Samstag, 14. Oktober 2017

LeserStimmen ~ über den Tellerrand schauen



Oft ist man ja festgefahren in seinen Neigungen und Vorlieben - und es gibt Büchermenschen, die lesen nur ein bestimmtes Genre, aber auch welche, die querbeet gerne alles ausprobieren. Dabei aber dem ein oder anderen fernbleiben, weil es sie überhaupt nicht anspricht.

Ich selber bin ein querbeet-Leser. Ich liebe die Abwechslung und die Vielfalt der Geschichten und könnte es mir z. B. nicht vorstellen, zwei Monate lang nur historische Romane zu lesen.

Natürlich kann ich es nachvollziehen, dass wenn jemand Geschmack an Young Adult gefunden hat, sich gerne austobt und alles liest, was er in dem Bereich in die Finger bekommt.

ABER
Ich find es trotzdem schade, wenn so Nischenbücher bei so vielen Leuten überhaupt keine Chance bekommen.

Ich denke, dass es in wirklich JEDEM Genre Bücher gibt, wenn auch wenige, die uns gefallen könnten. Man muss nur mal die AUGEN OFFEN HALTEN, und die Lust haben, etwas auszuprobieren. Sind wir denn wirklich so festgefahren, dass man nicht mal neugierig ist???



Ich selbst lese ja sehr ungerne

- reine Liebesromane
- Erotik
- und historisches über den 2. Weltkrieg

Manche wollen einem das dann aufdrängen und schwärmen, wie toll sie das finden. Wenn ich dann einen Tipp im Fantasybereich abgeben möchte wird gesagt: ne, also sowas lese ich nicht.

Hm.

Also mein Hauptaugenmerk liegt natürlich in den Bereichen, die ich liebe zu lesen, trotzdem versuche ich mich immer wieder mal an etwas anderem. Auch traurige Bücher mag ich nicht so gerne, und trotzdem finde ich immer wieder mal eine Perle.

Lange hab ich zum Beispiel "Die Bücherdiebin" vor mir her geschoben - und dann doch versucht und es hat mich sehr positiv überrascht.

"Drúdir" von Swantje Niemann - Steam Fantasy: ausprobiert und geliebt!

"Der Dornengarten" von Eva Wahrburg: Liebesgeschichte? Ja, aber außergewöhnlich und so überraschend anders als erwartet: großartig!
Die Vakkerville Mysteries von Anton Serkalow - sehr abgefahrenes Zeug und der erste Band total strange, da war ich mir echt unsicher, was ich davon halten soll. Aber die Trilogie insgesamt ist echt der Hammer. Ein Genre Mix der es in sich hat :D
Achja, Kurzgeschichten sind ja eigentlich auch gar nicht meins, aber dann bin ich mehr oder weniger zufällig über "Von Knochen und Kastanien" von Daniel Mosmann gestolpert: hat mich sehr beeindruckt!

Manchmal muss man sich einfach trauen ;)


Andererseits hört man ja auch immer wieder, dass es immer die gleichen Geschichten sind, dass es nichts neues auf dem Buchmarkt gibt und sich alles wiederholt ... Deshalb: Wagt doch mal den Blick über euren Tellerrand und probiert einfach mal was aus. Es gibt so viele Blogs mit tollen Büchertipps und auch wenn sie euch vom Genre her nicht ansprechen,

Bestes Beispiel: Meine Freundin hat immer nur Tatsachenromane gelesen. Alles andere hat sie nicht interessiert. Nachdem ich ihr aber ständig Bücher ans Herz gelegt habe, liest sie mittlerweile historisches, phantastisches und überhaupt alles mögliche und fühlt sich in vielen Genren wohl, was sie vorher nie gedacht hätte!

Wie denkt ihr denn über das Thema? Lest ihr nur ein bestimmtes Genre oder traut ihr euch auch auf Wege abseits vom Mainstram?


