Montag, 15. Februar 2016

Rezension: Infernale von Sophie Jordan

Infernale
von Sophie Jordan

Genre: Dystopie - Jugendbuch (empf. ab 14 Jahren)
Band 1 der Reihe
im Original: Uninvited
übersetzt von Ulrike Brauns

Verlag: Loewe
Seitenzahl: 384
Hardcover: 17,95 €
ebook: 13,99 €

1. Auflage: Feb 2016




Zum Inhalt

Davy Hamilton ist 17 Jahre alt. Ein Wunderkind, das im Kleinkindalter schon Klavierspielen konnte und mittlerweile viele Instrumente beherrscht. An ihrer Schule hat sie einen guten Ruf inne und auch ihr Freund ist ein richtiger Glückstreffer: seit 6 Monaten ist sie mit Zac zusammen. Ein heißer Typ, auf den viele Mädchen ein Auge geworfen haben. 

Davy lebt in Texas in nicht allzu ferner Zukunft. Die Genforschung schreitet voran und so hat man das HTS-Gen entdeckt. Das "Mörder-Gen", wie die Wissenschaftler herausgefunden haben wollen, denn mehr als die Hälfte der Straftäter hat dieses Gen in sich. Tests werden im ganzen Land durchgeführt, um die HTS-Träger unter Beobachtung zu stellen. Selbst in Davys betuchter Wohngegend ist es nicht sicher und es gibt Sperrstunden, an die sich alle halten müssen.

Als Davys Mutter sie unerwartet aus der Schule nach Hause zitiert, ahnt sie nicht, dass nach diesem Tag nichts mehr so sein wird, wie es war. Alles, was sie sich bisher aufgebaut und erträumt hat, zerbricht in tausend Scherben - und sie sieht einer Zukunft entgegen, die aus Einsamkeit und Kontrolle besteht ...

Meine Meinung

Das Thema fand ich extrem spannend, denn wir wissen ja, dass heutzutage in der Genforschung viel vorangeht, von dem wir alle überhaupt keine Ahnung haben. Sophie Jordan hat hier ein erschreckendes Szenario entworfen, ein Gen, das Mörder sozusagen entlarvt, noch bevor sie überhaupt etwas getan haben. 
Was würde mit unserer Gesellschaft passieren? Würden wir diese Menschen auch unter Beobachtung stellen? Hätten diese Menschen keine Chance, sich zu rehabilitieren und bekämen einen Stempel aufgedrückt, ganz egal, wie sie sich verhalten? 

"Es erinnert mich an die Brandzeichen von Rindern. [...] Wenn man es einmal gesehen hat, 
sieht man nichts anderes mehr. Nicht den Menschen. Und das ist genau der Zweck." S. 90

Und wenn wir bei jemandem immer nur vom Schlechten ausgehen, können wir dann überhaupt erwarten, dass derjenige uns vom Gegenteil überzeugt?

Davy erzählt aus der Ich-Perspektive im Präsens. So konnte man sehr gut in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen, was nicht immer positiv war. Sie erschien mir oft zu naiv und voreingenommen. Selbst nachdem sie erfährt, dass auch sie das HTS Gen in sich trägt und natürlich mit sich hadert und sich als friedfertigen Menschen kennt, legt sie ihre Vorurteile gegenüber den anderen Trägern nicht ab. Ständig zweifelt sie und sieht in jedem einen potenziellen Mörder, obwohl sie durch ihre eigene Lage erkennen müsste, das hier etwas grundlegend falsch läuft!

Richtig warm geworden bin ich mit Davy nicht. Auch das Verhalten ihrer Eltern und ihrer Freunde konnte ich nicht nachvollziehen und manchmal wurde es auch so gedreht, weil es einfach zur Entwicklung der Handlung beigetragen hat. 
Ihr Bruder Mitchell dagegen ist mir positiv aufgefallen und vor allem Sean, obwohl auch seine Rolle sehr klischeehaft war - trotzdem ist er mir ans Herz gewachsen und ich will unbedingt mehr über ihn erfahren :)

Vor jedem Kapitel gibt es Statements zur aktuellen Lage über die Entwicklung des HTS Gens, den bedrohlichen Situationen in den verschiedenen Staaten oder auch kleinen Nachrichten, die zum Verständnis der Handlung beitragen. Sowas mag ich sehr gerne!
Vor allem die Wainwright Behörde spielt hier eine große Rolle - sie fordern immer mehr Kontrolle über die "Träger" und ihr Einfluss bei der Regierung nimmt immer mehr zu. Wohin das ganze führen wird hab ich schon früh erahnt, aber es war auch interessant zu verfolgen, wie sich das ganze entwickelt. Auch wenn alles doch etwas oberflächlich abgehandelt wurde.

