarten
  • Der Norden - das Haus Stark in Winterfell
  • - Die Mauer - verteidigt von der Nachtwache
  • Die Flusslande - das Haus Tully in Schnellwasser
  • Das Grüne Tal - das Haus Arryn in Hohenehr
  • - Die Eiseninseln - das Haus Graufreud auf der Insel Peik
  • Westlande - das Haus Lennister in Casterlystein
  • Die Weite - das Haus Tyrell in Rosengarten
  • Die Sturmlande - das Haus Baratheon in Sturmkap
  • Dorne - das Haus Martell in Sonnspeer


Zum Abschluss gibt es noch einen kleinen Rundumschlag über die anderen Länder jenseits des Meeres wie die Freien Städte, z. B. Braavos und Pentos, aber auch entlegenere Gebiete. George R. R. Martin orientiert sich hier und insgesamt viel an den Vorbildern unserer Welt, was die Landschaften, die Vegetation oder die Kulturen angeht, kreiert daraus aber eine völlig neue, eigene Welt. 

Auf den letzten Seiten findet man jeweils eine umfangreiche Ahnentafel der drei großen Häuser Targaryen, Stark und Lennister. 

Fazit

Ich bin völlig überwältigt von diesem großartig illustrierten und umfangreichen Blick in die Vergangenheit der Welt von Eis und Feuer. Einen unglaublichen Detailreichtum, der die Geschichte dieses Landes näherbringt und trotz vieler Namen und Einzelheiten wird es nicht langweilig!

Bewertung
*Highlight*
© Aleshanee


Die Bildrechte liegen beim Penhaligon Verlag und den Illustratoren

Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    ich habe das Buch meinem Mann zum Geburtstag geschenkt und finde es von der Aufmachung her echt großartig (hab's nur durchgeblättert). Nach der Lektüre ist es auf jeden Fall ein richtiges Schmuckstück im Regal, in dem man auch gern zwischendurch blättert.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fands wirklich super! Einmal die Bilder, aber natürlich vor allem die Geschichte, die dahinter steckt. Ich finds immer wieder unglaublich, was für eine Riesenwelt George Martin da geschaffen hat, mitsamt so einer umfangreichen Vergangenheit!

      Löschen
  2. Hey :)

    Auch wenn ich aktuell lieber die Serie schaue und die Bücher eigentlich erst beginnen will, wenn sie abgeschlossen sind (was wahrscheinlich bei dem Tempo von Martin noch ein paar Jahre dauern wird), schaue ich mir durchaus Sekundärliteratur zu "Game of Thrones" an.

    Und dieses Buch hat mir auch sehr gut gefallen! Da hat sich Martin wirklich sehr, sehr viel Mühe gegeben, eine stimmige Welt mit Geschichte und allem Drum und Dran zu entwerfen.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch gerade dass immer alles so stimmig und ineinander passend ist, ist einfach super!!! Selbst die Vorgeschichten, die er ja hier zur Welt selber, zu den Targaryens und auch noch zu den jeweiligen Gebieten abliefert ist wirklich bewundernswert! ♥

      Löschen
  3. Liebe Aleshanee!

    Dieses Buch hat es mir auch sehr angetan! Ich könnte noch immer stundenlang darin stöbern und allein die fantastischen Bilder betrachten.
    Das ist ein wahrer Schatz im Bücherregal :)

    Tolle und ausführliche Rezension, aber das kennt man ja gar nicht anders von dir <3

    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Eva! ♥ Es war gar nicht so einfach ... vor allem bei der Masse an Informationen das auf das Wichtigste zusammen zu fassen. Außerdem ist es ja kein "Roman" und ich war mir ehrlich gesagt schon etwas unsicher, wie ich das in einer Rezension beschreiben soll.

      Löschen
  4. Huhu ^^

    sehr schöne Rezi hast du da geschrieben! Ich habe mich mit einer Rezi zu diesem wirklich umfangreichen und detailreichen Werk ziemlich schwer getan, weshalb ich es dann auch ganz gelassen habe. Du hast das wirklich prima erläutert, so hätte ich das nicht hinbekommen ^^'.
    Aber es ist ja auch ein sooooo wundervolles Werk! Dieses wirklich weitreichende Hintergundwissen und die schönen Bilder, einfach Hammer, was George R.R. Martin sich da alles ausgedacht hat für seine Fantasywelt. Ich war auch total begeistert von diesem Bildband, von mir gabs natürlich auch die vollen 5 Sterne ;D.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke dir :)
      Ich muss ja gestehen, dass meine Rezi zuerst ungefähr dreimal so lang war *lach* Ich hatte mir soviel dazu rausgeschrieben, weil einfach eine Menge an Infos und Details zu finden war - und es ist mir nicht leicht gefallen, das ganz auf einen annehmbare Weise zu kürzen.

      Wie ich grad oben schon geschrieben hab, es ist ja auch keine Geschichte wie in einem Roman und sowas hab ich auch noch nie rezensiert - ich wusste also auch nicht so wirklich, wie ich das handhaben soll. Aber ich denke, der Eindruck, den ich von dem Buch hatte, kommt so schon gut rüber ;)

      Löschen
  5. Hey,

    danke übrigens, dass du mir folgst. Ich finde deinen Blog großartig, deswegen folge ich dir mal direkt zurück!
    Dieses Buch habe ich auch hier. Leider muss ich sagen, dass ich es immer noch nicht zuende gelesen habe. Solche geschichtlichen Hintergründe, Einzelheiten, Details zu gewissen Geschichten interessieren mich wirklich, aber nach einiger Zeit merke ich bei diesem Buch immer, dass ich mich nicht mehr richtig konzentriere, weil es teilweise wirklich nicht sooo spannend war. Hattest du das nicht?

    Liebe Grüße, Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, nein, eigentlich nicht. Ich lese solche Hintergründe und Zusatz"geschichten" eigentlich sehr selten, aber hier hat es mich doch ziemlich interessiert und ich fands sehr gelungen. Nur am Ende das mit den ganzen Inseln rundrum, die man aus der Handlung raus jetzt nicht so kennt, die waren nicht ganz so interessant für mich. Aber insgesamt einfach genial, was er sich da alles ausgedacht hat!

      Löschen
    2. Ja, das stimmt!
      Vor allem finde ich es erstaunlich, dass er nicht nur eine ganz neue Welt, sondern eine eigene Sprache (Dothraki) erfunden hat!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________