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ich lese eigentlich fast alles bis auf Krieg/2.Weltkrieg, denn dazu liest man schon genug in der Zeitung bzw. haben wir in der Schule den 2. Weltkrieg sehr intensiv durch genommen...

    Und harte Erotik, denn was andere in ihren Betten so alles treiben oder auch nicht...muss ich nicht unbedingt lesen...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Karin! Ja, mit dem 2. Weltkrieg geht es mir genauso. Da hab ich schon so viel gehört und auch gelesen (früher), das Thema ist für mich einfach durch, zumindest wenn ich es mir mit einer Geschichte gemütlich machen möchte.

      Bei Erotik, es interessiert mich einfach nicht so ^^ Wobei ich denke, dass es da auch gute Bücher geben wird, ein paar hab ich ja in dem Bereich auch schon gelesen und manche waren auch wirklich toll geschrieben. Aber das Interesse ist da einfach nicht so groß ...

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    ich lese auch eher querbeet, aber auch nicht alles. Immer geht Krimi/Thriller. Mit mir und Young Adult wird es leider fast nie was. Chick lit geht gar nicht, Liebesromane ganz selten. Aber da hatte ich letztes Jahr auch eine Überraschung: In „Ein ganzes halbes Jahr“ musste ich bei all dem Hype dann doch mal reinsehen. Das fand ich originell geschrieben und viel frischer als erwartet, weder klebrig noch heullastig.
    Und Erotik finde ich nicht mehr erotisch, wenn das ganze Buch davon handelt.

    liebe Grüße, Loons

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja da ging es mir ähnlich. Der ganze Hype um "Ein ganzes halbes Jahr" hat mich dann irgendwann doch neugierig gemacht und ich fand das Buch auch wirklich klasse. Allerdings war es dann für mich auch nicht "nur" eine Liebesgeschichte: also wie kommt A mit B zusammen, sondern es hatte ja auch noch das Thema Sterbehilfe mit dabei.
      Reine Unterhaltung wie nach Schema F mit Frau trifft Mann, dann tauchen Probleme auf und am Ende kommen sie zusammen: interessiert mich einfach nicht.
      Wobei, wie gesagt, da gibt es sicher auch ganz tolle und besondere Geschichten.

      Im Erotikbereich hab ich auch noch zu wenig gelesen um mir da eine konkrete MEinung zu bilden. Die wenigen, die ich gelesen habe, waren sehr gemischt; von total doof bis sehr gut.

      Mir geht es ja vor allem darum, auch mal etwas auszuprobieren und nicht von vornherein alles abzulehnen - gerade im Nischenbereich, also Büchern, die sich nicht so in ein Genre pressen lassen.

      Löschen
    2. Ja, stimmt, ein reiner Liebesroman war das nicht. Den Film fand ich übrigens furchtbar. Gut, dass ich das Buch vorher gelesen hatte!

      Mit Ausprobieren bin ich in den letzten Jahren richtig faul geworden. Deshalb stöbere ich jetzt auch ganz gern in Blogs und Bücherseiten und seh mal, was ich da so finde.

      Löschen
    3. Den Film fand ich schon gut, nur das Ende war blöd gemacht. Aber da gehen die Meinungen sehr auseinander :)

      Durch die Blogs und die Empfehlungen komme ich eigentlich schon immer dazu etwas neues auszuprobieren, da entdecke ich Bücher die ich mir sonst nie angeschaut hätte.
      Aber auch durch die Rezi-Anfragen von Autoren, auch da entdeckt man oft wirklich tolle Bücher!

