Donnerstag, 8. September 2016

Top Ten Thursday ~ über den Tellerrand schauen

Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Themen dazu gibts bei

Steffis Bücher Bloggeria


 Die Aufgabe für diese Woche lautet 




"10 Bücher, die eigentlich gar nicht in mein Beuteschema passen,
die ich aber trotzdem toll fand"


Lese ich sehr selten und gibts auch nicht viel, da ich in fast allen Genren unterwegs bin ... deshalb hier eine Liste eher ungewöhnlicher Bücher für mich ;)




Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

 Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
 Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann.
 Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.






Love Letters to the Dead von Ava Dellaira


Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …





Die Allee der verbotenen Fragen von Antonia Michaelis

Ihr Spiegelbild in einer Schaufensterscheibe öffnet Akelei die Augen: Sie ist nicht mehr das junge Mädchen, dem die ganze Welt offen steht, sondern eine pummelige, mittelalte Frau im pastellgrünen Mantel. Als Finn, ihre Sandkastenliebe, als Spiegelung in der Scheibe hinter ihr auftaucht, kann sie es nicht glauben. Denn auf mysteriöse Weise verschwand er vor 18 Jahren aus Akeleis Leben. Sie erkennt ihre letzte Chance – auf Abenteuer, auf Glück, auf Liebe – und folgt Finn, ohne nachzudenken. Ohne zu wissen, wohin. So geht sie auch einen Weg zurück: in ihre Kindheit, in die Erinnerung und in die Allee der verbotenen Fragen.




 

 Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman

Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …






Die Mitte von allem von Anna Shinoda


 Clare liebt ihren Bruder Luke über alles – er ist ihr strahlender Held, mit dem sie Abenteuer erlebt, der ihr das Schwimmen beibringt und der sie beschützt. Seit ihrer Kindheit sitzt Luke jedoch immer wieder im Gefängnis. Als er nun nach vier Jahren frühzeitig entlassen wird, hofft sie, dass er sich dieses Mal geändert hat. Aber bald darauf wird Luke erneut verhaftet. Während Clares Eltern versuchen, den schönen Schein zu wahren, und Luke immer wieder mit offenen Armen empfangen, beginnt Clare, an seiner Unschuld zu zweifeln. War er nur zur falschen Zeit am falschen Ort? Als Clare schließlich selbst in Lukes Machenschaften hineingezogen wird, will sie wissen, wer ihr Bruder wirklich ist. Sie geht der Vergangenheit auf den Grund. Doch was sie dort findet, übertrifft ihre schlimmsten Befürchtungen. 


 

Sturmhöhe von Emily Bronté


http://www.hp-fc.de/hpfc/buchladen/cover/sturmhohe.jpgIn der Abgeschiedenheit einer rauhen Moorlandschaft spielt sich das Drama zwischen dem zügellosen und aufbrausenden Heathcliff und seiner großen Liebe Catherine ab. Heathcliff hat mit überwältigenden Dämonen zu kämpfen: Durch seine unversöhnliche Rache und rasende Eifersucht reißt er nicht nur seine Geliebte mit in einen unaufhaltsamen Strudel aus Leidenschaft und Zerstörung …






 

Die Asche meiner Mutter von Frank McCourt
 

http://textweide.ch/wp-content/uploads/2016/01/Die-Asche-meiner-Mutter.jpg1930 in Brooklyn als Kind der erst kurz zuvor eingewanderten Iren Malachy und Angela McCourt geboren, wuchs Frank in Limerick auf, nachdem seine Eltern wegen der schlechten Aussichten in Amerika nach Irland zurückgekehrt waren. Es stellte sich bald heraus, daß die Aussichten in der alten Heimat auch nicht besser waren -- nicht mit Malachy als Vater. Er ist ein chronisch arbeitsloser und nahezu arbeitsunfähiger Alkoholiker und erscheint wie die Vorlage vieler unserer beleidigenden Klischees vom betrunkenen irischen Mann. Fügen wir dem ganzen noch bittere Armut, häufige Todesfälle und Krankheit hinzu, haben wir alle Voraussetzungen für eine wahrhaft schwierige Kindheit. In McCourts fähigen Händen liefert dieser Stoff glücklicherweise auch alle Voraussetzungen für eine bezwingende Erzählung.