Die Handlung hat sich insgesamt etwas in die Länge gezogen und vieles war vorhersehbar. Es ging nicht so recht voran und erst gegen Ende kam dann Tempo und Spannung auf, vor allem, als sich das Blatt endlich wendet. Ab der Hälfte hab ich mich aber mit dem Stil arrangiert und hab mich einfach treiben lassen. Unterhaltsam war es trotzdem und trotz der kleinen "Aufreger" hats mir gefallen!

Fazit

Ein unterhaltsamer Auftakt, den man manchmal nicht ganz ernst nehmen kann, obwohl die Hintergründe eine wirklich wichtige Botschaft vermitteln. Insgesamt viele Klischees und wenig Überraschungen, trotzdem auf jeden Fall lesenwert und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird.

Bewertung
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/3%2F4%20Sonnen

© Aleshanee


Über die Autorin: Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf und landete mit ihrer Firelight-Trilogie einen internationalen Bestseller. 2016 legt sie mit „Infernale“ den Auftakt einer packenden Liebesgeschichte vor, die durch geschickt platzierte gesellschaftskritische Anklänge zum Nachdenken anregt. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston.
Quelle: Loewe Verlag

Die Veröffentlichung von Band 2 ist für den Sommer 2016 geplant



Kommentare:

  1. Hey Aleshanee,

    danke für deine ehrliche Meinung! Nachdem ich so viele Lobeshymnen auf das Buch gelesen habe, holt mich deine Rezension auf den Boden zurück. Ich möchte das Buch immer noch lesen, es klingt wirklich spannend, aber ich schraube nun auch meine Erwartungen etwas zurück... :) Danke dafür! Sonst wäre ich wieder einem Hype erlegen, der mich enttäuscht hätte.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, es kommt hier auch ein bisschen drauf an, was man erwartet und auch, was man gerne liest. Obwohl hier auch nicht pure Unterhaltung reicht, weil der Anfang, der war schon auch etwas zögerlich. Aber ich war trotzdem sehr schnell durch - es wird nicht langweilig - ist aber halt alles sehr "typisch". Und ich denke, das muss eigentlich nicht sein. Ich weiß auch gar nicht mehr, ob ich mich überhaupt noch weiter im Jugendbereich umschauen soll.

      Löschen
    2. Klar, wenn man so etwas gerne liest und sich nicht daran stört, ist das ja auch alles okay. Da sprechen ja die vielen positiven Stimmen für sich. Ich verstehe was du meinst, mir geht es so mit dem Genre "New Adult", dem ich immer weniger abgewinnen kann, weil Charakterzeichnungen und Handlung so gar nicht nach meinen Vorstellungen von Liebe passen. Immer müssen alle Typen nur sexy und reich sein und der Rest fällt unter den Tisch. Manchmal sollte man wohl auf seine innere Lesestimme hören und bestimmte Genres/Buchsparten aussparen, so erspart man sich Enttäuschungen. :)

      Löschen
    3. Von "New Adult" an sich, also diesen ganzen romantischen Liebesgeschichten (wenn du das meinst) lasse ich sowieso die Finger. Da weiß ich schon im voraus, dass ich das nicht mag.
      Aber grade solche Themen wie hier, die könnte man richtig gut rüberbringen, grade für Jugendliche, die sich da ihre Gedanken machen - diese Zielgruppe ist es schon wert, dass man ihr was mit Hintergrund liefert, neben einer unterhaltsamen Story ;)
      Ich weiß auch nicht, warum man das in dem Genre so selten findet ^^

      Ich mag schon acuh ab und zu was leichtes, so ist es ja nicht. Bei der Thematik erwarte ich mir aber einfach mehr :)

      Löschen
  2. Hey Aleshanee,

    wo ist die Lücke zum Unterschreiben? Ich hab gestern meine Rezension zu "Infernale" gepostet und die ist deiner ziemlich ähnlich. ^^ Freut mich zu lesen, dass noch jemand nicht umgehauen ist von dem Buch. Wobei ich glaube, dass du die ganze Werbung mit den Gewinnspielen und dem Online-Test und so weiter meine Erwartungen einfach zu hoch haben werden lassen. Na, ich werde den zweiten Band auf jeden Fall auch noch lesen. Da wird auf jeden Fall mehr passieren, schließlich muss die Geschichte da irgendwie ein Ende finden.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Jugendbüchern hab ich meinen Anspruch eh schon runtergeschraubt. Ich finde das echt schade, weil auch Jugendliche es "verdienen", dass die Protas und die Hintergründe etwas tiefer gehen und nicht nur so oberflächlich abgehandelt werden.
      Ich hoffe auch, dass in Band zwei dann etwas mehr Gas gegeben wird ;)

      Löschen
  3. Oh ... da bin ich ja dann mal gespannt. Ich habe mich bei einem Gewinnspiel um das Buch beworben. Kaufen werde ich es aber (nach einigen nicht so tollen Rezensionen) dann lieber nicht.

