Samstag, 19. November 2016

Rezension: Drúdir von Swantje Niemann

 
Drúdir 
von Swantje Niemann

Genre: Steam-Fantasy

Verlag: neobooks
Seitenzahl: 544
Taschenbuch: 16,04 €
ebook: 4,99 €

1. Auflage: Aug 2016




"Wann immer eine Kultur ihr ganzes Streben auf Sicherheit und Kontrolle ausrichtet,
ist es an der Zeit, sich eine Frage zu stellen: Was kompensieren sie?"


Klappentext
 

Ein neues Zeitalter ist angebrochen – aber die dunkle Magie der Vergangenheit kehrt zurück! 

Dampfkraft und die genialen Maschinen der zwergischen Erfinder haben die Welt unwiderruflich verändert. Magie gilt als Relikt einer Zeit, in der Zauberei und Religion Werkzeuge der Unterdrückung waren. Deshalb ist es dem jungen Uhrmacher Drúdir nahezu unmöglich, seine magische Begabung zu akzeptieren. Doch als sein bester Freund ermordet wird, kann er nicht tatenlos bleiben. 
Die Suche nach der Wahrheit führt ihn in die unterirdische Seestadt Schwarzspiegel. Dort begegnet er unerwarteten Verbündeten und entdeckt, wie fragil der innere Frieden der neugegründeten Zwergenrepublik ist. Seine Ermittlungen bringen ihn auf die Spur einer Verschwörung, die die Freiheit aller bedroht. Drúdir muss in eine Welt der Geheimnisse, Intrigen und Gewalt eintauchen, um das Unheil abzuwenden…
 

Meine Meinung
 

Wow! Ich bin einfach nur begeistert! Wieder mal eine Perle gefunden, bei der ich der Autorin sehr dankbar bin, dass sie mir ihr Buch ans Herz gelegt hat.
Die Mischung aus typischen Fantasyfiguren wie Zwerge und Elfen und den Steampunkelementen ist ihr wunderbar gelungen!

In dieser Welt, in der die Magie sich zurückgezogen hat, forschen die Zwerge mit ihrem Hang zur Technik und Wissenschaft an vielerlei Errungenschaften, die man sich in dem Zusammenhang gar nicht vorstellen kann: dampfbetriebene Züge, rollende Treppen, mechanische Gerätschaften usw. so dass Zwerge mit Zylinder und Taschenuhr ein alltägliches Bild in der von ihnen beherrschten Union abgeben.
Ganz im Gegensatz zu den Elfen von der Insel Cirdaya, die mit dem ständigen Fortschritt nicht mithalten können und die immer stärker werdende Überlegenheit des kleinen Volkes sehr missbilligend beobachten. Eine Welt, in der ich mich trotz der vielen orginellen und vor allem ungewöhnlichen Ideen, die Swantje Niemann hier zusammengeworfen hat, sofort wohl gefühlt habe und die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. 
Die politische Lage und die Zwistigkeiten der Völker werden geschickt in die Handlung eingewoben, ohne dass es zu ausufernd oder langweilig wird. Das gilt für alle Handlungsstränge, die zwar detailliert, aber auf den Punkt erzählt werden.

Ich war von der ersten Seite an gefesselt, denn nicht nur die Schauplätze, bei denen man sofort in die Geschichte eintaucht, wirken anschaulich und lebendig, auch der Schreibstil ist anspruchsvoll und spiegelt perfekt die Atmosphäre wieder! Die Sätze sind zwar gerne mal verschachtelt und man muss schon genau lesen, aber es wird nicht anstrengend! Die Kapitel sind in die Sichtweisen der Figuren aufgeteilt, so dass man jeden von ihnen kennenlernen und die Gefühle spüren kann, die sie alle antreibt oder auch zurückschrecken lässt.

Auch die Hintergründe sind sehr verstrickt - es geht um einen Mord, politische Intrigen, die Angst vor dem Unbekannten: der schwach gewordenen Magie und die Allmacht der Technik, die in den Händen von machtbesessenen Extremisten einen Krieg heraufbeschwören könnte. Und mittendrin der Zwerg Drúdir, der seine magischen Fähigkeiten nicht wahrhaben möchte. 

