Dienstag, 22. Dezember 2015

Rezension: Das Schloss der Skelette von Florian C. Booktian

Unterwegs in
Genre: Science Fantasy Detektivgeschichte

Band 1 der Reihe "Milten & Percy"

Eigenverlag

Seitenzahl: 170
Taschenbuch: 7,90 €
ebook: 0,99 €

1. Auflage: Nov 2015







Klappentext

Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen, aber bisher erfolglosen Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown und nach einem ausgelassenen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Schein trügt, bald wendet sich alles Gute zum Schlechten, und der Detective steht alleine in der menschenleeren Stadt und fragt sich, was überhaupt passiert ist. 

Meine Meinung
 

Dem Cover nach sieht es für mich nach einem Kinderbuch aus, was der Schreibstil eigentlich auch ausdrückt. Für mich war er einfach gehalten und anfangs noch etwas unbeholfen, was sich aber im Lauf der Seiten gelegt hat. Trotzdem ist es eher für Erwachsene, weil der Humor und die Handlung eher eine reifere Sprache spricht. Ich konnte das sehr schwer einordnen und mich deshalb auch nicht so wirklich in der Geschichte zu Hause fühlen.

Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und ich war gespannt, wie gerade die Idee eines "Erdmännchens" als Ermittler umgesetzt wurde. Der ganze Hintergrund ist sehr ungewöhnlich, denn die Ereignisse finden in einer fiktionalen Welt statt, einer Welt, die aus zwei Teilen besteht: eine Hälfte aus unserer altvertrauten Erde und die zweite Hälfte aus dem Planeten Gnaa, der die verschiedensten Geschöpfe beheimatet. Anfangs gibt es dazu kurz eine mit Humor zu nehmende Erklärung, die man nicht weiter hinterfragen sollte, denn dann geht es auch schon recht schnell los und die Ereignisse überschlagen sich.

Percy Meercat ist also ein Erdmännchen, 120 cm groß und fährt einen für ihn umgebauten Ford Mustang. Seit 2 Jahren ist er auf der Erd-Hälfte als Detective unterwegs und löst alle Fälle mit größter Bavour. Jetzt wird ihm allerdings ein Praktikant zur Seite gestellt, Milten Greenbutton, mit dem er erstmal nichts anzufangen weiß - doch je mehr sich die beiden in den Fall der Skelette verstricken, desto hilfreicher ist der etwas schüchterne Erfinder. 
Die beiden geben ein sehr witziges Paar ab, konnten mich aber ingesamt nicht so richtig überzeugen - einerseits wirken sie eher komisch, andererseits hat es vor allem Percy faustdick hinter seinen felligen Erdmännchen-Ohren. Ich konnte mit dem Wortwitz einfach nicht so viel anfangen, was aber auch an meinem Humor liegen kann - da bin ich einfach sehr eigen ;)

Die Handlung ist voll gepackt mit skurrilen Ideen, die mit einem flotten Tempo vorangetrieben werden. Große Spannung kam für mich nicht auf, aber es war doch unterhaltsam, diesen beiden drolligen Gefährten zu folgen.

Fazit

Ein witziges und sehr extravagantes Abenteuer in einer absonderlichen Welt. Alles ein bisschen oberflächlich, aber wer mit dem Humor klarkommt, kommt sich auf seine Kosten.

Bewertung


© Aleshanee





Band 2 ist in Planung
 

1 Kommentar:

  1. Hallo Aleshanee :)
    das klingt nach einer wirklich verrückten Geschichte! Ich werde das eBook mal auf meine Merkliste setzen, der Preis ist ja auch mehr als fair.

    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.