      Löschen
  3. Huhu,

    ich habe jahrelang nur Fantasy gelesen. Nebenbei mal ein oder zwei historische Bücher im Jahr und ein paar Romane ausserhalb von Fantasy/Dystopien. Da ich aber auch dachte, da ich bereits fast alles gutes gelesen habe lese ich mittlerweile schon auch YA/NA vermehrt. Früher habe ich es kaum gelesen, aber nach Colleen Hoover steh ich wieder voll auf diese Bücher. Durch die Blogs entdecke ich natürlich auch vieles, was mir sonst nicht ins Auge gesprungen wäre. Dennoch bleibe ich überwiegend in diesen Bereichen, da ich hier einfach die für mich besten Bücher finde. Gerade dieses Jahr habe ich schon so viele tolle Bücher gelesen, was ich ganz toll find. Und nicht bei allen war ich mir auch sicher ob es was für mich ist.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fantasy ist auch mein liebstes, das wird sich wohl auch nicht mehr ändern :D
      Aber ich versuche trotzdem auch, wie du sagst, mich auf anderen Blogs umzuschauen und mir da Tipps zu holen, auf die ich eben sonst nie gekommen wäre, einfach weil ich dem Bereich gar keine Aufmerksamkeit schenke. Da hab ich schon viele tolle Bücher entdeckt :)

      Löschen
    2. genau. Es gibt zwar immer noch Genres, die ich gar nicht lese, aber dennoch hab ich durch die Blogs wesentlich mehr entdeckt als auf normalen Weg.

      Löschen
  4. Ahoi!

    Ich würde mich auch eher als querbeet Leserin beschreiben. Womit ich aber meistens nicht viel anfangen kann, das sind historische, erotische und alle Arten von Kriegsromanen. Biografien interessieren mich auch überhaupt nicht. Da könnte man mir dann auch sehr viel empfehlen, ich würde es trotzdem nicht lesen, weil es einfach keine Themen für mich sind.^^

    Liebe Grüße,
    Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei gibt es sooooo tolle historische Romane! ♥ Mich interessiert ja da vor allem der Hintergrund, also das Leben damals und wie die Menschen damit umgegangen sind. Natürlich kann das niemand sooo genau wissen, aber wenn ein Autor/eine Autorin da gut recherchiert finde ich das sehr fasziniertend. Allerdings treibe ich mich da auch eher im Mittelalter oder frühen Mittelalter rum :)

      Biografien mag ich auch gar nicht, aber jetzt wo ich so drüber nachdenke, es kommt vielleicht auch auf die Person drauf an. Wobei es da nicht viele gäbe aus der Vergangenheit, bei denen mich ihre Biografie interessieren würde. Der einzige der mir spontan einfällt ist Albert Einstein :)

      "Der englische Botaniker" - das ist zum Beispiel ein Buch dass mich von der Beschreibung her überhaupt nicht interessieren würde, null. Aber das Cover (so hässlich dass es wieder cool ist) hat mich angesprochen und irgendwie hat es mich einfach gereizt. Keine Ahnung warum. Ich bin dann auch total dem Schreibstil verfallen :D Manchmal passiert eben auch sowas ♥

      Löschen
    2. So unterschiedlich ist es, ich liebe Biografien und biografische Romane. Von den Erfahrungen einer anderen Person profitieren, in ein tatsächlich gelebtes Leben eintauchen mit allen Höhen und Tiefen und so mit dem eigenen vergleichen und Inspiration bekommen, das finde ich super!

      Grüße, Daniela

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,
    ich bin auch eine Querbeet-Leserin, den meistens ist es gar nicht so sehr das Genre, das mich anspricht oder nicht, sondern der Plot, die Geschichte, die Erzählweise. Und auch hier mag ich Abwechslung.
    Diese Vielfalt finde ich in den Fantasy-Geschichten am meisten, weshalb ich viel Fantasy lese. Wobei mir es nun von diesem Typ Genre zuviel geworden ist und nun greife ich vermehrt zu ernsthafter Belletristik.
    Denn auch die emotionale Grundstimmung eines Buchs spielt ja eine Rolle. Für lustige, unterhaltende und leichtgängige Geschichten bin ich öfters in Stimmung wie für gruselige oder traurige, der Rest liegt so in der Mitte. Gerade wenn ich weiß, dass eine Geschichte schwere Themen behandelt, muss ich auch dafür bereit sein, die eigene Haltung muss stimmen.
    Ich hab ja versucht, einen Leseplan zu machen, gerade für die Rezi-Exemplare, dass ich tatsächlich sozusagen nach Reihe lese. Aber das funktioniert nicht. Ich muss das lesen, was in diesem Moment mich anspricht und zu mir paßt, das kann auch mal ein Überraschungsbuch sein.
    Wenn ich herausfinden würde, was genau mich triggert, wüsste ich ein bisschen mehr über mich selber.
    Also - alle Genres, alle emotionalen Grundstimmungen, alle Welten, Sprachstile, etc; alles zu seiner Zeit.
    Hoffe, das war einigermaßen verständlich.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar war das verständlich :)

