Dienstag, 3. Dezember 2013

Blogtour: Die Gossen von Farefyr - Teil 1



Ich freu mich sehr, die Blogtour zu "Die Gossen von Farefyr" mit dem Interview zu eröffnen!

Dabei erfahrt ihr einiges über die Autoren, aber natürlich auch über die Entstehung des Buches.
Der Name Temper R. Haring ist übrigens ein gemeinsamer Künstlername für Tharah (Temper) und Richard Haring (R. Haring).

Wenn ihr das ebook dieser spannenden Geschichte gewinnen wollt, dann müsst ihr das Interview sorgfältig lesen. Ich habe einige Buchstaben in Klammern gesetzt - diese Buchstaben müsst ihr zu einem Wort verbinden, das mit der Geschichte zusammen hängt. 




Ihr habt bis zum 7.12. um 12 Uhr mittags Zeit, mir das Lösungswort über das Kontaktformular ganz unten auf meinem Blog zu schicken. Ebenfalls bitte ich um einen Besuch der Facebook Seite zu "Die Gossen von Farefyr" und um ein Like ;)

Aber jetzt kommen wir endlich zum Interview, wofür ich mich ganz herzlich bei den beiden bedanken möchte!


INTERVIEW


Hallo Tharah und Richard, ich freu mich sehr, bei eurer Blogtour dabei zu sein. Mögt ihr euch den Lesern, die euch vielleicht noch nicht kennen, kurz vorstellen?

Richard: Ich bin Independent-Autor im Fantasy-Bereich, bin aber auch offen für andere Genres. Ich schreibe seit einem Jahr und 'Die Gossen von Farefyr' ist mein Debüt-Roman, doch Schriftsteller wollte ich scho(n) sehr lange werden.

Tharah: In wenigen Worten: Schriftstellerin aus Leidenschaft und das auch seit ich schreiben kann, Hundenärrin, motorradverrückt, wild, kann aber auch zart sein ;-)

Wie seid ihr überhaupt auf die Idee einer Blogtour gekommen?

Wir h(a)ben es bei anderen Autoren gesehen und obwohl man ja für gewöhnlich gegen den Strom schwimmen soll, folgen wir ihm ausnahmsweise =)

Die Idee zum Buch – wie ist sie entstanden?

Tharah: *lach* Den Vorschlag, gemeinsam einen Roman zu s(ch)reiben, hat er gemacht ;-) und ich durfte erstaunt feststellen, dass wir uns perfekt ergänzen. Woher meine Ideen kommen, kann ich nicht wirklich sagen. Sie sind plötzlich einfach da und wenn mir eine gefällt, arbeite ich sie weiter aus.

Richard: Zuerst kamen die Charaktere und nach und nach festigten sich in unseren Köpfen deren Geschich(t)en, die wir erzählen wollten. Danach folgte die intensive Beschäftigung mit der Ausarbeitung der Umgebung. Die Stadt Farefyr, deren Umland, sowie Sitten und Bräuche.

Wie lange hat es gebraucht – von der Idee zum fertigen Buch?  Und habt ihr zwischendrin auch mal daran gedacht, aufzugeben?
 
Richard: In etwa sechs Monaten hatten wir den Roman fertiggestellt. Hinzufügen muss ich hier allerdings, dass wir beinah rund um die Uhr daran gearbeitet haben.
Aufgeben liegt nicht in unserer Natur =)

Tharah: Nein, aufgeben war niemals ein Thema. Ist es auch jetzt nicht, obwohl unsere jeweiligen Lebenssituationen schwieriger geworden sind. Die (Sch)riftstellerei brauche ich wie die Luft zum Atmen. Ich muss einfach schreiben, um nicht depressiv zu werden. Es ist wie ein innerer Drang, ich könnte nicht mehr ohne das Schreiben leben. Ich habe zudem eine sehr enge Beziehung zu meinen Charakteren, kann sie lieben und hassen und mit ihnen fühlen...
Jetzt war ich etwas ausschweifend, obwohl das ja eher Richards Angewohnheit ist ;-)

Woher kommen die Figuren? Gibt es dafür Vorbilder in eurem Umfeld?

Tharah: *lach* Nein, Vorbilder eher nicht.

Richard: Man bemerkt ab und an gewisse interessante Eigenschaften bei Menschen, die man auf die Spitze treiben kann, dabei versuchend, realistisch zu bleiben.
So entstehen eigene Char(a)ktere, die kein lebendiges Vorbild haben.
 
Habt ihr euer unfertiges Skript jemanden lesen lassen? Wie geht ihr mit Kritik um?

