Mittwoch, 9. November 2016

Rezension: Erbe des Feuers von Ann-Kathrin Karschnick

Unterwegs inErbe des Feuers
von Ann-Kathrin Karschnick

Genre: Science Fantasy
Band 2 der Phoenix Trilogie

Verlag: Papierverzierer
Seitenzahl: 440
Taschenbuch: 14,95 €
ebook: 2,99 €

1. Auflage: Okt 2014



Es geht weiter im Kampf der "Seelenlosen" gegen die unnahbaren Saiwalo und ihrer zu Diensten stehenden Kontinentalarmee ...

In nicht allzu ferner Zukunft ist Europa geeint - aber nicht in Frieden, sondern durch ein fehlgeschlagenes Experiment aus dem Jahre 1913. Ein Drittel der Menschen wurde ausgelöscht, dafür gab es einen rapiden Anstieg an sogenannten Seelenlosen: Hexen, Dämonen, Faunen etc. und auch Phoenixen. Diese werden jedoch gejagt, von den Menschen, die unter dem totalitären Regime der Saiwalo stehen. Einer Wesensart, die durch das Experiment erstmals in Erscheinung getreten ist. 


Die Geschichte steigt ein Jahr nach den Ereignissen aus Band 1 ein: 
Tavi ist mit Leon im Schlepptau aus Hamburg geflohen und auf den Weg nach Paris. Tavi verbindet mit dieser Stadt viele Erinnerungen, doch dort empfangen sie entgegen ihrer Erwartungen grausame Straßenschlachten zwischen der Kontinentalarmee und den Seelenlosen. Außerdem werden andere ihrer Art brutal ermordert und das Gerücht einer "Waffensammlerin" verbreitet sich, dem die beiden nachgehen wollen. 
Aber auch die Seelenlosen verbergen einiges und um dem auf den Grund zu kommen, müssen sie alles riskieren.


Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig zu lesen, allerdings kam es mir zeitweise etwas umständlicher vor und die Handlung kam anfangs nicht so recht in Gang. Dafür erfährt man einiges mehr über die vielen Wesensarten der Seelenlosen, die sich in Paris in den Katakomben zusammen gerottet haben. Das Ziel jedoch, das der Rat verfolgt, ist Tavi nicht ... und sie muss wieder all ihre

Leon ist mir leider hier immer noch nicht wirklich sympathisch geworden. Wirkte er im ersten Band noch sehr gefühlskalt und egoistisch, ist er hier zu einem wahren Gefühls mutiert. Das hat natürlich mit seiner Gabe zu tun, aber mir war es teilweise doch zuviel an Herzschmerz. Das ist allerdings eine rein persönliche Sache von mir; wer gerne Liebesgeschichten mag, kommt hier sicher auf seine Kosten ;)
Allerdings waren beide auch etwas naiv und unstet in ihren Gefühlen und Einschätzungen - sie dachten einmal so, entschieden dann wieder anders, und ihre Überzeugungen haben sehr geschwankt. Ihre Glaubwürdigkeit hat darunter bei mir doch etwas gelitten. Gerade Tavi, die mit ihren 2000 Jahren doch einiges an Erfahrung mitbringt, hat mir diesen "Status" noch nicht so wirklich rüber gebracht.

Die angekündigte Mordserie aus dem Klappentext war zwar präsent, hat aber leider eine eher nebensächliche Rolle gespielt, was ich etwas schade fand. 
Dafür hab ich mich sehr über Eleazar gefreut. Einen neuen Charakter, der es in sich hat und dem ganzen eine gewisse Würze verleiht. Seine Rolle ist noch etwas undurchsichtig, seine sarkastische und überhebliche Art allerdings waren mir sofort sympathisch! Er bringt frischen Wind in die Gruppe und auch die Hexe Katharina ist wieder mit von der Partie. 
Überhaupt gibt es hier eine Unzahl verschiedener Seelenloser; Dschinns, Irrlichter, Nymphen, Eisriesen, Erddämonen ... der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt! Besonders der "Cupido", den man eher als "Amor" oder "Eros" kennt, hat hier eine interessante Charakterdarstellung.

Nach dem spannenden Finale sind einige neue Aspekte aufgetaucht und ich bin gespannt, wie es im letzten Teil weitergeht.


Meine Bewertung
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/3%20Sonnen


© Aleshanee



Auch rezensiert von




Über die Autorin: Ann-Kathrin Karschnick lebt im schönen Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau, ging sie in die Schifffahrtsbranche und leitet dort seit einigen Jahren die Internationale Heuerabrechnung einer Hamburger Reederei.
Sie ist häufig auf Buchmessen und Conventions der Fantasybranche zu finden. Wer nach einem grünen Kleid Ausschau hält und laut nach Kuddel ruft, hat gute Chancen ihr zu begegnen und einen Plausch mit ihr zu halten.
Am 02. Oktober 2013 erschien das Werk Phoenix - Tochter der Asche im Papierverzierer Verlag. Es ist der erste von drei Teilen, die in einer dystopischen Welt spielen, wie sie sich unter den experimentellen Versuchen von Tesla entwickelt haben könnte und in der Fantasiewesen wieder die Bühne betreten.
Quelle: Papierverzierer Verlag

Weitere Informationen über die Autorin finden Sie auf Ihrer Homepage.



Phoenix

1 - Tochter der Asche
2 - Erbe des Feuers
3 - Kinder der Glut




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.