Dienstag, 12. Juli 2016

Rezension: Die Saat von Guillermo del Toro und Chuck Hogan

Die Saat
von Guillermo del Toro und Chuck Hogan

Band 1 der Trilogie "The Strain"
Im Original: The Strain
übersetzt von Jürgen Bürger, Kathrin Bielfeldt 

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 528
Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 8,99 €

1. Auflage: Okt 2010








"... denn in der Abwesenheit Gottes hatte er den Menschen gefunden.
Mensch tötet Mensch, Mensch hilft Mensch.
Eine Frage der Entscheidung." S. 242



Klappentext
 

New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Eine Maschine aus Europa landet – und kommt unvermittelt zum Stehen, alle Lichter gehen aus, der Funkkontakt bricht ab. Was ist geschehen? Ein Terroranschlag? Ein Seuchenausbruch? Oder etwas ganz und gar Unvorstellbares?

Meine Meinung
 

Der Klappentext verrät ja nicht allzu viel, aber ich denke, dass die meisten wissen, dass es hier um Vampire geht. Um wirklich grausame, gruselige Vampire!

Das Buch beginnt mit einem "Es war einmal ...", einer sehr alten Legende aus Rumänien über Jusef Sardu, die schon ein bisschen darauf einstimmt und Erwartungen schürt, was hier noch auf uns zukommt.

Insgesamt läuft alles etwas langsam an, aber da es sich ja um eine Trilogie handelt, fand ich es nicht so schlimm. Allerdings waren die technischen Details am Anfang, gerade was das Flugzeug, die Landung und die Vorgehensweise der Behörden betrifft, schon etwas zu viel. Da hab ich kleine Absätze nur quer gelesen, weil einfach nichts relevantes drinstand. 
Dadurch wirkt es aber auch sehr realitätsnah und gut recherchiert. Vor allem auch die Charaktere, von denen es reichlich gibt, sind allesamt prägnant und ausgiebig beschrieben.
Trotzdem hat es mich sehr schnell in den Bann gezogen, denn die Idee der Vampire ist hier extrem gut umgesetzt. Vermischt mit dem alten Mythos und neuen Ansätzen, die mir anfangs zwar etwas komisch vorkamen, sich im Verlauf aber spannend entwickelt haben.

Im Zentrum steht der Epidemiologe Ephraim Goodweather, der Pfandleiher Abraham Setrakian und ein todkranker, milliardenschwerer Geschäftsmann Eldritch Palmer.
Das sieht sehr übersichtlich aus, aber die Autoren geizen hier wirklich nicht an Figuren, die teilweise auch nur am Rande mit den Ereignissen konfrontiert werden und nur einen kurzen Auftritt haben. Sie ergeben aber insgesamt ein perfekts Gesamtbild, das den Leser immer weiter ins Dunkel führt, das sich in New York immer weiter ausbreitet.
Dabei gehen die Autoren sehr genau vor und schaffen damit einen deutlichen Einblick über die Charaktere, ihre Reaktionen, aber auch, wie sich die Katastrophe weiterentwickelt und ausbreitet.

Auch wenn es bis zur Hälfte des Buches dauert, bis es "losgeht" - die latente Spannung, weil man weiß, was passiert, steigert sich von Seite zu Seite. Vor allem in den Momenten, bei denen man als Leser mehr weiß, als die Figuren! ;)
Die Szenenwechsel und die Beschreibungen erinnern tatsächlich oft an Filmsequenzen, was sicher der Autor und Regisseur G. del Toro zu verantworten hat. Gestört hat mich das überhaupt nicht und ich konnte mir alles dadurch wunderbar vorstellen. Zu der Trilogie gibt es übrigens auch eine Serie unter dem Originaltitel "The Strain"




Ein paar Kleinigkeiten waren für mich etwas unpassend, was die Feinheiten der Vampire betrifft, aber ansonsten wirkt alles gut durchdacht sehr greifbar, als würde man es selbst erleben. Genauso, wie es in einem solchen Fall wahrscheinlich ablaufen würde. An manchen Stellen hab ich mich sogar ein bisschen gegruselt :D

Fazit
 

Der Auftakt zur Vampirtrilogie hat mir sehr gut gefallen! Einen Punkt abziehen musste ich wegen dem zögerlichen Anfang und ein paar Kleinigkeiten, die mir persönlich einfach nicht so ins Bild gepasst haben. Insgesamt aber sehr gut ausgearbeitet und mit stetig steigender Spannung hat es mich begeistert und Band 2 wird umgehend folgen!