      Gerade bei "schweren" Themen muss ich auch in der Stimmung dafür sein, das lese ich auch eher selten, weil ich mich hauptsächlich gut unterhalten will und mich sowas eher runterzieht. Aber ab und zu greife ich gerne mal auf so etwas zurück.

      Ich mag auch die Abwechslung und deshalb plane ich meine Leseliste auch so. Ich komme damit sehr gut klar und hab eigentlich immer Lust auf das, was als nächstes draufsteht. Prinzipiell hab ich ja auf alle Bücher Lust, die auf meinem SuB warten *lach* Natürlich ist meine Leseliste nicht in Stein gemeißelt und es kommen auch mal andere Bücher dazwischen, aber ich fahre damit einfach sehr gut und die Qual der Wahl ist erleichtert.

      Löschen
  6. Liebe Aleshanee,

    ich lese ja auch queer beet und finde das toll.
    Was ich nicht mag ist Erotik, das geht gar nicht an mich. Reine Liebesgeschichten und Horror. Wobei ich letzteres für die Zukunft nicht ausschleßen will. Aber früher habe ich auch schon King gelesen.
    Steam Fantasy will ich auch mal ausprobieren.

    Darf ich Dein Bildchen und die Frage wieder mit zu mir auf den Blog nehmen?

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Horror lese ich ja auch sehr selten, da hatte ich mal eine Zeit dafür in meiner Jugend, aber irgendwie ist alles andere interessanter grade :D Aber jetzt im Oktober so vor Halloween mag ich das doch ganz gerne!

      Steam Fantasy reizt mich auch sehr, überhaupt diese GenreMixes.

      Erotik und reine Liebesgeschichten, das ist auch nicht so das Wahre für mich. Obwohl ich mir da auch vorgenommen habe, mal etwas mehr auszuprobieren.

      Und klar darfst du das Logo und die Frage mitnehmen ;)

      Löschen
  7. Hey Aleshanee :)

    Darüber habe ich mir ehrlich gesagt auch schon ziemlich viele Gedanken gemacht. Aber irgendwie fühle ich mich in meinen Hauptgenres einfach am wohlsten. Ich lese ja immer noch am meisten Fantasy, mittlerweile auch noch New/Young Adult. Letzteres habe ich eig immer abgelehnt, aber durch ein einziges Buch bin ich doch in dem Genre gelandet^^ von daher sollten mich neue Genre ja eigentlich nicht abschrecken, oder?
    Aber irgendwie komm ich an viele einfach nicht ran. Thriller, Horror, Krimis sind einfach nicht meins und da fehlt mir dann auch einfach ein wenig Lust, aus den Genres etwas zu lesen. Ich hab zwar auch schon einen Thriller gelesen, den fand ich auch wahnsinnig gut, aber der gehört wohl in den Bereich 'Soft-Thriller'. Für den Hardcore taug ich wohl einfach nicht^^

    Aber ich schaue zumindest immer mal wieder in den anderen Genres nach, ob es nicht irgendwas gibt, was mich ansprechen könnte. Und ich bin mir sicher, dass es diese Bücher auch geben wird ;)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea!