    Danke für die ehrliche Rezi.

    Gruß
    Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte bisher eigentlich nur 5* Rezis dazu gesehen ... viele mögen das ja, so eine leichte Unterhaltung. Für diejenigen ist das genau richtig.
      Bei dem Thema hab ich mir aber doch mehr Tiefgang erwartet.

      Löschen
  4. Huhu,
    eine sehr schöne Rezension. Mir ging es ja in einigen Punkten genauso wie dir. Konnte mich zwischen 3 und 4 Sternen nicht entscheiden, hat am Ende, weil mir die Idee so gut gefallen hat dann doch 4 bekommen ;-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tendiere dann doch eher zu 3 Sternen - auch wenn die Idee super ist, war sie mir viel zu oberflächlich angesprochen. Ich hoffe ja sehr, dass da im nächsten Band noch besser drauf eingegangen wird. Und auch Davy mal ein bisschen Rückgrat zeigt ^^

      Löschen
    2. Ich bin auch sehr gespannt wie es weitergeht. Ich fand ja auch die nebencharaktere sehr blass. Vielleicht erfährt man ja noch ein wenig mehr von ihnen.

      Löschen
  5. Hey Aleshanee ♥

    deine Rezi musste ich unbedingt lesen, da du von dem Buch ja nicht ganz so begeistert warst wie ich.
    Ich habe es schon gelesen, wie du merkst ;) Ich fand Davy nicht so naiv, sondern konnte es sehr gut nachvollziehen. Auch der Anderen, ist ja eine Art Gruppenzwang. Aber jeder sieht das anders ;)
    Bin gespannt, wie wir dann Band II finden :)

    Danke für deine Rezi, ich kann deine Meinung verstehen, teile sie aber nicht ;)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, "naiv" ist sie auch nur teilweise, sie hat sich ja oft genug gedacht, dass sie selber ja nicht aggressiv ist und in sich keine Mörderin sieht. Und dann ist sie in dieser Lage, und steckt aber alle anderen sofort in den Topf - die ganze Zeit über ... selbst meine 13jährige Tochter war da meiner Meinung. Ich hab sie mal ein bisschen gefragt gehabt, wie sie da reagieren würde (ohne vorauszugreifen) und deshalb war mir Davy da manchmal einfach zu "doof" :)
      Auch wusste Davy ja sehr genau, wie schnell man dieses Zeichen am Hals bekommt, ohne großartig viel anstellen zu müssen - verurteilt aber trotzdem jeden gleich als Schwerverbrecher ...

      Löschen
    2. Ich kann das verstehen, was du meinst. Nur habe ich es nicht so gesehen. Für mich war es eher so, wenn einem die ganze Zeit das eingetrichtert wird, dann denken das viele einfach. Ist dann ja nachher schon eine Art Propaganda. Und selbst Sean sagt ja, dass er und viele andere nicht ohne sind. Es hört sich für mich so an, als ob Gil und Davy eher die Ausnahme sind.
      Und ich kann mir eben sehr gut vorstellen, wenn einem das so eingebläut wird, dass die böse sind, dass es auch schwer wieder rauszubekommen ist.

      Löschen
    3. Ja, versteh schon, was du meinst. Das hab ich mir schon auch gedacht. Aber es empfindet halt jeder anders, aus seiner Sicht ;)
      Ich kann auch gut nachvollziehen, wenn einem das Buch so gut gefällt, mir wars halt einfach zu wenig von allem ^^

      Löschen
    4. Okay, dann verstehen wir uns ja ;) Kann dich auch verstehen ;)
      Genau was du sagst, stört mich komischerweise manchmal bei anderen Büchern, aber hier hat mich das eben nicht gestört.

