Donnerstag, 4. Februar 2016

Rezension: Apokalyptische Weihnachten von Katharina Groth und Juliane Schiesel



Genre: Weihnachtliche Kurzgeschichten

Eigenverlag

Seitenzahl: 124
Taschenbuch: 4,99 €
ebook: 0,99 €

1. Auflage: Dez 2015








Klappentext

Weihnachten kann schön sein, lustig, spannend, aufregend und für manch einen auch traurig. Doch war es jemals apokalyptisch? In unserem endzeitlichen Menü erwarten euch 12 apokalyptische Weihnachtsgeschichten, die es mit nicht mehr als 650 Worten schaffen zu schocken, zum Schmunzeln zu bringen oder vielleicht auch glücklich zu machen. Jede überbringt auf ihre ganz eigene Art den weihnachtlichen Gedanken. Aber eines haben sie alle gemeinsam: „Apokalypse“ und „Weihnachten“ trennt oft nur ein schmaler Grat …

Meine Meinung
 

Die beiden Autorinnen haben es in ihrem Klappentext wunderbar auf den Punkt gebracht! In diesem kleinen Büchlein tummeln sich 12 unterschiedliche und sehr unterhaltsame Geschichten, die sich am Rande des Weltuntergangs befinden und doch den Hauch von Weihnachtsstimmung verbreiten.

Manche davon sind witzig, bei manchen knirschen die Knochen und das Blut darf natürlich nicht fehlen ... das viele Blut xD 
Egal ob Zombies, Seuchen oder Naturkatastrophen - selbst in den schlimmsten Momenten bewahrt uns oft der Zauber der Weihnacht davor, komplett den Kopf zu verlieren und mit viel Augenzwinkern und schwarzem Humor zeigen die Geschichten, dass man die Hoffnung niemals verlieren darf.

Geschwister, Paare, Menschen die allein sind oder sich zusammenfinden mit den letzten, die noch ums Überleben kämpfen, finden sich hier in spannenden, überraschenden und auch nachdenklich machenden Situationen, die mich gut unterhalten haben!

Meine Favoriten sind
  • "Die Beschenkungsmaschine" wegen dem Knalleffekt am Ende
  • "Es braucht kein Wunder" weil hier die Menschlichkeit im Mittelpunkt steht
  • "Böse Mädchen gehören bestraft" wegen dem wunderbaren Galgenhumor
  • "Der Weihnachtsmann kommt" - einfach so!

Das ganze wird noch gekrönt durch drei leckere Rezepttipps, die man auch während einer Zombiebelagerung á la Walking Dead zubereiten kann - und die ich sicher mal ausprobieren werde.

Am Ende wartet noch eine XXL Leseprobe aus der Filii Iani Trilogie von Melanie Meier - wer sie noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt mal näher anschauen, es lohnt sich ;)

Fazit

Ein kurzweiliges Lesevergnügen für einen kuscheligen Abend im Winter, bei dem man froh ist, dass man sich weder vor Zombies verstecken noch vor globalen Klimakatastrophen flüchten muss - noch nicht ^^ Aber sicher auch zu jeder anderen Jahreszeit genießbar :)

Bewertung

© Aleshanee



Über die Autorinnen:
Juliane Schiesel wurde 1985 in der wunderbaren Salzstadt Halle an der Saale geboren, wo sie mittlerweile versucht, dem Sinn (oder Unsinn) eines 24Stunden-Tages auf den Grund zu gehen. Seit 2011 ist sie damit beschäftigt, die Welt in Schutt und Asche zu legen und die Menschheit auszurotten. Natürlich nur auf dem Papier.
Quelle: amazon
hier gehts zu ihrem Blog

Katharina Groth  ist im Jahr 1987 im südlichen Teil von Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Geprägt durch ihre Mutter, die das geschriebene Wort genauso liebt wie sie, begleitete das Schreiben sie ihr Leben lang. Seit 2014 veröffentlicht sie im Genre ScienceFiction/Thriller/Romance/Dystopie.
Quelle: amazon
hier gehts zu ihrer Webside



1 Kommentar:

  1. Guten Morgen,
    das Buch hört sich ja richtig interessant an. *notier*

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________