Freitag, 26. August 2016

LeserStimmen ~ Wie alles begann ...


Ja, wie hat das denn bei euch angefangen? Eure Leseleidenschaft? 
Wart ihr schon als Kind in Bücher vernarrt oder hat es erst später angefangen? 
Ist ein bestimmtes Buch euch deutlich in Erinnerung, mit dem ihr die Liebe zum Lesen entdeckt habt?



Meine Kindheit ist ja jetzt doch schon eine ganze Weile her, deshalb kann ich mich nicht wirklich dran erinnern. Was ich allerdings noch sehr genau weiß, dass ich im Grundschulalter schon Reihen verschlungen habe *lach* 
Vor allem "Dolly" und "Hanni und Nanni" von Enid Blyton waren ein großer Favorit und ich hab die Bücher auch mehrmals gelesen. Dann natürlich den "Trotzkopf", obwohl mir das damals als Kind gar nicht so gut gefiel...

http://www.yvonnes-lesewelt.de/wp-content/uploads/Blyton_Dolly_Band_1.jpg   https://images.booklooker.de/bilder/004M98/Enid-Blyton+Hanni-und-Nanni-geben-nicht-auf.jpg   https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51B554M1PYL.jpg

"Pietje Puck, der Briefträger", kennt das noch jemand? :D

Dann hab ich natürlich auch "Die schwarze 7" Reihe von Enid Blyton gelesen, solche Abenteuer waren sehr spannend, genauso natürlich "Die 5 Freunde" und mein Liebling "Momo" von Michael Ende.
Außerdem die Reihe "Caroline" von Katharina Simon, mein erster Ausflug in das historische Genre! 

   http://www.michaelende.de/sites/michaelende.de/files/9783522177504.jpg   

Dann gab es eine kleine Pause zwecks Sturm und Drangzeit in der Teenagerphase *lach* und das nächste waren dann die Bücher von Stephen King, die ich zwischen 14 und 17 gelesen hab. Ich muss dazu sagen, dass ich einen älteren Bruder habe, bei dem ich mir die immer stibitzen konnte und ich hab ALLE gelesen, die er hatte: "Es", "Friedhof der Kuscheltiere", "Carrie", "Cujo", "Christine" und wie sie alle heißen ...

 https://gruselblog.files.wordpress.com/2014/10/buch-king-brennen-muss-salem.jpg   http://d.gr-assets.com/books/1166254258l/10592.jpg   https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/236x/da/5e/cb/da5ecb164bccac8579cc008c92765bab.jpg


UND natürlich Herr der Ringe ♥

https://www.klett-cotta.de/media/1/9783608939811.jpg











Da ich relativ früh geheiratet habe und das erste Kind unterwegs war, hat mir etwas die Zeit gefehlt. Zwischendurch hab ich aber hauptsächlich Krimis und historische Romane gelesen, da ist mir die Lynley Reihe von Elizabeth George noch sehr gut in Erinnerung!

 http://c.tutti.ch/big/elizabeth-george-gott-schuetze-dieses-haus-1949576823.jpg    http://pictures.abebooks.com/isbn/9783404128792-de-300.jpg   http://pictures.abebooks.com/isbn/9783810508874-de-300.jpg

Eine große Pause waren ca. 7 Jahre, in denen ich mich in jeder freien Minute mmorpgs gewidmet habe. Das sagt euch nix? Massively Multiplayer Online Role-Playing Game - immer noch nicht?
Tja, da hab ich gezockt, angefangen bei WoW, Herr der Ringe, DaoC und Warhammer - und ich hab es wirklich geliebt ♥
Allerdings muss ich gestehen, dass es wirklich ausgeartet ist und ich nur noch vor dem PC hing. Es ist mir auch tatsächlich extrem schwer gefallen aufzuhören, aber irgendwann hab ich den Cut geschafft. 

Dann hab ich auch wieder langsam mit dem Lesen angefangen, hautpsächlich Fantasy und bin dann auch auf Lovelybooks gestoßen, darüber auf Bücherblogs und dann nahm das Schicksal seinen Lauf *lach* 
Mittlerweile lese ich ja wirklich ziemlich alle querbeet bis auf wenige Ausnahmen. 
Anfangs war mir noch nicht so klar, wie sehr mir der Blog ans Herz wachsen würde, aber selbst jetzt nach knapp 3 Jahren macht es mir immer noch genauso viel Spaß wie am Anfang!