      Ich will mich hier auch nicht mit dir streiten ;) Kann man nur beim Schreiben manchmal schlecht ausdrücken. Dann ist ja alles gut ;)

      Löschen
    5. nein, wir streiten doch nicht!!! Man ist doch öfters unterschiedlichler Meinung - ich find das auch mal ganz schön, so sieht man andere Blickwinkel ;)

      Vielleicht hätte es mich zu einem anderen Zeitpunkt auch nicht so arg gestört; ich denke, das kommt auch immer ein bisschen auf die Einstellung drauf an, wie man grade drauf ist ^^

      Löschen
  6. Huhu Aleshanee,

    ich lese das Buch gerade selbst. Zu Anfang war ich richtig begeistert vom Buch. Das hat sich jetzt ein wenig gelegt und ich bin gespannt was ich am Ende sagen werde und ob es mich überzeugen kann. Vielen Dank auf jeden Fall für deine Rezi und ich kann jetzt schon ein paar Punkten zustimmen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja wirklich gespannt und hoffe, dass dich doch noch ein bisschen begeistern kann. Gegen Ende fand ich es ja richtig gut!

      Löschen
  7. Hey Aleshanee!

    Ich war auch etwas kritischer, bin aber doch bei 4 Sternen gelandet. Zustimmen tu ich Dir trotzdem. Vieles war zu oberflächlich, die Charaktere sind viel zu stereotyp und blass und Davys Schubladen-denken war zum Kotzen.

    Den zweiten Teil mag ich eigentlich gar nicht lesen, nach all den Rezensionen der englischsprachigen Blogger. Wie ich mich kenne, werde ich es doch tun...

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gibts da keine guten Stimmen? Das wäre ja echt schade ... Den zweiten werde ich schon ausprobieren - ich hoffe ja, noch mehr über Sean zu erfahren, den mag ich ja echt gerne ^^

      Löschen
  8. Ich nochmal. :D
    Also über Mitchell würde ich auch gern mehr erfahren. Das mit dem Brief tat mir unendlich leid. Aber der Charakter scheint interessant und vielleicht bekommt er ja in Band zwei (aus unerklärlichen Gründen^^) einen Platz und darf aktiver im Buch agieren. :) Das Sean von ein paar Klischees nicht verschont bleibt, war von vorn herein abzusehen, aber es ist nicht ganz so schlimm geworden wie ich gedacht habe, eher das Gegenteil.
    *schaut grade noch einmal ins Buch* Oh man... wie bin ich denn bitte darauf gekommen, dass diese Informationen die es zu diversen Sachen gibt, nach jedem Kapitel stehen. Uppps... ich hab dann das erste nicht so für voll genommen. *lacht*
    Eine schöne Rezension, auch wenn ich nicht ganz deiner Meinung bin. *lacht* Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. :)

    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :D Naja, ob davor oder danach, kann man ja sehen wie man mag ;)

      Ja, Mitchell mochte ich auch, einer der wenigen der anständig war! Bei Sean hat mich das "Klischee" jetzt auch nicht so gestört, das hab ich mehr oder weniger schon erwartet - aber mir wars einfach insgesamt zu viel ... mal sehen, vielleicht gefällt mir der zweite besser, da weiß ich dann auch gleich, worauf ich mich einfstellen muss :D

      Löschen
  9. Huhu ^^

    das Buch ist erst vor ein paar Tagen bei mir eingezogen, denn die Thematik interessiert mich auch sehr! Trotz deiner kleinen, kritischen Anmerkungen freue ich mich auf das Buch und bin gespannt, ob es mich vielleicht noch ein bisschen mehr überzeugen kann ;). Wunderbare und ehrliche Rezi, wie immer ♥.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    interessante Rezension. Ich habe schon einige sehr positive Meinungen zu dem Buch gelesen, da kommen bei dir mal ganz andere Aspekte dazu.
    Letztlich hilft aber wohl nur, ein eigenes Bild machen. Merken werde ich mir das Buch auf jeden Fall, da es prinzipiell meinem Beuteschema entspricht.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Liebes,

    ah, die erste nicht so überschwängliche Rezension, die ich lese. Das ist wirklich interessant! Ich mag es nicht besonders, wenn man bei Büchern manchmal das Gefühl hat, dass es nicht so recht weitergeht. Danke für deine ehrliche Meinung! Ich werde auf jeden Fall ein paar weitere Rezensionen abwarten, bevor ich mich zum Kauf entscheide :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja zwischen all den Sternen und der Begeisterung fühl ich mich etwas verloren xD Aber manche mögen das ja, meine Freundin wäre von dem Buch sicher total begeistert. Aber mir ist das halt zu wenig. Leider immer öfter im Jugendbuchgenre ...

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________