Freitag, 12. November 2021

Filmtipp - Die zwölf Geschworenen

Ich such ja abends ganz gerne Mal auf youtube nach kurzen Geschichten zum Einschlafen ... Dabei bin ich dann über den alten Klassiker "Die zwölf Geschworenen" gestolpert. Ich hatte von dem Film schon öfter gehört und hatte spontan Lust, mal reinzuschauen - und bin total kleben geblieben :D

Der Film ist von 1963, also in schwarz weiß. Was aber (mich) überhaupt nicht stört. Sogar einige der Schauspieler kannte ich noch aus Filmen, die ich in meiner Kindheit gesehen hab, wie Siegfried Lowitz, Mario Adorf und Ralf Wolter (aus den Karl May Filmen als Sam Hawkins ;) )

Worum gehts?
Ein 19jähriger aus den Slums von New York wird an dem Mord an seinem Vater angeklagt. Nach sechs Verhandlungstagen kommen die 12 Geschworenen zusammen, um über ihn da Urteil zu sprechen. Es muss einstimmig sein und im Falle der Schuld bringt es den Angeklagten auf den elektrischen Stuhl.
Der Film spielt nur in diesem Geschworenenzimmer und entwickelt eine grandiose Dynamik.
Denn obwohl sich alle einig scheinen, dass der Junge den Mord begangen hat, ist einer dabei, der auf Nicht schuldig stimmt und damit eine gesellschaftskritische Diskussion auslöst. 



Ich fand es so spannend zu verfolgen, wie vehement manche ihre Meinungen vertreten, auf welchen Aussagen beruhend, mit welchen Vorurteilen gepflastert und wie mutig aber dieser eine Mann vorgeht, der nicht so ganz von der Schuld überzeugt ist. Er bezweifelt zwar nicht, dass dieser den Mord begangen haben könnte, aber: für ihn bestehen berechtigte Zweifel. 
Er kann nicht einfach einen Schuldspruch abgeben, der einen anderen Menschen zum  Tode verurteilt, ohne nochmal über alle Indizien und Beweise zu sprechen und wirklich alles zu tun, um überzeugt zu sein, nicht das falsche zu bestimmen. 
 
Es sind - natürlich - alles Männer, wie es zur damaligen Zeit üblich war, die sich hier versammeln, aber dennoch ein bunt gemischter Haufen aus verschiedenen Schichten und Berufen. Die Argumente zu verfolgen und das Schwanken der festgefahrenen Meinungen ist faszinierend und spiegelt auch sehr gut viele der heutigen Vorurteile.

Ist es schlimmer, einen Mörder freizulassen - oder einen Unschuldigen zum Tode zu verurteilen?
Das ist die wohl die Quintessenz des ganzen und eine wichtige Frage.

Er basiert auf Reginald Roses Fernsehspiel „Twelve Angry Men“ von 1954
Als Kinofilm kam er damals 1957 mit Henry Fonda auf die Leinwand. Diese Verfilmung möchte ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen.

Ein Filmklassiker, den man eigentlich gesehen haben muss! Absolute Empfehlung!


13 Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    ich habe mir mal die Verfilmung mit Henry Fonda angeschaut...es hat gut gezeigt wie Menschen ticken und wie zeitlos die Vorurteile sind immer noch...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. aus der reihe habe ich der rote schal und die Frau in weiß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die neue Verfilmung der 12 Geschworenen ist auch klasse, da kann man nichts verkehrt machen. Henry Fonda spielt da sehr intensiv

      Löschen
    2. Aus der "Straßenfeger" Reihe? Die kannte ich ehrlich gesagt gar nicht :) Ich hab tatsächlich aber keine andere DVD gefunden, auf der der Film drauf ist
      Die Verfilmung mit Henry Fonda möchte ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen!

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee,

    ich kenne die Version mit Henry Fonda und finde den Film einfach grandios! Dass es auch eine deutsche Verfilmung gibt, wusste ich gar nicht. Ich werde mal sehen, ob ich die in die Finger bekomme!

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lesen hilft. Youtube. Ich hab ihn gefunden ;-)

      Löschen
    2. Ihr scheint alle eher die Verfilmung mit Henry Fonda zu kennen - die werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen!
      Schön dass du es gefunden hast! Die Qualität ist da natürlich nicht so doll, aber ich war so in den Bann gezogen von der Handlung, da hat mich das gar nicht gestört ^^

      Löschen
  4. Hallo Aleshanee,

    ich weiß nicht, welche Verfilmung ich kenne, aber ich werde mir diesen hier auf jeden Fall anschauen, denn der, an den ich mcih erinnere, fand ich super und ich wei noch, dass ich damals sher geflasht war! Also danke dir für das Erinnern!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast mich exht angefixt - ich habe mir den Film jetzt auch noch mal angeguckt und ich kannte tatsächlcih auch den mit Henry Fonda. Aber - ich finde auch den 1963er sehr gut! Eine tolle Chartakterstudie. Das hat echt Spaß gemacht, diesen Film zu schauen. :-)

      Löschen
    2. Das freut mich sehr! Ich fand den wirklich große Klasse - denmit Henry Fonda muss ich mir aber auch noch anschauen!

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,

    da mein Vater ein absoluter Klassiker-Fan ist, ist mir der Film (in seiner amerikanischen Fassung) vom Titel her schon untergekommen, ich habe ihn aber bis jetzt noch nicht geschaut. Das sollte ich ja jetzt wohl dringend mal machen, hehehe :)
    Wenn du solche Klassiker magst: Kennst du die Verfilmung von "Wer die Nachtigall stört" mit Gregory Peck? Für mich ein Film, den man gesehen haben muss.

    Ganz liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich kenne tatsächlich weder Film noch Buch. Ist auch kein Thema über das ich gerne lese oder Filme schaue ...
      Ich hatte es mir zwar mal vorgenommen, aber sicher bin ich mir noch nicht.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com