Wie war das denn bei euch so? Plaudert doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen :D


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Alex,

    das ist ja eine schöne Idee! *_*

    Ich muss sagen, dass sich unsere Anfänge fast identisch lesen. *lach* Hanni und Nanni und auch die Dolly Reihe habe ich komplett gelesen, davor kam Pitje Puck. Und jaaaaa, den kenne ich noch und wie! Es waren dann noch die Bücher von Ottfried Preussler und Michael Ende, ob Momo oder Die unendliche Geschichte. Dann folgten Tina & Tini, die drei Fragezeichen, TKKG und die fünf Freunde.

    Dann kamen bei mir die Pferde und da hab ich alles gelesen, was mit Pferden zu tun hatte.

    Teenagerzeit war dann wieder wie bei dir, Stephen King geprägt, dazu John Saul und Dean Koontz.

    Es folgte eine bunte Mischung aus Chick-Lit, Thriller, Krimis und später dann Fantasy.

    Wie du siehst, habe ich immer gelesen (habe sogar bei meinem Pferd in der Box gesessen und gelesen ^^). Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals ohne Bücher gewesen zu sein.

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, ich hab Ottfried Preußler ganz vergessen O.O Die kleine Hexe, Der kleine Wassermann, Hotzenplotz ... ♥

      Die drei ??? hab ich nie gelesen, da hatten wir aber die Kassetten rauf und runtergehört - mach ich manchmal heute noch *lach*

      Löschen
    2. Ja genau diese! Was hab ich den Hotzenplotz geliebt ❤ ^^

      Meine Tochter fängt jetzt so langsam mit den drei ??? an. Aber auch mit den Hörspielen, zum Lesen bekomme ich sie leider nicht. :/

      Löschen
    3. Naja, das kommt dann schon noch ;) Wie alt ist sie denn?

      Löschen
    4. Sie wird morgen 9 Jahre. Sie schleicht mittlerweile um mein Regal herum und bestaunt Harry Potter ;) Also noch gibt es Hoffnung ^^

      Löschen
    5. Hach ja, da hat sie ja noch ein bisschen Zeit ;) Das kommt dann meist von selber - bei meinen war es zumindest so. Aber man kann es ja auch keinem aufdrängen ^^

      Dann wünsch ich euch morgen einen schönen Geburtstag mit der Kleinen ♥

      Löschen
  2. Guten Morgen
    Also hanni und Nanni las ich auch, die spreewaldpiraten, Matti und sein Teddy. Folly, Dhana, und ja auch Tim Thaler und vieles mehr.
    Lesen kam vor allem, als ich endlich das n lesen konnte.
    Das war der letzte Buchstabe den ich nicht konnte.

    Finde cool, ein paar ältere Bücher bei dir zu entdecken.
    Kennst du evtl die schwarzen... War auch eine Kinderbuchreihe

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du "Die schwarze 7"? Die hab ich oben auch drin. Ansonsten kenne ich glaub ich nichts, was so ähnlich heißt.

      Löschen
  3. Huhu Aleshanee,

    bei mir fing die große Lesebegeisterung mit Pferde-Büchern an. :D Vor allem die "Wendy"-Bücher hatten es mir angetan, aber ich habe auch alle möglichen anderen Pferdegeschichten verschlungen. Daneben auch "Die fünf Freunde" oder "Gänsehaut".
    Dann kam irgendwann "Die unendliche Geschichte" und fortan habe ich das Regal meiner Mutter "geplündert", die hauptsächlich High-Fantasy liest. Dadurch habe ich recht früh meine Begeisterung für Fantasy-Bücher entdeckt. ;) Zwischendrin habe ich auch immer mal wieder Krimis, Thriller oder Stephen King gelesen, was sich bis heute gehalten hat. Nur dass ich damals stärker von meiner Mutter beeinflusst war, die mir Bücher empfohlen hat (an ihre langen Reihen hatte ich mich damals zu ihrem Bedauern aber noch nicht gewagt).

