Dienstag, 18. Januar 2022

Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. 
 
Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht. 
 
 
 
 


Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

 
Genre historische Fantasy (Ende 19. Jahrhundert)
Im Original The Night Circus -- übersetzt von Brigitte Jakobeit

Verlag Ullstein --- Seitenzahl 461
1. Auflage März 2012
 




Meine Meinung


Ich hab das Buch vor einigen Jahren schon einmal zu lesen angefangen, ohne jedoch reinfinden zu können. Ich wusste aber zum Glück, dass es nur am falschen Zeitpunkt liegt und ich später, irgendwann, wieder darauf zurückgreifen werde. Jetzt war es soweit.

Und ja, dieses Mal konnte mich der Zauber dieser Geschichte einfangen und ich konnte die Magie spüren, die sich durch das Leben der Protagonisten zieht: Das Mädchen Celia, das schon in jungen Jahren durch ihren Vater, den Zauberkünstler Prospero, zu eherner Disziplin in ihren besonderen Fähigkeiten gezwungen wird - und Marco, der mit seiner erlernten Kunst in einen Wettstreit mit ihr verpflichtet wird. 

Während man selbst in kleinen Abschnitten durch den Cirque des Rêves wandelt und die sonderbarsten und zauberhaften Attraktionen bewundert, erlebt man die Entstehung des Zirkus, der nur nachts seine Toren öffnet und mit all seinen absonderlichen Schaustellern und Zelten für Faszination sorgt. 

Diese Faszination erreichte mich auch beim Lesen, denn die Autorin schafft es wunderbar, eine verträumte und mysteriöse Atmosphäre zu schaffen. Nicht nur die immens vielen originellen Ideen der zahlreichen Zelte mit ihren Besonderheiten, sondern auch mit ihrem Stil, der eine gewisse Leichtigkeit verspricht, und gleichzeitig eine Tiefe erspüren lässt, die hinter dem ganzen steht.
Vor allem die anschauliche Sprache lässt jeden Moment bildhaft entstehen

Es ist schwer, etwas über das Buch zu sagen, ohne zuviel verraten. Nur nach und nach erkennt man Zusammenhänge von kleinen Ereignissen, Zusammenkünften und Verknüpfungen, die nicht nur Celia und Marco betreffen. Viele andere Personen sind involviert und erleben ihre ganz eigenen Verbindungen mit dem Zauber, der tiefe Wurzeln schlägt. 

Während man durch die Jahre die Entwicklungen verfolgt und die Figuren in ihrem Leben begleitet kommt man immer wieder auf den Zirkus zurück, den Schauplatz, der so eine zentrale Rolle einnimmt. Wie gerne würde man selbst einmal dorthin, in der Dämmerung, bevor die Nacht beginnt und diese ganzen entrückenden Sensationen bewundern, die das Staunen und Wundern wieder in uns wach werden lassen. 

Der Schluss ist ebenso magisch - denn auch wenn man weiß, wie das Ende gedacht ist, bleiben manche Fäden in dem Muster unerkannt - wie es Magie so an sich hat. Man sieht, was daraus entsteht, wie das Kaninchen aus dem Hut gezogen wird, aber wie es sich tatsächlich abspielt bleibt den Augen verborgen und ist dem Zuschauer/Leser vorbehalten, sich seine eigenen Schlüsse zu ziehen. 

Ein wunderbares Buch über die Magie der Geschichten, der Magie der Worte und der Magie der Liebe, das für mich ein besonderes Highlight war. 
 

Meine Bewertung



Ebenfalls rezensiert von




Ebenfalls eine Leseempfehlung von der Autorin: Das sternenlose Meer
 
Eigentlich arbeitet Zachary Ezra Rawlins an seiner Promotion, doch er kommt nicht weiter. Denn immer, wenn er in der Bibliothek ist, sucht er ein Buch auf, das zwischen den Regalen versteckt liegt. Ein Buch, in dem Zachary eines Tages eine Schilderung seiner eigenen Kindheit findet. Aber wie ist das möglich? Auf der Suche nach dem Geheimnis dieses Buches entdeckt Zachary eine unterirdische Welt voller Bücher am Ufer eines sternenlosen Meers, wo er schließlich eine Verschwörung aufdecken und für die Liebe seines Lebens kämpfen muss. 