 

 Jonah von Laura Newman 


Wenn nichts ist, wie es scheint! Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung. Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften! Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.





Die Bienenhüterin von Sue Monk Kidd

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/162_73281_156561_xxl.jpgLilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor ...







Die Brücken am Fluss von Robert J. Waller


  Der Fotograf Robert Kincaid, zweiundfünfzig Jahre alt, hat die ganze Welt gesehen. Noch immer zieht er unstet durch die Lande, allein, einsam, auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Motiv, nach ein wenig Unbeschwertheit und Glück. Als er sich eines Tages nach dem Weg zu einer alten versteckten Brücke von fast vergessener Schönheit erkundigt, begegnet er der Farmersfrau Francesca Johnson. Nach landläufigen Maßstäben glücklich verheiratet, dann sie doch nicht von den Träumen ihrer Jugend lassen. Robert und Francesca sind mutig genug, sich auf eine große, wunderbare, aussichtslose Liebe einzulassen. Vier Tage und drei Nächte lang tauchen sie ein in eine Liebe bis an das Ende aller Grenzen.






und ein kleiner Hinweis in eigener Sache :D
Mein Gewinnspiel zum 3. Bloggeburtstag
läuft noch bis 13. September - schaut doch vorbei!

*klick*



Kommentare:

  1. Vielen Dank für die gelungene Liste.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    mit der Mann namens Ove haben wir eine Gemeinsamkeit :) Das ist auch so eine Geschichte, die ich nicht so oft lesen würde, aber ich fand sie echt gut :) Ein ganzes halbes Jahr ist sowieso eines meiner Lieblinge und Love Letters to the Dead finde ich auch ziemlich ansprechend, auch wenn ich es noch nicht gelesen habe.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    interessante Liste, von der ich selbst allerdings noch gar nichts gelesen hab, "Ove" steht aber schon im Regal. ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, Aleshanee!

    Wir haben sogar gleich 2 Gemeinsamkeiten. Das hätte ich bei dem heutigen Thema gar nicht gedacht. „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Love Letters to the Dead“ sind ebenfalls nicht mein bevorzugtes Jagdrevier und sie haben mir trotzdem unheimlich gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Huhu

    Ein ganzes halbes Jahr liegt noch auf meinem SUB – ich habe es dieses Jahr auf dem Flohmarkt ergattert und obwohl es auch nicht in mein Beuteschema passt, möchte ich wissen, wieso das Buch so gemocht wird. Mal sehen, ob es mir auch gefallen wird.

    Liebe Grüsse
    Sabs

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Aleshanee ;-)
    Drei deiner Bücher habe ich gelesen, eines davon ist sicher kein Geheimnis mehr.^^ "Ove" und "Die Bienenhüterin" würde ich gern noch lesen.
    Sonnige Grüße, Hibi
    Meine heutige Liste

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen :)
    Ein ganzes halbes Jahr hab ich auch gelesen und sehr gemocht. Den Rest kenne ich nicht bis auf Sturmhöhe, aber auch nur vom sehen.

    LG nessa

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Aleshanee

    Auch von deinen Büchern habe ich noch keins gelesen, aber Love Letters... subbt hier noch und das von Antonia Michaelis hab ich auf de rWuLi.

    Mein TTT

    Liebe Grüsse
    Katy

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen liebe Alex,

    von deinen Büchern habe ich Ein ganzes halbes Jahr und Love Letters to the Dead gelesen und mochte beide gerne. Wobei ich bei Love Letters was anderes vermutet habe, so gesehen war ich also überrascht. ^^

    Jetzt ist mir Ove doch so oft begegnet, dass ich grübel, ob ich es doch lesen sollte. :)

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ove ist eine ganz tolle Geschichte finde ich! Denn man begegnet so oft Menschen, die einen sehr unsympathischen ersten Eindruck hinterlassen, und auch den zweiten und dritten *lach* Aber es steckt eben doch immer viel mehr dahinter, als man denkt!