"Um ihn herum erwachten Zwerge und Lampen zum Leben. 
Unterhaltungen flammten auf wie kleine Feuer,
von deren Wärme er ausgeschlossen war."

Die Charaktere sind hier unglaublich gut in all ihren Facetten dargestellt. Verschroben, skurril oder einfach gestrickt, aber nicht zu unterschätzen. Jeder von ihnen wird in seiner Art und seinen Beziehungen zu den anderen, mit denen sie sich auseinander setzen müssen, perfekt porträtiert. Es gibt hier kein Muster, sondern jeder für sich ist sehr speziell und etwas ganz besonderes! 

"Wenn ihr sie also anseht, seht nicht das hübsche Porzellangesicht - 
achtet auf die feinen Risse.
Es sind die Risse, die Leute und Dinge schön machen."

Die Ideen sind vielfältig, teilweise nicht neu, aber neu definiert und ergeben dadurch ein faszinierendes und für High Fantasy Fans völlig außergewöhnliches Leseerlebnis. Ebenso wie die Magie, deren spezielle Definition eine große Faszination ausgelöst hat.

Am Ende wartet noch ein Glossar, in dem man alle wichtigen Charaktere, die Orte, die Mythologie und einiges andere der ungewöhnlichen Welt nachschlagen kann.

Fazit
 

Die typischen Vertreter der High Fantasy wie Zwerge und Elfen mit ihrer Magie werden hier mit dem Charme der vielfältigen Feinmechanik des Steampunk vermischt. Dazu kommen ein Mord, politische Intrigen und Charaktere, die so außergewöhnlich wie speziell sind, dass mich die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite völlig in den Bann gezogen hat.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es noch mehr aus dieser Welt zu lesen geben wird!

Bewertung
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


© Aleshanee


Über die Autorin: Swantje Niemann wurde 1996 in Berlin geboren, wo sie, unterbrochen von mehrmonatigen Aufenthalten in Bournemouth (in Südengland) und Frankfurt/Oder (wohl für immer im langen Schatten von Berlin) und bald auch Bergen (in Norwegen) immer noch wohnt. Sie studiert an der Europa-Universität Viadrina Kulturwissenschaften. Swantje Niemann liest und schreibt mit Begeisterung und bloggt auf ihrem persönlichen Buchblog „Cygnus-Reviews“ über Literatur, ist aber auch Teil des Redaktionsteams von „Literatopia“. Außerdem trainiert sie Kendo und spielt Harfe.
Quelle: neobooks

Swantje Niemann auf Facebook

und ihre Autorenseite


 
Achtung!

Das Buch erscheint am 1. Oktober 2017 im Edition Roter Drache Verlag

als Taschenbuch für 16,95 €















Kommentare:

  1. Mensch! Das Buch klingt echt gut und der Weltenentwurf tatsächlich mal nach etwas nicht ganz so Alltäglichem. Ab auf die Wunschliste!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Das Buch hat wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient! ;)

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    irgendwie ist Streampunk wieder am Kommen oder?
    Habe gerade die mechanischen Kinder von der Autorin Luzia Pfyl gelesen....

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber ich denke schon länger ... ich hab ja leider selber auch erst recht wenig in dem Bereich gelesen, aber es gibt doch schon einiges. Finde das ziemlich spannend und ich mag die Atmosphäre :)

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee ;-)
    Du wirfst aber auch immer wieder Bücher in die Runde, die mir absolut unbekannt sind und weckst dann dazu gekonnt meine Neugier.^^
    Diese Buch muss ich mir unbedingt vermerken. Danke dafür.
    Ganz liebe Wochenendgrüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :D
      Das Buch scheint wirklich sehr unbekannt zu sein, unverdienterweise! Ich hoffe sehr, dass ich viele neugierig machen kann, denn für mich war es wirklich großartig! Vielleicht gibt es ja dann sogar noch mehr aus der Welt zu lesen ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________