Ja, die Familie und eine kompetente Bekannte hatten das Vergnügen.
Es gab bedauerlicherweise gar keine Kritik, nicht einmal von Leu(t)en, von denen wir welche erwartet hatten =)

Konstruktive Kritik nehmen wir uns zu Herzen, da diese ja oft hilfreich sein kann.

Gibt es Rituale oder feste Zeiten, in denen ihr schreibt?

Wenn die Umstände es erlauben, investieren wir täglich mehrere Stunden in die Schriftstellerei. Feste Zeiten lässt die momentane Situation leider nicht zu und es ist vielleicht auch besser, sich nicht allzu sehr auf einen festen Zeitraum einzuschränken.
Man übersieht die Zei(t) relativ schnell, weil man ja in die Geschichte eintaucht und gerade Tharah nicht so gerne wieder daraus auftaucht ;)

Das ist die Farefyr-Obsession! (fügt Tharah lachend hinzu)

Gerade bei diesem ersten Band kam es oft vor, dass man erst um fünf Uhr morgens die Finger von der Tastatur nimmt und sich verwundert fragt, wohin die Stunden verschwunden sind.

Warum der Bereich Fantasy? Welches Genre bevorzugt ihe beim Lesen? Von welchem Autor kennt ihr die meisten Bücher?

Richard: Ich lese sehr gerne und viel Fantasy. Man hat viel mehr Freiheiten, als im historischen Genre und da wir eine andere Gesellschaft als unsere moderne, darstellen wollten, blieb nur Fantasy.

Meine Lieblingsautoren sind George R.R. Martin, Patrick Rothfuss, Steven Erikson, Joe Abercrombie, Scott Lynch, Gene Wolfe, Jeff Vandermeer, Mervyn Peake, China Mieville, Scott Bakker und Fjodor Dostojewski.

Tharah: Ja, das Fantasy-Genre eröffnet einem Möglichkeiten, die wir gerne nutzen ;-)
Ich bin selbst leidenschaftliche Leserin, obwohl fürs Lesen momentan eher wenig Zeit bleibt. Meine bevorzugten G(e)nres sind Romantic, Romantic Fantasy und der, von den meisten Menschen eher als trocken empfundene, Lesestoff von Thomas Bernhard.

Habt ihr noch Zeit für Hobbys? Welche?

Richard: Kaum Zeit, aber es gibt sie =) Musik, Gitarre spielen, natürlich Lesen und gute Filme/Serien, Philosophie und Wissenschaft

Tharah: Ich habe mich eigentlich ganz der Schriftstellerei verschrieben (was für ein lahmes Wortspiel ;-)).
 
Ist ein neues Projekt in Arbeit? Wird es vielleicht einen Folgeband geben?

Ja, der Folgeband mit dem Arbeitstitel 'Die Sterne über Farefyr' ist bereits zu einem Viertel fertiggestellt =) Und Tharah arbeitet ja nebenbei fieberhaft a(n) ihrer Marc-Staten-Reihe.

Bald ist ja Weihnachten, wenn ihr einen Wunsch frei hättet, was würdet ihr euch wünschen?

Wir wünschen uns wohl beide sehnlichst von der Schriftstellerei leben zu können und natürlich auch die Menschen mit unseren Geschichten begeistern zu können.

Richard: Ich möchte zudem möglichst viele Meinungen über den Roman hören. Ich finde es interessant zu erfahren, was die Leute über die ein oder andere Sache oder so manchen Charakter denken und würde mich auf Kritik freuen, die mir eine neue Sichtweise auf manche Dinge eröffnet.


Vielen Dank für eure interessanten und offenen Antworten!
Noch mehr Infos dazu findet ihr auf der Website

Ich freue mich schon auf Teil 2 der Blogtour, den ihr am 8. Dezember auf Bücher-Welten findet


Übersicht aller Blogs

Kommentare:

  1. Hallo liebe Alesehanee,

    hier ist die Karin. Interessanter Beginn dieser Blogtour.

    Bin gespannt was mich noch erwartet.

    LG..Karin..

    PS: PN gerade an Dich abgeschickt.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, sehr sehr schönes Interview. PN ist raus.

    lg Serpina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr beiden!
    Schön, dass ihr mitmacht, seid schon im Lostopf :)

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Tourstart. Hab auch gleich mal mein Glück probiert.

    Bis zum 18. dann auf meinem Blog.

    LG Binchen84
    www.binchensbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt das Interview sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Birgit, Nachricht hab ich bekommen, du bist mit dabei :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________