Sonntag, 10. Dezember 2017

Rezension: Der Polarexpress von Ellen Weiß

Der Polarexpress von Ellen Weiss


Eine Weihnachtsgeschichte
Im Original: Trip To The North Pole
übersetzt von Gabriele Haefs

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 138
Taschenbuch: nur gebraucht erhältlich
Audio Book: 6,90 €

1. Auflage: 1985





"Manchmal", sagte der Schaffner, "ist Sehen das Gleiche wie Glauben.
"Und manchmal", er kam ganz dicht an sie heran, um die Sache besonders zu betonen,
"sind die wirklichsten Dinge auf der Welt gerade die, die wir nicht sehen können." S. 72

Klappentext
 

Voller Sehnsucht liegt ein kleiner Junge am Heiligen Abend in seinem Bett und wartet auf die Ankunft des Weihnachtsmannes. Gibt es ihn vielleicht doch nicht? Plötzlich steht ein geheimnisvoller Zug direkt vor seiner Tür und lädt ihn zu einer Fahrt Richtung Nordpol ein - dorthin, wo der Weihnachtsmann angeblich wohnt.



Meine Meinung
 

 Als ich den Film vor einigen Jahren gesehen habe war ich enttäuscht. Viele sind ja davon begeistert, aber mir persönlich war er für einen Weihnachtsfilm für Kinder viel zu düster, auch wenn er eine schöne Botschaft hat. Deshalb wollte ich diese Geschichte gerne in der schriftlichen Form kennenlernen, die mich aber leider auch nicht überzeugen konnte.

Der Schreibstil ist für ein Kinderbuch okay und einfach gehalten. Der Junge, der im ganzen Buch keinen Namen bekommt, zweifelt an der Echtheit des Weihnachtsmanns und dem Zauber der Weihnacht - doch plötzlich steht mitten in der Nacht, genau um 23.55 Uhr, der Polarexpress vor seiner Tür. Natürlich steigt er ein und erlebt eine abenteuerliche Fahrt zum Nordpol, auf der einige wichtige Botschaften übermittelt werden. Leider war für mich weder eine schöne, weihnachtliche Stimmung vorhanden, noch konnte man irgendwie die Gefühle der Kinder nachvollziehen. 

Es geht zwar alles in einem guten Tempo voran und es geht einiges schief auf der Fahrt, aber es wirkte sehr plump, einfach eine Anneinanderreihung von Ereignissen ohne etwas besonderes für mich rüberzubringen. Gerade für ein Kinderbuch eine eher triste Art und Weise, etwas zu erzählen und auch für mich als Erwachsenen war es ziemlich langweilig. 

Das einzig schöne daran waren die kleinen Botschaften, die aber meist nur zwischen den Zeilen zu lesen waren:

  • Der zweifelnde Junge, der seinen Glauben an den Zauber der Weihnacht wiederfindet
  • Das unsichere Mädchen, das Selbstvertrauen lernt
  • Und der einsame Junge, der endlich Freunde findet

Ich kann hier leider nur 1 Stern vergeben für zwei Zitate die etwas schönes aussagen, die aber in einer zu farblosen und lanweiligen Geschichte keinen Raum gefunden haben.

"Es gibt kein größeres Geschenk als die Freundschaft." S. 120


 Bewertung
 
 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/1%20Sonne

© Aleshanee







Kommentare:

  1. Woah ich hätte nicht gedacht, dass das Buch so schlecht ist, ich bin ein wenig schockiert oO

    Und ja, ich gehöre zu denen, die den Film total toll finden, ich finde ihn auch gar nicht so düster ^^"
    Oder ich war vlt schon immer auch ein wenig düsterer und hab das gar nicht mitbekommen xD

    Liebste Grüße

    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, also der Film ist gar nicht meins. Ich dachte das Buch hätte irgendwie was besonders, weil sie ja daraus einen Film gemacht haben, aber es hat mich wirklich sehr enttäuscht. Ich habs auch nur zu Ende gelesen, weils ja wirklich nicht lang war mit großer Schrift etc...

      Löschen
  2. Ohje, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Den Film kenne ich zwar auch nicht, aber er läuft einem zu dieser Jahreszeit ja doch immer mal über den Weg.
    Dass das Buch nun aber auch so mies ist... schade. Ich hatte echt gedacht, dass es besser ist.
    Damit fliegt der Film von der Weihnachtsfilm-Guck-Liste. :-D

    Liebe Grüße
    Tilly

    Btw... die erste Auflage ist genauso alt wie ich. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, manchen gefällt der Film ja richtig gut ... ^^
      Ich hoffe du verpasst jetzt wegen mir keinen Film, der dir vielleicht super gefallen würde xD

      oh, na dann, bei mir muss man noch 10 Jahre drauf packen *lach*

      Löschen
  3. Liebe Aleshanee,

    ui, da war ich eben geschockt, als ich es im Büchertreff sah.

    Ich fand zumindest Teile des Films düster. Ich bin nur erstaunt, weil Du das, was ich düster finde, normal gar nicht düster findest. ^^

    Ja, schade, echt, dass das Buch so schlecht ist.

    Sei lieb gegrüßt
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es ist ein Weihnachtsfilm - ich weiß auch nicht, warum er mir so gar nicht gefällt, aber die ganze Handlung und wie das alles dargestellt wurde, war einfach nicht meins.
      Und das Buch leider auch nicht. Das würde ich auch nicht meinen Kids zum lesen geben, es hat irgendwie gar nichts was mich anspricht...

      Löschen
  4. Schon gesehen, Du hast bei Kasa Buchfinder gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  5. Hi!
    Ich erinnere mich noch gut an den Film von damals. Er war schön gewesen, ohne Frage, aber hatte mich auch nicht beeindruckt. Schade, dass das Buch, wie es scheint, genauso ist wie der Film: besser gesagt Film wie Buch. :D

    Viele liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der Optik her war der Film wirklich gut gemacht, aber der Inhalt ... naja ^^ Das Buch selbst, also wie sie daraus einen Film machen konnten oder überhaupt auf die Idee kamen, das weiß ich auch nicht. Da gibt es wirklich bessere :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________