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Pferdebüchern konnte ich noch nie was anfangen - ich weiß auch nicht warum :D Aber "Black Beauty" hab ich mir immer im Fernsehen angeschaut!

      Aber auch die Gänsehaut und Fear Street Bücher kenne ich nicht, ich wusste nicht mal, dass es die damals schon gab! Ich hab die erst entdeckt, als mein Sohn angefangen hat, sie aus der Bücherei auszuleihen vor ... 5-6 Jahren?

      Bei mir hat mich hauptsächlich mein Bruder inspiriert :D

      Löschen
  4. Teil 1 (wusstet du das man nur 4096 Zeichen, zur Verfügung hat?) o.O ich muss meinen Kommentar splitten!

    Guten Morgen liebe Alex,

    ich weiß gar nicht, ob ich das jetzt so ausführlich hinbekomme wie du. :)

    Meine Leseleidenschaft wurde durch meine Klassenlehrerin in der zweiten Klasse ausgelöst.

    Frau P. war eine besondere Lehrerin, die sehr auf anschaulichen Unterricht gesetzt hat. So hatten wir zum Beispiel Erbsen, Murmeln oder Whatever als Zählhilfe, verschiedene Mathe-, Deutsch- oder Sachspiele. Bis zur dritten Klasse gab es Projektunterricht nach Wochenplan. Genau hieß das es gab eine Woche ein Oberthema dann gab es den Wochenplan mit den Aufgaben, es gab feste Aufgabe, die wir alle zusammen gemacht haben und dann gab es Aufgaben die unterschiedlich je nach Leistungsstand bestimmt wurden und die hätte ich entweder Montag oder Mittwoch machen können, wichtig war nur, dass wir am Freitag fertig waren. Es war eine normale Grundschule unsere Klasse war die einzige die nach diesem Ansatz unterrichtet wurde. Mit Erfolg gerade in der weiterführenden Schule, haben meine zeri Freundinnen und ich, die auch anschließend in eine Klasse kamen, punkten können, da wir sofort strukturiert und selbstständig Ausarbeitungen machen konnten.

    Auf jeden Fall hatten wir eine Woche zum Thema "Buch" unsere Lehrerin gab eine Einführung und schwärmte mit Worten wie "Kino im Kopf" "eigene Abenteuer im Kopf" und soweiter und da Klein-Cindy schon immer eine Träumerin gewesen ist, haben diese Worte gezündet! Ich bin an diesem Nachmittag nach Hause, habe mich auf meinen graurn Sessel gesetzt und nach dem Disney Arielle die kleine Meerjungfrau Buch gegriffen und es gelesez. Mein erstes bewusstes, selbstständig gelesenes Buch. :D

    AntwortenLöschen
  5. Teil 2

    Danach folgten Bücher wie Kommissar Kugelblitz, verschiedene Internatsgeschichten (eine zeitlang wollte ich darum immer auf eines).


    Ich bin beinahe jeden Donnerstag in die Bibliothek gegangen und habe prinzipiell immer mehr Bücher geholt, als ich lesen konnte innerhalb der Frist. Meine Mama hat sich gerne daran bedient.

    Da waren jugendlich, historische Bücher von Rainer M. schröder (Das Geheimnis der weißen Mönche und andere darunter) Ralf Isau (Das Museum der gestohlenen Erinnerungen oder Die Neschan Trilogie). Ich bin mit den "Sieben Siegeln" von Kai Meyer aufgewachsen oder mit Cornelia Funke (Der Drachenreiter, Der Herr der Diebe), außerdem Jostein Gaarder (Sofies Welt),

    Die Bibliothekare kannten mich mittlerweile mit Namen und meine Leidenschaft für Jugendbücher. Einmal hat die Mitarbeiterin mir drei Bücher mit so einem "hässlichen" kantigen Jungenkopf in die Hand gedrückt, mit dem Befehl es zu lesen, denn ich werde es lieben! Widerwillig hab ich mir die drei Bücher ausgeliehen, da die Cover echt nicht mein Geschmack trafen. Schon im Buchladen hab ich sie nicht in die Hand genommen. Tja und nach einem ersten holprigen Kapitel war ich süchtig. Ich habe das Buch überall mithin genommen, auf Klo überall hin. Meine Eltern habe ich angemeckert, wenn sie mich angesprochen haben. Nach dem dritten Bsnd habe ich geheult, weil ich dachte, es geht verdammt noch mal nicht weiter! Denn Band 4 war noch nicht draußen! Diese Bücher habe ich nämlich noch vor dem großen Hype gelesen. ;) Heute sind sie Kult und haben viele Kindheiten begeitet.