Bewertung
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



 © Aleshanee






Über die Autoren: Guillermo del Toro wurde 1964 in Guadalajara, Mexiko, geboren, wo er auch die Filmschule besuchte. Heute zählt Del Toro, der mit Werken wie Pans Labyrinth und Hellboy Filmgeschichte schrieb, zu den bekanntesten und erfolgreichsten Regisseuren der Welt. Zusammen mit dem Schriftsteller Daniel Kraus hat Guillermo del Toro mit Trollhunters nun sein erstes Jugendbuch geschrieben.

Chuck Hogan ist Autor internationaler Thriller-Bestseller wie "Endspiel" und "Mördermond". Für "Endspiel" wurde er mit dem renommierten Hammett Award ausgezeichnet. Chuck Hogan lebt in Massachusetts.

Quelle: Heyne Verlag


The Strain

1 ~ Die Saat
2 ~ Das Blut
3 ~ Die Nacht


Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    das Buch wartet schon eine Weile am SuB bei mir und du machst mir jetzt lange Zähne (wie passend bei Vampiren :D). Grad so einen langsamen Einstieg mag ich gern, wenn sich etwas anbahnt. Ich finde, dass dadurch oft eine gewisse Grundstimmung aufgebaut wird.

    Jedenfalls, ich freue mich jedenfalls drauf. Mal schauen, wann ich Zeit dafür habe.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also anfangs wars fast ein bisschen zu viel (zumindest für mich), aber dieses "langsame Anbahnen" dann, wie man verfolgt wie sich das ausbreitet usw. das war schon richtig gut gemacht!

      Löschen
  2. Danke für Deine Rezension.
    Das Buch liegt seit Jahren bei mir auf dem Sub, irgendwie hab ich mich bisher noch nicht rangewagt.
    Nun zieh ich es weiter nach vorne :)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird es jetzt wohl Zeit! ;)
      Es ist wirklich super spannend und auch der zweite Teil geht genauso gut weiter, finde ich. Hab ihn schon gelesen und die Rezi dazu kommt übermorgen ...
      Band 3 wird auch bald gelesen!
      Ich kanns bis jetzt wirklich nur empfehlen, also: trau dich! :)

      Löschen
    2. Sobald ich wieder Lust auf dieses Genre hab, schnapp ich es mir.
      Bei solchen Büchern muss ich einfach Lust auf das Thema haben, kennst du das?
      Deswegen lese ich ja auch immer so viele unterschiedliche Genre :)

      Löschen
    3. Hm, ja, so halb ;)
      Ich lese ja auch viel querbeet, weil es mich sonst langweilen würde, wenn ich nur EIN Genre lese.
      Aber ich hab keine spezielle Lust drauf, ich mische das einfach und nehm das nächste auf der Liste. Die Lust drauf kommt dann eigentlich immer direkt beim lesen.
      Nur manchmal merke ich, dass der Zeitpunkt zu einem bestimmten Buch falsch ist. Dann leg ich es zur Seite und les es irgendwann später nochmal. Meistens gefällt es mir dann :)

      Löschen
  3. Huhu Liebes,

    schön, dass es dir gefallen und danke für's Verlinken! ;-) Einen Tipp muss ich dir unbedingt geben: Schau dir nicht die Fernsehserie an. Die macht alles kaputt. ;-)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, Steffi! Dann mache ich einen weiten Bogen um die Serie.

      Löschen
    2. Und ich hab heute auf FB einige gehört, die mir zur Serie geraten haben *lach*

      Löschen
    3. Ich habe nach der 3. oder 4. Folge aufgehört, weil ich die Art zu erzählen unglaublich nervig fand. Es wirkte so billig und unauthentisch - als wären die Schauspieler totale Laien. Außerdem wurde auch einiges lächerlich und überzogen rübergebracht. Na ja und inhaltlich vergleich darf man auch nicht, denn da weicht die Serie vom Buch ab - einige Charaktere kommen sogar nicht mal vor. Ist aber vermutlich auch hilfreich, um die Serie besser voranzutreiben.

      Löschen
    4. Ok, das werd ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten! Versuchen werd ichs schon, sind ja auch nur 2 Staffeln. Da werd ich mich jetzt einfach überraschen lassen müssen ^^

      Löschen
    5. Genau, mach das mal. Geschmäcker sind ja auch verschieden.
      LG Steffi

      Löschen
  4. Hallo Alex,
    die Reihe will ich auch unbedingt lesen! Die Serie hat mir ganz gut gefallen und ich muss wissen wie nah sie an den Büchern ist :)

    LG

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.