Samstag, 20. November 2021

Goldene Rache von René Anour

Die Totenärztin
Ein neuer Fall für Totenärztin Fanny Goldmann
 
Wien, 1908
 
Die junge Gerichtsmedizinerin Fanny Goldmann liebt ihren Beruf. Auch wenn die Vorstellung, tote Menschen aufzuschneiden – oder die Tatsache, dass sie als Frau überhaupt arbeitet –, für viele ein Graus ist, fühlt sie sich nirgends so wohl wie am gerichtsmedizinischen Institut. 
 
Doch ihr neuester Fall gibt ihr ein Rätsel auf. Sie findet eine geheime Botschaft an der Leiche. Ist die für sie bestimmt? Stammt sie vom Mörder? Fanny ahnt noch nicht, dass dieser Mord der Auftakt zu einem Machtkampf zwischen zwei sehr gefährlichen Männern ist. 
Dass nicht nur sie selbst, sondern auch ein Künstler namens Gustav Klimt hineingezogen wird. Und dass sie unmögliche Entscheidungen treffen muss, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen …
 


Goldene Rache von René Anour

 
Band 2 der Reihe "Die Totenärztin"
Genre Historischer Krimi - Wien 1908
 
Verlag Rowohlt --- Seitenzahl 400
1. Auflage Oktober 2021


 
Meine Meinung
 ======================
 
Nach dem spannenden Auftakt in "Wiener Blut" war ich natürlich neugierig, wie es mit der Totenärztin Fanny Goldmann weitergeht. Vor allem, da nicht alles ganz abgeschlossen war und wir hier wieder auf ihren "Gegenspieler" stoßen, der ihr schon im ersten Band gehörig Probleme geschaffen hat. 

Den Beruf der Gerichtsmedizinerin zu der damaligen Zeit finde ich ja höchst spannend und der Autor baut hier auch einige Details ein, um uns einen kleinen Einblick zu gewähren. Vieles war damals natürlich noch nicht bekannt, aber die Neugier und der Forscherdrang klingen auf jeden Fall durch. Neben offensichtlichen Schusswunden oder Verletzungen gibt es ja noch viele andere Todesarten wie Vergiftungen oder ähnliches, dem man nicht ganz so leicht auf die Spur kommt - hier sind Fanny und ihr Kollege Franz immer auf dem Sprung, um neues zu entdecken und neue Möglichkeiten zur Aufklärung zu finden.

Franz ist mir ja besonders ans Herz gewachsen! Fanny hat es ja als Frau zu der Zeit und in dem Beruf wirklich schwer Fuß zu fassen; durch seine Offenheit und schroffe Liebenswürdigkeit aber kann sie viel dazulernen und vor allem eigene Erfahrungen sammeln. Seine flapsige Ausdrucksweise mit dem leichten Dialekt ist immer sehr angenehm und der Humor zwischen den beiden gefällt mir!

Was mir dieses Mal leider nicht so gefallen hat war Fanny bzw. die Interaktion von ihr mit den anderen Figuren. Der Kniff, der leider oft verwendet wird, dass etwas nicht gesagt wird, um damit für Missverständnisse zu sorgen, liegt mir einfach nicht. Das hab ich schon so oft gelesen und es ärgert mich jedes Mal, weil ich mir denke: Sag es doch einfach! Oder Frag doch danach! Wenn es Unstimmigkeiten gibt oder etwas im Raum steht, was verunsichert oder Fragen aufwirft ... 
Grade in Fannys Situation fand ich es sehr unpassend, dass sie alles alleine regeln will, auch wenn Gründe dafür genannt wurden, ich hab es nicht nachvollziehen können. 
Dadurch wirkte auch einiges an der Handlung für mich zu forciert, plätscherte stellenweise etwas vor sich hin und hat an Spannung nachgelassen. 

Sehr gut gefallen hat mir wieder die historische Atmosphäre in Wien, die René Anour prima eingefangen hat - durch die alten Schauplätze, die vielen Details zum Milieu, der Kleidung oder den Umgangsformen. Da fühlte man sich wirklich mitten drin!

Der Fall selbst und die Umstände, wie Fanny hier mit einbezogen wird bzw. welche Rätsel sie zu knacken hat, war für mich nicht so ganz schlüssig. Der Rahmen ja, aber manche Einzelheiten konnte ich nicht nachvollziehen. Wie schon angemerkt hat mir dieses Mal einfach etwas die Spannung gefehlt, die erst gegen Ende etwas Fahrt aufgenommen hat. 

Zum Schluss bleibt noch ein Faden offen, der sicher im nächsten Band weitergesponnen wird, und ich empfehle hier auf jeden Fall die Reihenfolge einzuhalten, weil die Geschichte aufeinander aufbaut.
 
 
Meine Bewertung
 ======================
 


 
 
Vielen Dank an NetGalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.  
 
 
 
Ebenfalls rezensiert von
 
 
 
 
 Die Totenärztin

2 - Goldene Rache
3 - Donaunebel


3 Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    au weh, das klingt ein bisschen zu konstruiert. So etwas muss ich nicht haben, obwohl ich ganz sicher diesen zweiten Teil schnappen werde. Und wie ich sehe, hast du sogar schon den Titel vom 3. Teil gefunden. Wirst du Band 3 lesen?

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Häkchen vergessen.

      Löschen
    2. Hihi, das Häkchen vergesse ich auch öfter mal xD

      Joa, ich weiß auch nicht, es war echt schade weil der erste Band mich wirklich begeistert hat, aber die Entwicklungen hier hatten meist genau die Ursachen, die ich nicht mag, weil sie für mich zu konstruiert wirken und ich einfach schon zu oft gelesen hab... Andere sind aber mehr begeistert und vielleicht empfindest du es ja anders?

      Bei Band 3 bin ich grade noch unsicher, ich denke das entscheide ich spontan, wenn er erscheint

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com