    Sobald meine Eltern für ein paar Stunden nicht zu Hause waren, habe ich die Bücherregale meiner Mutter durchforstet und heimlich Bücher entdeckt, die ich nicht hätte lesen dürfen, weil die Charaktere sehr ausgiebig miteinander Sport gemacht haben. ^^" Es waren für mich verbotene und darum interessante Bücher. Mit 13 habe ich ein Buch von Karen Robards (Liebesschnulze mit schmachtenden Coverhelden) für mich entdeckt und damit hat meine Mama mich dann auch erwischt. Gut, das war ja noch ein hatmloses Buch im Vergleich zu dem, was sie da noch hatte. Seit dem liebe ich diese Liebesschnulzen mit Happyend Garantie.

    Nach dem ich 2007 mit der Ausbildung begonnen hatte, bin ich kaum noch zur Bibliothek gegangen, endlich gutes Geld verdient und in neue Bücher investiert.

    Ca. 2012 habe ich meinen ersten Buchblog entdeckt, welcher das war, weiß ich heute nicht mehr, nur dass nach meinem Geschmack alle besprochenen Bücher immer eine sehr gute Bewertung hatten, wobei ich ein paar halt selbst nicht so perfekt gefunden hatte. Anschließend bin ich zufällig auf Damaris ihren Blog (Damaris liest) gelandet und da hat es BÄHM gemacht. Mir hat es sehr gefallen, wie ihre Schreibstimme war. Ich habe ihr geschrieben, dass ich auch gerne mit dem Bloggen anfangen möchte, dass ich mir sogar Bücher wie "Bloggen für Dummies" geholt habe um das ja richtig zu machen. ^^" Damaris hat mir sehr lieb und hilfsbereit zurück geschrieben. Bis heute schätze ich sie sehr. 2013 habe ich dann viel vorbereitet gebastelt und getüftelt. Aber erst im Januar 2014 bin ich dann offiziell online gegangen. :D

    Eine Zeit in der ich nicht gelesen hsbe, weil ich andere Interessen hatte, gab es nicht. Hmh und ich sehe, ich schreibe schon über eine Stunde an dem Kommentar. Als ich anfing, war noch kein Kommentar unter diesem Beitrag, jetzt werde ich wohl nicht mehr die erste sein. *lach*
    Danke für den emotionalen Rückblick.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, wow, das wusste ich nicht, aber dein Kommentar ist auch sehr ausführlich!! :)

      An meine Grundschulzeit kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr gut erinnern und warum ich zu Büchern gegriffen habe. Ich weiß nur noch, dass ich eben Dolly und Hanni und Nanni regelrecht verschlungen und mehrfach gelesen hab!

      Sofies Welt, das hätte ich auch noch erwähnen sollen, das habe ich ja geliebt und danach auch alle anderen Büchern von Jostein Gaarder gelesen. Aber an das kam keins mehr ran. Außer "Das Kartengeheimnis", das war auch sehr genial und das möchte ich auch unbedingt nochmal lesen - ist ja schon 20 Jahre her xD

      Auf das Bloggen bin ich durch Silke von Fairy Books gekommen, ich hab sie damals durch lovelybooks kennen gelernt ;)

      Löschen
    2. PS: Und es ist schön zu sehen, dass Lehrer/innen auch mal anders sein können! Wunderbar so eine tolle Erinnerung ♥