13 Kommentare:

  1. Liebe Aleshanee,
    hier ist er wieder der richtige Zeitpunkt! Im Moment habe ich das Gefühl generell zu den falschen Büchern zu greifen....oder ich habe eine kleine Leseflaute. Aber man sieht, dass es oftmals wirklich daran liegen kann. Und dann ist es auch noch ein 5 Sterne Buch bei dir geworden! Wow!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also hier war es definitiv so. Das hab ich schon beim ersten Lesen gemerkt, dass es eigentlich schon was für mich ist, aber eben nicht "jetzt".
      Bei manchen Büchern merke ich gleich, dass es gar nicht geäfllt, dann lass ich das auch. Aber ab und an ist eben auch so eins dabei, da weiß ich, dass es zu einem anderen Zeitpunkt besser passt :)

      Löschen
  2. Liebe Aleshanee

    Wie schön, das klingt wirklich nach dem perfekten Zeitpunkt. Das Buch und du, ihr habt wohl einander gefunden. Und du hast mich gleich neugierig gemacht, lieben Dank dafür.

    Alles Liebe an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat schon seine ganz eigene Magie und Sogkraft, das Buch. Wenn man den Stil nicht mag, wird man damit wohl nicht wirklich warm werden, weil es schon sehr eigen ist. Ich bin jedenfalls froh, es nochmal versucht zu haben :)
      Ich hatte beim ersten Lesen schon im Gefühl, dass es einfach am Zeitpunkt lag

      Löschen
  3. Hallo liebe Aleshanee,

    vielleicht ist das die besonders Magie des Buches....der Zauber der Geschichte...Frau/Mann weiß was möglicherweise passieren wird....aber das wie bleibt verborgen bzw. wird nie ganz aufgeklärt....augenzwickern.

    Es fängt einem als Leserin einfach ein..bei mir beim 1.Mal ....bei Dir beim 2.Mal...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist definitiv eine ganz besondere und außergewöhnliche Geschichte - und grade dass man nicht weiß, was passiert (zumindest ging es mir so) hatte eine ganz besondere Faszination :)

      Löschen
  4. Hallo liebe Aleshanee,

    das Buch habe ich auch mal angefangen (als Hörbuch) und habe, wie du, überhaupt nicht in die Geschichte gefunden. Mir fehlte irgendwie die Geschwindigkeit, auch wenn der Stil etwas Besonderes hatte. Ich lese aber auch allgemein nicht so gerne Geschichten, die sich inhaltlich über mehrere Jahre hinweg ziehen. Vielleicht liegt es auch daran. Oder es war und ist, wie bei dir, der falsche Zeitpunkt :)

    Liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht funktioniert es als Hörbuch auch nicht so gut?
      Ich selber höre ja so gut wie nie Bücher aber andere haben schon öfter gesagt, dass sie es lieber gelesen haben als gehört oder andersrum. Dass es halt nicht immer funktioniert...?

      Ich mag auch Geschichten die über mehrere Jahre gehen - bzw. hab ich darüber tatsächlich noch nie nachgedacht ^^ Aber das ist auch eigentlich egal, wenn mir die Handlung gefällt :)

      Löschen
    2. Oh, das kann definitiv sein. Manchmal sind Hörbücher da wirklich nicht so gut. Wenn mir ein Hörbuch richtig gut gefällt, dann nehme ich auch lieber das Buch in die Hand. Und man kann natürlich die Lesegeschwindigkeit anpassen, wenn man selber liest und Passagen etwas überfliegen, die einen nicht so interessieren :D

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,

    was für eine schöne Rezension! Ich weiß zwar, dass das Buch eher nichts für mich ist, aber ich finde es toll, dass es jetzt die richtige Zeit bei dir gefunden hast. Und dann hat es dich auch noch so begeistern können. Toll!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3 Es war wirklich ein ganz tolles Erlebnis und ich bin froh, es nochmal damit versucht zu haben!

      Löschen
  6. Hallöchen Aleshanee,

    also war der nachtzirkus ein Paradebeispiel von "wir probieren es später noch einmal". Echt gut und die Geschichte klingt so besonders. Schon allein deine Rezension lässt mich durch diese Welt wandeln. Natürlich liegt das Buch hier...Ungelesen. Doch auch mein AUgenblick wird kommen :-)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal lohnt sich das durchaus :)
      Ich hoffe, du hast bald Lust auf die Geschichte und kannst dich auch so verzaubern lassen <3

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com