Freitag, 8. Juli 2022

[Fiktion] Kaufhaus der Träume von Lee Mi-ye

Penny wohnt in einem ganz besonderen Dorf. Betreten kann man es nur, wenn man eingeschlafen ist. Dann gibt es viel zu sehen: An einem Food-Truck kann man schlaffördernde Naschereien kaufen. In einer dunklen Gasse hat Maxim, der Produzent der Albträume, seine Werkstatt. Ein geheimnisvoller Mann wohnt in einer Hütte in einem Schneegebirge, und Elfen entwerfen Träume, in denen man fliegen kann. 
 
Viele weitere Attraktionen erwarten die Schlafenden, der Kundenmagnet aber ist das Kaufhaus von Dallergut, in dem Penny hoch motiviert arbeitet. In dem fünfgeschossigen Holzbau wimmelt es von Kunden. 
Das Kaufhaus erfreut sich aber nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren höchster Beliebtheit. In jeder Etage kann man eine bestimmte Sorte von Träumen finden: teure und beliebte Träume, limited editions und Vorbestellungen, allgemeinere Träume mit kleinen alltäglichen Ereignissen wie Kurzreisen, einer Feier mit Freunden oder ein leckeres Essen, aber auch innovative Träume mit viel Action. Sogar für Kurzweiliges ist gesorgt: In der dritten Etage gibt es spezielle Träume für den Mittagsschlaf. Die Bezahlung erfolgt über die Gefühle, die die Kunden nach dem Traum haben. 


Kaufhaus der Träume von Lee Mi-ye


Genre Episodenroman - Fiktion
Im Original (koreanisch) 달러구트 꿈 백화점: 주문하신 꿈은 매진입니다 
übersetzt von Kyong-Hae Flügel

Verlag Golkonda --- Seitenzahl 275
1. Auflage (deutsch) Juni 2022




Meine Meinung
=================

Hier hat mich das Cover sofort angesprungen, aber auch die Handlung mit dem Kaufhaus der Träume als Episodenroman hat mich sehr neugierig gemacht - und auch, dass die Autorin Koreanerin ist. Ich lese ja doch meist Bücher aus Deutschland, England oder den USA, deshalb war ich sehr neugierig, wie sich das lesen wird. 

Das Kaufhaus der Träume von Dallergut ist sozusagen das Wahrzeichen der Stadt. Diese Stadt ist das Traumland, so würde ich es nennen, denn die Menschen können nur dorthin, während sie schlafen. Natürlich erinnern sie sich nicht daran, dort gewesen zu sein, sie haben nur die Erinnerung an ihre Träume, die sie sich im Schlaf dort ausgesucht haben. 
Gleich zu Beginn lernen wir Penny kennen, die ein Vorstellungsgespräch bei Dallergut hat. Sie erforscht die verschiedenen Abteilungen des Kaufhauses und landet schließlich an der Rezeption, wo sie viel Spaß an ihrer Arbeit findet. 

Der Schreibstil wirkte auf mich recht einfach und "naiv", aber auf eine berührende Weise. Einen unverstellten Blick auf die Menschen und ihre Träume, die damit bestimmte Ereignisse in ihrem Leben verarbeiten wollen oder auch ihre Hoffnungen reinsetzen. 
Ganz zu Anfang gibt es auch eine schöne kurze Geschichte, eigentlich ein Märchen, zu dem Ursprung der Träume, das ich wunderschön fand. 
Auch wurde zwischendrin erwähnt, dass die Erinnerungen nicht immer die Realität widerspiegeln, sondern dass sie sich verändert im Laufe der Jahre und damit größer oder kleiner werden. Ein Eindruck, den man selbst sicher auch schon desöfteren festgestellt hat. 