      Aber solche "leichteren" Thriller gibts doch einige ;)
      Oder auch historische Romane, ich finde gerade die gemischt mit dem Krimi-Aspekt, da gibts einige wirklich richtig gute!

      Und wenn du Fantasy magst, nur in eine Richtung oder kunterbunt, denn da gibt es ja so viele Richtungen, von denen allen man ja die Namen gar nicht mehr weiß :D
      Steampunk z. B. ist ja Fantasy gar nicht unähnlich, hat aber SciFi mit drin und einen historischen Touch, das wäre es doch mal Wert zum ausprobieren?

      Aber ich weiß schon, oft reizt das nicht so, wenn man es prinzipiell nicht mag, aber gerade beim Stöbern auf anderen Blogs, vor allem wenn sie einen anderen Geschmack haben als ich, finde ich immer wieder was neues zum ausprobieren :)

      Löschen
    2. Ja ich weiß, dass es einige davon gibt, aber irgendwie hab ich mich doch noch nicht da ran getraut^^
      Mit historischen Romanen hab ich bisher gar nicht gehabt. Da habe ich auch schon mal welche angefangen, aber schnell wieder beiseite gelegt, weil es mich nicht reizen konnte.

      Bei Fantasy bin ich ja offen für jede Richtung und da hast du schon Recht, da gibt es ja unglaublich viele Untergenres (ich kann mir die Namen auch nicht merken^^)
      SciFi erschließe ich mir gerade ein bisschen, Steampunk wird da bestimmt auch noch kommen ;) Da bin ich definitiv auch offen für :)

      Ja, das Stöbern macht wirklich immer viel Spaß :D

      Löschen
    3. Historisch erstreckt sich ja über weite Zeiträume ... hast du da verschiedenes ausprobiert oder war das alles in der gleichen Epoche?

      Löschen
  8. Hey liebe Aleshanee,

    tatsächlich bin ich jemand der gerne bei seiner Sparte bleibt. Ich liebe Fantasyromane, Liebesromane, Young Adult und Dystopien. Hingegen gar nicht komme ich mit Thrillern und historischen Romanen zurecht. Bei Krimis kommt es immer wieder darauf an. Ich habe natürlich auch schon andere Genre probiert, aber bei meinen "normalen" fühle ich mich doch immer wieder am wohlsten. *g*

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, am wohlsten fühl ich mich da auch und sie rücken in der Leseliste auch immer auf die vorrangigen Plätze.
      ABER ich achte doch immer drauf, wenn mich etwas völlig anderes anspringt, das ist dann einfach ein Gefühl, dass ich das vielleicht auch mal lesen sollte und ich probier das dann einfach. Und so oft schon hab ich da richtige Perlen gefunden, also immer Augen offen halten! ;)

      Bei den historischen Romanen finde ich es auch schwierig etwas "gutes" zu finden, ich bin da sehr wählerisch *lach* Aber auch hier gibts wirklich super schöne Bücher.
      Bei Thrillern genauso, so viele schwärmen von der Spannung und ich find sie langweilig ... aber ich suche weiter :D

      Löschen
  9. Hi Aleshanee,

    sehr cooles Thema und ich finde es super, was du dazu zu sagen hast. Du bist nämlich einer der Bloggerinnen, die ich kenne, die wirklich total querbeet liest und sich vor keinem Genre zu scheuen scheint - was ich auch gerade bei deinen Rezensionen sehr abwechslungsreich empfinde.

    Ich selbst schlage je nach Leselaune und Motivation mal wieder stärker in die Fantasy, dann Jugendbuch, dann wieder eher Romane und habe auch Monate wo ich fast nur Comics genieße. Aber seit ich die Buchhandlung gewechselt und jetzt wieder so richtig Spaß an meinem Job habe ist es mir wieder sehr wichtig, dass ich darauf achte, dass mein Literaturspeiseplan abwechslungsreich bleibt :D;D

    und dabei kann man sooooo viel entdecken! Meine Vorlieben haben sich seit Bloggerbeginn ziemlich verschoben bzw. extrem erweitert. Vor 5 Jahren noch hätte ich mir nie gedacht, dass ich soviel Freude an Hörbüchern und richtig guten Krimis haben könnte und Comics waren für mich nur Asterix&Obelix.