      Löschen
  6. Guten Morgen,

    na da werden Erinnerungen wach. Meine Ma hat mir in der Kindheit schon immer vorgelesen und sobald ich es selbst konnte, habe ich mit Leseanfängerbüchern wie mit Leselöwen angefangen. Hinten drin war immer Werbung von anderen Büchern und so kam ich sehr schnell zu "Die 5 Freunde" - "Rätsel um..." "Geheimnis um..." "Die XY der Abenteuer" und auch der Dollyreihe von Enid Blyton. Aber im Grunde habe ich so ziemlich alles gelesen, was mit in die Hände kam. Darunter auch "Die schwarze Sieben" - "Tiger Team" "Mark Mega und Phantom" - Gänsehaut und Fearstreet. Aber auch TKKG (auch wenn ich die mehr auf Kasette gehört habe) - kurz drauf kamen dann Pferdebücher und Tierbücher im Allgemeinen. Wie "Bille und Zottel" oder "Sieben Pfoten für Penny" Zwischendrin habe ich His dark Materials von Pullmann entdeckt und ""Die unendliche Geschichte" von Ende zu einem meiner Lieblingsbücher erkoren.
    Mit 12 habe ich bei meinem Vater Dean Koontz stibitzt und schon sehr früh mit Stephen King angefangen. (Man kannte mich in der Bibliothek sehr gut und daher durfte ich auch bei den Erwachsenenbüchern zugreifen) - hab aber zu der Zeit auch Der Herr der Ringe gelesen, die V - Die Besucher Reihe - Die Jedipadawan Reihe aus dem Starwars Universum und etliche andere Einzelbände, die mir so in die Hände fielen.
    Während meiner Teeniezeit (so 14-17) habe ich sehr wenig gelesen. Nur hier und da mal einen Thriller den ich mir irgendwo bei Freunden geliehen habe. Harry Potter auch eher so nebenbei. Eragon (was ich nicht mochte) und ein paar Sachen, wie die Höhlenwelt Saga von Harald Evers. Erst mit Beginn der Uni und dem Moment an dem ich meine beste Freundin kennen gelernt habe, habe ich wieder sehr intensiv mit Lesen begonnen. Durch sie bin ich erst so richtig an die Fantasy gekommen und auch wenn ich jetzt viele Genres durcheinander lese, ist mir Fantasy glaube ich immer noch das liebste geblieben.

    Danke auf jeden Fall für den schönen Beitrag. Auf die Leseanfänge zurück schauen ist immer ein Highlight für mich.
    Lieben Gruß,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, stimmt! Die Abenteuer - Rätsel - Geheimnis um ... usw. die waren mir nur noch so dunkel in Erinnerung bzw. wusste auch nimmer, wie die heißen! Die mochte ich auch total gerne!
      Witzig dass anscheinend viele Stephen King und Dean Koontz schon so früh gelesen haben :D Sci-Fi kam bei mir allerdings erst später, obwohl da mein Bruder schon viel zu Hause hatte, aber das hat mich in "jungen Jahren" nicht so interessiert.

      Allerdings hab ich mich immer vor den Fernseher gesetzt, wenn "Raumschiff Enterprise" lief, hauptsache mal was gucken dürfen xD

      Löschen
  7. Kurz gesagt bin ich einfach mit Büchern aufgewachsen. Damals war es in unserem Umfeld üblich, die abgelegten Sachen der eigenen Kinder noch weiterzugeben, sofern diese noch gut waren. Das galt bei vielen auch für Kinderbücher. Entsprechend groß war die Sammlung meiner älteren Geschwister. Die Bibliothek habe ich daher nie wirklich gebraucht, denn ich lebte im Bücherluxus. Außerdem haben meine Eltern auch gern besondere Buchwünsche dazugekauft.
    Weil alle in meiner Familie Bücher hatten und auch lasen, obwohl es bei meiner Mutter aus Zeitgründen bei drei Kindern seinerzeit eher Zeitschriften und Heftchenromane waren, dachte ich als kleines Mädchen immer, lesen wäre genauso ein selbstverständlicher Zeitvertreib wie z. B. fernsehen. Außerdem kannte ich durch Hörspiele schon bevor ich lesen konnte Klassiker wie den Zauberer von Oz oder die Bücher von Ottfried Preußler und wusste, dass da draußen noch viele andere spannende Geschichten auf mich warteten. Für mich war es aus all diesen Gründen nie eine Option, nicht gern zu lesen. Dafür bin ich sehr dankbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ja richtig schön an, wenn alle lesen und man das gleich von Anfang an so mitbekommt!
      Bücher haben meine Kinder auch immer bekommen - über andere Sachen wurde diskutiert, aber Bücher durften sie immer haben :D

      Löschen
  8. Huhu,

    bei Mir gab es nur die Klassiker..wie die Schatzinsel zum Beispiel.