      Löschen
  10. Guten Morgen,

    ich finde es so super dass man durch den TTT immer wieder auf neue Blogs stößt. Ein ganzes halbes Jahr ist wirklich super und die anderen Bücher deiner Liste hören sich auch echt interessant an :)


    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,

    Brücken am Fluß habe ich gerne als TV-Film gesehen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, den Film mochte ich auch gerne! Den hab ich sogar zuerst gesehen und danach erst erfahren, dass es dazu ein Buch gibt ^^

      Löschen
  12. Hey :)

    Von deiner Liste kenne ich endlich mal ein paar mehr Bücher, aber die auch leider nur vom sehen her :)

    Meinen Beitrag findest du *HIER*

    Liebe Grüße
    Andrea von Bücher - Seiten zu anderen Welten

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen!

    Ich finde es sehr schön, dass du Laura Newman entdeckt hast! Sie ist ne tolle Frau und Autorin. :)
    Deine Liste finde ich auch sehr gelungen. Es ist sogar ein Buch dabei, zu welchem ich bisher nie gegriffen habe und wohl auch nicht greifen würde. Nämlich "Ein ganzes halbes Jahr". Vielleicht sollte ich es mir doch endlich mal zulegen... so als letzter Mensch auf der Welt, der es nicht gelesen hat. xD

    Hier ist mein Beitrag

    Liebste Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab von Laura Newman schon diese Dystopie Trilogie angelesen gehabt, also den ersten Teil - mir fällt nur grad der Name nicht ein. Die Cover sind jedenfalls alle sehr gelb :D Aber das war nicht so meins. Deshalb bin ich froh, dass ich es mit Jonah nochmal versucht hab!

      Ach, Ein ganzes halbes Jahr hat bestimmt noch nicht jeder gelesen - aber sicher viele :D
      Wenn ich immer noch lese, dass jemand Harry Potter nicht gelesen hat ...

      Löschen
  14. Huhu,

    von deiner Liste kenne ich kein Buch, aber ich habe die Bücher schon öfter gesehen.
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

    Mein Beitrag


    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen
  15. Huii eine Gemeinsamkeit haben wir :)

    Hier mein Beitrag :)
    würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen magst :)

    Liebe Grüße Lea <3

    AntwortenLöschen
  16. So, jetzt musste ich doch gleich mal deine Querschläger begutachten. ;o)

    Den ein oder anderen Titel gibt es auch in meinem Buchfundus. Die Asche meiner Mutter habe ich vor etlichen Jahren mal als Film gesehen - sehr bedrückend ...

    Einen schönen Tag,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bedrückend, aber auch sehr offen und unterhaltsam, auch wenn das Thema ja schon recht heftig ist. Den Film kenne ich leider noch nicht, möchte ich mir aber noch anschauen

      Löschen
  17. Huhu,
    gelesen habe ich von deinen Büchern bisher keins. Da viele von "ein ganzes halbes Jahr" so scwärmen, hatte ich mir immer mal vorgenommen, das Buch zu lesen. Da es aber ja auch nicht so ganz kurz ist, konnte ich mich bisher nicht dazu aufraffen.
    Love Letters to the Dead tummelt sich schon auf dem SuB, weil der Klappentext mich sofort angesprochen hatte.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  18. Huhu,

    ein Mann namens Ove haben wir heute gemeinsam :)
    Ein ganzes halbes Jahr und Love Letters to the Dead liegen noch auf meinem SuB. Beide passen aber auch nicht in mein Beuteschema, weswegen ich hier sehr gespannt bin, ob sie mir gefallen werden.

    Falls du Lust hast, vorbeizuschauen, hier geht es zu meinem Beitrag :)

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Aleshanee,

    von deinen genannten Büchern kenne ich nur "Ein ganzes halbes Jahr" und "Sturmhöhe". Beide Romane haben mir sehr gut gefallen, gehören allerdings auch zu meinem Querbeet-Beutechema.

    Hier findest du meinen Beitrag:
    http://www.bellaswonderworld.de/aktionen/top-ten-thursday-277/

    Liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
  20. Hi Aleshanee,

    ich kenne zwar einige der Bücher, aber habe noch keines gelesen. Ein Mann namens Ove habe ich heute aber schon häufiger entdeckt und bin jetzt schon neugierig. Genauso wie Bücher von Jojo Moyes.

    Liebe Grüße
    Patty

    AntwortenLöschen
  21. Huhu!