    Mal sehen was ich in weiteren 5 Jahren noch so entdecken werde :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank ♥

      Ich hab leider nicht immer so einen guten Überblick, wer was liest. Da ich so vielen Blogs folge habe ich immer ein sehr vielschichtiges und abwechslungsreiches "Programm" in meinem Blogroll :D Und dadurch komme ich dann auch zu Büchern, die ich sonst wohl nie gesehen hätte bzw. die mich auch nicht angesprochen hätten.

      Fantasy wird wohl immer mein liebstes Genre bleiben, aber da ich mir ja immer eine Leseliste für den kommenden Monat mache, achte ich immer drauf dass es abwechslungsreich bleibt. Der SuB gibt da zum Glück immer genügend Auswahl her :)

      Seit dem Bloggen hat sich da bei mir auch einiges getan. Ich bin viel experimentierfreudiger. Es ist halt auch was anderes, wenn man "nur" ein Cover + Klappentext sieht, als wenn andere Blogger so von einem Buch schwärmen dass man es doch mal lesen möchte ^^

      Löschen
  10. Huhu!
    Ich bin auch eher eine querbeet-Leserin. Wobei ich an liebsten Fantasy lese. Aber ich könnte nicht ein Buch nach dem anderen in diesem Genre lesen, da würde ich bestimmt auch irgendwann was durcheinander bringen ;-) Ich lese zusätzlich noch gerne Krimis/Thriller, aber auch Kinder- und Jugendbücher. Ab und zu darf es auch ein Sachbuch sein oder Humor.
    Womit ich überhaupt nichts anfangen kann, sind, wie Du sagtest, reine Liebesromane (P. S. Ich liebe Dich fand ich ganz furchtbar, weil am Ende alles so furchtbar gut ausging, dass es mir zu unrealistisch war). Historische Romane lese ich auch gerne, aber die Liebe darf da auch nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Da geht es mir auch eher um die Zeit und wie die Menschen gelebt haben (z. B. Medicus, Päpstin). Romane, mit einer interessanten Handlung kommen auch ab und zu vor. Hannes von Rita Falk mochte ich, wobei ich die Regionalkrimis von ihr meide ;-)
    Ich glaube, zusammen gefasst, kann ich sagen, ist die Geschichte interessant, kann sie auch in meinem Regal landen, fast egal, welches Genre :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das empfinde ich auch so, wenn ich nur Fantasy lesen würde, so gerne ich das Genre auch mag - irgendwann würde es mich doch langweilen, glaub ich.
      Liebesromane reizen mich nicht weil es ja doch immer nach dem gleichen Schema abläuft. Wenn dann was dazu kommt: ein Mord, ein Thrillerelement oder was phantastisches, dann gerne :)

      Oh ja, bei historischen Romanen liebe ich auch die (hoffentlich) fundierten Hintergründe. Das Leben gerade im Mittelalter interessiert mich total und es ist faszinierend, wie diese "Welt" beschrieben wird.

      Ich hab halt früher nur in "meinen" Genres gestöbert im Buchladen oder so. Durch die Blogs schau ich mir aber jetzt auch Bücher an, auf die ich sonst gar nicht gekommen wäre. Das finde ich das schöne dran :)

      Löschen
  11. Liebe Aleshanee!