    Aber bei meinen Kids Lars, der kleine Eisbär, Kommissar Kugelblitz, die drei ???,
    Pipi Langstrumpf, der kleine Wassermann, Harry Potter, Sepetmus Heap, Max und Moritz,
    Märchen jeder Art, Gänsehaut, Fearstreet, die Stadt der Kinder, Das dritte Kind und noch ganz viel mehr....

    Wahnsinn wie sich die Lesewelt da verändert hat.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die SChatzinsel hab ich zwar nicht gelesen, aber da du es erwähnst fällt mir ein, dass ich damals auch die Bücher von Jack London gelesen hab, z. B. Der Seewolf!
      Und die Bücher von Jules Verne ♥

      Löschen
  9. hey :)

    Eine tolles Thema, ich glaube da kann jeder einiges zu erzählen :)

    Also ich bekam zielmich viel vorgelesen und kann mich da vor allem noch an das Sams erinnern, da ich immer super toll fand, genau wie viele Bücher von Astrid Lindgren, vor allem Michel aus Lönneberga.

    Nachdem ich dann selbst lesen konnte, war wohl das Buch, dass mich wirklich zur Leseratte werden lies, Harry Potter. Hab ich ungefähr mit 7 Jahren angefangen zu lesen und das war einfach super. Dann gab es noch den Sattelclub, eine Pferde-Buchreihe, die ich super fand, und als die Filme von Herr der Ringe raus kamen, hab ich die Reihe auch gelesen, obwohl ich erst 11 war. Und ich fand sie sogar gut^^

    Später kamen dann noch einige weitere Fantasybücher dazu, Eragon, die Gilder der schwarzen Magier, Merlin... und da bin ich bis jetzt bei geblieben.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Harry Potter hätte ich auch gerne als Kind gelesen :)
      Aber dafür sind meine Kids damit aufgewachsen, was mich natürlich auch sehr für sie freut. Davon waren sie alle begeistert - von den Büchern und von den Filmen ^^
      Das waren noch schöne Zeiten, als ich ihnen abends immer vorgelesen hab; mittlerweile sind sie alle alt genug und lesen auch gerne!

      Löschen
  10. Schöner Post! ^^
    Zum Lesen wurde ich quasi erzogen. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber Mama un Papa erzählen, dass sie sich immer neben mich gesetzt und gelesen hatten. Außerdem gab's immer Gute Nacht Geschichten. Ich habe ein steinaltes Buch mit Rübezahl Märchen, das ich immer noch liebe und mit dem ich mir damals die alte deutsche Schrift selbst beibrachte. Papa hatte mir immer draus vorgelesen und irgendwann wollte ich einfach selbst lesen und las :D Das mit dem Lesen uferte irgendwann aus *hust*
    Zum Bloggen kam ich ziemlich unspektakulär, wenn auch vielleicht auf etwas ungewöhnlichem Wege in meinem ersten Unisemester. Da wurde ein Modul angeboten, in dem es darum ging, die Lesungen der Leipziger Messe zu rezensieren. Ich hab's genommen, weil es nach leicht verdienten 10 Credits und auch nicht allzu langweilig klang. Das hatte mir jedoch so viel Spaß gemacht, dass nur ein Semester mir zu wenig war und ich meinen Blog begann.
    Liebe Grüße vom Buchdrachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich wirklich schön an! Ich hab meinen Kindern auch von sehr klein an Bücher nahegebracht. Erst zum angucken, dann zum vorlesen ... das hab ich ziemlich lange gemacht und es war immer so schön abends, wenn alle vier gekuschelt und zugehört haben ♥
      Mittlerweile lesen sie ja alle (leider - und zum Glück) selber :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________