    Gehört habe ich von diesen Büchern schon, und ein paar davon stehen sogar schon auf meiner Wunschliste!

    "Die Allee der verbotenen Fragen" muss zum Beispiel irgendwann auf jeden Fall sein, genau wie "Die Mitter von Allem" und "Die Bienenhüterin".

    "Sturmhöhe" und "Die Brücken am Fluss" habe ich zwar schon gelesen, aber das ist wirklich Ewigkeiten her... Ich glaube, da habe ich sogar noch zuhause gewohnt, und ich bin 1995 in meine erste eigene Wohnung gezogen!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, "Sturmhöhe" und "Die Brücken am Fluss" sind bei mir auch schon länger her ... sicher 15 Jahre oder so. Aber sie sind mir gut in Erinnerung geblieben!

      Löschen
  22. Hallo,

    Sturmhöhe mag ich auch noch irgendwann lesen.

    LG Anette

    AntwortenLöschen
  23. Huhu,

    ein ganzes halbes Jahr war leider gar nicht so meins wie von vielen anderen. Ganz okay, aber eben nicht mehr. Die anderen kenn ich nicht.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  24. "Sturmhöhe" will ich ja unbedingt auch noch lesen - auch wenn ich da ein wenig skeptisch bin ... "Die Brücken am Fluß" hat mir auch sehr gut gefallen - ich fand es eine wunderschöne unkitschige Liebesgeschichte.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "Die Brücken am Fluss" ist ja eigentlich gar nicht meine Richtung - ist aber auch schon lange her, seit ich das gelesen hab. Aber ich mochte es sehr gerne! Muss aber auch dazu sagen, dass ich erst den Film gesehen hatte, der mir schon super gefallen hat. Deshalb musste das Buch auch hinterher ;)

      "Sturmhöhe" ist ebenfalls schon länger her und meine Erinnerung an den Inhalt nicht mehr sehr präsent, aber ich weiß, dass es mir sehr gut gefallen hatte.

      Löschen
  25. Huhu, die Bienenhüterin fand ich auch sooo toll! Und auch die Asche meiner Mutter, mit einigen Abstand dahinter :).

    Den Hype um Ein ganzes halbes Jahr versteh ich nicht... Muss ich auch nicht :). Geschmäcker sind, Gott sei Dank, verschieden. Ich hab's ca. nach der Hälfte abgebrochen.

    Die Mitte von allen (dieser Post ist wohl so ziemlich der einzige, in dem wir mal mehr Übereinstimmungen haben :)) fand ich ganz ok, aber nicht überragend.

    Viele Lesegrüße
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, die Mitte von allem fand ich total großartig!
      Einen Hype hätte ich jetzt auch nicht um "Ein ganzes halbes Jahr" veranstaltet ;) Ist schon eine wirklich tolle Geschichte, aber so ist es halt immer mit diesen gepuschten Büchern ^^

      Löschen
  26. Hallo,

    dass ich seit der Wanderbuchaktion in Ove verliebt bin, hat sich ja schon rumgesprochen :-).
    "Die Asche meiner Mutter" habe ich 2000 gelesen, aber ich habe es immer noch in toller Erinnerung. Es ist wirklich eine bewegende Geschichte.
    "Ein ganzes halbes Jahr" sehe ich etwas zwiegespalten. Mit dem Ende bin ich einfach nicht zufrieden, auch wenn mir ja bewusst ist, was die Autorin damit sagen möchte. Doch das hat mir das ganze Buch verleidet. Daher kann ich das Buch nicht als Highlight nennen.
    Die Mitte von allem wandert mal auf meine Wunschliste. Das Buch könnte mich auch interessieren. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  27. Huhu Aleshanee :)

    danke für deinen netten Besuch bei mir! Von deiner Liste kenne ich zumindest einige dem Titel nach, habe aber noch keins davon gelesen. Mit "Love Letters to the Dead" habe ich aber schon mal geliebäugelt, auch mit "Jonah", denn Laura Newmans "Nachtsonne"-Trilogie fand ich recht gut.

    "Die Mitte von allem" klingt auch sehr spannend, schaue ich mir gleich mal näher an.

    Liebe Grüße von Conny und dir einen guten Start ins Wochenende! :)

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________