    "Früher" habe ich nur Thriller gelesen. Wenn das Wort "Thriller" nicht auf dem Cover stand oder irgendwo Leichen auftauchten, wollte ich das Buch gar nicht erst lesen. Erst durch meinen Blog habe ich erst die wirklich große Welt der Bücher vollends für mich entdeckt!
    Aber auch dort gibt es einige - wenige - Genre mit denen ich gar nichts anfangen kann. Dazu gehören historische Romane, aber mein Freund versucht noch immer mich von diesen Werken zu überzeugen. Ich habe noch nicht das richtige Buch für mich gefunden, aber vielleicht reizt mich irgendwann auch dort ein Thema :)

    Ganz liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu sehen, dass es durch die Bloggerwelt doch immer wieder dazu kommt, dass man "seinen Horizont erweitert" :)

      Bei Thrillern gibts doch auch viele verkappte Krimis, vielleicht wäre ja dann als Zwischenlösung zum reinschnuppern ein historischer Krimi was für dich?

      Oder "Steamtown" von C. Steenbergen und T. S. Orgel, das fällt mir grade als erstes ein, das könnte dir auch gefallen :) Ist aber wie der Name schon sagt eher Steampunk, spielt aber dadurch auch in einer historischen Welt und ist sehr spannend!

      Löschen
  12. Hey,

    bei mir gibt es durchaus Phasen, in denen ich besonders Lust auf ein bestimmtes Genre habe, oder ich lese durch Zufall einige Bücher eines Genres hintereinander, aber davon abgesehen mag ich Abwechslung auch sehr gerne. Diesen Monat habe ich schon einen Krimi, Liebesgeschichten, einen historischen Roman, 'reine' Fantasy sowie Romantasy, einen Thriller und Kinderbücher gelesen, aktuell lese ich ein Science Fiction-Buch. Was ich wirklich überhaupt nicht lese, sind Bücher aus dem Horror-Genre oder 'gruselige' Bücher, da ich mich selbst kenne und weiß, dass ich viel zu schnell Angst bekomme und das vermeiden möchte. Ebenso mag ich keine Splatter-Bücher, wobei das immer grenzwertig ist - ich lese durchaus Thriller, die auch etwas blutig sind.
    Ich kann aber auch Leser verstehen, die ein oder auch mehrere Genre kategorisch nicht lesen, weil es sie nicht interessiert. Klar sollte man über seinen Tellerrand blicken, aber es gibt eben manchmal Genre/eine bestimmte Art von Büchern, für die man sich einfach nicht begeistern kann, selbst wenn es vielleicht ein paar Titel geben könnte, die trotzdem gefallen würden.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das hört sich doch sehr abwechslungsreich an! So mache ich das auch immer, oder meistens, ich mag das auch sehr gemischt!

      Natürlich versteh ich das, ich mag ja auch keine Erotik, Chick Lit oder Biografien oder sowas, aber ich hab mich auch schon desöfteren zu etwas "inspirieren" lassen, was ich bei anderen Blogs entdeckt habe. Ich bin da aufgeschlossener geworden und experimentierfreudiger.

      Was ich schade finde ist ja vor allem, wenn jemand so festgefahren auf EIN Genre ist und nichts anderes ausprobieren möchte. Natürlich hat man seine Vorlieben und mich interessieren einfach keine "Liebesgeschichten". Trotzdem probier ich immer mal wieder etwas in der Richtung aus, wenn es einen besonderen Aspekt hat der mich anspricht. Und da hab ich schon öfters wirklich tolle Bücher gefunden :)

      Löschen
  13. Ich finde es auch wichtig, hin und wieder über den Tellerrand zu schauen. Zum Beispiel habe ich mich nie für historische Romane gelesen, dann den ersten gelesen und fand ihn super. Zwar wird es sicher nicht mein neues Haupt-Genre sein, aber hin und wieder werde ich jetzt sicher trotzdem was in dem Bereich lesen. Mehr als versuchen kann man es nicht und dabei entweder was tolles neues entdecken oder eben nicht, aber das ist dann ja auch kein Weltuntergang und das "Risiko" auf jeden Fall wert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so sehe ich das auch.
      Und es ist ja nicht so, dass man in seinem Lieblingsgenre nicht auch ab und an einen Fehlgriff hat ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________