Insgesamt hab ich das ganze aber doch etwas anders erwartet. Als Episodenroman hatte ich mir mehr Menschen mit ihren jeweiligen Träumen erhofft, die auf etwas bestimmtes hindeuten. Das gab es zwar auch, aber recht wenig.
Witzig fand ich, dass die Menschen ihre Träume mit den Emotionen bezahlen, die sie nach dem Aufwachen aus den Träumen mitnehmen. Diese Emotionen werden im Traumland teilweise hoch gehandelt, es ist sozusagen das Zahlungsmittel.

Die einzelnen Träume, über die berichtet wird, wie sie sich auswirken, was sie auslösen können, und wie sie helfen können, wurde sehr schön beschrieben. Da sind interessante Ansätze dabei, über die ich so noch nie nachgedacht habe. Träume haben ja schon etwas besonderes und ich erinnere mich leider viel zu selten daran. Sich damit zu beschäftigen kann sicher dazu beisteuern, sich besser zu verstehen. Aber ist oft auch schwierig, den Sinn dahinter zu erkennen, da sie ja oft sehr verzwickt sind... Bücher zur Traumdeutung gibt es ja eine Menge, aber das Gebiet ist sehr schwammig.

Wie bei Tarotkarten oder ähnlichem denke ich, dass man vor allem selber überlegen und hinein interpretieren muss, was man sich davon herauszieht und was sie bedeuten könnten. 

Erinnerungen können heilsam sein, aber wir Menschen haben ja zum Glück die Fähigkeit, vergessen zu können und nicht alles muss bis ins Detail analysiert werden...

"... Jeder hat Zeiten im Leben, an die er nicht erinnert werden möchte. Und es ist durchaus eine Möglichkeit, so zu leben. Ohne diese Erinnerung. Vielleicht ist das sogar das Beste."
Zitat Seite 139

Pennys Arbeit im Kaufhaus ist interessant, verliert aber nach einiger Zeit einen gewissen Reiz. Wie gesagt hätte ich mir etwas mehr über andere Menschen und ihre Träume erhofft und konnte mich auf das drumherum der Traum-Produktion nicht so recht einlassen.


Meine Bewertung
=================



Ebenfalls rezensiert von

 
 
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.



Es gibt mittlerweile auch eine Fortsetzung, 
die aber noch nicht ins deutsche übersetzt wurde
(erschienen im Juli 2021)



8 Kommentare:

  1. Schade, dass bei dieser Geschichte ein bisschen der Bogen fehlt, der alles miteinander verbindet (ich kann es gerade nicht besser ausdrücken). So einzelne Geschichten mit verbundenen Elementen haben zwar manchmal auch so ihren Reiz, aber meins ist es meistens leider nicht.
    Klingt aber nach einer sehr guten Idee.

    https://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch echt schwer auszudrücken - denn der Bogen an sich war da, nur zuviel... ich hatte mir viel mehr einzelne Geschichten in Verbindung mit den Träumen erwartet.
      Die Idee an sich fand ich toll und es war ja im Grund auch nicht schlecht :)

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    schade, dass es nicht so gefunkt hat. Neugierig bin ich trotzdem, weil ich mich auch die koreanische Feder reizt. Ich lese doch sehr wenig aus anderen Kulturräumen und der Inhalt klingt erfrischend anders.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann hoffe ich mal, dass es dir besser gefällt :)

      Löschen
    2. Danke, Aleshanee! :) Was für eine schöne Überraschung! <3

      Löschen
    3. Sehr gerne! Ich hoffe, dir gefällts :)

      Löschen
  3. Liebe Aleshanee

    Das Buch habe ich mir auch schon angesehen, war mir aber nicht sicher, ob es mir gefallen würde. Vom Thema her klingt das aber grandios und irgendwie auch ein wenig magisch. Das gefällt mir eigentlich immer sehr gut. Ich sollte mir wohl einmal eine Leseprobe ansehen.

    Danke für die ehrliche Meinung
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Leseprobe ist eine gute Idee!
      Es ist wirklich etwas schwierig einzuschätzen - und ich fands ja teilweise auch echt schön, aber eben nicht ganz das, was ich erwartet hatte...

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com